Eine Auswahl von roten Schals…

Drei Begegnungen mit Eginald Schlattner / Von Andreea DUMITRU

Ausgabe Nr. 2689

Die Verfasserin bei einem Besuch 2019 bei Eginald Schlattner in Rothberg.

Die Überzeugungen eines Menschen verändern sich im Laufe der Zeit und dass im Leben nichts zufällig ist, sollen folgende Sachverhalte beweisen.

Eginald? Ja, Eginald Norbert Felix Schlattner. Dieser Mensch hat die letzten Jahre meines Daseins entscheidend mitgeprägt. Doch beginnen wir mit dem Anfang, denn eine Rückblende kann den Bezug zu ihm verständlicher machen. Diesen Text widme ich dem Schriftsteller und Gefängnisseelsorger zu dessen 87. Geburtstag, den er am 13. September feiert.Weiterlesen

Er wohnt in einer Jurte

Der Töpfermeister Bálint Csaba aus Szeklerburg

Ausgabe Nr. 2689

Auch bei den Hungarikum-Tagen 2020 konnte man Bálint Csaba beim Schautöpfern zusehen.                                                     Foto: Werner FINK

Der Töpfermeister oder Keramiker Bálint Csaba aus Szeklerburg (Csíkszereda/Miercurea Ciuc) zeigte auch dieses Jahr an der Töpferscheibe im Rahmen der letzten Hungarikum-Tage im Freilichtmuseum wie Tongefäße entstehen. Bereits 2015 hatten die Hermannstädter die Möglichkeit, ihn kennen zu lernen, als er hier an dem „Frumos. Ceramic. Folositor“- Töpfermarkt teilnahm. Seit sechs Jahren leitet er auch die Scout Nocrich-Keramikwerkstatt der Pfadfinder in Leschkirch/Nocrich, die im ehemaligen evangelischen Pfarrhaus ihren Sitz haben und ist außerdem auch an Sanierungsarbeiten beteiligt was äußere Keramik betrifft. Er war am Wochenende beim Töpfermarkt in Hermannstadt anzutreffen und wurde von der Jury mit dem Preis für die Wiederbelebung des traditionellen Handwerks ausgezeichnet.Weiterlesen

Ein Win-win-win-Mechanismus

Das neue Kurzarbeit-Gesetz wurde auf dem AHK-Online-Treffen besprochen

Ausgabe Nr. 2689

Die rumänische Arbeitsministerin Violeta Alexandru war online zugeschaltet.Foto: der Verfasser

Nach der Einführung der Kurzarbeit in Rumänien, der eine langwierige Entstehungsphase vorangegangen war, wurden auf dem Online-Treffen der Mitglieder der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer Rumänien (AHK) am 2. September die ersten Schlussfolgerungen in Anwesenheit der Arbeitsministerin Violeta Alexandru gezogen. Die Rechtsanwälte Anca Grigorescu von bpv GRIGORESCU STEFANICA und Christian Weident von Stalfort.Legal.Tax.Audit präsentierten das Gesetz sowie einige Aspekte, die noch verbesserungsbedürftig wären. Vor allem soll mehr Flexibilität wünschenswert sein.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2689

Kommunalwahlen am 27. September

  Hermannstadt. – 19.004.986 Wahlberechtigte werden am 27. September d. J. bei den Kommunalwahlen in Rumänien an den Urnen erwartet. Ihnen stehen 18.755 Wahllokale zur Verfügung. Gewählt werden sollen landesweit insgesamt 3.200 Bürgermeister, 41 Kreisratsvorsitzende und insgesamt 40.000 Gemeinde-, Stadt- und Kreisräte.

In Hermannstadt sind zwölf Kandidaten und Kandidatinnen für das Bürgermeisteramt angemeldet, die Kandidatin des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) ist die amtierende Bürgermeisterin Astrid Fodor. Für den Vorsitz des Hermannstädter Kreisrats gehen ebenfalls zwölf Kandidaten und Kandidatinnen ins Rennen. Seitens des DFDR ist das Gabriel Tischer. (BU)

 

50 Jahre Riff

Hermannstadt. – Die Hermannstädter Rockband Riff feiert am Sonntag, dem 13. September, ab 19.30 Uhr auf dem Habermannmarkt ihr 50. Jubiläum. In dem zweistündigen Konzert wird die Geschichte der Band anhand von Songs von ihren 12 Alben vorgestellt.

Um 11 Uhr wird ebenda die Puppenshow für Kinder ,,Din copilăria mea“ (Aus meiner Kindheit) gezeigt, gespielt von Mihaela Grigoraș, Iulia Lazăr, Ovidiu Oltean und Ilie Lazăr.    Auch hier erklingen zehn von Florin Grigoraș, dem Leader der Riff-Band, komponierte Lieder.  (RS)Weiterlesen

Zweites Großes Sachsentreffen erst 2022

Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums tagte in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2688

Prof. Dr. Zeno-Karl Pinter,  Ovidiu Ganț, Martin Bottesch, Gabriel Tischer und Rainer Lehni (v. l. n. r.). Foto: Beatrice UNGAR

,,Allgemein muss gesagt werden, dass die Kommunalwahlen für unser Forum eine große Herausforderung darstellen. Als Vertretung der deutschen Minderheit nehmen wir spezifische Aufgaben wahr, die mit der Verwendung unserer Sprache und der Förderung der deutschen Kultur in unseren Siedlungsgebieten zusammenhängen, doch sind die Politiker unter uns selten. Dennoch treten wir einmal in vier Jahren im Wahlkampf gegen politische Parteien an, was jedes Mal eine besondere Kraftanstrengung bedeutet. Dass die deutsche Minderheit trotz der geringen Anzahl ihrer Angehörigen in Südsiebenbürgen zwei Jahrzehnte lang lokalpolitisch eine Rolle spielen konnte, ist nicht selbstverständlich, doch die Erfahrung, dass man dadurch Sinnvolles leisten kann, hat im Forum den Willen bestärkt, auch auf diesem Gebiet weiter zu machen.“ Mit diesen Worten beschrieb der Vorsitzende Martin Bottesch in seinem Bericht das Hauptthema der Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums, die am Samstag im Hof des Teutsch-Hauses in Hermannstadt getagt hat.Weiterlesen

Von Hörnern, Flöten und Folklore

Instrumentenmacher begeisterten Besucher im Jungen Wald

Ausgabe Nr. 2688

Die Gemeinschaft aus dem Ort Vinerea/Landkreis Alba gab Volkslieder aus der Region zum Besten.                          Foto: Fred NUSS

Zum 15. Mal wurde am vergangen Wochenende, dem 29. und 30. August, das „Festival der Blaskapellen und Tarafs“ im ASTRA-Freilichtmuseum im Jungen Wald gefeiert. Auf der Bühne am Dorfmarkt führten Musiker und Tänzer aus Băbiciu, Dobroteşti, Vinerea und dem Idicel-Tal Volksmusik und -tänze auf. Mit dabei waren auch heuer wieder die Neppendorfer Blaskapelle sowie Instrumentenmacher. Im Anschluss an jede Aufführung diskutierten die Künstler und Handwerker gemeinsam über ihre Lieder, Tänze und Instrumente und gaben dem Publikum so Einblicke in ihre Traditionen.  Weiterlesen

Jubiläumsauflage online

30. ,,Deutsche Literaturtage in Reschitza“

Ausgabe Nr. 2688

Die 30. Auflage der „Deutschen Literaturtage in Reschitza” findet von heute bis einschließlich Sonntag  in Reschitza statt. Die Veranstaltung findet sowohl off- als auch online statt. Eröffnet wird die Jubiläumsauflage heute, den 4. September, 16 Uhr, in der Deutschen „Alexander Tietz“-Bibliothek durch Erwin Josef Ţigla. Weiterlesen

Tennis trotz Einschränkungen

Sibiu Open findet vom 19. bis 26. September statt

Ausgabe Nr. 2688

Bei der Pressekonferenz zum Thema „Sibiu Open 2020“ im Hof des Teutsch-Hauses: Victor Cornea, Marius Vecerdea und Marc Popescu.Foto: Cynthia PINTER

Das ATP-Tennisturnier „Sibiu Open“ findet trotz Coronavirus-Pandemie dieses Jahr zum neunten Mal, vom 19. bis 26. September, auf dem Pamira-Tennisplatz in Hermannstadt statt. Dies versicherte Marius Vecerdea, Organisator des Turniers, der bei einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag versprach, alle Spiele im Livestream online zu senden. Noch ist die Liste der Teilnehmer nicht bekannt, gewiss ist allerdings die Beteiligung des Hermannstädter Tennissportlers Victor Cornea.Weiterlesen

,,So begann die Liebe zu Hermannstadt“

Gespräch mit Max Schweizer über seine neuesten Projekte

Ausgabe Nr. 2688

Max Schweizer. Foto: Elena UCENIC

,,Wir möchten gerne etwas zur Erhaltung und positiven Weiterentwicklung von Hermannstadt beitragen. Die Kultur, die ,inneren Werte’ einer Stadt können nicht hoch genug eingeschätzt werden”, sagt Max Schweizer (78) aus Zürich, der 2004 erstmals nach Siebenbürgen gekommen war, zunächst um ein evangelisches Pfarrhaus zu kaufen. Daraus wurde nichts, aber er kaufte ein 450 Jahre altes Haus in der Burgergasse/Ocnei in Hermannstadt, ließ es von Grund auf und nach allen Regeln der Kunst restaurieren und richtete hier ein Restaurant ein, das er MAX nannte.

Vor kurzem weilte der gelernte Malermeister wieder in Hermannstadt und gewährte der HZ-Redakteurin Beatrice U n g a r folgendes Interview:Weiterlesen