,,Wirtschaft unterstützt, Arbeitsplätze erhalten”

Hermannstädter Bürgermeisteramt hat weitere Baustellen in der Stadt eröffnet

Ausgabe Nr. 2674

Die Pflasterung der Honterusgasse/Str. Alexandru Papiu Ilarian hat begonnen. Die gesamte Straße ist für den Kfz-Verkehr gesperrt. Bis zum Abschluss dieser Straßenbauarbeiten dürfen die Pkws im Schritttempo durch die Fußgängerzone in der Harteneckgasse/Cetății (zwischen der Reißenfelsgasse/Str. Gheorghe Lazăr und der Honterusgasse) fahren.Foto: Beatrice UNGAR

Wer einen Spaziergang durch Hermannstadt macht, kann vielerorts Baustellen beobachten. Einige betreffen Straßenbauarbeiten, wie z. B. im Theresianum-Viertel an der Eschile-Straße, andere die Stadtmauer an der Unteren Promenade/Bd. Coposu. Am Volksbad sind die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten bald abgeschlossen, im Strand-Viertel wird gerade eine neue Baustelle eröffnet. Auch eine neue Brücke über den Zibin befindet sich sozusagen in den Startlöchern. Durch Investitionen habe man, so Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor, ,,die lokale Wirtschaft unterstützt und Arbeitsplätze erhalten“. Weiterlesen

Keine Basketballspiele

Basketballmeisterschaft eingefroren, Saison beendet

Ausgabe Nr. 2674

Es heißt, in Hermannstadt gäbe es die größte Basketballfangemeinde des Landes. So wie auf dem Foto fieberten sie bei jedem Heimspiel von CSU Sibiu mit.                                                            Foto: Cynthia PINTER

Traurig sind die zahlreichen Basketballfans im Land, denn der Rumänische Basketballverbands hat am Dienstag, dem 19. Mai, beschlossen, alle Wettkämpfe zu annullieren und die Saison 2019/2020 zu beenden. Schuld ist die Coronavirus-Pandemie. Somit schließt die Mannschaft die Saison auf Platz 3 der Wertungstabelle nach U-BT Klausenburg und CSM Großwardein. Der Hermannstädter Basketballklub CSU Sibiu versucht, sich bei den Fans, die ein Jahresabo gekauft haben, mit Preisnachlässen und Geschenken zu revanchieren.   Weiterlesen

„Alle meine Entchen…

Ausgabe Nr. 2674

…schwimmen auf dem See“: Auf dem See mitten im Freilichtmuseum im Jungen Wald haben die Enten Nachwuchs, der jetzt, wie auf dem Bild zu sehen ist, fleißig die Enten-Schwimmschule besucht… Es ist auch ein Bild der Hoffnung, denn dank der Lockerungen ist das Freilichtmuseum für das Publikum geöffnet.

Foto: Fred NUSS

Schlüssel zum gelingenden Leben

Ein Wort aus Mediasch zu Pfingsten

Ausgabe Nr. 2674

Ihren ersten Gottesdienst im Alarmzustand feierte wie auch andere Gemeinden die evangelische Kirchengemeinde Neppendorf am Sonntag Exaudi auf dem Kirchhof.                                               Foto: Beatrice UNGAR

„Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“(Sacharja 4,6)

Das Pfingstfest ist das Geburtsfest der Kirche.

Zum Geburtstag blickt man machmal zurück und erinnert sich auch gerne wie es in Jahren davor war. Es ist ganz besonders, wenn man einen runden Geburtstag begeht und diesen auch im Kreise der Lieben feiern kann. Und dann wagt man vielleicht auch einen Ausblick, bei allen guten Wünschen die man bekommt, und wünscht sich selber was für die Jahre die kommen. Das Pfingstfest ist das Geburtstagsfest der Kirche. Darum dürfen wir alle, die wir Glieder einer Kirchengemeinde sind, uns heute besonders freuen. Wenn wir zurückblicken, muss festgehalten werden: Alles begann in Jerusalem. Von dort breitete sich die christliche Gemeinde über die ganze Welt aus. Auf allen Kontinenten, in allen Ländern verbreiteten sich und wuchsen christliche Gemeinden. Pfingsten ist das Fest der Erinnerung an die Herabkunft des Heiligen Geistes und damit ist die Geburtsstunde der Gemeinde Jesu verbunden. Gottes Geist mobilisiert weltweit Menschen für das Reich Gottes; bis in die weitestesten Sprachen und Völker hinein!Weiterlesen

Die Grande Dame des Klavierspiels

40 Jahre seit dem Tod von Mitzi (Maria) Klein-Hintz

Ausgabe Nr. 2674

Mitzi Klein-Hintz (1891-1980).Foto: Horst BUCHFELNER

Am 14. Mai 1980 versammelte sich eine stattliche Trauergemeinde in der Kapelle des Hermannstädter Waldfriedhofs, um von Mitzi Klein-Hintz, einer bedeutenden siebenbürgischen Künstlerin Abschied zu nehmen. Zwei Tage vorher war die 88-Jährige den Folgen eines Schlaganfalls und chirurgischen Eingriffs erlegen. „Landesbischof Albert Klein hielt die Trauerrede, der Bachchor sang und die Philharmonie spielte“, berichtet der Sänger Ernst Herbert Groh, der zu den treuen und langjährigen Lebensgefährten der Verstobenen zählte. 40 Jahre nach ihrem Ableben sollte nun an diese Künstlerin erinnert werden, die „ein ruhmreiches Kapitel Siebenbürgischer Kunstgeschichte geschrieben hat“, so der damalige Berichterstatter.Weiterlesen

„Rumänien ist ein Land mit starken Frauen“

Gespräch mit der Autorin Dr. Monika Herrmann

Ausgabe Nr. 2674

Dr. Monika Herrmann

Die Rezension des Buches „Abenteuerreisen mit Usch“ von Dr. Monika Herrmann ist schon vor bald einem Jahr in der HZ erschienen. Die Rezensentin, Ljuba Osatiuc, hat inzwischen in Bonn ein Interview mit der früheren Leiterin des Referats Frauenpolitik bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn von 1990 bis ca. 2000, mit dem Schwerpunkt „Osteuropa und ehemalige DDR“, geführt und dabei erfahren, dass sie an einem neuen Buch arbeitet, in dem sie nach eigener Angabe ,,mutige Frauen“ zu Wort kommen lässt. Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2674

Das Schatzkästlein am Kleinen Ring.                             Foto: CNM Astra

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Ausrufung des Alarmzustands in Rumänien und der damit verbundenen Lockerungen und weiterhin bestehenden Einschränkungen bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion vorläufig keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder zwischen 9 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

1. Juni ist arbeitsfrei

Hermannstadt. – Der 1. Juni ist in Rumänien ein nationaler Feiertag und somit arbeitsfrei. Für die evangelischen und katholischen Christen fällt der Pfingstmontag, der ebenfalls frei ist, in diesem Jahr auf den 1. Juni. (RS)Weiterlesen

Warnung vor Verantwortungslosigkeit

Staatspräsident Klaus Johannis warnte erneut vor zu früher Entspannung

Ausgabe Nr. 2673

Alle Spielplätze in der Stadt bleiben weiterhin gesperrt, meldet das Presseamt des Hermannstädter Bürgermeisteramtes. Dies gilt für ganz Rumänien, denn laut eines Beschlusses der zentralen Behörden bleiben alle öffentlichen Spielplätze während des ganzen Alarmzustands geschlossen. Die Parks sind offen. Die Stadtverwaltung bittet die Bevölkerung, dieses Verbot verantwortungsvoll einzuhalten.                                                                                    Foto: Presseamt der Stadt

17.387 Personen wurden in Rumänien mit einer Covid-19-Infizierung bis zum 20. Mai registriert, 1.141 Personen sind an den Folgen gestorben, 10.356 Fälle gelten als geheilt. 198 Personen befinden sich zur Zeit auf Intensivstationen. 322.074 Test wurden landesweit durchgeführt. In 24 Stunden, vom 19. bis 20. Mai, wurden 196 neue Infektionsfälle registriert.Weiterlesen