„Wir dürfen dankbar sein”

Weihnachts- und Neujahrsbotschaft von Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor

Ausgabe Nr. 2606

Die Weihnachtsfeier des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen (DWS) hat am Mittwoch der Vorwoche erstmals im Spiegelsaal des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) stattgefunden. Unser Bild: Bei der Tombola, deren Erlös für das Kinderhospiz des Dr. Carl Wolff-Vereins bestimmt war, gewann Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor (links) ein Jahresabonnement und ein T-Shirt von der Hermannstädter Zeitung. Der DWS-Vorsitzende Harald Friedrich gratulierte.         
Foto: Werner FINK

Neben den vielen Investitionen im Bereich Infrastruktur, Kindergärten, Schulen, Sport- und Freizeitanlagen wurden auch im Jahr 2018 zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Gemeinschaftsprojekte mit Zuschüssen von der Stadt organisiert. Wir hatten zahlreiche Besucher und konnten im Bereich Tourismus zwei Mal richtig punkten, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Zeitschrift National Geographic setzte Hermannstadt auf die Liste der coolsten Reiseziele 2019″ und laut dem bekannten Hotel- und Reiseführer Guide MichelinReisemagazin ist Hermannstadt die einzige 3-Sterne-Stadt aus Rumänien. Wir dürfen dankbar sein und uns freuen.Weiterlesen

Adventsstimmung erlebbar gemacht

Alternative Weihnachtsmärkte und eine gelungene Singspiel-Aufführung
Ausgabe Nr. 2606

Holzmengen: In der Scheune gab es Brötchen mit Zakuska-, Käse- und Auberginen-Aufstrich,
heißen Tee, Glühwein und eine gute Stimmung.
Foto: Beatrice UNGAR

Wer es länger aushielt, konnte sowohl in Holzmengen am Samstag als auch in Michelsberg am Sonntag echte Weihnachtsstimmung erfahren, denn es war richtig etwas los bei den beiden Weihnachtsmärkten, die als Alternative zu dem Weihnachtsmarkt auf dem Großen Ring gedacht waren und überraschend viele Besucher anlockten.

Weihnachtsstimmung kam auch bei der Aufführung des Singspiels „Vater Martin“ nach einer Erzählung von Leo Tolstoi auf, die am Sonntag Abend in der Aula des Gemeindezentrums in Hammersdorf stattgefunden hat. Hauptakteure waren die Mitglieder des Kinderchors der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt, die Gesamtleitung hatte die Stadtkantorin Brita Falch-Leutert inne.Weiterlesen

Nächstenliebe und Ökumene

Zu Besuch im „Haus Bethleem“ in Fogarasch

Ausgabe Nr. 2606

Die in Fogarasch mit Unterstützung des Vereins agape Lockhauseneröffnete Tagesstätte „Casa Bethleem“ des Diakonia-Vereins besuchten am Freitag der deutsche Konsul Hans Erich Tischler (2. Reihe, 4. v. l.) und Vizekonsul Harald Fratczak (2. Reihe, 5. v. l.). Unser Bild: Die Gäste überbrachten Geschenke, über die sich Betreute und Helfer (v. l. n. r.) – Stadtpfarrer Johannes Klein (Diakonia), Cristina Rusu (Diakonia), Rüdiger Frodermann (agape e. V.) – freuten.               
Foto: Beatrice UNGAR

Nicht nur die Nächstenliebe sondern auch die Ökumene haben sich der Fogarascher Diakonia-Verein und sein Partner agape e. V. Lockhausen auf die Fahne(n) geschrieben. Die Tagesstätte wurde nämlich am 19. Oktober 2018 mit dem hohen Segen von Metropolit Laurențiu Streza durch Bischofsvikar Ilarion Făgărășanul eingeweiht. Der Metropolit hatte den Bischofsvikar beauftragt, dem Geschäftsführer von agape e. V., Rüdiger Frodermann, die Auszeichnung  „Ordinul Sfântul Ierarh Andrei Mitropolitul Transilvaniei” (Orden des Heiligen Andrei, Metropolit von Siebenbürgen) zu überreichen.Weiterlesen

Vorweihnachtliches Zeichen

Diebstahl mit ungewöhnlichem Ausgang an der theologischen Fakultät

Ausgabe Nr. 2606

Claudiu Riemer (links) und Andreas Guță mit dem wiedergefundenen Herd-Ofen.
Foto: Katharina BAUM

Im Gebäude der Protestantisch-Theologischen Fakultät (Schewisgasse 40) war es in den frühen Morgenstunden des 29. November 2018 zu einem Einbruch gekommen. Der Dieb entwendete sowohl den Herd-Ofen, einen Brotbackautomaten als auch diverse Lebensmittel aus der Gemeinschaftsküche. Auf ungewöhnliche Weise gelang es Studenten letzte Woche, einen Teil des Diebesguts zurückzubekommen.Weiterlesen

Sehenswertes Chaos

Kleists „Der zerbrochene Krug“ heute

Ausgabe Nr. 2606

Szenenfoto mit (v. l.n. r.) Emöke Boldizsar (Liese), Marius Turdeanu (Dorfrichter Adam), Cristina Juks (die „schöne Frau“), Daniel Plier (EU-Experte), Viorel Rață (Gerichtsdiener).                            
Foto: Dragoș DUMITRU

Alle Klischees über den Zustand der Justiz in Rumänien bedient die gehörig aktualisierte Fassung von Heinrich von Kleists Lustspiel „Der zerbrochene Krug“, die nach einem Konzept und Drehbuch von Armin Petras, Schauspielintendant des Staatstheaters Stuttgart, in der Regie seines jüngeren Kollegen Dominic Friedel (Jahrgang 1980) als Kooperation zwischen rumänischer und deutscher Abteilung auf der Bühne des Radu Stanca-Nationaltheaters am 13. Dezember Premiere hatte.Weiterlesen

Für die nächsten 100 Jahre vorbereitet

Der Manager des Astra-Museums ist mit dem erfolgreichen Jahr sehr zufrieden

Ausgabe Nr. 2606

Winter im Freilichtmuseum.                                     
Foto: Mugur FRĂȚILĂ

Knapp eine halbe Million Hermannstädter und in- und ausländische Touristen haben dieses Jahr das Freilichtmuseum besucht, rund 620.000 Personen wurden insgesamt bei allen Astra-Veranstaltungen – inklusive Dokumentarfilmfestival Astra Film– registriert. Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2606

Winter in der Harteneckgasse.
Foto: Cynthia PINTER

Silvester 2019 auf dem Großen Ring; Ferien und freie Tage; Silvesterparty im Forum; Seniorentreffen am 8. Januar; WGT-Werkstatt im Elimheim; Einsendetermin verlängert; Stadtrat unterstützt Schüler; Öffnungszeiten gekürzt; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.

 

Silvester 2019 auf dem Großen Ring

Hermannstadt. – The Noise, Riff, Ștefan Bănică Junior & Band und BZN sind die Musikgruppen, die in der Silvesternacht zwischen 22 Uhr und 1 Uhr für Stimmung sorgen werden, gibt das städtische Kulturhaus bekannt. Wer also gemeinsam mit Freunden und Gästen der Stadt das neue Jahr auf dem Großen Ring begrüßen möchte, kann dies am Montag, den 31. Dezember tun. Um 22 Uhr steigt die Hermannstädter Band The Noise auf die Bühne, es folgt die Rockband Riff und schließlich bis Mitternacht Ștefan Bănică Junior und seine Band.

Nach dem angekündigten Feuerwerk, das 15 Minuten lang andauern wird, bringen Jan Keizer und Anny Schilder, zwei Mitglieder der erfolgreichsten  niederländischen Band aller Zeiten, BZN (Abkürzung für Band Zonder Naam“, also Band ohne Namen“) beliebte Hits dieser Gruppe zu Gehör, die von 1966 bis 2007 aktiv gewesen ist. (BU)Weiterlesen

Kuchen, Kaffee und Musik

Streiflichter aus der Adventszeit in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2605

Auch in diesem Jahr waren die Lebkuchen der Renner beim Basar der Handarbeitskreise des Hermannstädter Evangelischen Frauenkreises, der ausnahmsweise an einem Dienstag, dem 4. Dezember, im Spiegelsaal des DFDH stattgefunden hat.                                                 
Foto: Fred NUSS

Adventsbasare, Adventsfeiern und Adventsbegegnungen, Wohltätigkeitsveranstaltungen aller Art und Konzerte prägen die Tage und Abende vor Weihnachten auch in Hermannstadt. Den Reigen der adventlichen Veranstaltungen im Spiegelsaal des Hermannstädter Deutschen Forums eröffneten die Handarbeitskreise des Hermannstädter Evangelischen Frauenvereins und ihre Gäste am Dienstag, dem 4. Dezember, mit dem traditionellen Adventsbasar.

Weiterlesen