Sammler, Präparator, Privatgelehrter und Museumsdirektor

Mauritius Hieronymus von Kimakowicz – 170 Jahre seit seiner Geburt / Von Erika SCHNEIDER

Ausgabe Nr. 2641

Bei der Ausgrabung des urzeitlichen Wisents, der als Prachtstück im Naturwissenschaftlichen Museum in Hermannstadt steht (v. l. n. r.): Mauritius Kimakowicz, Prof. Carl Seraphin, Dr. Heinrich Schuller (auf dessen Grundstück das Skelett zum Vorschein kam) und dessen Sohn.                
Foto: Sammlung Erika u. Eckbert SCHNEIDER

Der Name Mauritius Hieronymus v. Kimakowicz – unter seinen Hermannstädter Zeitgenossen eher als Moritz v. Kimakowicz bekannt, ist in seiner Tätigkeit mit dem einstigen Siebenbürgischen Verein für Naturwissenschaften und dessen Museum, durch die Betreuung und Entwicklung der Sammlungen, insbesondere der zoologischen, auf unterschiedliche Weise eng verbunden. Durch seine vielfältigen Fähigkeiten hat er sich sowohl auf dem Gebiet der Aufstellung und Systematisierung der zoologischen Sammlungen, durch Sammeln und Bestimmen von wissenschaftlichem Belegmaterial sowie durch Restaurierung paläontologischer Funde und vor allem durch seine eigene wissenschaftliche Tätigkeit, große Verdienste erworben. Weiterlesen

Treffen der Heimatgemeinschaft der Deutschen aus Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2641

Das 19. Treffen der Heimatgemeinschaft der Deutschen aus Hermannstadt (HDH) hat am vergangenen Wochenende unter dem Motto „Hermannstadt: Fenster zur Vergangenheit – Tor zur Zukunft“ in Dinkelsbühl stattgefunden. Ehrengast war Bischof Reinhart Guib, der am Samstag die Festrede hielt und am Sonntag im Gottesdienst predigte. Einen Bericht über das Treffen können Sie in unserer nächsten Ausgabe lesen. Unser Bild: Nach dem Gottesdienst stellten sich der Bischof und fünf vom neu gewählten HDH-Vorstand zum Gruppenbild auf: Rudi Klubitschko (1. stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer), Dagmar Dusil Zink (Vorsitzende), Bischof Guib, Marianne Hügel (Schatzmeisterin) Gerlinde Schuller (Schriftführerin) und Brigitte Kräch (Beisitzerin).                 Foto: Beatrice UNGAR

FunkForum-Treffen in Busiasch

Weinkostprobe, Workshop und Spaziergänge

Ausgabe Nr. 2641

Gruppenbild der Teilnehmer vor dem Restaurant ,,La Aeroport“.
Foto: Privat

Die Mitglieder des FunkForums, das deutschsprachige Medienforum in Rumänien, haben sich am vergangenen Wochenende in Busiasch getroffen. An dem Treffen nahmen diesmal sowohl deutschsprachige Journalisten aus Rumänien und Ungarn teil, als auch Studenten und Lyzeaner aus Temeswar und Sathmar, die in ihrer Freizeit bei Radiosendungen mitmachen.Weiterlesen

Hinter Busiasch liegt ein Schatz

Besuch auf dem Zillascher Weinberg beim Unternehmen „Thesaurus“

Ausgabe Nr. 2641

Weinverkostung bei „Thesaurus“ auf dem Zillascher Weinberg.
Foto: Cynthia PINTER

Wein ist nicht gleich Wein, und Traube ist nicht gleich Traube. Dies lernten die Journalisten des Vereins „FunkForum“, sowie Studenten und Schüler aus Temeswar und Sathmar, die in ihrer Freizeit bei Radiosendern mitmachen, beim Besuch des Weinunternehmens „Thesaurus“. Hinter Busiasch/Buziaș liegt ein Schatz verborgen, ein kleines Weinbauareal, das südwestlich ausgerichtet ist.

Das sind hervorragende Bedingungen, die auf dem Zillascher Weinberg, rumänisch Podgoria Silagiului, herrschen. Weiterlesen

Ungewohnte Blickwinkel

Hermannstadt-Quiz beim Seniorentreffen

Ausgabe Nr. 2641

Die HZ-Chefredakteurin Beatrice Ungar (stehend) bei ihrem sehr gut besuchten als Quiz gestalteten Bildvortrag.                     
Foto: Werner FINK

„Hermannstadt en detail. Von A bis Z“, unter diesem Titel lud die Chefredakteurin der Hermannstädter Zeitungdie Teilnehmer des Seniorentreffens am Dienstagnachmittag im Spiegelsaal des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt zu einem Spaziergang durch Hermannstadt ein. Dabei zeigte Beatrice Ungar Fotos von Elementen oder „Wahrzeichen“ aus der Stadt, die teils aus einem etwas anderen Blickwinkel geschossen wurden, als man sie gewöhnlich erlebt, oder auf die man sonst gar nicht achtet. Einige der Fotos stammten von dem Fotografen Fred Nuss.Weiterlesen

Mit dem Schuhmobil zum Ball

„Aschenputtel – nur ein Märchen?“ feierte Premiere

Ausgabe Nr. 2641

In dieser Szene probieren die Schwestern das Schuhmobil aus.
Foto: Dragoș DUMITRU

Prinz Magnus der Dritte will heiraten. Dafür wird ein Ball im Brukenthalpalais – ,,Schloss Brukenthal“ heißt es in dem Stück – veranstaltet. Alle Mädchen aus Hermannstadt sind dazu eingeladen. Ob auch Ausi, das Aschenputtel, rechtzeitig beim Ball auftaucht? „Aschenputtel – nur ein Märchen?“ heißt das neueste Puppentheaterstück, das am Mittwoch, dem 11. September, im Gong-Theater für Kinder und Jugendliche Vorpremiere feierte. Aufgeführt wurde es von den Schauspielern der deutschen Abteilung.Weiterlesen

In neuer Trägerschaft

Charlotte Dietrich-Schule geht ins vierte Jahr

Schulanfangsgottesdienst: Am Montag wurde das neue Schuljahr mit einer von Dechant Hans-Georg Junesch (am Taufbecken) gehaltenen Andacht in der Hammersdorfer Dorfkirche eröffnet.                  Foto: Fred NUSS

Ausgabe Nr. 2641

Mit fünf Klassen und über 50 Schülern und in neuer Trägerschaft geht die in der Hammersdorfer Kirchenburg beheimatete deutsche evangelische Charlotte Dietrich-Schule in ihr viertes Jahr. Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2641

 

Ganț hat Pakt nicht unterschrieben; Morgen 29. Sachsentreffen; Cibinfesthat begonnen; Woche der Mobilität; Vortrag über Äthiopien; Frauensalon an der EAS; Filmmittwoch; Singschule für Kinder; Straßenmodernisierung; Wissenschaftliche Konferenz in der EAS; Kindergartentickets; Das junge Festival”; Briefmarkenausstellung; Haus für Krebskranke; Orgelsommer in Mediasch; Dehio-Preis an Canzonetta; Holocaust-Museum in Bukarest; 75 Jahre seit der Russlanddeportation; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.Weiterlesen

„Gemeinsam – Gedenken – Aufbauen“

Das 29. Sachsentreffen findet vom 20. bis 22. September in Bistritz statt

Ausgabe Nr. 2640

Bistritz. – Das 29. Sachsentreffen und das Treffen der Regionalgruppe Nordsiebenbürgen-Nösen des HOG-Verbands findet zwischen 20. und 22. September in Bistritz statt und wird vom Siebenbürgenforum gemeinsam mit der HOG-Regionalgruppe Nordsiebenbürgen unter dem Motto „Gemeinsam – Gedenken – Aufbauen“ veranstaltet.

Das Programm startet am Freitag, den 20. September, um 17 Uhr, im Kulturhaus, mit der Eröffnung einer Gemäldeausstellung. Um 18 Uhr konzertiert das „Trio Saxones“ im Zelt am Hauptplatz.Weiterlesen