Botschafter zu Besuch

Ausgabe Nr. 2712

Israels Botschafter S. E. David Saranga besuchte vor kurzem Hermannstadt und hier einige Kultureinrichtungen, darunter das Freilichtmuseum  im Jungen Wald und das Radu Stanca-Nationaltheater. Unser Bild: Botschafter Saranga (links) wurde im Radu Stanca-Nationaltheater von Constantin Chiriac, dem Intendanten und Direktor des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals, empfangen.  In dem Gespräch wies Chiriac auf die gute Zusammenarbeit mit Theater- und Ballett-Einrichtungen aus Israel hin, die zu den treuen Gästen des Theaterfestivals zählen.                    Foto: TNRS

Musikalischer Abschied

Wieder ein Konzert im Spiegelsaal des DFDH

Ausgabe Nr. 2712

Karina Fernandez Samodaiev, Rafaela Fernandez Samodaiev, Monica Florescu und Makcim Fernandez Samodaiev (v. l. n. r.)

Wenn du etwas anfängst, dann strebe darin die Höchstleistung an, habe ihr Vater sie gemahnt, als sie das Klavierspielen für sich entdeckt hatte. Sie habe erst Klavier spielen und dann Lesen und Schreiben gelernt. Solche und ähnliche Bruchstücke von Erinnerungen an ihren inzwischen verstorbenen Vater erzählte die Pianistin Monica Florescu zwischen den Werken, mit denen sie das erste Konzert des Jahres in der Reihe Florescu-Fernandez & Friends eröffnete, das am Sonntag im Spiegelsaal des DFDH in der Reihe Odae cum harmoniis stattgefunden hat.Weiterlesen

Im weiten Feld der Vielsprachigkeit

Pascal Merciers jüngster Roman trägt den Titel „Das Gewicht der Worte“

Ausgabe Nr. 2712

Pascal Mercier: Das Gewicht der Worte. Roman, Carl Hanser Verlag München 2020, 573 S., ISBN 978-3-446-26569-1.

Unter dem Verfasserpseudonym Pascal Mercier verbirgt sich der 1944 in Bern geborene Schweizer Philosoph Peter Bieri, der an den Universitäten Heidelberg, Marburg und Berlin (FU) lehrte, bevor er sich 2007 enttäuscht aus dem akademischen Betrieb zurückzog. Als Schriftsteller bekannt wurde Mercier vor allem durch seinen Bestseller „Nachtzug nach Lissabon“ (2004), der unter dem Titel „Night Train to Lisbon“ von Bille August verfilmt und 2013 auf der Berlinale erstmals gezeigt wurde.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2712

Dritte Etappe der Impfkampagne

Bukarest. – Ab 15. März d. J. können sich in Rumänien alle Impfwilligen auf der Plattform vaccinare-covid.gov.ro eintragen. Geimpft werden diese Personen voraussichtlich im April. Damit beginne die dritte Etappe der Impfkampagne, teilte Oberst Valeriu Gheorghita, der Koordinator der Impfkampagne mit. Inzwischen sind in Rumänien insgesamt 750 Impfzentren eingerichtet worden. Am Wochenende hatten 146.000 Personen auf der Plattform Termine erhalten. Samstag seien es laut Angaben des Koordinators im Durchschnitt 18.000 Personen pro Stunde gewesen, was dazu geführt habe, dass Sonntagnachmittag in den Impfzentren in mehr als der Hälfte der Landeskreise die Termine vergeben waren. Die Koordinationsstelle der Impfkampagne teilte desgleichen mit, dass bis Samstag, den 27. Februar, in Rumänien 905.000 Personen eine erste Impfdosis erhalten hatten, davon 616.000 auch die zweite.

Was die Infektionszahlen betrifft, wurden am Mittwoch 4.278 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt haben sich seit dem 26. Februar 2020, als in Rumänien der erste mit dem neuen Coronavirus Infizierte gemeldet wurde, 812.318 Personen angesteckt. An den Folgen der Infektion gestorben sind 20.284. (BU)Weiterlesen

Hermannstadt setzt auf Bildung

Stipendienbeträge erhöht, Baustellen wieder eröffnet, neue Agenda
Ausgabe Nr. 2711

Im letzten Jahr wurde die Stadtmauer an der Unteren und Oberen Promenade rundum saniert: Das beschädigte Mauerwerk wurde ersetzt, die Mauerwerkskronen erneuert, die Fassaden der Wehrmauern und der Wehrtürme in der Harteneckgasse repariert, die Belüftung der Türme gewährleistet, Wasserschäden bekämpft und die in Mitleidenschaft gezogenen Bestandteile aus Stein und die Gitter erneuert. Unser Bild: Ausgebessert wurden zudem die Pfeiler der Zufahrt in der Reissenfelsgasse/Gheorghe Lazăr. Foto: Beatrice UNGAR

Hermannstadt setzt auf Bildung: Die Stipendien für Schüler erhöhen soll der Stadtrat auf Vorschlag von Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor. Der diesbezügliche Beschlussentwurf stand gestern auf der Tagesordnung der Stadtratsitzung. Desgleichen soll es in diesem Jahr eine neue Agenda geben, die Zuschüsse für Projekte im Bereich Bildung vorsieht. Dafür sind 300.000 Lei veranschlagt. Weiterlesen

Palmitzker seng erwacht

Ausgabe Nr. 2711

Die Palmkätzchen sind da, auf unserem Bild am Ufer des Sees im Freilichtmuseum im Jungen Wald. Dazu passt das siebenbürgisch-sächsische  ,,Gangeliedchen“ (,,Jungenliedchen“) von Grete Lienert-Zultner, in dem es u. a. heißt: ,,Det Frähjohr kitt än de Wegden,/na zähmer Flircher schnedgen/aft Feeld un de Bach, än de Bäsch./Palmitzker seng erwacht vum Driemen…“ (Das Frühjahr kommt in die Weiden,/nun gehn wir Flöten schneiden/auf das Feld, an den Bach, in den Wald./Palmkätzchen sind aus dem Traum erwacht…).                                  Foto: Beatrice UNGAR