Islam in Rumänien?

Kurzbericht von einer Bildungsreise

Ausgabe Nr. 2629

 

Unterstaatssekretär Aledin Amet, Eckhard Brauer, Unterstaatssekretärin Christiane Gertrud Cosmatu, Prof. Dr. Gerhard Armanski, Dr. Peter Gischke, Dr. Mieste Hotopp-Riecke, Ammar Awaniy vor dem Gebäude in des Departements für interethnische Beziehungen (v. l. n. r.).  
Foto: Privat

Islam? In Rumänien? Was für die meisten Menschen relativ exotisch klingt, ist für viele Einwohnerinnen Rumäniens Normalität seit Jahrhunderten. Deshalb wollten bildungshungrige Reisende den kulturellen und religiösen Reichtum Rumäniens vor Ort kennenlernen. Das Institut für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien aus Deutschland (ICATAT) führt seit 15 Jahren Bildungsreisen durch nach Tatarstan, in die Ukraine, in die Türkei und nun zum ersten Mal in die Republik Rumänien mit einem besonderen Fokus: Sieben Akademiker bereisten das Land auf den Spuren der Vielfalt, der nationalen und religiösen Minderheiten. Weiterlesen

„Die Kirche wandert nicht aus!“

Vor 50 Jahren wurde Bischof Albert Klein feierlich ins Amt eingeführt

Ausgabe Nr. 2628

Landeskirchenkurator Albert von Hochmeister, Bischof Albert Klein und  Bischofsvikar Dr. Hermann Binder an der Spitze des Zuges auf dem Weg zur Kirche, vor dem Bischofspalais am 15. Juni 1969 (v. l. n. r.).
Foto: Landeskirchliches Archiv

Morgen sind es genau fünfzig Jahre: Der 15. Juni 1969 war für die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien und die damals noch zahlreiche sächsische Bevölkerung in Siebenbürgen ein wahrer Festtag, da Bischof Albert Klein feierlich in sein Amt eingeführt wurde. Sogar die unter strenger kommunistischer Kontrolle stehende deutsche Tageszeitung Neuer Wegberichtete zwei Tage danach auf der ersten Seite, wenn auch nur in einer kurzen Notiz rechts unten im Eck, über die „Feierliche Amtseinführung des neuen evangelischen Bischofs in Hermannstadt.“ Gleichfalls auf der ersten Seite und sogar etwas besser sichtbar erwähnte die Hermannstädter Zeitungdas Ereignis. Beide Zeitungen zählten die erschienenen Ehrengäste namentlich auf, es waren Bischöfe aus dem In- und Ausland, dazu Dr. Paul Hansen als Vertreter des Lutherischen Weltbundes, Professoren und andere Würdenträger. Auch von politischer Seite waren Ehrengäste anwesend, voran Prof. Dumitru Dogaru, der Generalsekretär des Kultusdepartements in Bukarest; auch der stellvertretende Vorsitzende des Hermannstädter Munizipalvolkrates, Constantin Buzdughină,  war dabei.Weiterlesen

Durch Gottes Geist befreit

Pfingstbotschaft von Pfarrer Dietrich GALTER

Ausgabe Nr.2627

 

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.

(Sacharja 4,6)

Zu Pfingsten feiern wir die wunderbare Einkehr des Geistes Gottes in den Geist der Menschen. Dieser Geist befreit und bewirkt neue Aufbrüche. Er befreit Menschen aus ihren Existenzängsten und gibt ihnen neue Hoffnung und neuen Mut. Allen Anfechtungen und Enttäuschungen zum Trotz verkündigen von Gottes Geist begeisterte Menschen die Liebe und Gegenwart Gottes in seinem Sohn Jesus Christus. Sie setzen sich ein für Frieden, Gerechtigkeit und nachhaltige Bewahrung der Schöpfung Gottes. Weiterlesen

Konfirmation in der Johanniskirche

Ausgabe Nr.2627

12 Konfirmanden, sechs Mädchen und vier Jungen, wurden am Sonntag Exaudi im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Johanniskirche in die evangelische Kirchengemeinde Hermannstadt aufgenommen: 1. Reihe (v. l. n. r.): Diana Castrino, Maria Junesch, Rafaella Pop, Kinka Schnäp, Ioana Oprisiu-Pop, Andreea Vonica, Isabella Jiurgiu-Krech, Theodora Paraschivescu; 2. Reihe (v. l. n.r.): Vikarin Astrid Hofmann, Nick Harro, Stefan Kramer, Robert Wagner, Robert Gyarmati, Stadtpfarrer Kilian Dörr.                 

Foto: Beatrice UNGAR

 

Ein „Gefühl der Stärke, des Zusammenhaltes”

44. Bezirksgemeindefest am Sonntag Jubilate in Mediasch gefeiert

Ausgabe Nr. 2624

Auf der Hüpfburg war der aufblasbare Gummistier der Star.
Foto: Werner FINK

Vergangenen Sonntag, dem Sonntag Jubilate, wurde in Mediasch das 44. Bezirksgemeindefest und dieses Mal zugleich auch Muttertag gefeiert. Nach der Darbietung der Kinder zum Muttertag im Rahmen des Festgottesdienstes verteilten diese Rosen an alle anwesenden Damen. Die hierfür vorbereiteten 200 rosafarbenen Rosen reichten knapp.

Der Festgottesdienst wurde außerdem durch die musikalischen Darbietungen eines Ensembles bereichert, das als Höhepunkt die Motette „Vias tuas, Domine, demonstra mihi“ von Philipp Caudella zusammen mit dem Mediascher Kirchenchor und dem Kinderchor zum Besten gab, wobei der Kinderchor den Part des Soprans übernahm. Weiterlesen

Transilvania Card ist da

EKR-Pressekonferenz zur Eröffnung der Touristensaison

Ausgabe Nr. 2623

 

Stefan Bichler, Bischof Reinhart Guib und Hauptanwalt Friedrich Gunesch bei der Pressekonferenz im Bischofshaus (v. l. n. r.).  
Foto: Jan-Christian BREWER

Die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien hat auch in diesem Jahr die sogenannte „Transilvania Card“ herausgeben. Durch sie sollen Touristen und Einheimische animiert werden, das Land besser kennen zu lernen.Weiterlesen

Das kleine Wunder von Tobsdorf

Johannes Reychmuts Nachlass / Tischlerkunst des 16. Jahrhunderts

Ausgabe Nr. 2620

Projektleiter Dr. Ralf Buchholz bei seiner Präsentation. Foto: Fred NUSS

Die Eröffnung der Ausstellung „Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung“ fand am 1. April, im Hermannstädter Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrum statt. Der Projektleiter der Restaurations-Gruppe, Dr. Ralf Buchholz, war zugegen und bot den Besuchern eine Einführung in das Projekt. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau ist noch bis zum 15. Juni geöffnet und bietet auch eine originalgetreue Replik der eigentlichen Konstruktion.Weiterlesen

Vom Institut zum Studiengang

70 Jahre Protestantisch-Theologisches Institut in Hermannstadt gefeiert

Ausgabe Nr. 2619

 

Gruppenbild mit den Teilnehmenden vor dem Eingang in das Gebäude des ehemaligen Landeskirchlichen Lehrerseminars, in dem heute der Studiengang untergebracht ist.                                 
Foto: Beatrice UNGAR

Für ihren Dienst bedarf die Kirche unabdingbar der Theologie. Die Schaffung einer eigenen Theologenausbildung war vor 50 Jahren eine Lebensfrage der Kirche“, sagte der damalige Dekan Prof. Dr. Hermann Pitters in seinem Festvortrag am 30. Oktober 1999. Diese Aussage hat 20 Jahre danach, im Jahr des 70. Gründungsjubiläums des Theologischen Instituts nichts an Aktualität eingebüßt, ganz im Gegenteil. So sagte Reinhart Guib, Bischof der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, in seinem Grußwort beim Tag der Offen Türen am Samstag: So lange hier an diesem Ort Christus gelehrt, geliebt, gehofft wird, haben wir und unsere Kirche eine Zukunft.“Weiterlesen

Ein Beitrag zur Vielfalt

Wiedereinweihung der Synagoge in Deva

Ausgabe Nr. 2619

In neuem Glanz erstrahlt außen und innen die um 1897 nach Plänen des Architekten Ignaz Mahler gebaute Synagoge in Deva, die fast 60 Jahre lang eine Ruine war. 
Foto: Beatrice UNGAR

Ein Fest der Freude feierte am Sonntag die jüdische Gemeinde in Deva mit zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland. Die Wiedereinweihung der sanierten Synagoge war der Anlass, zu dem der Vorsitzende der Föderation der Jüdischen Gemeinschaften in Rumänien (FCER), Aurel Vainer, und der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Deva, Liviu Lăcătușu, eingeladen hatten.Weiterlesen

„Mögen wir gastfreundliche Stationen sein“

Streiflichter von der Vertreterinnenversammlung der Frauenarbeit der EKR

Ausgabe Nr. 2617

Gruppenbild mit den 30 Teilnehmerinnen vor dem Eingang zum Hans Bernd von Haeften-Tagungshaus der Evangelischen Akademie Siebenbürgen.                
Foto: Beatrice UNGAR

„Mögen wir gastfreundliche  Stationen auf dem Weg zu Gott sein“, wünschte in der Andacht zum Psalm 23 Pfarrerin Bettina Kenst sich und den Teilnehmerinnen an der Vertreterinnenversammlung der Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR), die am Samstag im Tagungshaus der Evangelischen Akademie Siebenbürgen in Neppendorf stattgefunden hat. Die Vertreterinnenversammlung stand unter dem Motto „Kommt, es ist alles bereit!“Weiterlesen