Überraschend emotional geladen

Erste Veranstaltung zum 75. Jubiläum des Folkloreensembles „Cindrelul -Junii Sibiului“

Ausgabe Nr. 2616

Im Anschluss an die Gala der Preisträger am Mittwoch, den 6. März, traten auch die Volksmusiksänger Robert Târnăveanu (rechts) und Răzvan Năstăsescu gemeinsam mit dem Folkoreensemble „Cindrelul – Junii Sibiului“ auf.
Foto: Fred NUSS

Das 1944 von Ioan Macrea in Hermannstadt gegründete Folkloreensemble „Cindrelul – Junii Sibiului“ feiert in diesem Jahr sein 75. Jubiläum.  Zum Auftakt fand Anfang März die 4. Auflage des Festivals für Nachwuchssängerinnen und -sänger von rumänischen Volkslieder statt, das den Namen Lucreția Ciobanu (1924-2015) trägt. Diese in Topârcea/Kreis Hermannstadt geborene beliebte Volksliedsängerin habe sie von Kind auf geprägt, sagte die Hauptorganisatorin Silvia Macrea der Hermannstädter Zeitung: „Sie war wie eine Oma für mich, von ihr habe ich die Volkstracht und die Traditionen des Hermannstädter Umlands lieben und schätzen gelernt“.Weiterlesen

Gastronomie und Strategien

Der Kreis Hermannstadt auf der ITB 2019

Ausgabe Nr. 2616

In der Rumänischen Botschaft Berlin präsentierten am Montag alle bei der Vernissage der Ausstellung „Zwei Regionen in Europa – Die Region Mitte und das Land Brandenburg“ vertretenen sechs Landkreise der Region Mitte in Rumänien für ihre Region typische Produkte. Unser Bild (v. l. n. r.): Bürgermeister Horațiu Răcuciu (Săliște), Daniela Stoica (Investitionschefin, Kreisrat Hermannstadt), Chefkoch Radu Zărnescu, Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean, Botschafter Emil Hurezeanu, Ioana Leca (öffentliche Verwalterin der Stadt Hermannstadt), stellvertretende Kreisratsvorsitzende Christine Manta-Klemens und Bürgermeister Mircea Dragomir (Birthälm) am Stand mit Leckerbissen aus dem Kreis Hermannstadt.                     
Foto: www.sibiugastronomia.ro

Alle Hände voll zu tun hatten die von Chefkoch Radu Zărnescu koordinierten Köche und Köchinnen aus Hermannstadt, die gemeinsam mit dem Tourismusverein des Kreises Hermannstadt, Vertreter der Stadt und der Fachfirmen Carpathian Travel Center, Inter Pares, Sibiu Reisen, Siebenbürgen Reisenvom 4. bis 8. März bei der Internationalen Tourismusbörse in Berlin den Kreis Hermannstadt als Europäische Gastronomieregion 2019 vorstellten. Weiterlesen

Angesagte kulinarische Zeitreise

Buch über Geschichte der gehobenen Küche in Hermannstadt erschienen

Ausgabe Nr. 2616

Gudrun-Liane Ittu, Constantin Ittu, Ioan Bondrea: Aus der Geschichte der gehobenen Küche von der Renaissance bis zur Gegenwart mt Bezug auf Sibiu/Hermannstadt.  Editura Universității „Lucian Blaga“ din Sibiu, Hermannstadt, 2018, 129 Seiten, ISBN 978-606-12-1611-6

Wie schon oft in unserer Zeitung berichtet, dreht sich dank der „Europäischen Gastronomieregion Hermannstadt“ im Jahr 2019 alles in Hermannstadt und Umgebung um Kulinarik. Es hätte also keinen treffenderen Zeitpunkt geben können für die Herausgabe des Buches „Aus der Geschichte der gehobenen Küche. Von der Renaissance bis zur Gegenwart“. Das Buch wurde mit Bezug auf Hermannstadt von den Autoren Gudrun-Liane Ittu, Constantin Ittu und Ioan Bondrea verfasst, vom Verlag der Lucian Blaga-Universität Hermannstadt herausgegeben und vom Bürgermeisteramt gefördert. Eines kann im Vorfeld schon über das Buch gesagt werden: Es sollte aus keinem Haushalt in Hermannstadt fehlen.Weiterlesen

„Von der Farm auf den Teller“

Neuer Lebensmittelladen mit Produkten von Albota

Ausgabe Nr. 2616

Bei der Einrichtung und Ausstattung des neuen Lebensmittelladens auf der Kleinen Erde war man auf jedes Detail bedacht.    
Foto: Werner FINK

In dem neuen Albota-Lebensmittelladen auf der Kleinen Erde/Str. Filarmonicii, rechts von dem Hermania-Restaurant, werden die Kunden täglich mit frischen Produkten erwartet, die direkt von der Forellenzucht, Schlächterei, Käserei und Küche von Albota kommen. „Alle Waren werden aus hauseigenen Produkten hergestellt gemäß unserem Motto ‚Von der Farm auf den Teller’“, unterstrich Direktorin Roxana Dobrilă. Die Idee bei der Einrichtung des Lebensmittelladens sei gewesen,  den Hermannstädtern eine breitere Palette an natürlichen, „handwerklich“ hergestellten Produkten von Albota anzubieten, Produkte die zahlreiche Kunden, die über die Türschwelle der Albota-Forellenzucht in Arpașu de Sus und des Hermania-Restaurants getreten sind, bereits kennen.Weiterlesen

Menschenhandel und Digitalisierung

Band 34 der „Kärnten Dokumentation“ in Hermannstadt vorgestellt

Ausgabe Nr. 2616

(V. l. n. r.): Mag. Udo Puschnig, Mag. Dr. Wolfgang Platzer, Raul Rognean, Prof. Dr. Zeno-Karl Pinter.
Foto: Fred NUSS

Die Kärnten Dokumentation“, deren 34. Band am Freitag im Bischofpalais vorgestellt worden ist, ist eine jährlich erscheinende Publikation, die seit sechs Jahren nicht mehr „nur“ ein Sammelband mit den Beiträgen des jeweiligen Volksgruppenkongresses ist, sondern „eine mit äußerst interessanten Sonderthemen erweiterte Ausgabe“. Dies betonte Mag. Udo Puschnig, Unterabteilungsleiter und provisorischer Leiter des Flüchtlingswesens in der Abteilung 1 der Landesamtsdirektion im Amt der Kärntner Landesregierung, in seinem Grußwort.Weiterlesen

Sie passte in keine Schublade

Gedanken zu einem Filmportrait der Dichterin Nina Cassian

Ausgabe Nr. 2616

Nina Cassian (1924-2014).                                           
Foto: mediafax.ro

Wo beginnt und wo endet das Leben einer Dichterin? Beginnt es mit ihrem ersten Gedicht, endet es mit ihrem letzten Vers? Beginnt es mit dem ersten Atemzug, mit dem ersten reflektierenden Blick auf die Welt, auf sich selbst? Endet es mit dem letzten Schnörkel, den der Bleistift auf das Papier schreibt, mit dem letzten Punkt, mit der letzten Metapher?

Diese Fragen drängten sich mir auf nach der am Samstag im Gong-Theater erfolgten Vorstellung des ausgezeichneten Dokumentarstreifens „Distanța dintre mine și mine“ (Die Entfernung zwischen mir und mir) von Mona Nicoară (Regie) und Dana Bunescu (Schnitt), der ein Portrait der Autorin Nina Cassian (1924-2014) zeichnet, die sich schwer einordnen lässt.Weiterlesen

„Wie Superman gefühlt”

Neue Kinderbuchreihe im Hanser-Verlag erschienen

Ausgabe Nr. 2616

Silke Schlichtmann: Mattis und das klebende Klassenzimmer. Mit Illustrationen von Maja Bohn. Empfohlen ab 7 Jahren. Hanser Verlag, 2019, 64 Seiten, ISBN 978-3-446-26220-1

Mattis ist acht Jahre alt und seine Mutter glaubt von ihm, dass er Schwerverbrecher wird. Sein Papa ist Optimist und weiß, dass Kinder mit originellen Ideen es weit im Leben bringen. Denn im Kinderbuch Mattis und das klebende Klassenzimmervon Silke Schlichtmann, mit Illustrationen von Maja Bohn, erschienen dieses Jahr im Hanser-Verlag, setzt Mattis eine seiner besten Ideen um und wird prompt von den Kollegen geschätzt und von den Lehrern missverstanden.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2616

Die Nibelungensage in Bildern; „Hermannstädter Gespräche”; Einschreibungen nur heute; Straßenarbeiten fortgesetzt; Online-Zahlungen fallen aus; Straßenarbeiten im Kreis; Lokalpolizei zieht um; Neuer medizinischer Direktor; Michelin-Sterne für Astra; Neuer Flug nach Deutschland; Projekt in Bukarest gewonnen; Geld für Kindernotaufnahme; Gespräch über Erfolg; Vertreterversammlung; Kein Wasser am Dienstag; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.Weiterlesen