,,Freude, Ehre und Verpflichtung“

Zum 300. Geburtstag erhält Brukenthal ein Standbild auf dem Großen Ring

Ausgabe Nr. 2739

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Samstag das Standbild des Barons Samuel von Brukenthal vor dem Brukenthalpalais auf dem Großen Ring in Hermannstadt enthüllt. Unser Bild: Der Bildhauer Deák Árpád, Bürgermeisterin Astrid Fodor, Carmen Johannis, Staatspräsident Klaus Johannis, der DFDR-Landesvorsitzende Paul-Jürgen Porr, der Unternehmer und Hauptsponsor Mircea Ureche, der Präsident des Rotary Clubs Hermannstadt, Marin Crăciun, der Generalmanager des Brukenthalmuseums Sabin-Adrian Luca und sein Öffentlichkeitsreferent Alexandru C. Chituță (v. l. n. r.).                     Foto: Cynthia PINTER

,,In dem weitläufigsten öffentlichen Raum der Gemeinschaft stehen zwischen den Orten der Spiritualität und der Stadtverwaltung am Großen Ring seit mehr als 200 Jahren die wichtigsten Zeichen unserer europäisch geprägten Kultur: Palais, Museum, Sammlung und Bibliothek des Samuel von Brukenthal. Das hier zu seinem Gedenken aufgestellte Standbild ist eine Würdigung seines wertvollen Erbes, eine Bestätigung seiner Überzeugung, dass Bildung und Kultur die Grundpfeiler einer guten Verwaltung darstellen, die den Bürgerinnen und Bürgern eine verantwortliche Teilnahme an dem Aufbau der eigenen Zukunft bieten. Symbolhaft begegnen sich auf diesem Platz der Gründer des ersten Museums aus dem Gebiet des heutigen Rumänien, die strahlendste Persönlichkeit der Siebenbürger Sachsen, mit dem Gründer der rumänischen Schule jenseits der Karpaten, Gheorghe Lazăr!“ Mit diesen Worten leitete Staatspräsident Klaus Johannis seine Ansprache bei der feierlichen Enthüllung des Brukenthal-Standbildes am vergangenen Samstag auf dem Großen Ring ein.Weiterlesen

31. Sachsentreffen in Großau am 17. und 18. September

Ausgabe Nr. 2739

Das 31. Sachsentreffen findet heute und morgen in der Kirchenburg in Großau statt. Heute, 17 Uhr, stellt Dr. Harald Roth die Ausstellung „Brukenthal – ein früher Europäer“ vor.  Anschließend präsentiert Thomas Șindilariu das Buch „Schwarzer Tod und Pest im frühneuzeitlichen Hermannstadt“ und Kurator Matthias Krauss führt durch die Kirchenburg. Um 19 Uhr wird der Film „Hans Otto Roth – ein herausragender Politiker“ von Eduard Schneider gezeigt und ab 20 Uhr gibt es eine  Tanzunterhaltung mit Trio Saxones Plus in der Pfarrscheune.Weiterlesen

Einsegnung zum Diakon

Ausgabe Nr. 2739

Ein besonderes Ereignis für die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien fand am Samstag, dem 11. September, in Kleinscheuern statt: Heinrich Rosinger (geb. 1955 in Semlak) wurde zum Diakon eingesegnet. Sein Wirkungsbereich ist der Kirchenbezirk Hermannstadt. Unser Bild: Diakon Heinrich Rosinger (vorne links im Bild) und Dechant Pfarrer Hans-Georg Junesch (vorne rechts) zusammen mit der Pfarrerschaft des Kirchenbezirks Hermannstadt beim Aufgang zur evangelischen Kirche in Kleinscheuern.                                                            Foto: Privat

„Auftakt für zukünftige Veranstaltungen“

Weinfest des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen in Großau

Ausgabe Nr. 2739

Das traditionelle Weinfest des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) hat am vergangenen Samstag in der Großauer Kirchenburg stattgefunden. Unser Bild: Die Jugendtanzgruppe aus Mühlbach bei ihrem Auftritt vor der Pfarrscheune.  Foto: Werner FINK

In diesem Jahr hatte der Vorstand des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) den Veranstaltungsort für das Weinfest so gewählt, dass dabei sowohl Erwachsene als auch Kinder angesprochen werden und die Veranstaltung unabhängig vom Wetter abgehalten werden kann. Und  tatsächlich fühlten sich sowohl Erwachsene als auch Kinder angesprochen, denn am vergangenen Samstag, dem 11. September, hatten sie die Möglichkeit, die Kirchenburg in Großau im Rahmen des DWS-Weinfestes zu entdecken bzw. neu zu entdecken. Außerdem hielt das Wetter mit, so dass sich alle des Sonnenscheins erfreuten. Als Ehrengäste dabei waren Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor, Bischof Reinhart Guib, der Vorsitzende des Kreisforums, Kreisrat Gabriel Tischer und Marin Crăciun, Präsident des Rotary Clubs Hermannstadt. Weiterlesen

„Identitäten stiften”

Online-Treffen für Lehrbuchautoren und -übersetzer

Ausgabe Nr. 2739

Das Zentrum für Lehrerfortbildung in deutscher Sprache Mediasch (ZfL) und das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) haben am 9. September eine Online-Fortbildung für Autoren, Übersetzer und Überprüfer von Schulbüchern organisiert. Mit Adriana Hermann (A. H.), Referentin für Grundschule im ZfL und Renate Klein (R. K), Schulbuchbeauftragte des DFDR sprach HZ-Redakteurin Ruxandra S t ă n e s c u über die Fortbildung und Schulbücher in deutscher Sprache.Weiterlesen

Die Gewinner sind…

Die Jury des Astrafilm-Festivals hat die besten Filme preisgekrönt

Ausgabe Nr. 2739

Abendvorstellung auf dem Kleinen Ring. Foto: Astrafilm

Acht Tage lang war Hermannstadt die Hauptstadt des Dokumentarfilms. Die 22. Auflage des Astrafilm-Festivals fand vom 5. bis 12. September statt und endete am Sonntag, nachdem einen Tag zuvor die Gewinner des Festivals bekannt gegeben wurden. Seit 1993 wird das Astrafilm- Festival ohne Unterbrechung von dem Mitarbeiterteam um Festivalleiter Dumitru Budrala organisiert. Durch die Pandemie änderten die Organisatoren im vergangenen Jahr das Konzept und zeigten auch heuer die meisten Filme draußen. Leider machten ihnen die herbstlichen Temperaturen am Abend einen Strich durch die Rechnung und nur hartgesottene Zuschauer hielten es bei den Abendvorstellungen draußen (auf dem Kleinen Ring oder im Freilichtmuseum) aus.Weiterlesen

„Digitale Erziehung ist wichtig“

Acht Kinder lernten digitale Welt kennen

Ausgabe Nr. 2739

Gruppenbild mit den acht Kindern, Mitarbeitern und General Manager Daniela Chrzanovski (3. v. r.) von Swiss Webacademy. Foto: Werner FINK

Insgesamt acht Kinder aus benachteiligten Familien hatten die Möglichkeit, ab dem 1. August d. J. zwei Wochen lang an einer Ausbildung der Swiss Webacademy teilzunehmen über die sie in die digitale Welt eingeführt wurden. Während der Ausbildung erstellten die Kinder verschiedene Präsentationen, die sie zum Abschluss am 18. August vorstellten. Zum Schluss wurden ihnen Preise und Teilnahmeurkunden  verliehen.Weiterlesen

Digitale Zusammenarbeit

Ausgabe Nr. 2739

Der „Digitalen Zusammenarbeit mit den deutschsprachigen Institutionen in Siebenbürgen“ gewidmet ist die vom Online-Referat des Verbandes der Siebenbürger Sachsen veranstaltete einwöchige Begegnungsreise, deren Krönung die Teilnahme am 31. Sachsentreffen ist. Unser Bild: Gruppenbild der Teilnehmenden vor dem Forumshaus in Hermannstadt, nach dem Gespräch mit der HZ-Chefredakteurin Beatrice Ungar.            

Foto: Lucian SANDU

,,Ich liebe die Authentizität“

Zum Gedenken an Ion Caramitru (1973-2021)

Ausgabe Nr. 2739

Ion Caramitru (1973-2021) bei seiner Ansprache im Rahmen der Preisträgergala des Rumänischen Theaterverbands (UNITER) im Jahr 2015.                Foto: UNITER

Der 1973 in Bukarest geborene Theater- und Filmschauspieler Ion Caramitru ist am 5. September d. J. im Alter von 79 Jahren gestorben. Er war aktiver Teilnehmer an der Rumänischen Revolution und gab gemeinsam mit dem Schriftsteller Mircea Dinescu im Fernsehen direkt bekannt, dass das Ceaușescu-Regime gestürzt worden ist. Mitglied in dem ersten Rat der Front der Nationalen Rettung, trat er der Rumänischen Christlich-Demokratischen Bauernpartei (PNȚCD) bei und war vom 12. Dezember 1996 bis zum 28. Dezember 2000 Kulturminister. Seit Mai 1998 war er Ehrenbürger von Hermannstadt. Seit 1990 war er Präsident des Rumänischen Theaterverbands (UNITER) und seit 2005 Direktor des Nationaltheaters in Bukarest. Zum Gedenken auch an den Einsatz des Verstorbenen in Hermannstadt lesen Sie im Folgenden das Interview mit Ion Caramitru, das in dem Buch ,,Erfolgsgeschichte mit Folgen. Leseproben einer Seelenverwandtschaft 2″ erschienen ist, das die frühere Luxemburger Kulturministerin Erna Hennicot-Schoepges und die HZ-Chefredakteurin Beatrice Ungar 2015 im Honterus-Verlag Hermannstadt veröffentlicht haben:Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2739

Foto: Primaria Sibiu

Autofreies Wochenende im Zentrum

  Hermannstadt. – Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, die vom 16. bis 22. September begangen wird, hat das Bürgermeisteramt beschlossen, einige Straßen und Plätze heute, dem 17., morgen, dem 18.,  und übermorgen, dem 19. September, für den Kfz-Verkehr zu sperren. Es handelt sich um den Schillerplatz, die Armbrustergasse/Arhivelor, den Hundsrücken/Centumvirilor, den Kleinen Ring, die Fleischergasse/Mitropoliei, die Pempflingergasse/Al. Odobescu (bis zur Kreuzung mit der Konrad Haas-Straße) und die Harteneckgasse/Cetății. In der Fleischergasse und der Harteneckgasse ist die Zufahrt nur Anrainern erlaubt. Desgleichen für den Kfz-Verkehr gesperrt ist die Reispergasse zwischen dem Großen Ring und der Einmündung in die Sporergasse/General Magheru am Samstag, dem 18. September, zwischen 8 und 18 Uhr.

Am Samstag, dem 18. , und am Sonntag, dem 19. September, können alle Interessierten kostenlos die Busse des öffentlichen Verkehrs nutzen, einschließlich die Kleinbusse der ,,Grünen Linie“.

Ebenfalls an den beiden Tagen ist im Zoo und im Astra-Freilichtmuseum im Jungen Wald der Eintritt frei für alle, die mit dem Fahrrad oder mit dem Roller eintreffen.

Nähere Auskünfte zum genauen Programm der Mobilitätswoche finden Sie unter www.sibiu.ro und auf der Facebook-Seite des Bürgermeisteramtes (Primăria Municipiului Sibiu). (BU)Weiterlesen