227 besetzte Horste, 492 Jungstörche

Erfreuliches und Unerfreuliches von der Storchzählung im 33. Jahr

Ausgabe Nr. 2731

Storchzählung aus der Vogelperspektive (v. l. n. r.): Dr. Simona Gritu, Anselm Ewert und Friedrich Philippi in einem der vier Türmchen des Kirchturms der evangelischen Kirche in Großau. Foto: Karl STANGL

Trotz noch bestehender Corona-Einschränkungen, die uns auch betroffen haben, konnte zu unserer Freude auch in diesem Jahr die Storchzählung im Kreis Hermannstadt in gewohnter Weise durchgeführt werden.

Mit an der damit verbundenen Arbeit waren wie in den vergangenen Jahren die Freunde aus Brandenburg Anselm und Matthias Ewert mit Peter Pöhls und der Drittklässler Andreas Zeck aus Reutlingen, dem seine Schulleitung dankenswerter Weise für dieses Projekt drei Tage frei gegeben hatte.Weiterlesen

,,Versorgung von Leib und Seele“

Feierliche Aussegnung der Orgel in der Stolzenburger evangelischen Kirche

Ausgabe Nr. 2731

Wie ein zahnloser Mund sieht die Stolzenburger Orgel nach ihrer Plünderung aus.Foto: Holger LUX

Eine stattliche Menschenschar versammelte sich in der Stolzenburger evangelischen Kirche am Sonntag, den 12. Juli, um 13 Uhr, zum Gottesdienst. Schon um 12 Uhr trafen sich hier Mitglieder des Hermannstädter Bachchores, um sich auf den Anlass vorzubereiten. Es war (k)ein gewöhnlicher Gottesdienst: Im ersten Teil, bis zur und in der Predigt wurde bereits angetönt, dass die Gemeinde gegen Ende vorübergehend Abschied nehmen werde von ihrer Orgel. Weiterlesen

Drei Klavierkonzerte im Finale

Streiflichter von der 25. Auflage des Carl Filtsch-Festivals in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2731

Die HDH-Vorsitzende Dagmar Zink Dusil und der Gewinner des Peter Szaunig-Preises, Oleksandr Fediurko (Ukraine).              Foto: Beatrice UNGAR

Eigentlich hätte die Jubiläumsauflage des Carl Filtsch-Klavier- und Kompositionswettbewerbsfestivals letztes Jahr stattfinden sollen, musste aber pandemiebedingt abgesagt werden. Nun wurde sie vom 10. bis 15. Juli im Thaliasaal in Hermannstadt veranstaltet und kann als Erfolg gewertet werden. 22 Nachwuchspianistinnen und -pianisten aus fünf Ländern (Italien, Russland, Rumänien, Ukraine und Ungarn) haben sich dem Wettbewerb gestellt, ein Zeichen, dass sich dieses dem Gedenken an den in Mühlbach geborenen viel zu früh verstorbenen Pianisten und Komponisten Carl Filtsch (1830-1845) gewidmete Festival internationaler Sichtbarkeit erfreut.Weiterlesen

,,Vorläufige unterthänigste Gedanken“

Brukenthals Hochschulplan

Ausgabe Nr. 2731

Brukenthals Geburtshaus in Leschkirch Bild unten im Text) ist derzeit in einem desolatem Zustand. Allerdings ist die Gedenktafel immer noch an der Fassade angebracht (siehe Bild oben).                                                            Foto: Privat

Georg Adolf Schuller (1862-1939), u. a. Schriftleiter der Kirchlichen Blätter veröffentlichte 1921 in vier Ausgaben des Siebenbürgisch-Deutschen Tageblatts  (Nr. 14496/21. August 1921, Nr. 14498/24. August 1921, Nr. 14499/25. August 1921 und Nr. 14502/28. August 1921) den Beitrag ,,Brukenthals Hochschulplan“, aus dem Sie im Folgenden einige Ausschnitte lesen können.Weiterlesen

,,Ein Zeichen großen Heldenmutes“

Zweites Konzert im Rahmen der Reihe ,,Musik in den Kirchenburgen“

Ausgabe Nr. 2731

Die Organistin Christiane Werbs und der Trompeter Christian Packmohr. Foto: Beatrice UNGAR

Das zweite Konzert im Rahmen der Reihe ,,Musik in den Kirchenburgen“, das am vergangenen Freitag gespielt wurde, war wahrscheinlich das letzte Konzert auf der Großauer Orgel in ihrem jetzigen Zustand. Die Organistin Christiane Werbs, Landeskirchenmusikdirektorin der Mecklenburgischen Landeskirche und Kantorin in Warnemünde, und Christian Packmohr, Solotrompeter der Norddeutschen Philharmonie Rostock, kämpften erfolgreich gegen die zahlreichen Fehler und Fehlerchen, die sich im Laufe der Zeit in das bedeutende Instrument eingeschlichen haben.Weiterlesen

Ein ,,Vorreiter in Diagnose und Vorbeugung“

Auf Bildgebung spezialisierte Medima Health-Klinik in Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2731

Die neue Klinik befindet sich in der Aleea Seviș 2A.    Foto: Werner FINK

Eine neue Klinik der Medima Health-Kette wurde am Donnerstag der Vorwoche in der Str. Aleea Seviș in Hermannstadt eröffnet.  Gelegt wird hier der Schwerpunkt auf medizinische Bildgebung und onkologische Patienten. Ausgestattet wurde die Klinik mit Spitzentechnologie, die eine genaue Diagnose noch im frühzeitigen  Krankheitsstadium ermöglicht. Die Investition in Hermannstadt belief sich auf rund 3 Millionen Euro. Bei der Eröffnung dabei waren Vlad Ardeleanu, Geschäftsführer von Medima Health, Initiator und ärztlicher Direktor der Kette Prof. Univ. Dr. Gheorghe Iana, und Dozent Dr. Adrian Şanta, der die Klinik vor Ort leitet.Weiterlesen

Die besten Chancen

101 rumänische Sportler bei den Olympischen Spielen

Ausgabe Nr. 2731

Der Schwimmer David Popovici hat die größten Chancen auf eine Goldmedaille.                                                               Foto: @chlorinedaddy

Wer hat die besten Chancen eine Goldmedaille nach Hause zu bringen? Ist es der Schwimmer David Popovici oder die Degenfechterin Ana Maria Popescu geb. Brânză? Heute, am 23. Juli, beginnen die Olympischen Sommerspiele in Tokio und dauern bis zum 8. August. Aus Rumänien nehmen insgesamt 101 Sportler in 17 Sportarten an dem Wettbewerb teil. Es wird die insgesamt 22. Teilnahme Rumäniens an olympischen Sommerspielen sein.Weiterlesen

Domino stellte neuen Song vor

Ausgabe Nr. 2731

Nach dreijähriger Pause wieder da: die Hermannstädter Rockband „Domino“. Mit neuen Musikern und einem neuen Song feierten die Jungs am Donnerstag, dem 15. Juli, im Hof der „Mango Bar“ in Hermannstadt ihr Comeback. „Haida“ heißt das neue Lied, das auch während des Konzerts gespielt und als Videoclip in Premiere gezeigt wurde. Der Clip wurde u. a. auf der Michelsberger Burg gedreht und handelt von der Liebe und den „Sânziene“, den rumänischen mystischen Feengestalten. Auf Youtube ist das Lied „Haida“ unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZRn1g3cJIRM zu sehen. Die Band „Domino“ wurde im Dezember 2012 gegründet, damals bestand sie aus Romulus Cipariu (Zymbal, Gesang), Sebastian Marcovici (E-Bass, Gesang) und Valentin Oancea (Trommeln). Heute sind zwei neue feste Bandmitglieder dabei: Ioan Armean (Gesang) und Serghei Crasnov (E-Gitarre, E-Bass). Beim Konzert am Donnerstag traten noch zwei weitere Gäste auf die Bühne: Adrian Ban (Trommeln), Ciprian Dancu (Hirtenflöte, Saxophon) und Claudiu Urse (Gesang). Bald wird auch das erste Musikalbum erscheinen, das den Namen der Band „Domino“ tragen und wie gewohnt alternativen Rock mit Elementen aus der rumänischen Spielmannsmusik (muzică lăutărească) vereinen wird. Unser Bild (v. l. n. r.): Romulus Cipariu, Sebastian Marcovici, Ciprian Dancu, Claudiu Urse und Ioan Armean.      

Text: Cynthia PINTER; Foto: Facebook Domino

Karrierestart und Freimaurerei

Eine offene Frage der Brukenthalforschung / von Thomas ŞINDILARIU

Ausgabe Nr. 2731

Mit „C.S.v.BR.“, also mit Carl Samuel von Brukenthal ist die Gedenkmünze zum Johannisfest des Jahres 1744 der Hallenser Loge „unterschrieben“ – es ist die früheste Bildquelle zu Samuel von Brukenthal und die Umschrift ein treffendes und authentisches Lebensmotto: STUDIO SAPIENTIA SILENTIO. Foto: Brukenthalmuseum Hermannstadt

Der vorliegende Beitrag ist aus Anlass des 200. Todestages des Barons Samuel von Brukenthal in der Monatsschrift der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen in Rumänien, Der Punkt, Heft 60/2003 erschienen. Im gleichen Jahr, aus gleichem Anlass veröffentlichte die Hermannstädter Zeitung (Nr. 1823/11. April 2003) die rechts unten abgedruckten Gedanken von Paul Philippi (1923-2019), damals Ehrenvorsitzender des DFDR. Weiterlesen

Einzigartig und unverwechselbar

Klaus Hübner hält Laudatio auf Iris Wolffs Lebenswerk

Ausgabe Nr. 2731

Klaus Hübner: Dermaleinst, anderswo und überhaupt. Kein Twitter, kein Facebook/Von Menschen, Büchern und Bildern, Band 4, p.machinery-Verlag Winnert 2021, 260 Seiten, ISBN 978-3-95765-236-2

Mit „Dermaleinst, anderswo und überhaupt“ erschien heuer der letzte Band der Tetralogie von „Kein Twitter, kein Facebook. Von Büchern, Menschen und Bildern“ von Klaus Hübner. Am Donnerstag, den 1. Juli, stellte der Literaturkritiker und Autor Texte aus seinem Werk im Rahmen einer Online-Lesung vor, die von Christina Meinusch, M. A., der Heimatpflegerin der Sudeten­deutschen, in Kooperation mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München (IKGS)durchgeführt worden ist. Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2731

Brukenthal gewidmete Tagung

Hermannstadt. – Anlässlich des 300. Geburtstags des Barons Samuel von Brukenthal veranstalten Siebenbürgenforum und Brukenthalmuseum am Mittwoch, dem 28. Juli, 10 Uhr, in der Aula der Brukenthalschule, eine Tagung zum Thema „Brukenthals Erbe: Chance, Auftrag und Herausforderung. 300 Jahre seit der Geburt des Barons Samuel von Brukenthal”. Wegen der gesetzlichen Bestimmungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt und nur mit schriftlicher Anmeldung bis zum 25. Juli d. J. unter info@siebenbu ergenforum.ro möglich. (WZ)Weiterlesen