WGT-Multiplikatorinnen unter sich

Ausgabe Nr. 2802

,,Ping an!“ So wünschen sich die Menschen in Taiwan: Friede sei mit euch! Das wünschten sich gegenseitig zur Begrüßung bzw. zum Abschied auch Frauen aus Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR), die an der landesweiten Werkstatt für WGT-Multiplikatorinnen teilgenommen haben, die von der Frauenarbeit der EKR am 21. und 22. Januar in Hermannstadt veranstaltet worden ist. Der Weltgebetstag  (WGT) wird in diesem Jahr am 3. März gefeiert, die Gottesdienstordnung haben Christinnen aus Taiwan verfasst. Unser Bild: Gruppenbild der Teilnehmerinnen im Teutsch-Saal im Bischofspalais.     

Foto: Beatrice UNGAR

Von großer Wichtigkeit

Sammelband zum Werk von Eginald Schlattner

Ausgabe Nr. 2802

Roger Pârvu, Andreea Dumitru und Benjamin Józsa bei der Buchvorstellung im Spiegelsaal des DFDH (v. l. n. r.) .                                                                                                      Foto: Beatrice UNGAR

Ihren neuen Sammelband über den Pfarrer und Schriftsteller Eginald Schlattner hat am Freitag Dr. Andreea Dumitru vorgestellt. Die Veranstaltung fand im Spiegelsaal des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt statt und war gut besucht. Das Buch ist im Honterus-Verlag erschienen und wurde aus Mitteln des Departements für Interethnische Beziehungen im Generalsekretariat der Rumänischen Regierung durch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien und das Demokratische Forum der Deutschen in Hermannstadt finanziert.Weiterlesen

Brückepreis 2022 an Herta Müller

Ausgabe Nr. 2802

Herta Müller.                                           Foto: dpa

Görlitz.Der Internationale Brückepreis der Europastadt Görlitz 2022 geht an die Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Herta Müller, die in diesem Jahr, am 17. August, ihren 70. Geburtstag feiert.

Die Rumäniendeutsche aus dem Banat lebt seit 1987 in der Bundesrepublik. In der Begründung zur Preisvergabe betont die Gesellschaft zur Verleihung des Preises mit ihrem Präsidenten Prof. Willi Xylander einleitend: „Herta Müller hat ihr Werk der Beschreibung und der Anklage von Totalitarismus, Vertreibung, Unterdrückung, Bespitzelung und Verfolgung gewidmet“, angesprochen seien damit Themen, die wieder hohe Aktualität gewonnen hätten. Weiterlesen

Mit spannendem Hintergrundwissen

In seinem neuen Buch berichtet Gerhard Bonfert über seine Reise durch Peru

Ausgabe Nr. 2802

Gerhard M. Bonfert: Land aus Feuer und Wasser. Perú: Amazonien und Altiplano – Im Reich der Sapa Inka, Eigenverlag, Augsburg 2022, 127 Seiten.Dieses und alle anderen Bücher von Gerhard M. Bonfert sind bei dem Autor (E-Mail: gm.bonfert@gmx.de) zu einem Druckkostenbeitrag von 15 Euro zzgl. Postspesen zu beziehen oder zu bestellen in Hermannstadt beim Erasmus-Büchercafé unter erasmus@buechercafe.ro

Im Mai 2016 hat sich Gerhard Bonfert auf eine mehrtägige Reise ins südamerikanische Peru begeben. Dort besuchte er unter anderem die Hauptstadt Lima, lernte Einheimische im Regenwald kennen, fuhr auf schmalen Booten über einen Nebenfluss des Amazonas, besuchte die mystischen Ruinen der Inkas und übernachtete in einer Lehmhütte am Titicaca-See. Seine Erinnerungen an diese Reise hat Bonfert 2022 aufgeschrieben und nun unter dem Titel „Land aus Feuer und Wasser – Peru: Amazonien und Altiplano – Im Reich der Sapa Inka“ veröffentlicht. In den 123 Seiten nimmt der gebürtige Hermannstädter die Leserinnen und Leser mit auf seine Reise. Er erzählt nicht nur von seinen Eindrücken vor Ort, sondern füttert diese auch mit spannendem Hintergrundwissen an.Weiterlesen

Arena Freestyle Open

Ausgabe Nr. 2802

Arena Freestyle Open ist der erste Extremsport-Wettkampf des Jahres in der Arena Platoș auf der Hohen Rinne. Von heute, den 27. Januar, bis Sonntag, den 29. Januar, werden Snowboard- und Skifahrer Luftsprünge, spektakuläre Landungen u. v. a. m. zeigen. Anders als bei den bisherigen Auflagen wird der Wettkampf nicht im Fun Park sondern am Fuße der A-Piste ausgetragen. Die Hindernisse – ein Kicker, eine Rail, eine Fat-Box und eine Wall-Ride – sind schon vorbereitet worden. Heute sind Einschreibungen (Einschreibegebühr beträgt 50 Lei pro Person) und Training angesagt. Der Wettkampf beginnt morgen um 10 Uhr. Die Finalrunden sind ab 12 Uhr vorgesehen, die Siegerehrung soll um 15 Uhr beginnen. Sonntag ist als Reservetag vorgesehen, falls die Wetterbedingungen am Samstag nicht günstig sein sollten.                      

Foto: hila.ro

Vom Anderssein nach Andersen

„Degețica“ ist die erste Premiere im neuen Jahr

Ausgabe Nr. 2802

,,Däumelinchen“: Das gleichnamige Märchen von Hans Christian Andersen heißt rumänisch „Degețica“ und war die erste Premiere des Jahres am „Gong“-Theater in Hermannstadt. Unser Bild: Szenenfoto mit Lucia Barbu.   Foto: Cynthia PINTER

Eine Geschäftsfrau wünscht sich nichts sehnlicher als ein kleines Mädchen. Sie bekommt ein Samenkorn, aus dem eine Blume wächst, in deren Blüte ein kleines Mädchen liegt. Sie nennt es Däumelinchen. Rumänisch heißt das Mädchen und das gleichnamige Märchen von Hans Christian Andersen „Degețica“. „Degețica“ ist die erste Premiere im neuen Jahr an der rumänischen Abteilung des Kinder- und Jugendtheaters „Gong“, in Hermannstadt. Im vollen Saal wurde das neue Theaterstück gleich mehrmals am Wochenende, am 21. und am 22. Januar, aufgeführt. Weiterlesen

Ausstellung zur Filmgeschichte in Klausenburg

Ausgabe Nr. 2802

Am 15. Dezember des vergangenen Jahres wurde im Dachgeschoss des Schneiderturms in Klausenburg eine Ausstellung im Vorfeld der zukünftigen Eröffnung eines Museums der Kinematografie aus Siebenbürgen eröffnet und damit die Gründung dessen angekündigt.  Als Gründer des Museums fungiert die Stiftung Xantus in Partnerschaft mit dem Nationalen Zentrum der Kinematografie (CNC), dem Verband der Filmemacher aus Rumänien (UCIN), dem Siebenbürgischen Museum-Verein  EME und dem Bürgermeisteramt in Klausenburg. Weiterlesen

Gold für Rumänien

Ausgabe Nr. 2802

Neues Jahr, erste Erfolge: Die Hermannstädterin Ghizela Vonica, die Mediascherin Maria Herman und die aus Tulcea stammende Nicoleta Ciortan haben zusammen Rumänien bei den „Masters Marathon Championships“in Funchal auf der Insel Madeira in Portugal, vertreten und den ersten Platz als Team in der Kategorie W45 belegt. Nicoleta Ciortan gewann den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Damen. Der Marathon fand am Sonntag, dem 22. Januar, statt und war laut Ghizela Vonica „sehr anstrengend, wegen der hohen Außentemperaturen. Wir sind eine Woche früher nach Madeira gereist, um uns anpassen zu können. Trotzdem waren die Hitze und Feuchtigkeit unsere größten Gegner beim Marathon“. Dazu kamen der 500 Meter Höhenunterschied und das oftmalige Wiederholen der Strecke, das die Sportlerinnen aus Rumänien an ihre Grenzen stoßen ließen. Im Foto von links: Maria Herman, Ghizela Vonica und Nicoleta Ciortan.

Foto: Privat

,,Warum mussten wir nach Transnistrien?“

Von Radautz nach Haifa: Das Schicksal der Dipl.-Psychologin Erika Feiler

Ausgabe Nr. 2802

Erika Feiler im Mai 2022 in ihrer Wohnung in Haifa.        Foto: Christel WOLLMANN-FIEDLER

Aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages, der heute, am 27. Januar, weltweit begangen wird, veröffentlichen wir im Folgenden einen Beitrag von Christel W o l l m a n n-F i e d l e r, der Berlin-Korrespondentin der HZ, über das Schicksal von Erika Feiler, geborene Weinstein, die heute in Haifa lebt. Sie wurde 1932 eher durch Zufall in Czernowitz geboren.  Die Eltern lebten in Radautz in der Südbukowina, der Vater war dort Kinderarzt. Erika sollte in einem Krankenhaus auf die Welt kommen. In Radautz gab es nur Hausgeburten.Weiterlesen

Er kümmerte sich lieber um seine Hühner

Schülerinnen und Schüler führten Dürrenmatts ,,Romulus der Große“ auf

Ausgabe Nr. 2802

Schlussszene bei ,,Romulus der Große“: Die Germanen haben es bis in Romulus (vorne links) Schlafzimmer geschaftt. Der germanische Anführer Odoaker (vorne rechts) wird König von Italien.                                                                                                                                  Foto: Hannah WEIDEN

Zur Aufführung von „Romulus der Große“ von Friedrich Dürrenmatt hatte das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt am Mittwoch der Vorwoche, dem 18. Januar, eingeladen. Das Theaterstück wurde im kleinen Saal des Gong-Theaters von Schülerinnen und Schülern des Samuel von Brukental-Gymnasiums und des Pädagogischen Nationalkollegs Andrei Șaguna inszeniert.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2802

Urzellauf am  Sonntag

Agnetheln. – Der traditionelle Urzellauf findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 29. Januar, in Agnetheln statt, gibt der Agnethler Urzelzunftverein (Breasla Lolelor Agnita) bekannt. Es ist die 16. Auflage nachdem dieser Brauch 2006  von dem Lehrer Bogdan Pătru wiederbelebt worden war und 2007 erstmals die Parade stattgefunden hat.  Der Abmarsch der Urzelparade findet ab 10 Uhr von dem IMIX-Werk statt, um 10.15 Uhr werden vor der Apotheke und dem Dacia-Hotel die traditionellen Figuren vorgestellt, um 10.30 Uhr vor dem Bürgermeisteramt und um 11 Uhr an der Abzweigung nach Kirchberg, danach laufen die Urzeln  bis 18 Uhr in Parten  durch die Stadt.   (BU)   Weiterlesen