Forum hat Mehrheit im Stadtrat

Bürgermeisterin Astrid Fodor hat entspannt ihr drittes Mandat gewonnen

Ausgabe Nr. 2869

Die wiedergewählte Bürgermeisterin beim Wahlgang mit vier Kollegen im Hof der Schule Nr. 8 in der Wolfgasse/Lupeni (v. l. n. r.): Stadtrat Helmut Lerner, ad interim Vizebürgermeister, Kreisrat Gabriel Tischer, Bürgermeisterin Astrid Fodor, Stadtrat Wolfgang Alexander Guib, Vorsitzender des Kreisforums Hermannstadt, und Stadtrat Paul Mezei.                                                                                                                                Foto: Cynthia PINTER

51,12 Prozent der wahlberechtigten rumänischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgerinnen haben am Sonntag bei den Europawahlen und bei den Kommunalwahlen ihre Stimme abgegeben. In Hermannstadt hat Bürgermeisterin Astrid Fodor seitens des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) ein drittes Mandat gewonnen, unterstützt wird sie von acht DFDR-Stadträten, die somit im Rat die Mehrheit haben. Kreisratsvorsitzende bleibt Daniela Cîmpean (PNL), ihre Partei hat allerdings die absolute Mehrheit im Kreisrat verloren. Die Mandate der amtierenden Stadt- und Kreisräte sowie der Bürgermeister und Kreisratsvorsitzenden laufen erst am 27. September d. J. ab, weil die letzten Kommunalwahlen an diesem Tag im Jahr 2020 stattgefunden haben und so können die Wieder- bzw. Neugewählten ihre Mandate erst ab Oktober d. J. wahrnehmen.Weiterlesen

Bärenmutter mit Jungem an der Transfogarascher Hochstraße

Ausgabe Nr. 2869

Was wie ein Spiel aussieht kann für den Betrachter gefährlich werden, wenn er sich zu stark der Bärenmutter nähert. Wer also aus dem Auto aussteigt, um Bären zu füttern oder auch nur die Fensterscheibe unterfährt, begibt sich in äußerste Gefahr. Die Transfogarascher Hochstraße ist seit vergangenem Wochenende für den Kfz-Verkehr freigegeben, allerdings nur tagsüber, zwischen 7 und 21 Uhr.                                                     Foto: Gerhard DEEKEN

Kleine Runde, große Vorfreude

Hildrun Schneider informiert über das Große Sachsentreffen 2024

Ausgabe Nr. 2869

Am Dienstag, dem 11. Juni, fand das fünfte Seniorentreffen des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt im Spiegelsaal im Forumshaus statt. Trotz einer kleinen Runde bot die Veranstaltung den Teilnehmern eine wertvolle Gelegenheit zum Austausch und zur Information. Weiterlesen

Brukenthalschul-Absolventen

Ausgabe Nr. 2869

116 Absolventen der vier 12. Klassen von der Brukenthalschule wurden am Freitag im Sportsaal feierlich verabschiedet. Unser Bild: Einige Schülerinnen und Schüler der 12. D und der 12. A (mit Klassenlehrerin Rusalina Bădilă) auf dem Weg zum Sportsaal. Am rechten Bildrand ist Tudor Oancea, der als internationaler Olympiker die Bakkalaureat-Prüfung (Abitur) schon abgelegt und bestanden hat.   Foto: Beatrice UNGAR

 

Gemeinde und Gemeinschaft sind wichtig

Gespräch mit Finn Gutzeit, einem Freiwilligen aus Roxheim

Ausgabe Nr. 2869

Finn Gutzeit an seinem Lieblingsplatz – das Büro draußen auf der Grünfläche vor dem Pfarramt

Finn Gutzeit sitzt an seinem Lieblingsplatz draußen auf der Grünfläche vor dem Pfarramt. Hierhin wird nämlich seit der Corona-Zeit das Büro bei gutem Wetter immer mal wieder ausgelagert, so dass so manche Besprechung draußen stattfindet. Finn, der aus Roxheim in Deutschland kommt, macht seit Mitte August 2023 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der evangelischen Margarethengemeinde in Mediasch. Hier bringt sich der Zwanzigjährige in unterschiedlichen Bereichen ein. Während er darauf wartete, dass noch Details des Gemeindefestes an Pfingstsonntag geplant werden, führte Moni S c h n e i d e r-M i l d mit Finn Gutzeit folgendes Gespräch:Weiterlesen

Online spielen und Wissen testen

Quiz zum 75. Jubiläum des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland

Ausgabe Nr. 2869

So lautet eine der Quizfragen, mit denen man sein Wissen testen kann: Was schenkte die Kreisgruppe Uffenheim dem jungen Verband der Siebenbürger Sachsen kurz nach dessen Gründung?

Anlässlich des 75. Jubiläums des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland hat sich die Bundeskulturreferentin etwas Außergewöhnliches ausgedacht, um auf die Verbandsgeschichte zurückzublicken: ein Online-Quiz. Es kann am Computer oder auf dem Handy gespielt werden und soll die Rolle und die Leistungen des Verbandes seit seiner Gründung 1949 auf unterhaltsame Weise präsentieren. Weiterlesen

Den Dreiklang entdecken

HZ-Reihe: 30 Jahre Ordination von Frauen in der EKR (II)

Ausgabe Nr. 2869

Hannelore Agnethler spricht das Ordinationsgelübde bei ihrer Ordination in Kronstadt.

Sie wurde in Rumänien ordiniert, hat als Pfarrerin gearbeitet, ist dann in ein anderes Land umgezogen. Hannelore Agnethler erzählt im Folgenden, was ihr kostbar geworden ist und was sie auf ihren Lebensweg mitgenommen hat. Sie tut das anlässlich der 30 Jahre Ordination von Frauen in der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien. Diesem Jubiläum gewidmet ist die von Dr. Elfriede Dörr betreute Reihe „Was haben Sie mitgenommen, Frau Pfarrerin?”, die in losen Folgen in der Hermannstädter Zeitung erscheint.Weiterlesen

Unverwechselbares Kulturerbe

Neues vom Siebenbürgischen Museum Gundelsheim

Ausgabe Nr. 2869

Tischuhr in Vasenform, 1600, Prag (?), Stefen Batfoit aus Klausenburg.       Fotos: Siebenbürgisches Museum Gundelsheim

Mit der Eröffnung der „Schatzkammer“ am Freitag, dem 21. Juni 2024, um 18 Uhr, findet die Erweiterung des Siebenbürgischen Museums Gundelsheim ihren feierlichen Abschluss. Zunächst findet der Festakt im Saal „Komturei“ der Deutschmeisterhalle statt. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zur Besichtigung des neuen Ausstellungsbereichs im Siebenbürgischen Museum.Weiterlesen

Hoffen auf gutes Wetter

Sibiu Streetball, auch Quali-Turnier für FIBA-Challenger

Ausgabe Nr. 2869

Auch in diesem Jahr findet das Turnier auf dem „Elemer Tordai“-Spielfeld, neben der Transilvania-Halle statt.   Foto: Răzvan SPECHEA

Die 12. Ausgabe des 3×3-Basketballturniers „Sibiu Streetball“ findet am Wochenende, am 15. und 16. Juni auf dem „Elemer Tordai“-Spielfeld, neben der Transilvania-Halle statt.Weiterlesen

Weltpremiere am DSTT

Ausgabe Nr. 2869

Die Premiere der neuesten Aufführung, „Wolkentektonik” (Originaltitel: Cloud tectonics) von José Rivera, inszeniert von László Bocsárdi, am Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT), die am 6. Juni 2024 stattgefunden hat, war eine Weltpremiere – es ist die weltweit erste deutschsprachige Inszenierung des Stücks des puertorikanischen Dramatikers und Drehbuchautors. Weitere Aufführungen gibt es am 18. und 28. Juni, jeweils ab 19.30 Uhr. László Bocsárdi arbeitet bereits zum dritten Mal mit dem DSTT zusammen, nachdem er bei den Aufführungen „Das Missverständnis von Albert Camus (2012) und Elektra” nach Euripides und Aischylos (2015) Regie geführt hatte. Das Bühnenbild hat József Bartha entworfen, die Kostüme Zsuzsanna Szőke und die Musik komponierte Magor Bocsárdi. Das Lichtdesign stammt von Sándor Baumgartner, die Maske von Bojița Ilici und die Dramaturgie von DSTT-Intendant Lucian Vărșăndan. Zur Besetzung gehören Silvia Török, Marc Illich, Harald Weisz und Dana Borteanu. Riveras bisher bedeutendstes Werk ist das Drehbuch zur Filmbiografie Die Reise des jungen Che”, für das er bei der Oscarverleihung 2005 mit einer Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch erhielt.                                                         Foto: DSTT

Raum für unendliche Möglichkeiten

Streiflichter von Veranstaltungen mit rumänischer Kultur im Mai in Wien

Ausgabe Nr. 2869

Eindrücklich: das Bucharest Percussion Ensemble.         Foto: Heinz WEISS

„O Mai! Endlich Mai! Der Mai ist mein Lieblingsmonat! Im Mai möchte ich geboren sein oder wenigstens heiraten!“ Solche und ähnliche durchaus ernst gemeinte Aussagen, die oftmals mit einem kleinen Seufzer verbrämt sind, hört man immer wieder von jungen sowie jung gebliebenen Mitmenschen. Auch ich bin ein Mai-Fan, denn ich habe eine sehr persönliche Beziehung zu diesem Monat: einerseits erblickte ich im Mai das Licht der Welt und andererseits schlossen mein Herzensmensch und ich im Wonnemonat den Bund fürs Leben! Doch der fünfte Monat des heurigen Jahres hatte es auch hier in Wien kulturell in sich: Als Einstimmung auf die kommenden Events fand bereits Ende April die „Konversation zwischen jungen rumänischen Designerinnen und Designern aus Rumänien in Österreich – Schmuck, Kleidung, Accessoires“ statt. Weiterlesen

Cibin Bike Days

Ausgabe Nr. 2869

Die erste Auflage des „Cibin Bike Days” hat am vergangenen Samstag von 10 bis 22 Uhr auf dem neuen Radweg am Zibinsufer stattgefunden. Ziel des Fahrradtages war, das Radfahren als gesunde und nachhaltige Lebensweise zu fördern, die umweltfreundliche urbane Mobilität zu unterstützen. Das Projekt wurde von Hipodrome Of Music und Urban Bike Revolution organisiert. Auf dem neuen, über 3 km langen Radweg, gab es es mehrere Angebote: Workshops für Kinder, Fahrradservice, Gebrauchtfahrrad- und Zubehörbörse, Schatzsuche mit dem Fahrrad, Workshop zur Straßenverkehrsordnung, Indoor-Cycling-Kurse, Live-Musik, Essen und Getränke. Unser Bild: In der Nähe der Mondex-Fabrik, auf einem der schicken Rastplätze des Radwegs, konnten die Neugierigen mal draußen das Indoorcycling probieren. Die stationären Fahrräder wurden von Aria zur Verfügung gestellt, der Trainer motivierte die Leute, ihr Bestes zu geben. Auf dem Rastplatz bei der Steinbrücke gab es im Gegenzug Essen, Saft und Bier.                                                             Foto: Mugur FRĂŢILĂ

Jugendliche lesen Gedichte

Doppel-CD in Sathmar vorgestellt

Ausgabe Nr. 2869

Die beiden CDs mit Gedichten für die Klassen V-XII sind die Ergebnisse des Bildungsprojekts „Audio-Anthologie“, das vom Bundesministerium des Inneren finanziert wurde. Das Projekt entstand auf Initiative der Deutschen Jugendorganisation Sathmar, mit der Unterstützung des Kulturverbands Sathmarense und des Kreisforums Sathmar, aus dem Wunsch heraus, den Jugendlichen Gedichte mit Hilfe einer Dichterin näherzubringen. Weiterlesen

50 Lieder für 50 Jahre

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024 /Von Elfriede Dörr

Ausgabe Nr. 2869

Ich mag es, Gesangbuchlieder zu Hause zu singen. Es ist eine Weise, mich mit meiner Mutter zu verbinden, sie lebte mit den Liedern im Alltag, wie auch ihre Mutter, meine Großmutter, auch sie.

Eines der Lieder aus meinem Alltag ist: „Die güldene Sonne bringt Leben und Wonne.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2869

Kronenfest in Kerz am 30. Juni

Kerz/Cârța. – Das traditionelle Kronenfest in Kerz, das der Kirchenbezirk Hermannstadt der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien in Zusammenarbeit mit dem Demokratischen Forum der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) und der evangelischen Kirchengemeinde Kerz als Bezirksgemeindefest veranstaltet, findet am Sonntag, den 30. Juni in Kerz statt.

Im Mittelpunkt der wichtigsten Begegnungsveranstaltung der Siebenbürger Sachsen aus dem Kreis Hermannstadt stehen der Gottesdienst um 12 Uhr und der Umzug ab 14 Uhr. (BU)

 

Verkaufsstände anmelden

Hermannstadt. – Die Anmeldung für Verkaufsstände beim Großen Sachsentreffen 2024 (2.-4. August) ist bis zum 30. Juni möglich. Verkaufshäuschen (Grundfläche 2 x 3 m) können für 3.000 Lei auf dem Großen Ring oder 2.000 Lei auf dem Kleinen Ring für das gesamte Wochenende genutzt werden. Im Preis inbegriffen sind die Stromkosten, der Auf- und Abbau und sonstige Nebenkosten. Bei der Anmeldung muss man mitteilen, was in dem Stand angeboten werden soll. Eventuell notwendige Genehmigungen für den Verkauf muss der Nutzer des Verkaufsstandes selbst beschaffen.

Die Zahl der Stände ist begrenzt. Bis zum 7. Juli wird den Anwärtern mitgeteilt, ob sie einen Stand erhalten können. Anmeldung unter: sachsentreffen@siebenbuergenforum.ro (WZ)Weiterlesen