,,Wortuntergang im Rumäniendeutschen“

Gelungene Online-Jahrestagung der Hermannstädter Germanistik

Ausgabe Nr. 2748

Es stellt sich schon lange nicht mehr die Frage, ob und wann, sondern nur wie die alljährliche Fachtagung der Hermannstädter Germanistik stattfindet. Es ist immer November, doch in diesem Jahr ausnahmsweise nicht Ende, sondern Anfang November, und zwar nur eintägig am 5. November 2021, weil pandemiebedingt die virtuelle Form der Begegnung gewählt wurde. Dennoch konnte die Tagung unter dem Titel „Deutsches literarisches und kulturelles Erbe im südosteuropäischen Raum“ rund dreißig Vortragende aus Rumänien, Deutschland, Polen, dem Kosovo und der Türkei und noch zahlreiche weitere Gäste als Zuhörer verzeichnen.Weiterlesen

O-Töne der Aufklärung

35. Akademiewoche war Brukenthal gewidmet

Ausgabe Nr. 2743

Gruppenbild im Park der Brukenthalschen Sommerresidenz in Freck.        Foto: Andrea ROST

Anlässlich des 300. Geburtstages von Samuel von Brukenthal organisierte der Deutsche Jugendverein Siebenbürgen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde, dem Siebenbürgenforum sowie dem Institut für Auslandsbeziehungen die 35. Siebenbürgische Akademiewoche, in der Studierende und Neugierige das materielle und immaterielle Erbe des europäischen Aufklärers und Freimaurers diskutierten.Weiterlesen

,,Wir stehen in der Verantwortung“

Der 30. Siebenbürgische Lehrertag fand in Hermannstadt statt

Ausgabe Nr. 2741

Bei dem Gruppenbild blickten die 120 Teilnehmenden und Ehrengäste auf das Fenster im ersten Stock des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums, aus dem sie fotografiert wurden .                                                     Foto: Beatrice UNGAR

,,Wir stehen in der Verantwortung, mit den Schülern zu üben, wir sind alle Lernende“, sagte Monika Hay, Direktorin des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums bei der Eröffnungsveranstaltung zum 30. Siebenbürgischen Lehrertag am Samstag in Hermannstadt. Das Schwerpunktthema lautete nämlich ,,Die Entwicklung der Lesekompetenz im digitalen Zeitalter“, passend zur pandemiebedingten Umstellung des Unterrichts in den Online-Bereich, die sowohl für Lernende als auf für Lehrende neue Herausforderungen mit sich gebracht hat.Weiterlesen

„Identitäten stiften”

Online-Treffen für Lehrbuchautoren und -übersetzer

Ausgabe Nr. 2739

Das Zentrum für Lehrerfortbildung in deutscher Sprache Mediasch (ZfL) und das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) haben am 9. September eine Online-Fortbildung für Autoren, Übersetzer und Überprüfer von Schulbüchern organisiert. Mit Adriana Hermann (A. H.), Referentin für Grundschule im ZfL und Renate Klein (R. K), Schulbuchbeauftragte des DFDR sprach HZ-Redakteurin Ruxandra S t ă n e s c u über die Fortbildung und Schulbücher in deutscher Sprache.Weiterlesen

Wie gewöhnlich ungewöhnlich

Ausgabe Nr. 2734

Streiflichter von drei besonderen Konzerten am Wochenende in Hermannstadt

Sie bestritten das Konzert am Sonntagabend auf dem Huetplatz (v. l. n. r.): Mihai Murariu (Klavier), Raluca Stratulat (Violine), Marius Ungureanu (Viola), Ciprian Dancu (Klarinette) und Florin Coșuleț (Gedichtvortrag).

Für jeden Musikgeschmack etwas gab es am vergangenen Wochenende in Hermannstadt zu hören. Angefangen mit dem Marktkonzert in der evangelischen Stadtpfarrkirche über das Friedenskonzert in der Hammersdorfer evangelischen Kirche bis hin zu dem Streetmusic-Festival, bei dem an zwei Abenden – Samstag und Sonntag – auf dem Huetplatz musikalische Leckerbissen auf dem Programm standen. Parallel dazu tanzten auf der Bühne auf dem Großen Ring Folklorensembles und auf dem Kleinen Ring wurden im Rahmen des TIFF-Filmfestivals Filme gezeigt. Und keine Veranstaltung störte die andere.Weiterlesen

Ungeteiltes Interesse aufgebracht

Ausgabe Nr. 2733

Jubiläumstagung in der Aula der Brukenthalschule / Von Sunhild GALTER

Martin Bottesch, der Vorsitzende des Siebenbürgenforums (links) eröffnete als einer der Veranstalter die Tagung in der Aula des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums. Foto: Beatrice UNGAR

Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 300 Jahrestages der Geburt des Barons Samuel von Brukenthal fand am 28. Juli in der Aula des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums in Hermannstadt eine Tagung zum Thema „Bruken-
thals Erbe: Chance, Auftrag und Herausforderung“ statt. Die 13 Vorträge waren in drei Bereiche gruppiert.

 Weiterlesen

25 Jahre deutsche Abteilung

Die Babeș-Bolyai-Universität Klausenburg feierte Jubiläum

Ausgabe Nr. 2729

Doz. Dr. Christian Săcărea, Prorektor für die deutsche Studienrichtung der BBU, Prof. Dr. Daniel David, Rektor der BBU, Sergiu Nistor, Berater des Präsidenten, Lekt. Dr. Christian Schuster, Vizepräsident des Senats (von rechts nach links).                                       Foto: Marius-Iulian MAURER

Die deutschen Studienrichtungen an der Babeș-Bolyai-Universität in Klausenburg haben am 27. Juni in der Aula Magna ihr 25. Jubiläum seit ihrer Neugründung  gefeiert. Das Treffen konnte auch online verfolgt werden. Prorektor Conf. Dr. Christian Săcărea, der für die deutsche  Abteilung zuständig ist, richtete ein Grußwort an die Anwesenden und moderierte das Treffen.Weiterlesen

Mittwoch, der Wochenteiler

Essaywettbewerb des DKH

Ausgabe Nr. 2729

Irina Milea. Foto: Privat

Mit 17 Minuten Verspätung macht Seba die Tür auf, murmelt einen „’ten Morgen!“ und setzt sich auf seinen Platz. Komisch, wie alle Kursteilnehmer den ersten Sitzplatz für immer beibehalten, als gäbe er ihnen Halt und Sicherheit in der labyrinthischen Welt der deutschen Grammatik. Komisch ist heute aber auch Sebas Haltung: blass im Gesicht, mit verschwitzten Haaren und zittrigen Händen, schaut mir nicht ins Auge und sitzt krumm vor mir. Ich warte eine Minute länger als sonst und traue mich endlich zu fragen:Weiterlesen

Deutsch lernen – eine Herausforderung?

Ausgabe Nr. 2728

Essaywettbewerb des DKH

Sonia Maria Chwoika.

 

Vieles im Leben wird für den einen oder anderen einmal zu einer Herausforderung, sei es nun ein neuer Arbeitsplatz, eine Reise, eine banale alltägliche Tätigkeit oder warum nicht auch das Erlernen einer neuen Sprache.

Ist es tatsächlich eine große Herausforderung eine neue Sprache zu erlernen? Mit Sicherheit für den einen oder anderen Erwachsenen, was man aber von Kindern und Jugendlichen weniger behaupten kann. Bei diesen ist das Erlernen einer Sprache oft viel leichter und zugänglicher, denn oft machen sie das spielerisch und unbewusst und „wachsen“ mit dieser auf.Weiterlesen

,,Das Zauberwort heißt Konsequenz“

Essaywettbewerb des DKH

Ausgabe Nr. 2727

Die Grundschullehrerin Juliane Henning auf der Burg in ihrem Heimatort Michelsberg.                                                                   Foto: Mark FÜLÖP

An dem von dem Deutschen Kulturzentrum Hermannstadt (DKH) in diesem Jahr erstmals ausgeschriebenen Essay-Wettbewerb zum Thema Förderung der deutschen Sprache und Kultur beteiligten sich 28 ErzieherInnen und Deutschlehrende aus ganz Rumänien. Der 1. Preis ging an Juliane Henning, zur Zeit Lehrerin an der Gustav Gündisch-Schule in Heltau (4. Klasse), der 2. Preis an Sonia Maria Chwoika, Deutschlehrerin am Diaconovici Tietz-Lyzeum in Reschitza, der 3. Preis an die freiberuflich tätige Deutschlehrerin Irina Milea (Hermannstadt).

In dieser Ausgabe lesen Sie den Beitrag der Erstplatzierten.Weiterlesen

,,Raus aus der Schule“

Pädagogischer Kreis der deutschen Abteilung in Kerz

Ausgabe Nr. 2726

Einige Teilnehmerinnen freuen sich über das neueste vom Hermannstädter Forum aus Mitteln des Departements für Interethnische Beziehungen herausgegebene Buch: ,,Lehren Lieben Leben. Ein Lehrerroman“ von Alfred Ernst Ungar.                                                          Foto: Ieremia MARGA

Der Pädagogische Kreis der deutschen Abteilung aus dem Kreis Hermannstadt hat am vergangenen Freitag stattgefunden. Die fünf Lehrerinnen der deutschen Abteilung des Octavian Goga-Nationalkollegs – Henriette Guib, Monica Ban, Eugenia Keresztes, Anna Pascu und Ana-Maria Iancu – haben diesen organisiert und alle Grundschulkollegen  und -kolleginnen von deutschen Abteilungen aus dem Kreis Hermannstadt nach Kerz eingeladen. Das Schulinspektorat, vertreten durch die Inspektorin Laura Părăian, und die evangelische Kirchengemeinde, vertreten durch Pfarrer Michael Reger, haben zum Gelingen dieser Veranstaltung wesentlich beigetragen.Weiterlesen