Die Leidenschaft der Züchter

24. Geflügelausstellung in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2656

Robert Klein und sein ,,Deutscher Widder“.          Foto: Werner FINK

Eine Geflügel- und Kaninchenausstellung veranstaltete am  vergangenen Wochenende  der Verein der Geflügel- und Tierzüchter im Kreis Hermannstadt gemeinsam mit dem Klub der Deutschen Widder-Züchter in einer ehemaligen Halle der Mondex-Fabrik (ehemals ,,7 Noiembrie“) neben dem Zibin. Die Besucher hatten die Möglichkeit etwa 130 Geflügeltiere und etwa 50 Kaninchen zu bewundern, allesamt Rassehühner und Rassekaninchen, wobei die Tiere vor allem von Züchtern aus der Umgebung Hermannstadt kamen. „Die Ausstellung ist bereits eine Tradition”, sagte der Ehrenvorsitzende des Vereins Augustin Beanu.Weiterlesen

Von Beethoven zu Mozart

11. Neujahrskonzert hat im Thaliasaal stattgefunden

Ausgabe Nr. 2655

 

Tänzer vom Hermannstädter Balletttheater brachten Schwung ins Neujahrskonzert.                                                                Foto: Mihai BENEA

Seit Jahrzehnten präsentieren die Wiener Philharmoniker ihrem Publikum zum Jahreswechsel ein heiteres und zugleich besinnliches Programm aus dem reichen Repertoire der Strauß-Dynastie und deren Zeitgenossen. In Klein Wien, wie Hermannstadt einst genannt wurde, gibt es nun auch schon seit 11 Jahren eine Tradition des Neujahrskonzerts. Weiterlesen

Gedenkveranstaltung

Pressemitteilung des DFDR

Ausgabe Nr. 2654

Denkmal der Russlanddeportierten im „Cărășana“-Park in Reschitza.

Zum Gedenken an die 75 Jahre seit dem Beginn der Deportation von Rumäniendeutschen zur „Aufbauarbeit“ in die Sowjetunion im Januar 1945 veranstaltet das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien am 24. und 25. Januar 2020 eine Gedenkveranstaltung in Reschitza im Banater Bergland. Das Programm umfasst Ausstellungen, Buchvorstellungen, eine Gedenkfeier, wissenschaftliche Vorträge zur Russlanddeportation, einen ökumenischen Gottesdienst und Kranzniederlegungen nach folgendem Zeitplan: Weiterlesen

Damals eine kleine Revolution

Vor 25 Jahren wurde das Dr. Carl Wolff-Altenheim eröffnet

Ausgabe Nr. 2653

Einen Blumenstrauß mit 25 Blumen überreichte seitens der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien Bischof Reinhart Guib (stehend) an Heimleiterin Ortrun Rhein (links), die übrigens alle Anwesenden aufforderte, die Facebook-Seite des Vereins zu besuchen, wo der 25 Jahre auf originelle Art und Weise gedacht wird.Foto: Beatrice UNGAR

Eine kleine Revolution war der Bau eines Alten- und Pflegeheims, der 1990 angedacht worden war, für die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien. Ging es doch darum, gegen den Strom der Auswanderung zu schwimmen. Am besten verstand es wohl die in der Bauphase Ende 1992  von dem Vorstand des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien mit der Leitung des Heimes beauftragte Musikdirektorin Gerlinde Gabler-Braun, die als gebürtige Siegenerin ,,unbeleckt“ war und feststellte, dass alles gen Westen zog als sie sich 1991 entschlossen hatte, in Rumänien tätig zu werden. Am 5. Dezember fand im Dr. Carl Wolff-Altenheim im Rahmen der Vollversammlung des betreibenden gleichnamigen Vereins eine kleine Feier aus Anlass des 25. Jubiläums der Eröffnung dieser Sozialeinrichtung.Weiterlesen

Vereinigt durch Musik und Tanz

Streiflichter von der 31. Auflage des Ioan Macrea-Folklorefestivals

Ausgabe Nr. 2652

Die Tänzerinnen und Tänzer des Nationalballetts ,,Joc“ aus Chișinău/Republik Moldova legten einen hinreißenden Auftritt hin und ernteten begeisterten Applaus.                  Foto: Fred NUSS

75 Jahre alt und kein bisschen müde. So könnte man in Kürze das Folkloreensemble ,,Cindrelul – Junii Sibiului“ nennen, das in der Vorwoche einen regelrechten Marathon hingelegt hat. Von Dienstag bis einschließlich Sonntag waren die Mitglieder des von Silvia Macrea geleiteten Ensembles an verschiedenen Veranstaltungen beteiligt. Zunächst boten sie am Dienstag, den 26. November, ein außerordentliches Programm zu ihrem 75. Gründungsjubiläum, bei dem 275 Tänzerinnen und Tänzer der fünf Generationen auf der Bühne zu sehen waren: die des Jubilars, die Veteranen, die Jugend („Ceata Junilor”) und nicht zuletzt die von der „Ioan Macrea”-Tanzschule.Weiterlesen

Musik, Tanz, Literatur, Journalistik

Deutscher Kulturabend in Sathmar unter dem Motto ,,Werte fördern“

Ausgabe Nr. 2652

Der Männerchor Großkarol-Petrifeld-Sathmar eröffnete den Abend mit dem Heimatlied der Sathmarschwaben. Leiter des Chors ist Karl Heinz Rindfleisch, der musikalische Leiter ist Johann Veser. Foto: Beatrice UNGAR

,,In allen Aspekten der letzten hundert Jahre und etwas mehr haben unsere Ahnen, Urgroßeltern, Großeltern und Eltern wie auch wir selbst, unsere Kinder und Enkel so manches erlebt. Wir haben in unserer kollektiven Erinnerung so manche Gegensätze und krasse Widersprüche zu vermerken, unsere Familien mussten sich anpassen und daraus selbst Neues schaffen.“ Mit diesen Worten leitete Michael Szellner, der stellvertretende Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat seine Festansprache beim Deutschen Kulturabend Mitte November im wunderschönen Saal der Dinu Lipatti-Staatsphilharmonie in Sathmar ein.Weiterlesen

Im Zeichen der Freundschaft

Eurorando 2021 findet in Rumänien statt

Ausgabe Nr. 2652

Der SKV-Vorsitzende Marcel Șofariu bei seiner Präsentation im Sitzungssaal des Hermannstädter Kreisrates. Auf dem Bildschirm zu sehen ist die in desolatem Zustand befindliche Prejba-Hütte.         Foto: Werner FINK

Unter dem Titel „Sibiul și civilizația muntelui – trecut, prezent si viitor“ (Hermannstadt und die Zivilisation der Berge – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) fand am Donnerstag der Vorwoche im Sitzungssaal des Hermannstädter Kreisrates eine Konferenz statt, in deren Rahmen Marcel Șofariu, Vorsitzender des Siebenbürgischen Karpatenvereins (SKV) bekanntgab, dass das Eurorando 2021 in Rumänien stattfinden wird, wobei der SKV als Mitglied der Europäischen Wandervereinigung (EWV) der Gastgeber sein wird. Weiterlesen