Nachrichten

Ausgabe Nr. 2648

DFDR unterstützt Klaus Johannis; Kirchenwahlen am Sonntag; Fred Nuss stellt im Teutschhaus aus; Vortrag und Filmreihe; ,,Hermannstädter Netzwerk“; Ars Hungarica; Dokus beim Seniorentreffen;Wettbewerb des Konsulats; Weinmesse im Café Wien; Neue Promenada-Mall; Weihnachtsmarkt bald wieder; Etnovember-Festival; Vertreterversammlung des DFDR; Katharinenball am 22. November; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.

 

DFDR unterstützt Klaus Johannis

   Hermannstadt. – Am Sonntag, dem 10. November, finden in Rumänien Präsidentschaftswahlen statt. In diesem Zusammenhang hatte der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) in seiner Sitzung am 6. September 2019 in Hermannstadt einstimmig beschlossen, die Kandidatur von Klaus Johannis für das Amt des Staatspräsidenten Rumäniens zu unterstützen.

Das DFDR empfiehlt seinen Mitgliedern und Sympathisanten, am 10. November 2019 für Klaus Johannis zu stimmen.

Der Vorstand ist der Ansicht, dass Präsident Johannis seiner Pflicht den Staatsbürgern Rumäniens gegenüber nachgekommen ist, konsequent für das Stärken der Demokratie und des Rechtsstaates gewirkt hat und das Land auf einem europäischen und euroatlantischen Weg behalten hat.          (DFDR)Weiterlesen

Fröhlich und quirlig aktiv

Die Kinderbuchautorin Anne Junesch ist tot

Ausgabe Nr.2647

Anne Junesch bei ihrer letzten Buchvorstellung am 3. Juni 2019 im Erasmus-Büchercafé in Hermannstadt.            
Foto: Cynthia PINTER

Bei der Vorstellung ihres letzten Kinderbuches, ,,Das Amenchen/Mäuseleben“ sagte der Leiter des Honterus-Verlags, Benjamin Józsa, ,,Anne Junesch sprüht von Ideen“. Die beliebte Autorin ist am 28. Oktober d. J. plötzlich verstorben. Bei der Aussegnung im Dr. Carl Wolff-Altenheim am Dienstag hielt Diakonin Petra Stöckmann eine bewegende Abschiedspredigt, die wir auszugsweise abdrucken. Weiterlesen

Österreichische Botschafterin zu Gast

Ausgabe Nr.2647

Erstmals dabei war bei dem schon traditionellen Empfang anlässlich des Österreichischen Nationalfeiertags, zu dem Jahr für Jahr Honorarkonsul Andreas Huber (links) einlädt, I. E. Isabel Rauscher (rechts), die Botschafterin der Republik Österreich in Rumänien. Botschafterin Rauscher begrüßte die zahlreichen Gäste aufs herzlichste und sprach u. a. ihre Freude darüber aus, dass erstmals in Hermannstadt Österreichische Kulturtage stattgefunden haben. Der krönende Abschluss war der Empfang zum Nationalfeiertag am Dienstagabend. Einen ausführlichen Bericht über die erste Auflage der Österreichischen Kulturtage in Hermannstadt lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe. Foto: Fred NUSS

,,70 Jahre für die Gemeinschaft“

Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland feierte Jubiläum in München

Ausgabe Nr.2647

Die Kindertanzgruppe aus Geretsried eröffnete die Festlichkeiten im Senatssaal.
Foto: Maria WEBER

Anlässlich seines 70-jährigen Bestehens wurde der  Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e. V. im Rahmen der Festlichkeiten am 26. Oktober 2019 in München nicht selten als Brückenbauer genannt, gelobt, geehrt und gefeiert.

Bei strahlendem Sonnenschein, klarem blauen Himmel und in Anwesenheit politischer und geistlicher Ehrengäste, sowie auch zahlreicher Vertreter der siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaft, wurde im Senatssaal des Bayerischen Landtages das Jubiläum begangen.

Weiterlesen

,,Eine zuversichtliche Gemeinschaft“

Tagung zum 50. Gründungsjubiläum der Germanistik in Hermannstadt

Ausgabe Nr.2647

Gruppenbild mit  teilnehmenden Germanisten und Germanistinnen sowie Lehrerinnen und Lehrern vor dem Gebäude der Fakultät für Philologie und Bühnenkünste der Lucian Blaga-Universität.
Foto: Beatrice UNGAR

,,In seinen Anfängen war der Hermannstädter Lehrstuhl für Germanistik somit und zunächst nur ein Potential an Lehre und Forschung, nicht mehr, jedoch eine  –  nach ihrem Sinn und Seinsauftrag  – zuversichtliche Gemeinschaft von Lehrenden, die der germanistischen Tradition in diesem Raum viel zu verdanken hatte. Seine Gründung im Jahre 1969 fiel allerdings in eine Phase der bildungspolitischen Entwicklung, in der mehr Raum entstanden war für die ethnisch geprägte Eigenentfaltung. Und eine seiner vorgegebenen Auftragsaufgaben lag darin, gemeinsam mit den anderen Fachbereichen der neu gegründeten Hermannstädter Fakultät für Philologie und Geschichte unter den grundlegenden Veränderungen der Zeit einen kulturellen und geistigen Mittelpunkt von hoher gesellschaftlicher Relevanz zu bilden.“ Diese Worte von Prof. Dr. Gerhard Konnerth, gelten immer noch: Auch heute bilden die Hermannstädter Germanisten eine zuversichtliche Gemeinschaft allerdings viel besser und vor allem freier international vernetzt.Weiterlesen

Ein Theatererlebnis

Gastauftritt des Kronstädter Ensembles ,,DIE GRUPPE“

Ausgabe Nr.2647

Szenenfoto mit Joachim Wittstock, Mădălina Matei, Andreea Iordache, Casian Gherasim, Mădălina Coman, Irina Hoza, Alexandra Greavu, Carmen Elisabeth Puchianu (v. l. n. r.).                                Foto: Beatrice UNGAR

,,Hades. Carpatesca cum figuris“ lautet der Titel der auf einer Erzählung von Joachim Wittstock basierenden Reminiszenz,  dargestellt von dem Theaterensemble „DIE GRUPPE“ aus Kronstadt, das seit 2006 in wechselnden Besetzungen existiert, musikalisch begleitet von Teodora Ciurezu (Violine) und Paul Cristian (Keyboard) und unter der Spielleitung von  Carmen E. Puchianu. Das Stück wurde am Donnerstag der Vorwoche im Gong-Theater für Kinder- und Jugendliche zum Auftakt der Internationalen Tagung zum 50. Jahrestag der Gründung des Lehrstuhls für Germanistik in Hermannstadt aufgeführt.Weiterlesen

Siebenbürgische Kunst in Paris

Gespräch mit dem Galeristen Thomas Emmerling vom Kunsthaus 7B

Ausgabe Nr.2647

Frederich Leglise malt in seiner Werkstatt an einem der Bilder, die in seiner Ausstellung im Kunsthaus 7B zu sehen sein werden.                 Foto: Privat

Ganz Paris stand über eine Woche lang nur noch im Zeichen der Kunst für gutbetuchte Sammler und VIPs bei der FIAC (Foire Internationale d’Art Contemporain), dem Supermarkt der Superlative und dann im ,,off” bei anderen Märkten, die zivilere Preise haben, wie ,,Asia Now”, ,,Outsider Art Fair”, ,,Paris Internationale”, letztere mit junger Kunst, oder ,,Galeristes”, einem Zusammenschluss von etwas ,,menschlicheren” Galerien, die der Unerreichbarkeit des FIAC- Grals überdrüssig sind und wo auch Werke von Gherasim Luca zu sehen waren. Daneben gewinnt eine andere Form immer mehr an Gewicht, private Shows, auf persönliche Einladung. So zeigte das Kunsthaus 7B aus Michelsberg in diesem Jahr Werke vom Surrealismus bis zur Gegenwartskunst.

Claus R e h n i g, der Paris-Korrespondent der Hermannstädter Zeitung, sprach mit  dem Leiter der Michelsberger Galerie, Thomas Emmerling, der sehr froh war, in der franko-rumänischen Galerie von Paul Amarica auszustellen zwischen Bernard Buffet aber auch Künstlern aus Kronstadt und anderen Gegenden von Rumänien, wo er sich somit fast zuhause in Siebenbürgen fühlte.Weiterlesen