,,Musik ist Liebe und Gegenwart“

Nachlese zum 28. Carl Filtsch-Klavier- und Kompositionswettbewerbsfestivals

Ausgabe Nr. 2874

Mit Blumen und Applaus beschenkt wurden Dagmar Dusil, Adela Liculescu, Kozma István Levente und Lerida Bucholtzer (v. l. n. r.). Foto: die Verfasserin

„Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart”, schrieb Stefan Zweig. Zu diesem Zitat fügte die Initiatorin und Veranstalterin des musikalisch-literarischen Salons, Dagmar Dusil, hinzu: „Musik ist Liebe und Gegenwart”. Der Salon diente nun schon zum dritten Mal im Rahmen des Carl-Filtsch-Klavier-und Kompositionswettbewerbfestivals, dessen 28. Auflage vom 9. bis 13. Juli stattgefunden hat, dem eingehenderen Kennenlernen des Namensgebers dieser Veranstaltung: Carl Filtsch (1830-1845).Weiterlesen

Musik und Storchgeklapper

Orgelkonzerte in Hermannstadt und Großau

Ausgabe Nr. 2874

Blick auf den Turm der evangelischen Kirche in Großau mit Storchennest im Vordergrund.
Foto: Konny WALLNER

Was haben die Sauer-Orgel in der Hermannstädter evangelischen Stadtpfarrkirche und die Hahn-Orgel in der evangelischen Kirche in Großau gemeinsam? Beide wurden vor relativ kurzer Zeit von der Orgelbaufirma COT in Honigberg restauriert. Das Ergebnis lässt sich hören. Zuletzt ließ der Organist Cornelius Grahl am Samstag die Sauer-Orgel erklingen und erfreute mit kraftvollen Improvisationen zu Chorälen wie „Lobe den Herrn oder „Ich singe dir aus Herz und Mund die Anwesenden, die erstmals auf einer Leinwand im Kirchenschiff den Orgelspieler sehen konnten.Weiterlesen

Keine Sommerpause

Samstagmusik in der evangelischen Stadtpfarrkirche

Ausgabe Nr. 2873

Ein beeindruckender Klangkörper: Der ConSpirito-Chor auf der Orgelempore der evangelischen Stadtpfarrkirche.                 Fotos: Beatrice UNGAR

Keine Sommerpause gibt es für die Reihe der Samstagmusik in der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt. Jeden Samstag um 19 Uhr steht ein musikalisches Erlebnis im Programm, auch während des 31. Internationalen Hermannstädter Theaterfestivals wurde die Reihe nicht abgebrochen, sondern die geplanten Konzerte wurden in das Gesamtprogramm aufgenommen. Weiterlesen

Platzkonzerte im Erlenpark

Ausgabe Nr. 2872

Die Neppendorfer Blaskapelle bietet auch in diesem Sommer dienstags und mittwochs jeweils zwischen 17 und 19 Uhr Platzkonzerte im Pavillon neben Rosengarten und Spielplatz mitten im Erlenpark.   Die nächsten Konzerte finden am 9., 10., 16. und 17. Juli statt.                                                                                       Foto: Beatrice UNGAR

Mit Maske und ohne Maske

Ein Sonderkonzert in der UAP-Galerie in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2872

Die Mitglieder der dänischen Maskentheatergruppe Dunkelfolket hatten Spaß bei der Stadtführung und stellten sich zum Gruppenbild ohne Maske auf der Lügenbrücke auf.                                                
Fotos: Beatrice UNGAR

„Die Musik ist der Apfel, die Musiker sind die Würmer, die versuchen, so tief wie möglich in den Apfel einzudringen. So stellte der Bratschist Marius Ungureanu das Werk „Viermi de măr” (Apfelwürmer) des Komponisten Dan Dediu vor, das zu dem Progamm des Konzerts gehörte, das er gemeinsam mit dem Klarinettisten Ciprian Dancu am Freitag der Vorwoche in der Galerie der Hermannstädter Filiale des Rumänischen Künstlerverbands (UAP) geboten hat.Weiterlesen

Abschlusskonzert in der Synagoge

Ausgabe Nr. 2871

Donnerstag, den 20. Juni, fand schon zum zweiten Mal in Folge in der 125 Jahre alten Synagoge in Hermannstadt das Abschlusskonzert von Kindern und Jugendlichen statt, die in der „Balada”-Folk-Gruppe (Leitung Daniel Vecsei, unser Bild)) und der Canto-Klasse ,,Domy Music Star“ von Dominique Simionescu vom Kinderkulturzentrum (Palatul Copiilor) mitmachen. Sie wurden zu Beginn von dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, Tiberiu Baruch, begrüßt.                                        Foto: Beatrice UNGAR

Farbenfroh und klanggewaltig

Ausgabe Nr. 2870

Der Hermannstädter Bachchor hat am Samstag, dem 8. Juni, in der evangelischen Stadtpfarrkirche Musik aus der farbenfrohen französischen Spätromantik zu Gehör gebracht: die Messe solenelle op. 16 von Louis Vierne, dazu passende Orgelwerke auf einer und zwei Orgeln (Brita Falch Leutert und Jürg Leutert) und ein Lied des Widmungsträgers der Messe, Théodore Dubois (Elisa Gunesch, Mezzosopran) begleitet von Stadtkantorin Brita Falch Leutert an der fast fertig renovierten Sauer-Orgel. Zum Schluss gab es minutenlangen Stehapplaus. Am Tag davor hatten Brita Falch Leutert, Eliza Gunesch und Jürg Leutert im Rahmen der Mittagsmusik konzertiert. Unser Bild: Farbenfroh war nicht nur die Musik sondern auch die Bekleidung der Bachchor-Mitglieder.                                                       Foto: Beatrice UNGAR

,,Der Mensch hat keine andere Waffe als die Musik…“

Ein besonderes und sehr gut besuchtes Konzert mit Psalmen-Vertonungen in der Synagoge in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2870

Gryllus Daniel, Marta Sebestyén und Gryllus Vilmos (v. l. n. r.).
Foto: Werner FINK

„Tizenöt zsoltár“ (15 Psalmen) lautete der Titel des Konzerts, das am 3. Juni in der Synagoge in Hermannstadt stattgefunden hat. Gerade als das Konzert beginnen sollte, regnete es draußen wie schon lange nicht mehr. Ob jemand den Weg ins Konzert gefunden hatte? Beim Betreten der Synagoge stellte sich heraus: Drinnen war es voll und es herrschte eine schöne Atmosphäre. Musikliebhaber verschiedener Konfessionen und Ethnien waren gekommen. Márta Sebestyén und die Brüder Dániel und Vilmos Gryllus aus Ungarn, alle drei Kossuth-Preisträger, hatten sich vorgenommen, zwischen dem 2. und 8. Juni die Vorstellung in sieben Gotteshäusern verschiedener Konfessionen in sieben Ortschaften in Siebenbürgen aufzuführen. In Hermannstadt war die Wahl nun auf die Synagoge gefallen.Weiterlesen

Eine Premiere:

Ausgabe Nr. 2868

Laut Stadtpfarrer Kilian Dörr erlebten die Anwesenden bei der Abendmusik am Samstag eine Premiere. Zum ersten Mal erklang in der Hermannstädter evangelischen Stadtpfarrkirche ein Violoncello da spalla, auch Schultercello genannt. Der Kronstädter Musiker Előd Gábor brachte auf diesem besonderen Instrument, es soll das einzige in Rumänien sein, vier Sätze aus der Suite G-Dur BWV 1007 von Johann Sebastian Bach zu Gehör, nachdem er Werke von Bach und Ståle Kleiberg auf der Violine gespielt hatte. Unser Bild: Előd Gábor und Musikwart Jürg Leutert mit dem Schultercello vor der Sakristeitür.                 Foto: Beatrice UNGAR            

50 Lieder für 50 Jahre

Ausgabe Nr. 2868

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024

Das Pfingstfest liegt nicht so weit hinter uns und die Lieder, die zum Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes gesungen werden, klingen noch in uns nach. Alle Pfingstlieder sind geeignet, die singende Gemeinde zu beseelen und zu begeistern.

Weiterlesen

Gesangbuch gefeiert

Chortreffen der EKR in der Großauer Kirchenburg

Ausgabe Nr. 2864

Beim gemeinsamen (Muster-) Gottesdienst.                                    Fotos: privat

Das diesjährige Chortreffen der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) fand am Samstag, dem 27. April, in der großartigen, und liebevoll gepflegten Großauer Kirchenburg statt. Der Anlass war einer der Bausteine zur Feier des 50. Geburtstags des Gesangbuches der EKR. Der Tag vor dem Sonntag Kantate bot sich an, um alle Chöre, Groß und Klein, zu motivieren, das Gelernte am „Tag danach“ in ihrer Gemeinde umzusetzen.Weiterlesen

Macht und Schönheit der Musik

38. Musikwoche Löwenstein mit neuem Teilnehmerrekord

Ausgabe Nr. 2862

Nadine Hartung (links) und Sarah Christian. Foto: Johannes KILLYEN

Die Musikwoche Löwenstein bringt seit fast 40 Jahren vergessene Musik deutscher Komponisten aus Südosteuropa einem großen Publikum nahe. Sie führt Menschen aller Generationen zusammen, Instrumentalisten ebenso wie Chorsängerinnen, aus Deutschland, Rumänien und weiteren Ländern. Ihre 38. Auflage vom 1. bis 7. April verzeichnete mit 150 Teilnehmenden nun einen neuen Rekord.Weiterlesen

Musik hören – Musik spüren

Vorschau auf das Konzert der Neumarkter Staatsphilharmonie in Wien

Ausgabe Nr. 2861

Das Quartett des Orchesters der Neumarkter Staatsphilharmonie (v. l. n. r.): Pál Tamás (Geige), Cristian Moldovan (Geige), Kecskés Ávéd Erika (Bratsche) und Vilhelem András (Cello).                             Fotos: Heinz WEISS

S.E. Emil Hurezeanu, Botschafter von Rumänien in Österreich begrüßte im Rahmen einer Pressekonferenz am 4. April d. J. eine hochkarätige Delegation aus seinem Heimatland: Von Péter Ferenc, dem Vorsitzenden des Kreisrats Muresch, Levente György, Direktor der Staatsphilharmonie Neumarkt am Mieresch bis zu dem südamerikanischen Stardirigenten der Staatsphilharmonie, Pablo Boggiano sowie den beiden Präsidenten des Vereins Iunona – alle waren gekommen, um den Termin schon jetzt bekannt zu machen: Am 8. November 2024 wird das sinfonische Orchester der Neumarkter Staatsphilharmonie im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins ein Konzert geben.Weiterlesen

Gelebter Alltag

Indie-Folk-Band entdeckt den Landkreis Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2859

Die Band Mano & Gregor in Albota vor der Kulisse der Fogarascher Berge.
Foto: www.manoandgregor.com

Die Musiker der Klausenburger Indie-Folk-Band Mano & Gregor haben für ihr aktuelles Musikvideo „One of Us” (einer von uns) den Landkreis Hermannstadt entdeckt. Mitte März haben die Künstler den Videoclip in Albota und auf der Michelsberger Burg unter der Regie von Lila Szekeres produziert. Weiterlesen

Musikalischer Vorgeschmack

Kronstädter Bachchor führte Bachs Johannespassion auf

Ausgabe Nr. 2858

300 Jahre Johannespassion: Der Kronstädter Bachchor hat am Samstag in der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt die Johannespassion von Johann Sebastian Bach aufgeführt. Mehr dazu auf Seite 5. Unser Bild: Chorleiter Steffen Schlandt begrüßt das zahlreiche Publikum.                                                        Foto: Beatrice UNGAR

Der Kronstädter Bachchor feierte 2023 sein 90. Gründungsjubiläum. Der von Kirchenmusiker Victor Bickerich 1933 ins Leben gerufene Klangkörper wird seit 1962 von Musikern der Familie Schlandt geleitet: 1962 hatte Walter Schlandt, Organist und Kantor der Schwarzen Kirche die Nachfolge von Bickerich angetreten, 1965 übernahm der Organist Hans Eckart Schlandt die Chorleitung und seit 2004 hat Dr. Steffen Schlandt die Stabführung inne. Im Jubiläumsjahr wurde am 1. April 2023 die „Johannespassion“ von Johann Sebastian Bach aufgeführt. Knapp ein Jahr danach kam auch das Hermannstädter Publikum in den Genuss dieses musikalischen Vorgeschmacks auf Gründonnerstag und Karfreitag.Weiterlesen

50 Lieder für 50 Jahre

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024

Ausgabe Nr. 2858

„Du hast uns, Herr, gerufenkenne ich aus meiner Kindheit. Es war eins der Lieder, die wir gerne im Kindergottesdienst, bei Jugendtreffen oder im Konfi-Unterricht gesungen haben. Wenn ich zurückdenke, merke ich, dass wir damals, Anfang der 1990er Jahre, tatsächlich von Gott gerufen wurden zu den Veranstaltungen. Während eines Gottesdienstes habe ich dann festgestellt, dass dieses Lied auch im roten Gesangbuch unter der Nummer 470 steht. Ich kannte es nur aus dem Büchlein „Menschenskinderlieder, das zu dem Kinderkirchentag 1987 herausgegeben wurde.Weiterlesen