Nachrichten

Ausgabe Nr. 2796

Neues vom Hermannstädter Forum

Hermannstadt. – Das Demokratische  Forum der Deutschen in Hermannstadt veranstaltet am Donnerstag, dem 24. November, ab 17.30 Uhr, im Spiegelsaal des Forumshauses die zweite Mitgliederversammlung des laufenden Jahres. Auf der Tagesordnung stehen Berichte (Jugend, Kultur, Buchdruck, Verwaltung), Haushaltsvoranschlag 2023, Forumsimmobilien, Satzungsänderung, Allfälliges

Wir bitten Sie, Ihren Personalausweis zu der Sitzung mitzubringen.

Am Freitag, dem 25. November, ab 19 Uhr, findet im Gemeindesaal in Neppendorf (Hintergasse/Str. Livezii der alljährliche Katharinenball mit der Band „Trio Saxones Plus” und der Tanzgruppe des Hermannstädter Jugendforums statt. Fürs Essen sorgt das Hermannstädter Forum, die Getränke sind vor Ort zu kaufen. Der Eintritt kostet 10 Lei.

Der Adventsbasar mit Kaffee- und Kuchentheke findet im Forumshaus am Samstag, dem 26. November, zwischen 10-14 Uhr statt. Teilnehmen werden die Handarbeitskreise des evangelischen Frauenvereins Hermannstadt und die Handarbeitskreise Neppendorf und Heltau. (BU) Weiterlesen

Österreichischer Nationalfeiertag in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2795

Einen Empfang zum Österreichischen Nationalfeiertag, der am 26. Oktober begangen wird, veranstaltete Andreas Huber (links), der Österreichische Honorarkonsul in Hermannstadt am Donnerstag der Vorwoche. An die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch Vertreterinnen und Vertreter der drei Landlergemeinden Großau, Großpold und Neppendorf, richteten der Gastgeber, I. E. Österreichs Botschafterin Adelheid Folie (Bildmitte) und Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor (rechts) Grußworte.  Aus Anlass des 220. Geburtstages von Nikolaus Lenau, der als wichtigster  österreichischer Dichter der Romantik gilt – Lenau wurde 1802 in Csatád, damals im Königreich Ungarn, geboren; seit 1926 trägt die Ortschaft im Kreis Temesch den Namen Lenauheim – trugen die Schülerin Paula Dörr und der Schüler Emil Rahaian vom Samuel von Brukenthal-Gymnasium einige seiner Gedichte vor.                                            

Foto: Werner FINK

,,Stets ein guter Berater“

Würdigung von Prof. Friedrich Philippi zum 80.

Ausgabe Nr. 2795

Die Alzner Kuratorin Rosemarie Müller (rechts) gratulierte dem Jubilar Friedrich Philippi (links)  beim Empfang zu seinem 80. Geburtstag, zu dem Bischof Reinhart Guib (Bildmitte) ins Bischofspalais eingeladen hatte.                                                                                 Foto: Stefan BICHLER

Aus Anlass des 80. Geburtstags des Landeskirchenkurators Prof. Friedrich Philippi am 5. November d. J. lud Bischof Reinhart Guib zu einer musikalisch von Andreas Zeck (Trompete), Jürg Leutert (Bassgeiege) und Theresa Braisch (Klarinette) umrahmten Feierstunde ins Bischofspalais ein. Bischof Guib würdigte in einer Andacht den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz des Jubilars für die Belange der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR). Im Namen der Pfarrerschaft der EKR dankte Stadtpfarrer Johann Zey aus Sächsisch-Reen dem Jubilar für dessen Interesse und Fürsorge für die kleinen und die Kleinstgemeinden. Seitens des Siebenbürgenforums würdigte dessen Vorsitzender Martin Bottesch u. a. die Tätigkeit von Prof. Friedrich Philippi als Schulreferent dieses Gremiums. Als erste Frau im Amt eines Bezirkskirchenkurators des Hermannstädter Kirchenbezirks richtete Carmen Schuster aus Kleinschenk einige persönliche Worte des Dankes und der Anerkennung an den Geehrten.    Weiterlesen

,,Eine fantastische Person voller Ideen“

MP und FCER-Vorsitzender Silviu Vexler empfing die Honterus-Medaille

Ausgabe Nr. 2795

Gruppenbild mit dem Geehrten (v. l. n. r.): Gabriel Tischer, Vorsitzender des DFDH, S. E. Botschafter Reuven Azar, Tiberiu Baruch, S. E. Botschafter Peer Gebauer, MP Silviu Vexler, Martin Bottesch, MP Ovidiu Ganț, Benjamin Józsa, Geschäftsführer des DFDR (2. Reihe), Dr. Paul-Jürgen Porr, Vorsitzender des DFDR, Oberrabbiner Rafael Shaffer, Bischof Reinhart Guib.                                                                    Foto: Max SHUZ

Mit der Honterusmedaille des Demokratischen Forums der Deutschen in Siebenbürgen (DFDS) und der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) geehrt wurde im Rahmen einer Feierstunde im Spiegelsaal des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) am Donnerstag der Vorwoche Silviu Vexler, Abgeordneter im Rumänischen Parlament und Vorsitzender der Föderation der jüdischen Gemeinschaften in Rumänien (FCER).Weiterlesen

Die Großauer Orgel

Ausgabe Nr. 2795

Die Orgel in der evangelischen Kirche in Großau erklang das letzte Mal beim Sachsentreffen im September 2021. Einen Monat später wurde sie von der Honigberger Orgelbaufirma COT abgebaut und zu umfassenden Renovierungsarbeiten transportiert. Das von Johannes Hahn im Jahre 1775 erbaute Instrument wurde dabei neben gründlichen Reinigungs- und Reparaturarbeiten u. a. einer Behandlung gegen Holzwurm unterzogen. Im Zentrum stand bei den Arbeiten jedoch die Wiederherstellung des barocken Originalzustandes der Orgel, welche in den knapp 250 Jahren ihres Bestehens mehr als 15 mal den jeweiligen Bedürfnissen und epochalen Vorstellungen angepasst wurde. In diesen Tagen läuft der Wiedereinbau der Orgel in Großau auf Hochtouren, welche durch ihre bläulich gehaltenen filigranen Verzierungen mit roten Akzenten in neuem Glanz erstrahlen wird. In kunstvoller Weise und unter Verwendung diverser Holzmaterialien von Nuss bis Birne wurden auch die beiden Manuale neu gestaltet und ebenfalls dem ursprünglichen Erscheinungsbild der Orgel angepasst. Die Orgel gilt als eines der bedeutendsten Barockinstrumente Rumäniens und ist, nach ihrer Schwester in der Mediascher Margarethenkirche, die zweitgrößte von Johannes Hahn erbaute Orgel der Landeskirche. Dabei ist insbesondere das prunkvolle Rückpositiv mit dem harfenspielenden König David als Holzplastik einzigartig. Unser Bild: Ein großer Teil der Orgel wurde von den fleißigen Handwerkern aus Honigberg bereits wieder aufgebaut .       

Text und Foto: Fabian LUTSCH

Jugendarbeit im Fokus

Pressemitteilung des DFDR

Ausgabe Nr. 2795

Die stellvertretende Vorsitzende des Siebenbürgenforums und Vorsitzende des Deutschen Jugendvereins Siebenbürgen, Andrea Rost, hielt bei dem Symposion, das im Vorfeld der Vertreterversammlung stattgefunden hat, einen Vortrag zum Thema ,,Schwerpunkte der Jugendarbeit im kommenden Jahrzehnt“.               Foto: Max SHUZ

Auf der Tagesordnung standen Berichte sowie eine Haushaltsumschichtung, hinzugenommen wurde auf Vorschlag von Dr. Porr das Thema Jugendarbeit. Zu Beginn der Sitzung gedachten die Anwesenden Barbara Stamm, der kürzlich verstorbenen Präsidentin des bayerischen Landtags und Freundin der Deutschen in Rumänien.Weiterlesen

,,Von den Deutschen… nur Gutes“

Symposion im Zeichen deutsch-rumänischer Freundschaft und Partnerschaft

Ausgabe Nr. 2795

Gastgeber und Ehrengäste (v. l. n. r.): MP Ovidiu Ganț, I. E. Botschafterin Adelheid Folie, Benjamin Józsa, Bernhard Gaida, S. E. Botschafter Peer Gebauer, Dr Paul-Jürgen Porr und Bischof Reinhart Guib (v. l. n. r.).                                                                                           Foto: Erwin Josef ȚIGLA

Im Zeichen der 30 Jahre deutsch-rumänischer Freundschaft und Partnerschaft in Europa hat das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien im Spiegelsaal des DFDH in Hermannstadt am vergangenen Freitag ein Symposion zum Thema ,,Geschichte, Gegenwart und Zukunft der deutschen Minderheit in Rumänien“ veranstaltet. Vorträge hielten der DFDR-Vorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr, der frühere DFDR-Abgeordnete Wolfgang Wittstock, der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț, der Geschäftsführer des Siebenbürgenforums Winfried Ziegler, die Leiterin des Dr. Carl Wolff-Altenheims Ortrun Rhein, der Geschäftsführer der Saxonia-Stiftung Klaus Sifft, die Leiterin des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums Monika Hay, die stellvertretende Vorsitzende des Siebenbürgenforums Andrea Rost und der DFDR-Geschäftsführer Benjamin Józsa, der die Veranstaltung auch moderierte. Alle Vorträge werden in einem Sammelband zu lesen sein, den das DFDR im nächsten Jahr herausgeben wird.Weiterlesen

Interessant und lehrreich

XXXII. Volksgruppenkongress in Klagenfurt

Ausgabe Nr. 2795

Pfarrer Hans-Georg Junesch (am Rednerpult) vertrat seine Gattin, Doz. Dr. Liana Regina Junesch, die aus gesundheitlichen Gründen abwesend war, bestens.                                            Foto: der Verfasser

In der zweiten Oktoberhälfte, am 18. und 19. Oktober, fand in Klagenfurt am Wörthersee der XXXII. Europäische Volksgruppenkongress statt. Delegationen aus Rumänien (Hermannstadt, Bukarest, Bistritz und Reschitza) und aus der Ukraine (Czernowitz) haben daran teilgenommen. Veranstalter und für den Inhalt verantwortlich war das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 1 – Landesamtsdirektion / Bereich Volksgruppen, Menschenrechte und regionale Kooperationen. Der Tagungsort war das Konzerthaus Klagenfurt, im Mozartsaal, die Konferenzsprachen waren Deutsch und Slowenisch, wobei man die Übersetzungen durch Kopfhörer verfolgen konnte.Weiterlesen

Überall zu Hause

Nachruf auf den Banater Bildhauer Ingo Glass

Ausgabe Nr. 2795

Ingo Glass (1941-2022).                                                                                           Foto: Ursula GLASS

Der international bekannte und vielfach geehrte rumäniendeutsche Künstler Ingo Glass ist Ende Oktober im Alter von 81 Jahren verstorben. Der am 9. April 1941 in einer wohlsituierten Temeswarer Kaufmannsfamilie geborene Ingo Gerhard wuchs in Lugosch auf, wohin seine Familie nach dem Krieg aus politischen Gründen umgezogen war. Der Vater war wegen illegaler Heimkehr nach Rumänien mehrere Jahre inhaftiert. Weiterlesen

,,Salve“ als Verbindungselement

SchülerInnenaustausch zwischen Stiftsschule Einsiedeln und Brukenthalschule

Ausgabe Nr. 2795

Das Kloster Einsiedeln mit der Stiftsschule im Nordtrakt.

Der SchülerInnenaustausch zwischen der Stiftsschule Einsiedeln und des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums Hermannstadt wird konkret: Bei strahlendem Wetter wird Monika Hay, die Direktorin des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums Hermannstadt, am 21. September 2022 an der Stiftsschule Einsiedeln herzlich begrüßt – Salve! „Salve“ heißt auch die Zeitschrift der benediktinischen Klostergemeinschaft und der Stiftsschule Einsiedeln, die im Empfangsraum auflag.Weiterlesen

Ein Gewinn für alle Beteiligten

Streiflichter von der diesjährigen Germanistiktagung an der Lucian-Blaga-Universität

Ausgabe Nr. 2795

Kabarett Kaktus, ein eingespieltes Team (v. l. n. r.): Paul Cristian, Carmen Elisabeth Puchianu und Elena Cristian.  Übrigens: Paul Cristian bestritt am 4. November die Mittagsmusik auf der Stolzenburger Orgel von Johannes Hahn   in der evangelischen Stadtpfarrkiche und gemeinsam mit Elena Cristian das Konzert am Samstagabend ebenda.                                                     Foto: Beatrice UNGAR

Auch in diesem Jahr wurde die Reihe der Germanistiktagungen zum Thema „Deutsches literarisches und kulturelles Erbe im südosteuropäischen Raum“ an der Lucian-Blaga-Universität (ULBS) in Hermannstadt fortgesetzt, und zwar fand die Tagung am 4. und 5. November d. J. statt. Die Tagungsgäste aus Berlin, Bukarest, Temeswar, Kronstadt, Klausenburg, Hermannstadt und aus Nevșehir in der Türkei fanden sich zur Eröffnung im Begegnungszentrum der Universität ein, wo sie unter der Moderation von Dr. Maria Sass von Frau Eva-Nicoleta Burdușel, Prodekanin der Fakultät für Philologie und Bühnenkünste und Herrn Ovidiu Matiu, Leiter des Departements für anglo-amerikanische und germanistische Studien begrüßt wurden. Der im Programm angekündigte Prorektor Andrei Terian und Dekan Dragoș Varga waren wegen eines zeitgleich stattfindenden Arbeitstreffens von Vertretern mehrerer Universitäten an der Teilnahme verhindert.Weiterlesen