Glückliche Organisatoren und Teilnehmer

Hochkarätige Tanzsport-Wettkämpfe beim Transylvanian Grand Prix Sibiu

Ausgabe Nr. 2747

Vizeweltmeister-Paar aus Temeswar: Ana-Maria Dica und Răzvan-George Bătrînu aus Temeswar haben in der Kategorie „10 Tänze” den 2. Platz bei der Weltmeisterschaft der Jugend (16-18 Jahre) belegt. Dica und Bătrînu tanzen zusammen seit sie 12 sind, dies ist bisher ihr bestes Ergebnis.                                                                                                                                                                                                                                         Foto: Ruxandra STĂNESCU

Zum ersten Mal in der Geschichte des Rumänischen Tanzsportverbandes wurden in einem Jahr drei Weltmeisterschaften in Rumänien organisiert: Junioren 2 Latino, Jugend 10 Tänze und U21 Latino. Diese fanden am vergangenen Wochenende in der Transilvania-Halle in Hermannstadt statt, zusammen mit weiteren Wettkämpfen, einschließlich World Open.Weiterlesen

Hahns Vision bald hautnah zu erleben

Großauer Orgel wurde abgebaut und zur Restaurierung nach Honigberg gebracht

Ausgabe Nr. 2747

Die Orgelpfeifen sind bereits ausgebaut, das Gehäuse der Grossauer Orgel ist noch vor Ort.                       Foto: Brita FALCH-LEUTERT

Im Rahmen der Festlichkeiten des Sachsentreffens 2021 in Großau erklang die Orgel in der evangelischen Kirche zum letzten Mal öffentlich in der bekannten Form. Sie ließ dabei ihren alten Glanz zwischen allen Mängeln und Fehlern durchschimmern. Gleichzeitig wurde deutlich, dass der Zahn der Zeit gründlich an ihr genagte hatte. Es ist jetzt an der Zeit, durch einen umfassenden Eingriff das Potential dieses fantastischen Instrumentes wieder ans Tageslicht zu befördern.Weiterlesen

Baumpflanzaktionen in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2747

Baumpflanzaktionen sind seit Ende Oktober in mehreren Stadtvierteln von Hermannstadt in vollem Gange. Nachdem das Städtische Amt für Parks und Grünanlagen 115 Bäume im Erlenpark, im Jugendpark und an verschiedenen Straßen gepflanzt hat, war es an der Straßenbaufirma Geiger, im Hippodrom-Viertel in dem Areal, wo sie Modernisierungsarbeiten durchgeführt hat, rund 400 Bäume zu pflanzen.                          

Foto: Presseamt der Stadt

,,Resonanzraum für Selbstdarstellung“

Sonderausstellung im Siebenbürgischen Museum in Gundelsheim

Ausgabe Nr. 2747

Bei der Vernissage der Ausstellung am 4. September d. J (v. l. n. r.): Viorel Ştefu, Munizipalmuseum Mediasch, Hansotto Drotloff, Heimatgemeinschaft Mediasch, und Markus Lörz, Siebenbürgisches Museum Gundelsheim, vor dem Bildnis des Gubernialrats Samuel Conrad Edler von Heydendorff (1647-1727).                                                                                 Foto: Alfred GÖKELER

Im Siebenbürgischen Museum auf Schloss Horneck in Gundelsheim ist noch bis zum 28. November die Sonderausstellung „Politik und Gelehrsamkeit. Die siebenbürgische Adelsfamilie Conrad von Heydendorff“ zu sehen, die am 4. September im Anschluss an den Jahresempfang der siebenbürgischen Kultureinrichtungen im Schloss Horneck eröffnet worden ist. Im Zentrum der Ausstellung stehen zwölf Gemälde aus dem Besitz der vornehmen Mediascher Familie Conrad Edle von Heydendorff, die in der Zeitspanne vom Beginn des 18. bis zum zweiten Drittel des 19. Jahrhundert entstanden sind.Weiterlesen

Brâncuși-Preis für Peter Jacobi

Ausgabe Nr. 2747

In Anerkennung seiner Verdienste um die Förderung von Werten in der bildenden Kunst hat das Constantin Brâncuși-Zentrum für Forschung, Dokumentation und Förderung in Partnerschaft mit dem Rumänischen Kulturinstitut den Constantin Brâncuși-Nationalpreis 2020 dem Bildhauer Peter Jacobi verliehen. Gewürdigt wurde damit die Ausstellung „Bilderfahrzeuge. Eine Retrospektive Peter Jacobi” , die im Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst in Bukarest vom 11. Dezember 2020 bis zum 28. März 2021 zu sehen war. Die von Sandra Demetrescu kuratierte Ausstellung zeigte 100 Werke des Künstlers, die mehr als sechs Jahrzehnte seines künstlerischen Schaffens erfassen. Unser Bild: Peter Jacobi und sein den Opfern der Russlanddeportation gewidmetes Relief ,,Fufoaika“ in der Hermannstädter evangelischen Stadtpfarrkirche.          

Foto: Laura HALDING-HOPPENHEIT

,,Einen guten Hut und gute Schuhe“

Immer mehr Freiwillige am Erhalt von Baudenkmälern interessiert

Ausgabe Nr. 2747

Ein internationaler Workshop des Vereins ,,European Heritage Volunteers“ (EHV)  hat vom 12. bis 25. September d. J. in Holzmengen stattgefunden, in Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen von EHV, der Stiftung Kirchenburgen (SKB) und dem Verein Europäisches Jugendbegegnungszentrum Kirchenburg Holzmengen (CEPIT). Unser Bild: Einige der insgesamt 12 Freiwilligen aus aller Welt (Kanada, Mexiko, Griechenland, Italien, Malta, Österreich, Litauen, Irland und Australien) beim Dachdecken.                        Foto: Maria Teresa TENAGLIA

Die Stiftung Kirchenburgen lud am Dienstag der Vorwoche zu einem Online-Gespräch zum Thema „Freiwillige vor“ ein. Als Gäste dabei waren  Bert Ludwig, Direktor des Vereins  European Heritage Volunteers und Architekt Eugen Vaida, Direktor der Initiative „Ambulanța pentru Monumente“ (Denkmalambulanz) die über die bisherigen Erfahrungen in der Freiwilligenkultur sprachen. Geplant sind im nächsten Jahr Rettungsaktionen an wichtigen Gebäuden in Dörfern wie Galt, Hamruden, Abtsdorf, Halwelagen oder Radeln. Das Gespräch, an dem auch zahlreiche Vertreter von Heimatortsgemeinschaften teilgenommen haben, moderierte Stefan Bichler, Öffentlichkeitsreferent der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien.Weiterlesen

Würdigung und Anerkennung

Pfarrer Henkel erhielt orthodoxes Verdienstkreuz

Ausgabe Nr. 2747

Metropolit Andrei (links) überreicht Pfarrer Dr. Jürgen Henkel (rechts) das Große Verdienstkreuz des Ordens „Bischof Nicolae Ivan“. In der Mitte Mönchspriester Ioan Popoiu.

Der evangelische Pfarrer Dr. Jürgen Henkel aus Selb (Bayern) hat jüngst einen Verdienstorden der Rumänischen Orthodoxen Metropolie von Klausenburg/Cluj-Napoca und des Erzbistums Vad, Feleac und Cluj erhalten: das Große Verdienstkreuz in Gold des Ordens „Bischof Nicolae Ivan“. Weiterlesen

Erfolgreicher Trainer verstorben

Ausgabe Nr. 2747

Der emeritierte Hermannstädter Trainer Horst Stolz (Jahrgang 1937) ist  vor kurzem in Hermannstadt verstorben. Er hat seinerzeit an der Turnabteilung der Hermannstädter Sportschule hervorragende Ergebnisse  erzielt. So holten die Jungen der III. Kategorie (12-14 Jahre) 1968 den Landesmeistertitel in der Gesamtwertung und brachten gemeinsam mit den 10- bis 12-jährigen Jungen der IV. Kategorie insgesamt 10 Gold-, 9 Silber- und 9 Bronzemedaillen nach Hause. Zu den Zöglingen des Verstorbenen gehörten auch die Sportler Marius Gherman und Dan Burincă. Gherman hat 50 Landesmeistertitel geholt sowie Bronze bei den Europameisterschaften 1985 und 1989, Silber bei der WM 1994 und Bronze bei den Olympischen Spielen in Seoul 1988. Burincă war 1995  Vizeweltmeister. 2004  verlieh der damalige Staatspräsident Stolz den Sport-Verdienstorden 3. Klasse.  Unser Bild: Horst Stolz (Bildmitte) mit einigen seiner Schüler im Jahr 1968.                

Foto: HZ-Archiv

Atmosphäre der Angst

Gedanken zu dem Roman ,,Der Reisende“

Ausgabe Nr. 2747

Ulrich Alexander Boschwitz: Der Reisende. Hrsg. Peter Graf, Klett-Cotta Verlag Stuttgart, 2018, 304  Seiten,  ISBN 978-3-608-98154-4.

Ulrich Alexander Boschwitz ist den meisten sicher nicht bekannt. Zur Erklärung: Ulrich Alexander Boschwitz war ein Schriftsteller, der im Exil 1938 den Roman „Der Reisende“ geschrieben hat. Tragisch ist die Geschichte des Romans und dessen Autor. Er emigrierte 1935 nach Skandinavien und später nach Frankreich, Belgien, Luxemburg und England. Der Roman wurde 1939 in englischer Sprache unter dem Titel ,,The Passenger“ in den USA erstveröffentlicht. Weiterlesen

Gold im Freistil

Der Schwimmer David Popovici ist Europameister

Ausgabe Nr. 2747

Der 17-jährige Schwimmer David Popovici.                                                              Foto: deepbluemedia

„Ein fabelhaftes Resultat für den rumänischen Sport“. So titelte die Bukarester Zeitung Gazeta Sporturilor den Bericht über die Leistung des 17-jährigen Schwimmers David Popovici, der bei den Kurzbahneuropameisterschaften im Schwimmen eine Goldmedaille in der Kategorie 200 Meter Freistil gewonnen hat. Weiterlesen

Arbeitsplätze geschaffen

Erfolgreiche Investitionsansiedlung in Reschitza

Ausgabe Nr. 2747

Bei der Besichtigung des Grundstücks in Reschitza (v. l. n. r.): Markus Block (Leiter HR), Veit Schmucker (Leiter Operations), Thomas Hanauer (CEO), Andreas Weidmüller (Leiter Finance & IT)                                                                                        Foto: AHK Rumänien

Das deutsche Unternehmen emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, mit Sitz in Nabburg, Bayern, hat entschieden, am Standort Reschitza einen neuen Fertigungsstandort aufzubauen. Das Investitionsprojekt des bayerischen Unternehmens in Höhe von rund 5 Milionen Euro bedeutet für die Stadt in der ersten Phase 50 bis 100 bzw. perspektivisch 500 neue Arbeitsplätze und einen weiteren wichtigen lokalen Unternehmenspartner, der sich zukünftig auch in die Zusammenarbeit mit dem vor Ort ansässigen Ableger der Klausenburger Babeș-Bolyai Universität involvieren möchte. Start der Produktion ist für Herbst 2022 vorgesehen. Weiterlesen