Die Liebe zum Handwerk

Ausgabe Nr. 2452
 

Hornbach eröffnet Baumarkt in Hermannstadt

 

Das Paradies für Bauunternehmer, Handwerker und Bastler wurde am Mittwoch, den 14. Oktober, in Hermannstadt eröffnet. Das Familienunternehmen Hornbach machte die Tore der sechsten Filiale in Rumänien an der Ausfahrt nach Mediasch auf. Auf 12.000 Quadratmetern bietet Hornbach über 30.000 Artikel zum besten Preisleistungsverhältnis. Dies versprach Mugurel-Horia Rusu, Generaldirektor von Hornbach Rumänien. „Die Hermannstädter werden zu Hornbach kommen, weil es hier Produkte von hoher Qualität zu kleinen Preisen gibt. Außerdem sind die Kunden in besten Händen mit der professionellen Beratung unserer Angestellten“, sagte Rusu bei der Pressekonferenz, die einen Tag vor der offiziellen Eröffnung stattgefunden hat.Weiterlesen

Man zählt auf zufriedene Mitarbeiter

Ausgabe Nr. 2448
 

Continental Hermannstadt eröffnete Kindergarten auf dem Werksgelände

 

Den Kindern der Angestellten von Continental Hermannstadt steht seit Anfang September ein privater Kindergarten zur Verfügung. Das ist eigentlich gar kein weltweiter Continental-Standard, sondern eher die Ausnahme, und damit will das Unternehmen für mehr Komfort für die jungen Eltern sorgen, und, wie die Gäste bei der Eröffungsfeier witzelten, vielleicht auch zukünftige Mitarbeiter ausbilden.Weiterlesen

„Es ist etwas in Bewegung gekommen“

Ausgabe Nr. 2447
 

Baden-Württemberger Delegationen zu Gast in Hermannstadt


 

Knapp eine Woche nach der am 13. Juni diesen Jahres erfolgten Gründung des Verbands der Honorarkonsuln in Rumänien stand Helmut W. Schweimler, der Generalsekretär der Vereinigung des Konsularkorps Baden-Württemberg, auf der Matte bei seinem Amtskollegen Andreas Huber in Hermannstadt, der zum Präsidenten des Verbands gewählt worden war. Und knapp drei Monate später, genau an den ersten beiden Tagen dieser Woche, besuchte eine Delegation dieser Vereinigung  Hermannstadt, auf Einladung des österreichischen Honorarkonsuls Andreas Huber. Ein Zeichen, dass die Baden-Württemberger nicht lange fackeln, wenn es darum geht, Beziehungen zu knüpfen und Kooperationen anzubahnen. 

Zibinsbrücke

Ausgabe Nr. 2444
 

Die neue Zibinsbrücke nimmt schön langsam Konturen an, nachdem in den letzten sechs Wochen nach und nach die Brückenteile gebracht wurden. Baubeginn war Mitte 2014, die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende des Jahres 2015 abgeschlossen und die Brücke in Betrieb genommen werden.

Foto: Fred NUSS

„In Sicherheit groß werden”

Ausgabe Nr. 2436
 

Am Montag wurde der Grundstein für ein ifm-Werk bei Großau/Cristian gelegt

 

Der erste Spatenstich zum Bau eines Werks des deutschen Familienunternehmens ifm electronic wurde vergangenen Montag bei der Ausfahrt Richtung Großau von dem Vorstandsvorsitzendem und CTO der ifmStiftung & Company KG Martin Buck, Geschäftsführer der ifm efector GmbH und efector srl, Klaus Unger, Laura Chelu, Geschäftsführerin von ifm electronic in Rumänien und der ifm efector srl, dem Bürgermeister von Großau Ioan Seuchea und den Partnern, die für den Bau zuständig sind, getan. Ziel ist bis Ende des Jahres das Werk zu beziehen.

 Weiterlesen

Das Ziel: Null Verkehrsunfälle

Ausgabe Nr. 2434
 

Tag der Innovation bei Bosch Rexroth in Blasendorf/Blaj gefeiert

„Ich erwäge, dass die Innovation die Essenz der Entwicklung ist und die Fabrik in Blasendorf ist hier eine der besten“, sagte Rumäniens Präsident Klaus Johannis, Ehrengast beim „Bosch Innovation Day“, dem Tag der offenen Türen, der am Samstag im Bosch-Werk in Blasendorf gefeiert wurde. Dabei konnten die zahlreichen Besucher die Innovationen aus den vier Geschäftsfeldern der Boschgruppe bewundern, darunter  den neuesten Stand der Technik zum Thema „autonomes Fahren“.

 

Weiterlesen

Deutsche Firma zeichnet rumänische Schüler aus

Ausgabe Nr. 2434
 

Wilhelm-Geiger-Förderpreis verliehen

 

Die besten sind ausgezeichnet. Bereits zum neunten Mal wurde nun der Wilhelm-Geiger-Förderpreis am Brukenthal-Gymnasium verliehen. Die Auszeichnung prämiert jährlich die drei besten Absolventen des deutschsprachigen Gymnasiums in Hermannstadt.

 

Weiterlesen

„Eindrücke überaus positiv“

Ausgabe Nr. 2433
 

Ostdeutsche Unternehmerdelegation zu Besuch in Siebenbürgen

 

Mit hervorragenden Eindrücken und vielversprechenden Kontakten ist im Mai eine ostdeutsche Unternehmerdelegation von einer viertägigen Reise in der Region Siebenbürgen in Rumänien zurückgekehrt. Begleitet von der Germany Trade & Invest GmbH Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH (GTaI) hatten Firmenvertreter aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine Vielzahl von Gesprächen mit rumänischen Unternehmern in Klausenburg, Karlsburg und Hermannstadt.

 

Weiterlesen

Erste Büffelkuh gekauft

Ausgabe Nr. 2428
 

Projekt „Rettet die Büffelherde" gestartet

Der Verein Villa Abbatis aus Abtsdorf/Apoș hat letzte Woche das Projekt „Rettet die Büffelherde“ mit dem Kauf der ersten Büffelkuh gestartet. Das Ziel des Projektes ist es, die Menschen auf dem Lande zu ermutigen, weiterhin Wasserbüffel zu halten und zu nutzen. Gaja wurde auf dem Markt in Alzen/Alțâna am 15. April d.J. gekauft und dem Schmied Ioan Goldi (Nelu) gegeben, der im selben Ort lebt und sie bis am Ende ihres Lebens behalten darf. Wir danken GAEA Tours aus Oberrieden/Schweiz, besonders Frau Elisabetha Eggenberger für die großzügige Unterstützung, durch die der Kauf der Büffelkuh ermöglicht wurde. Gaja ist drei Jahre alt und wird bald kalben, sodass die Hoffnung für eine Zukunft der Wasserbüffel in Alzen gut aussieht.

Weiterlesen

Arbeiten an drei Kliniken beendet

Ausgabe Nr. 2425
 

Hermannstädter Kreisräte konnten Ergebnisse der Investitionen besichtigen

 

Die Renovierungsarbeiten bei der Geburtenklinik, sowie bei der Reha-Klinik und der Neurochirurgischen Klinik des Kreiskrankenhauses Hermannstadt wurden abgeschlossen und am Montag im Beisein der Vertreter des Gesundheitsministeriums und des Kreisrates offiziell eröffnet.

 

Der Kreisratsvorsitzende Ioan Cindrea, im Beisein des Staatssekretärs Iulian Chiriac, des Präfekten Ovidiu Sitterli und des Krankenhausmanagers  Dr. Vasile Spinean präsentierten den Besuchern die drei modernisierten Kliniken, wobei auch die verschiedenen Arbeitsetappen erklärt wurden. Ioan Cindrea erklärte, dass in den letzten drei Jahren rund 100 Millionen Lei in die drei Krankenhäuser, die vom Kreisrat betrieben werden, investiert wurden, wobei etwa die Hälfte davon aus dem eigenen Haushalt stammte, der Rest kam durch versschiedene nationale und internationale Programme.

Weiterlesen