Mindestens 20 Prozent Elektrobusse

Ausgabe Nr. 2424
 

Städtische Transportgesellschaft Tursib legte Grundstein für neues Busdepot

 

„Das hier ist eine sehr wichtige Investition, da wir ein Busdepot aus einem Wohngebiet an den Rand der Stadt verlegen“, betonte Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor am Donnerstag der Vorwoche bei der Grundsteinlegung für das neue Busdepot der Hermannstädter Transportgesellschaft Tursib im Gewerbegebiet West.

 Bereits in den letzten acht Jahren machte Tursib bedeutende Fortschritte. Der Fuhrpark wurde erneuert, die Fahrrouten optimiert, die Gesellschaft erwarb eine ISO-Zertifizierung. Der Start der Bauarbeiten am neuen Busdepot ist nun ein neuer Schritt. „Es ist ein besonderer Moment, auf den wir seit etwa fünf Jahren warten", sagte Tursib-Generaldirektor Adrian Popa.Weiterlesen

Eine psychologische Schwelle

Ausgabe Nr. 2423
 

Herbert Hruschka präsentierte alternatives Sanitärverfahren in Hammersdorf

 

Vergangene Woche war Herbert Hruschka, Stiftungsrat der WasserStiftung in Ebenhausen bei München zu Gast in Hammersdorf, um ein alternatives Sanitärverfahren vorzustellen wobei die Restprodukte die dann entstehen, sinnvoll im Garten bzw. in der Landwirtschaft wieder verwendet werden können. Es ging um Trockentrenntoilletten und eine Grauwasserbehandlungsanlage die dann hier möglicherweise auch gebaut werden sollen. Als Gastgeber dabei war Hermannstadts Stadtpfarrer Kilian Dörr.

Weiterlesen

„Klein aber fein“

Ausgabe Nr. 2419
 >

Kunden wollen Direktflüge nach Spanien und Italien

 

Die Studie zum Marktpotential des Hermannstädter Flughafens wurde veröffentlicht und soll in den Verhandlungen zur Erweiterung der Fluganzahl ausschlaggebend sein. Frühestens im Sommer dieses Jahres können wir mit einem neuen Flugziel aus Hermannstadt rechnen, erklärte der Direktor des Flughafens, Marius Gârdea, auch wenn bereits Verhandlungen mit mehreren Fluggesellschaften laufen. Die vom Hermannstädter Kreisrat bestellte Studie wurde von IRES (Institutul Român pentru Evaluare și Strategie) durchgeführt und hat rund 130.000 Lei gekostet.

 

Weiterlesen

Kultur, Sport und Gemeinschaft

Ausgabe Nr. 2419
 >

Novum: Städtische Kofinanzierung für gemeinschaftsfördernde Projekte

 

Der deutsche Bundesaußenminister Frank-Walther Steinmeier wird am 9. März bei einem offiziellen Besuch in Hermannstadt die Insignien eines Ehrenbürgers der Stadt entgegennehmen, gab Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor auf ihrer Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Fodor zählte weitere Persönlichkeiten der Politik auf, die im Laufe der Zeit mit diesem Titel geehrt wurden, u. a. der inzwischen verstorbene Außenminister Österreichs Alois Mock, die frühere Luxemburger Kulturministerin Erna Hennicot-Schoepges, die frühere Bundestagsabgeordnete Susanne Kastner, der frühere Bundesinnenminister Otto Schilly.

 

Weiterlesen

Geschenke, Reisen, Handwerke

Ausgabe Nr. 2418
 >

Ein neuer Laden der besonderen Art am Kleinen Ring

 

Wo kann man als Tourist in Hermannstadt ein passendes Souvenir finden? Mal angenommen der Tourist hat einen guten Geschmack und gibt sich nicht mit einer Dracula-Tasse zufrieden. In der Heltauergasse und auf dem Großen Ring konnte unser Tourist demnach nichts außer hässlichen Ikonen und in China produzierte Magneten, Ratturm inklusive, finden. Auf dem Kleinen Ring wird der Tourist schnell fündig. „SIBIU – Gifts, Tours, Crafts“ (SIBIU – Geschenke, Reisen, Handwerke) befindet sich am Kleinen Ring im Gebäude mit der Nummer 3, im gewesenen „Dori´s“, in der Nachbarschaft von „Bătrânul Sas“ und „IA Sibiu“.

 

Weiterlesen

„Neue Chancen neue Ziele“

Ausgabe Nr. 2415
 >

Neujahrsempfang des DWNT in Klausenburg

Im VIP-Bereich des Constantin Rădulescu-Stadions des renommierten Klausenburger Fußballklubs CFR fand am Freitag der Vorwoche der Neujahrsempfang des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Nord-Transilvanien (DWNT) statt. Mehr als 200 Gäste waren gekommen, darunter Vertreter der deutschen Unternehmen in Nordsiebenbürgen, der Deutschen Botschaft Bukarest und des Deutschen Konsulats Hermannstadt, der Stadtverwaltung und der Kreisverwaltung.

Weiterlesen

Die Mischung macht’s

Ausgabe Nr. 2415
 >

Firma für Futter-Aufbereitungs-Systeme in Hermannstadt

Immer mehr Menschen legen heutzutage Wert auf gute Ernährung und möchten das auch für ihre Tiere. Dass sich viele Krankheiten beim Menschen, zum Beispiel Allergien, auf die Ernährung zurück führen lassen, wissen die meisten. Es liegt nahe, dass dies auch auf Haus- und Zuchttiere zutrifft. Es gibt Tierärzte, die Krankheiten diagnostizieren, die früher bei Tieren nicht vorkamen und führen diese auf falsche Ernährung zurück. Fertigfutter kann einer der Gründe sein, warum Zuchttiere krank werden. Die Lösung liegt nahe: das Futter für die Tiere selber zu mischen. Manuell würde das Mischen allerdings viel wertvolle Zeit in Anspruch nehmen. Dabei kann das Familienunternehmen HIMEL aus Deutschland, das sich in kompletten Futter-Aufbereitungssystemen spezialisiert hat, helfen.

Weiterlesen

Vorschläge erwünscht

Ausgabe Nr. 2415
 >

Erstes DWS-Mitgliedertreffen im Jahr 2015

Das erste Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) in diesem Jahr fand vergangenen Mittwoch im Hotel Golden Tulip statt. Als neues Mitglied aufgenommen wurde die evangelische Kirchengemeinde A. B. in Hermannstadt, Stadtpfarrer Kilian Dörr persönlich nahm Mitgliedsurkunde und Mitgliedsinsignie in Empfang.„Als folgsamer Pfarrer kommt man dann und hört was Sie sagen“, sagte Stadtpfarrer Kilian Dörr. Dörr folgte nämlich dem Rat einiger Gemeindevertreter  die ihm empfohlen hatten, im Deutschen Wirtschaftsclub mitzumachen.Weiterlesen

Die Stadtentwicklung geht weiter

Ausgabe Nr. 2414
 >

Bürgermeisterin Astrid Fodor stellte Hauhaltsplan vor

 

Den Haushaltsplan Hermannstadts für das Jahr 2015 stellte Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor auf der Pressekonferenz am Montag im Rathaus vor. Das gesamte Budget für 2015 beträgt 486.044.210 Lei. Von diesen gehen etwa 324 Millionen an den Bereich Betriebskosten und 143,8 Millionen an den Bereich Entwicklung. Der Haushaltsplan ist auf der Internetseite des Bürgermeisteramtes einzusehen.Weiterlesen

Moderne Bedingungen

Ausgabe Nr. 2413
 >

Zwei Abteilungen des Kreiskrankenhauses erneuert

 

Das Hermannstädter Kreiskrankenhaus verfügt ab Anfang dieses Jahres über weitere zwei komplett renovierte Abteilungen, wo die Arbeiten zu 95 bzw. zu 97 Prozent abgeschlossen wurden. Die Mitarbeiter bereiten sich inzwischen für den Umzug weiterer Abteilungen vor, in denen in diesem Jahr Modernisierungsarbeiten vorgesehen sind, außerdem soll die Sauerstoffanlage komplett erneuert werden. Rund zwölf Millionen Lei hat der Hermannstädter Kreisrat für die Arbeiten im Vorjahr veranschlagt, außerdem freut sich der Manager des Spitals, Dr. Vasile Spinean, dass 2014 schuldenfrei abgeschlossen werden konnte.

 

Weiterlesen