Astrid Fodor wurde wiedergewählt

DFDR hat einige Mandate in Stadt und Kreis Hermannstadt eingebüßt

Ausgabe Nr. 2692

Die wiedergewählte Bürgermeisterin Astrid Fodor stellte sich nach dem Urnengang in der Schule Nr. 8 der Presse.            Foto: Cynthia PINTER

Unter dem Landesdurchschnitt von 46,02 Prozent lag die Wahlbeteiligung in Hermannstadt. Hier haben lediglich 34,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Das sind 48.247 Wähler von 141.052. Auf Kreisebene lag die Wahlbeteiligung bei 42,57 Prozent.

Die amtierende Bürgermeisterin Astrid Fodor hat sich mit rund 46 Prozent der Stimmen in Hermannstadt ein neues Mandat gesichert, dabei lag sie weit vorne vor dem zweitbesten Kandidaten, Adrian Bibu, von der PNL, der rund 31 Prozent der Stimmen erhalten hat. Raul Apostoiu von USR-PLUS hat rund 10 Prozent der Stimmen erhalten, Cătălin Stanciu (PSD) knapp 8 Prozent. Alle anderen Kandidaten haben unter 2 Prozent der Stimmen erhalten, am schlechtesten hat Dorin Cioabă (0,17 Prozent) abgeschnitten.Weiterlesen

Für ein partnerschaftliches Miteinander

Brief des Deutschen Konsuls in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2692

Konsul Hans Erich Tischler.                                        Foto: Rareș HELICI

Harte Wochen und Monate liegen hinter uns, die uns nach wie vor so viel abverlangen: Geduld, Zuversicht, Bereitschaft zu Veränderung und Flexibilität. Nichts ist in der Zeit der Krise so wie vorher, alle müssen wir improvisieren, uns auf Unbekanntes einlassen.

Die Corona-Krise mit ihren direkten und indirekten Folgen hat überall tiefe Wunden gerissen. Sie hat auch bei uns in Europa Versorgungsengpässe offenbart, hat Mängel bei unseren Gesundheits- und Bildungssystemen aufgezeigt. Lassen Sie uns gerade deshalb diese Krise als Chance nutzen für die Modernisierung unserer Gesellschaftssysteme, die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und für die so dringend erforderliche Ankurbelung unserer Wirtschaft um so insgesamt gestärkt und besser gerüstet zu sein für die vielen Herausforderungen der Zukunft. Weiterlesen

Ehrungen und Abstimmungen

Pressemitteilung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien

Ausgabe Nr. 2692

DFDR geehrt: Im Vorfeld der DFDR-Vertreterversammlung am Freitag wurde das DFDR mit der Medaille „Centenarul Marii Uniri” zur Jahrhundertfeier der Großen Vereinigung ausgezeichnet, Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis hatte das diesbezügliche Dekret am 25. März d. J. unterzeichnet. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 3. Unser Bild (v. l. n. r.): Der DFDR-Kandidat für den Vorsitz des Kreisrats Hermannstadt Gabriel Tischer, Hermannstadts Bürgermeisterin und Vorsitzende des Kreisforums Hermannstadt Astrid Fodor, der DFDR-Landesvorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr (mit Medaille), Josef Hölczli (Regionalforum Nordsiebenbürgen), Antonia Gheorghiu (Buchenland), Martin Bottesch (Siebenbürgen), die Unterstaatssekretärin Christiane Cosmatu, Klaus Fabritius (Altreich), der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț, der Präsidialberater Sergiu Nistor und Johann Fernbach (Banat).                      Foto: Sebastian MARCOVICI

Wegen der Corona-Pandemie traten die Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) erst am Freitag, den 25. September, in diesem Jahr erstmals zusammen. Die Zusammenkunft fand im Hof des Teutschhauses in Hermannstadt unter von der Pandemie gebotenen Vorkehrungen statt. Ebenda hatte zuvor der DFDR-Vorstand getagt, sowie die Überreichung der durch Präsidialdekret dem DFDR verliehenen Gedenkmedaille „Das 100. Jubiläum der Großen Vereinigung“ stattgefunden. Die beiden Sitzungen wurden vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul Jürgen Porr geleitet, teilgenommen haben Vertreter aus allen fünf Regionalforen und des Jugendforums, der Abgeordnete Ovidiu Ganţ und Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen Christiane Cosmatu. Weiterlesen

Ein „siebenbürgisches Ereignis“

Buchvorstellung zum Taufverständnis in orthodoxer und evangelischer Sicht

Ausgabe Nr. 2692

Bei der Buchvorstellung ergriffen Stefan Tobler, Benjamin Józsa, Irimie Marga und der Autor, Hans-Bruno Fröhlich das Wort (v. l. n. r.).Foto: Beatrice UNGAR

Unter einem strahlend blauen Himmel und umgeben von den Stimmen spielender Kinder war am Dienstag, den 22. September im Hof des Teutsch-Hauses eine schwungvolle Buchpräsentation zu erleben. Sichtlich stolz begrüßte Prof. Stefan Tobler (Protestantisch-Theologisches Institut an der Lucian Blaga-Universität) als betreuender Doktorvater das zahlreich erschienene Publikum und besonders den Schäßburger Dechanten, Stadtpfarrer Dr. Hans Bruno Fröhlich, den Verfasser von „Eine einmalige Gabe. Die Frage der Anerkennung der christlichen Taufe zwischen evangelischer und orthodoxer Kirche und die Praxis in Rumänien“. Weiterlesen

Schweizer gewinnt Top-Turnier

„Sibiu Open“ fand ohne Publikum statt

Ausgabe Nr. 2692

Marc-Andrea Huesler in Aktion beim Finalspiel gegen Tomas Martin Etcheverry.                                                     Foto: Dragoș DUMITRU

Das ATP-Challenger Turnier „Sibiu Open“ hat seit Samstag, den 26. September, einen neuen Sieger: der 24-Jährige Marc-Andrea Huesler aus der Schweiz hat in zwei Sätzen 7:5 und 6:0 den Argentinier Tomas Martin Etcheverry im Einzel besiegt. Im Doppel gewannen Hunter Reese (USA) und Jan Zielinski (Polen) gegen Robert Galloway (USA) und Hans Hach Verdugo (Mexiko).Weiterlesen

„Wir bieten Erfahrungen an”

Der Reisebereich ist von der Sars-CoV2-Pademie stark betroffen

Ausgabe Nr. 2692

 

2002 kam Marian Tirla, damals 29, auf einer Wanderung in den Karpaten mit einem Freund so richtig auf den Geschmack, die Berge des Landes zu erleben. Die Folge war, dass er einen Bergführerkurs belegte und inzwischen eine Reisefirma besitzt. Und mit seinem Freund, der inzwischen 72 Jahre alt ist und sein Leben änderte, geht er weiterhin oft wandern.          Foto: Privat

„Hermannstadt ist in der Tourismusbranche ein Beispiel für Rumänien” sagt Marian Tirla, der Gründer und Manager der Kronstädter Firma Active Travel Romania. Rumänien hat gerade in der Sars-CoV2-Pandemie große Chancen verpasst, in diesem Bereich neu zu starten, erklärte der Kronstädter in einem Gespräch der HZ-Redakteurin Ruxandra S t ă n e s c u, zum Beispiel sind Georgien und Bulgarien wieder einen Schritt voraus. Die 2007 gegründete Firma bietet hauptsächlich Ausflüge und Reisen in Rumänien für In- und Ausländer an, mit dem Schwerpunkt auf Naturreisen.Weiterlesen

Eine Kostprobe für Letzeburgisch

Luxemburgischer Lyrikabend in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2692

Den luxemburgischen Poesieabend gestalteten  Philippe Blasen, Daniel Plier, Johanna Adam, Liviu Vlad und Romulus Cipariu (v. l. n. r.).Foto: Cynthia PINTER

„Kommt hier aus Frankreich, Belgie, Preisen,/ Mir kënnen iech ons Heemecht weisen;/ Frot dir no alle Seiten hinn:/ Mir wëlle bleiwe wat mer sinn.“ So klingt Letzeburgisch im Gedicht „De Feierwon“, der inoffiziellen Hymne Luxemburgs von Michel Lentz. Eine Kostprobe für die Sprache und die luxemburgische Poesie konnten Hermannstädter am Mittwochabend, dem 23. September, auf der Dachterrasse des Thalia-Saals in der Harteneckgasse/Cetății bekommen.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2692

Wahlergebnisse des DFDR landesweit

Wie schon seit Jahren haben die Kandidatinnen und Kandidaten des DFDR im Kreis Sathmar am besten abgeschnitten. Hier stellt das DFDR vier Bürgermeister (in Petrifeld, Stanislau, Turterebesch und Kalmandi) und 39 Gemeinderäte. In den weiteren fünf Landkreisen, in denen das DFDR an den Kommunalwahlen beteiligt gewesen ist, wurden folgende Ergebnisse erzielt:  Im Kreis Temesch vier Gemeinderäte (2 in Hatzfeld und je einer in Busiasch und Billed), im Kreis Arad einen Gemeinderat in Sanktanna, im Kreis Kronstadt elf Stadt- und Gemeinderäte (3 in Fogarasch, 3 in Heldsdorf, 2 in Reps, 2 in Großschenk und 1 in Bodendorf), im Kreis Maramuresch einen Stadtrat in Oberwischau, im Kreis Muresch keinen.

 

Rekord: 2.158 neue Fälle am Mittwoch

Bukarest. – Einen traurigen Rekord hat Rumänien am Mittwoch verzeichnet: 2.158 Neuinfizierungen mit Sars-CoV2. Die meisten neuen Fälle (405) wurden in Bukarest verzeichnet, es folgen die Landkreise Jassy (83), Ilfov (77), Prahova (76) und Suceava (75).

Im Landkreis Hermannstadt wurden 37 neue Fälle registriert, die für Sars-CoV2-Infizierte Abteilung der Intensivstation im Kreiskrankenhaus ist voll belegt.

Auf seiner Pressekonferenz am Mittwoch mahnte Staatspräsident Klaus Johannis erneut an, man müsse die minimalen Sicherheitsmaßnahmen einhalten, Hände waschen, Abstand halten und Menschenansammlungen sowie unnötige Reisen meiden. Dies sei unabdinglich, um eine Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden. Sollte die Zahl der Infizierten steigen, müssten die zuständigen Behörden möglicherweise drastischere Maßnahmen treffen. (BU)Weiterlesen

„Wir haben unsere gemeinsame Herkunft“

Das 30. Sachsentreffen fand am 19. September zum ersten Mal online statt

Ausgabe Nr. 2691

Die Volkstanzgruppe des Schäßburger Forums unter der Leitung von Andrea Rost ließ sich im ,,Schänzchen“, eine der erhaltenen Basteien der Burganlage, filmen, die zum evangelischen Pfarrhof  gehört.         Foto: Alexia COSTEA

Blasmusik, siebenbürgisch-sächsischer Trachtenumzug und Tanz, Grußworte und Andacht, Siebenbürgenlied. Das alles gehört zum Programm eines jeden Sachsentreffens. Auch dieses Jahr wollten die Organisatoren vom Siebenbürgenforum nicht auf das jährlich stattfindende Sachsentreffen verzichten und veranstalteten ein buntes Kulturprogramm, nicht wie vorgesehen in Großau, sondern im Internet. Zum ersten Mal wurde das Sachsentreffen online und live gesendet. Einige Beiträge waren speziell dafür gefilmt worden, andere wurden live gesendet. Das gesamte Sachsentreffen kann man immer noch unter folgender Webseite abrufen: https://livestream.com/romania-live-events/sachsen-online-treffen/videos/211145308

 Weiterlesen