Nachrichten

Ausgabe Nr. 2861

Ostermarkt auf dem Großen Ring

Hermannstadt/Mediasch. – Der Ostermarkt auf dem Großen Ring findet vom 26. April bis 7. Mai statt. Täglich zwischen 11 und 21 Uhr kann man hier passende Geschenke finden, die zum Teil von Produzenten aus Rumänien hergestellt sind, dazu gibt es Essen und Getränke. Näheres kann man unter facebook.com/targuldepasti finden, teilen die Organisatoren vom Verein Events for Tourism mit.

Ein Ostermarkt findet auch in Mediasch statt, am Donnerstag, dem 25. April, zwischen 10 und 13 Uhr, auf dem Hauptplatz (Piaţa Regele Ferdinand I). Der Markt wird vom Bürgermeisteramt im Rahmen der Grünen Woche (22.-26. April) veranstaltet. (RS)Weiterlesen

Petunien, Geranien und Co.

Ausgabe Nr. 2860

Die Qual der Wahl haben derzeit die Käuferinnen und Käufer auf dem Zibinsmarkt, wenn sie an die bunten und einladenden Blumenstände geraten, um für ihren Garten etwas auszusuchen. Vor allem am Samstag ist da viel los. Unser Bild: Diese Käuferin kann sich wohl nicht entscheiden, ob sie Geranien oder Petunien pflanzen oder in Blumentöpfe setzen möchte…                                  Foto: Beatrice UNGAR

Bürgermeisterin des Jahres

Ausgabe Nr. 2860

Zur Bürgermeisterin des Jahres 2023 gekürt wurde Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid-Cora Fodor bei der Gala Smart City Industry Awards 2024, die der Verein für Intelligente Städte (Asociația pentru Smart City, ARSC) in Kooperation mit der Beratungsfirma Urban Scope Romania am 4. April in Bukarest veranstaltet hat. Wie die Pressestelle der Stadt bekanntgab, sei dieser Preis eine „Anerkennung der visionären Führungsrolle und der bedeutenden Beiträge in den Bereichen Stadterneuerung, Digitalisierung, intelligente Mobilität und Zugang zu europäischen Fonds“. In der Kategorie „Intelligente urbane Mobilität“ nahm die öffentliche Verwalterin Ioana Leca den Hauptpreis entgegen für das Projekt der Fahrradwege an den Zibinsufern. Als sechs Säulen einer intelligenten Stadt gelten allgemein der Einsatz von Technologie und Digitalisierung, die Verbesserung der Lebensqualität, eine nachhaltige Entwicklung, die effiziente Nutzung von Ressourcen, die Reduktion von CO2-Emissionen und die digitale Inklusion. Unser Bild: ARSC-Vorsitzender Eduard Dumitrașcu, Bürgermeisterin Astrid Fodor, Öffentliche Verwalterin Ioana Leca und CEO Radu Dragomir von Urban Scope Romania (v. l. n. r.).                             Foto: ARSC

Frauenpower wiederentdecken

Porträtgalerie mit Vorgängerinnen im Teutschhaus

Ausgabe Nr. 2860

Jahrgang 1923/24 der Kindergärtnerinnenbildungsanstalt (KBA) in Kronstadt, mit Leiterin Adele Zay (Mitte, 2. v. r.).
Foto: Studio „Hermes“ Kronstadt, 1924, privat.

Am 22. Mai 1884, vor 140 Jahren, wurde in der (Vorgänger-) Johanniskirche in Hermannstadt der „Allgemeine Frauenverein der evangelischen Landeskirche in Siebenbürgen“ feierlich gegründet. In der Festschrift zum 50-jährigen Bestehen des Vereins im Jahre 1934 lesen wir, was die Mitglieder des Vereins bis dahin bereits geleistet hatten. Dabei treten einige Namen besonders hervor, Namen, die wir Heutigen leider kaum kennen.Weiterlesen

Unterschriften sammeln

Ausgabe Nr. 2860

Für die Teilnahme an den bevorstehenden Kommunalwahlen muss das Kreisforum Hermannstadt Unterschriften sammeln. Die Listen kann man im Forum unterschreiben und abholen, um weitere Unterschriften zu sammeln. Näheres unter 0269 215 417 oder 0722 293 850 bzw. E-Mail mitglieder@fdgs.liveapp.ro. Unser Bild: Vor dem Forumshaus beim Unterschreiben der Liste der Unterstützer (Lista susținătorilor).         Foto: Cynthia PINTER

Moderne Schule fertig eingerichtet

260 Kinder werden im neuen Zentrum für inklusive Bildung lernen können

Ausgabe Nr. 2860

Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean (Bildmitte) im sensorischen Raum, der, wie es seine Namen besagt, in besonderer Weise auf den Bedarf an sensorischer Stimulation und sensorischer Therapie ausgerichtet ist.

260 Kinder mit unterschiedlichen besonderen Bedürfnissen aus Stadt und Kreis Hermannstadt werden ab dem kommenden Schuljahr in dem neuen Schulzentrum für inklusive Bildung Nr. 1 (Centrul Școlar de Educație Incluzivă nr. 1/CSEI 1) lernen können. Der Hermannstädter Kreisrat hat dafür das Gebäude der Allgemeinschule Nr. 22 neben der Psychiatrieklinink komplett sanieren lassen, und mit einem neuen Trakt und einer Sporthalle erweitert. Der Gesamtwert der Investition beläuft sich auf knapp 13,5 Millionen Lei, von denen 9,24 Millionen Lei aus nicht rückzahlbaren Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Operationellen Programms 2014-2020 stammen.Weiterlesen

Grenzenlos engagiert

Rudolf Herbert ist tot

Ausgabe Nr. 2860

Rudolf Herbert (1953-2024).
Foto: DSTT

Rudolf Herbert, der künstlerische Leiter des Deutschen Staatstheaters Temeswar, hat uns am Donnerstagmorgen, am 4. April 2024, nach lang ertragenem Leid verlassen. Er wurde am 17. Oktober 1953 in Kronstadt geboren. Mit über drei Jahrzehnten Erfahrung in den Bereichen Theater und Journalismus, die er in Rumänien, Deutschland, Frankreich und Belgien gesammelt hatte, trug Rudolf Herbert mit viel Enthusiasmus, Hingabe und Professionalität zur Prägung der künstlerischen Richtung des Deutschen Staatstheaters Temeswar (DSTT) bei. Weiterlesen

Schüleraustausch – eine neue, schöne Erfahrung

Ausgabe Nr. 2860

Gruppenbild auf dem Hermannstädter Internationalen Flughafen.                                                                   Foto: Privat

Zwischen dem 2. und dem 9. März d. J. wurde Hermannstadt ein Zuhause für 18 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, die an einem Austauschprojekt mit Neuntklässlern der Brukenthalschule teilgenommen haben. Die Partnerschaft mit der Oskar-Paret-Schule aus Freiberg am Neckar besteht schon seit mehr als 10 Jahren. Sie wird in Deutschland von Frau Ute Haiser und Frau Katharina Collmer organisiert, wobei an unserer Schule Frau Delilah Florea und Frau Diana Dumitrescu zuständig sind. Weiterlesen

Ein echtes Kuriosum

Deutsches Lyrikfest zum 300. Geburtstag von Klopstock

Ausgabe Nr. 2860

Schülerinnen und Schüler tanzten in historischen Kostümen eine spätbarocke Allemande.                                                                   Foto: Stefánia BÁLINT

Anlässlich des 300. Klopstock-Jubiläums wurde in Klausenburg am 26. März in der „Apáczai Csere János”-Schule die zweite Auflage des „Lyrikfestes” organisiert. Organisatorinnen waren die Deutschlehrerinnen Lokodi Ildikó und Szabó Viola und die Grafikerin und Kuratorin der Mail Art-Kunstausstellung Zilahi Nono. Weiterlesen

Von beachtlicher Ausstrahlung

Grundlagenwerk zur rumänischen Kultur- und Geistesgeschichte (I) / Von Dr. Doris SAVA

Ausgabe Nr. 2860

Andrei Corbea-Hoișie und Rudolf Gräf: Limbă și cultură germană în România (1918-1933). Realități postimperiale, discurs public și câmpuri culturale, Polirom-Verlag 2023,  Band I: 696 Seiten, ISBN: 9789734695317, 149 Lei;

Das Erscheinen einer umfangreichen Darstellung zu entwicklungsgeschichtlichen Bedingtheiten der kulturellen Vergangenheit Rumäniens muss als editorisches Ereignis gewürdigt werden. Das Überblickswerk von qualitativ hoher inhaltlicher und typografischer Gestaltung beeindruckt durch thematische Breite und interdisziplinäre Zusammenführungen, die den prägenden Einfluss der deutschen Sprache und Kultur auf die rumänische Kultur- und Geistesgeschichte in einer von Umwälzungen markierten Zeit dokumentieren.Weiterlesen

50 Lieder für 50 Jahre

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024 / Von Ursula Philippi

Ausgabe Nr. 2860

Es war Mittwoch, der 20. Dezember 1989. In der letzten Probe des Hermannstädter Kirchenchors vor der alljährlichen Weihnachtsmotette explodierte die Stimmung. Ein Chormitglied unterbrach die etwas gedrückte und routinemäßige Probe, erhob sich spontan und sagte: „Dieses Lied können wir morgen nicht singen! Wir alle wissen, was in Temeswar passiert! (Einigen Chormitgliedern gefror das Blut in den Adern.) „Es ist unmöglich, jetzt das Weihnachtslied ‚Fröhlich soll mein Herze springen anzustimmen.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2860

Die Kirchenburg mit der evangelischen Kirche in Zeiden vor der Renovierung.

Sachsentreffen 2025 in Zeiden

Hermannstadt. – Die erste ordentliche Vertreterversammlung des Jahres des Siebenbürgenforums hat am Samstag, dem 6. April, im Spiegelsaal des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt getagt. Im Vorfeld hatte ebenda die erste ordentliche Sitzung des Vorstands des Siebenbürgenforums stattgefunden. Nach dem Bericht des Vorsitzenden Martin Bottesch, den Grußworten und der politischen Rundschau waren die Vorbereitung der anstehenden Kommunalwahlen, die am 9. Juni d. J. stattfinden werden, sowie die Annahme der Rechnungslegung für das vergangene Jahr wichtige Punkte der Tagesordnung. Weiterhin wurde beschlossen, dass das vom Siebenbürgenforum veranstaltete Sachsentreffen im Jahr 2025 in Zeiden/Codlea im Kreis Kronstadt stattfinden soll.

Im Anschluss an die Sitzungen fand eine Planungsbesprechung zum Großen Sachsentreffen 2024 unter Teilnahme der Vertreterinnen und Vertreter der Veranstalter aus Siebenbürgen, Deutschland, Österreich, und Kanada in hybrider Form statt. Der Programmentwurf mit über 80 Veranstaltungen zum Festwochenende vom 2. bis 4. August stand diesmal im Mittelpunkt der Besprechung. Zum Heimattag des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland in Dinkelsbühl zu Pfingsten wird das Programm erstmals zu erwerben sein.

DFDSWeiterlesen

,,Für uns sprechen die Taten“

Die Hermannstädter DFDR-Kandidaten für die Kommunalwahlen stellten sich vor

Ausgabe Nr. 2859

Die anwesenden Spitzenkandidaten für Stadt- und Kreisrat Hermannstadt stellten sich im Anschluss an die Pressekonferenz zum Gruppenbild auf (v. l. n. r.): Christoph Raimar Galter, Bianke-Marion Grecu, Friedrich Gunesch, Liane-Regina Iunesch, Andreas Galter, Paul Kuttesch, Gabriel Tischer, Astrid-Cora Fodor, Paul-Jürgen Porr, Wolfgang Alexander Guib, Zeno-Karl Pinter, Sara Konnerth, Helmut Lerner und Paul-Constantin Mezei.                                                                                                                                                   Foto: Ruxandra STĂNESCU

Die Spitzenkandidaten des Hermannstädter Forums der Deutschen in Hermannstdt (DFDH, rum. FDGR) werden sich bei den kommenden Wahlen mit kompletten Listen für den Hermannstädter Kreisrat und für den Hermannstädter Stadtrat stellen, erklärte DFDH-Präsident Gabriel Tischer. Die Forumskandidatin für das Bürgermeisteramt ist die amtierende Bürgermeisterin Astrid-Cora Fodor, für den Vorsitz des Kreisrates stellt sich Paul Kuttesch, der z. Z. im Stadtrat politische Erfahrung gesammelt hat.Weiterlesen

Ostermontagstreffen

Ausgabe Nr. 2859

Schon zu einem festen Termin im Kalender ist das Ostermontagstreffen geworden, welches alljährlich von der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Michelsberg veranstaltet wird. So fanden auch heuer wieder zahlreiche Michelsberger und Gäste von Nah und Fern den Weg auf die mehr als 800 Jahre alte Burg, welche über der schmucken Ortschaft am Silberbach thront. Nach einer kurzen Andacht in der romanischen Basilika, die von Pfarrer Stefan Cosoroabă gehalten wurde, konnten Jung und Alt die siebenbürgisch-sächsischen Traditionen des Eierschippelns und des Bespritzens pflegen. Während die große Kinderschar ihre helle Freude daran hatte, beim Eierschippeln ihre Ostereier eine Holzrinne um die Wette herunterzurollen, konnten Jungen und Männer ihre „Röschen bespritzen“. Dabei wurden alle Gäste kulinarisch mit hausgemachtem Eierlikör und mit Mehlspeisen wie Hanklich und Strietzel verwöhnt. Somit bot das Treffen erneut eine Möglichkeit der Traditionspflege in Gemeinschaft. So konnte, bei sommerlichen 28 Grad, der Schleier des Sahara-Staubs zwar den Blick auf die Fogarascher Berge trüben, jedoch nicht die gute Stimmung aller Anwesenden.                           Text: Fabian LUTSCH; Foto: Beatrice UNGAR