Silvester in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2607

In der Silvesternacht herrschte großes Gedränge auf dem Großen Ring, wo ab 22 Uhr auf der Bühne nacheinander The Noise, Riff, Ștefan Bănică Junior und Band sowie BZN auftraten. Da noch ein Großteil der Verkaufsbuden des Weihnachtsmarktes geöffnet hatten, konnten die Anwesenden bei einem guten Schluck Glühwein und verschiedenen Leckereien bei relativ milden Außentemperaturen feiern.         

Foto: Fred NUSS

EU-Ratspräsidentschaft übernommen

Johannis und Dăncilă versprachen, Rumänien sehr gut zu vertreten

Ausgabe Nr. 2607

Rumänien hat am 1. Januar die EU-Ratspräsidentschaft übernommen,  unter dem Motto „Zusammenhalt, ein gemeinsamer europäischer Wert”. Logo ist der stilisierte dakische Wolf. Unter https://www.romania2019.eu sind Infos und das Programm (nur ab dem 15. Januar) zu finden. Die offizielle Übernahmezeremonie hat gestern stattgefunden, heute findet ab 10.30 Uhr eine Pressekonferenz des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker mit Staatspräsidenten Klaus Johannis statt und ab 12.30 Uhr eine Pressekonferenz mit Jean-Claude Juncker und der rumänischen Premierministerin  Viorica Vasilica Dăncilă.Weiterlesen

„Liebt das Theater!”

Die Schauspielerin Ildiko Jarczek-Zamfirescu ist tot

Ausgabe Nr. 2607

Ildiko Jarczek-Zamfirescu (Bildmitte) mit  ihrem Gatten, dem Bühnenbildner Traian Zamfirescu (rechts) und Elke Sabiel, ehemalige Vertreterin der Friedrich Ebert-Stiftung in Rumänien, bei der Gala zum 55. Gründungsjubiläum des Deutschen Staatstheaters Temeswar (DSTT) am 29. November 2008.                                   
Foto: Beatrice UNGAR

„Sie hat nicht nur als Schauspielerin sondern auch als Intendantin geradezu Übermenschliches geleistet.“ Mit diesen Worten würdigte der Dramaturg Franz Csiky (1950-2016) die Schauspielerin, Intendantin und Regisseurin Ildiko Jarczek-Zamfirescu bei der Jubiläumsgala am 29. November 2008, als das Deutsche Staatstheater Temeswar sein 55jähriges Bestehen feierte. Am 9. Januar d. J. ist Ildiko Jarczek-Zamfirescu in Temeswar gestorben.Weiterlesen

„Märchenhaft verträumt”

Die Maramuresch in Bild und Wort

Ausgabe Nr. 2607

Björn Reinhardt: Maramuresch. 101 Foto/Geschichten aus den Waldkarpaten Rumäniens. Schiller Verlag Bonn-Hermannstadt, 2018. 104 Seiten. ISBN 978-3-946954-24-8

Es lohnt sich, bis in die Maramuresch zu reisen, und das nicht nur der schönen Landschaft wegen. Dabei verspricht sie nichts Spektakuläres oder schon auf den ersten Blick Auffälliges. Im Gegenteil, sie verspricht anfangs gar nichts. Sie ist ruhig, dabei Geist und Seele besänftigend, und das in zunehmender Weise. Sie offenbart sich dem in sie Hineinwachsenden hügelweise, dabei von Berg zu Berg leicht ansteigend und von Tal zu Tal in ihr versinkend. Das vorherrschende Licht, geboren in den Nebeln ihrer Geschichte, transportiert endlose, oft märchenhaft verträumte Stimmungen“. Weiterlesen

„Eine gelebte Weihnachtsbotschaft”

Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter feierte 25. Jubiläum

Ausgabe Nr. 2607

Bei der Verabschiedung in Landshut dabei war der Rockmusiker Peter Maffay (links), der mit der Tabaluga-Stiftung in Radeln ein Ferienhaus für benachteiligte Kinder betreibt.                                    
Foto: Steffen KAISER

„Ich habe großen Respekt vor dem Engagement und dem Enthusiasmus der vielen freiwilligen Helfer, die bis in die entlegensten Winkel fahren, um Menschen, denen oft das Nötigste fehlt, eine Freude zu machen. Das ist eine gelebte Weihnachtsbotschaft. Was vor 25 Jahren recht klein begann, ist eine große Sache geworden. Die Johanniter lehren uns damit, dass steter Tropfen den Stein höhlt und Motivation, Herzenswärme und menschliches Mitgefühl ansteckend sind.“ Das  sagte der Rockmusiker Peter Maffay, der bei der Verabschiedung der „Johanniter-Weihnachtstrucker” am zweiten Weihnachtstag 2018 in Landshut dabei war. Weiterlesen

Monumentales Programm

Streiflichter der Saison France-Roumanie

Ausgabe Nr. 2607

Das Plakat von dem französischen Illustrator Tofdru

Mit sehr viel Schwung wurde die Saison France-Roumanie 2019 schon im Dezember 2018 eingeleitet. Nach Südkorea, Singapur und Kolumbien steht zum ersten Mal ein europäisches Land auf dem Programm, das sich da in vielfältigster Weise mehrere Monate lang in Frankreich selbst darstellt, sei es kulturell, politisch, kulinarisch, oder einfach spielerisch. All das soll der französischen Öffentlichkeit ein möglichst komplettes Bild von Rumänien liefern. Weiterlesen