,,Für uns sprechen die Taten“

Die Hermannstädter DFDR-Kandidaten für die Kommunalwahlen stellten sich vor

Ausgabe Nr. 2859

Die anwesenden Spitzenkandidaten für Stadt- und Kreisrat Hermannstadt stellten sich im Anschluss an die Pressekonferenz zum Gruppenbild auf (v. l. n. r.): Christoph Raimar Galter, Bianke-Marion Grecu, Friedrich Gunesch, Liane-Regina Iunesch, Andreas Galter, Paul Kuttesch, Gabriel Tischer, Astrid-Cora Fodor, Paul-Jürgen Porr, Wolfgang Alexander Guib, Zeno-Karl Pinter, Sara Konnerth, Helmut Lerner und Paul-Constantin Mezei.                                                                                                                                                   Foto: Ruxandra STĂNESCU

Die Spitzenkandidaten des Hermannstädter Forums der Deutschen in Hermannstdt (DFDH, rum. FDGR) werden sich bei den kommenden Wahlen mit kompletten Listen für den Hermannstädter Kreisrat und für den Hermannstädter Stadtrat stellen, erklärte DFDH-Präsident Gabriel Tischer. Die Forumskandidatin für das Bürgermeisteramt ist die amtierende Bürgermeisterin Astrid-Cora Fodor, für den Vorsitz des Kreisrates stellt sich Paul Kuttesch, der z. Z. im Stadtrat politische Erfahrung gesammelt hat.Weiterlesen

Ostermontagstreffen

Ausgabe Nr. 2859

Schon zu einem festen Termin im Kalender ist das Ostermontagstreffen geworden, welches alljährlich von der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Michelsberg veranstaltet wird. So fanden auch heuer wieder zahlreiche Michelsberger und Gäste von Nah und Fern den Weg auf die mehr als 800 Jahre alte Burg, welche über der schmucken Ortschaft am Silberbach thront. Nach einer kurzen Andacht in der romanischen Basilika, die von Pfarrer Stefan Cosoroabă gehalten wurde, konnten Jung und Alt die siebenbürgisch-sächsischen Traditionen des Eierschippelns und des Bespritzens pflegen. Während die große Kinderschar ihre helle Freude daran hatte, beim Eierschippeln ihre Ostereier eine Holzrinne um die Wette herunterzurollen, konnten Jungen und Männer ihre „Röschen bespritzen“. Dabei wurden alle Gäste kulinarisch mit hausgemachtem Eierlikör und mit Mehlspeisen wie Hanklich und Strietzel verwöhnt. Somit bot das Treffen erneut eine Möglichkeit der Traditionspflege in Gemeinschaft. So konnte, bei sommerlichen 28 Grad, der Schleier des Sahara-Staubs zwar den Blick auf die Fogarascher Berge trüben, jedoch nicht die gute Stimmung aller Anwesenden.                           Text: Fabian LUTSCH; Foto: Beatrice UNGAR

Singfreudige unter sich

Erfolgreiche Veranstaltung der Frauenarbeit der EKR

Ausgabe Nr. 2859

Gruppenbild mit den Singfreudigen.                                      
Foto: FA der EKR

Zum Singen im Frühling hatte die Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (FA der EKR) für Samstag, den 23. März, in die Aula des Protestantisch-Theologischen Instituts in der Schewisgasse/Bd. Victoriei in Hermannstadt eingeladen. Weiterlesen

Das schönste Storchenbild

Ausgabe Nr. 2859

Allüberall sind seit Mitte März die Störche eingetroffen. In Hermannstadt kam das letzte Storchenpaar am Mittwoch an und nistet auf dem Schornstein der früheren Brotfabrik Manutanța. Wer das schönste Storchenbild an die HZ schickt, gewinnt ein Jahresabo. Unser Bild: Storchenpaar in Großau.                             Foto: Beatrice UNGAR

 

,,Achtung, kann in Abhängigkeit führen”

Die ungarische Firma Arcanum digitalisiert Zeitungsarchive und stellte sich vor

Ausgabe Nr. 2859

Előd Biszak, Gastgeber Răzvan Pop und Sándor Biszak bei der Vorstellung zum Thema Digitalisierung (v. l. n. r.).                                 Foto: Werner FINK

Die Astra-Bibliothek hat vor kurzem zusammen mit der Firma Arcanum aus Ungarn zwei Treffen zum Thema Digitalisierung veranstaltet. Das Familienunternehmen Arcanum wurde 1989 von Sándor Biszak ins Leben gerufen und verfügt gegenwärtig über 60 Millionen digitalisierte Seiten. 2013 wurde damit begonnen, Zeitungsarchive zu digitalisieren, wobei auch das Archiv der Hermannstädter Zeitung angefangen von 1968 bis 2018 seit kurzem auch zur Datenbank der Firma Arcanum gehört und unter www.arcanum.com abgerufen werden kann. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, in den Datenbanken von Arcanum auch mit Hilfe von künstlicher Intelligenz nach Informationen zu suchen. Zu Werdegang und Zielen der Firma führte HZ-Redakteur Werner F i n k folgendes Interview mit den beiden Geschäftsführern Sándor Biszak und dessen Sohn Előd Biszak:Weiterlesen

Schauspielernd Lernen geübt

Theaterpädagogische Fortbildung im Samuel-von-Brukenthal-Gymnasium

Ausgabe Nr. 2859

In der Aula der Brukenthalschule mussten die Gruppen am Sonntag ihre Kritik an der Theatervorstellung an der deutschen Abteilung des TNRS in einem Standbild darstellen.                                                             Foto: Renate KLEIN

„Wir sprechen Deutsch: Theater“. Unter diesem Motto stand die Fortbildung für Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Überprüferinnen und Überprüfern von Schulbüchern sowie für weitere Interessierte, die vom 22. bis 24. März im Samuel-von-Brukenthal-Gymnasium in Hermannstadt stattgefunden hat.Weiterlesen

Gelebter Alltag

Indie-Folk-Band entdeckt den Landkreis Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2859

Die Band Mano & Gregor in Albota vor der Kulisse der Fogarascher Berge.
Foto: www.manoandgregor.com

Die Musiker der Klausenburger Indie-Folk-Band Mano & Gregor haben für ihr aktuelles Musikvideo „One of Us” (einer von uns) den Landkreis Hermannstadt entdeckt. Mitte März haben die Künstler den Videoclip in Albota und auf der Michelsberger Burg unter der Regie von Lila Szekeres produziert. Weiterlesen

DWS-Treffen

Ausgabe Nr. 2859

Der deutsche Botschafter Dr. Peer Gebauer (stehend) und sein Team waren am Dienstag der Vorwoche im Sitz des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) zu Gast. Dabei waren dieses Mal auch die Vertreter von anderen deutschen Wirtschaftsclubs, darunter Jens Weingärtner vom Deutschsprachigen Wirtschaftsclub Mureș, Florin Sabou vom deutschsprachigen Wirtschaftsclub Nordtranssilvanien, Waldemark Steimer vom Deutsch-Rumänischen Wirtschaftsclub Arad, Werner Braun vom Deutschen Wirtschaftsclub Kronstadt. Moderiert wurde der Abend von DWS-Mitglied Werner Seeger. „Die Auswirkungen der Politik aus Deutschland waren so ein Grundtenor, wir haben uns sehr lange ausgetauscht über die Kooperation mit der AHK, um zu sehen wo man die Kooperation mit der AHK verbessern kann, die Schnelllebigkeit der rumänischen Gesetzgebungen, in Verbindung mit dem Thema Steuern, im Hinblick darauf dass neue Sachen auf die Unternehmen zukommen, teilweise Umsatzbesteuerungen ohne Berücksichtigung von Gewinnen, ohne Berücksichtigung von Abschreibungen, ein Thema war dann auch die e-Factura, weil eben viel digitalisiert wird, auch mit Druck aus Brüssel“, fasste Seeger die Hauptthemen des Abends kurz zusammen. Vor allem in der Automobilbranche soll gegenwärtig Ungewissheit herrschen, unter anderem wegen der Frage der Umstellung auf Elektromobilität.                       Foto: Werner FINK

 

Ureigene dramatisch-pathetische Schöpfung

Zur Neuauflage von Hans Bergels Erstlingswerk ,,Fürst und Lautenschläger“

Ausgabe Nr. 2859

Hans Bergel: Fürst und Lautenschläger. Eine Erzählung aus dem Siebenbürgen des 17. Jahrhunderts. Mit einem Vorwort von Stefan Sienerth, Edition Noack&Block, Berlin 2024, 132 Seiten, ISBN 978-3-86813-157-4, 15 Euro.

Die Freiheit der Kunst und des Künstlers im Widerstreit mit einem repressiven, despotischen, diktatorischen System – das ist das große Thema des 1957 erschienenen Erstlingswerkes von Hans Bergel (1925-2022), der kaum zwei Jahre später die Repressalien des vom Stalinismus durchdrungenen sozialistischen Rumänien am eigenen Leib verspüren musste: als Angeklagter im Kronstädter Schriftstellerprozess 1959, bei dem der in Rosenau/Râşnov geborene Siebenbürger Sachse zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde, infolge einer Generalamnestie für politische Häftlinge 1964 jedoch vorzeitig freikam und 1968 dank der Fürsprache von Günter Grass in die Bundesrepublik Deutschland ausreisen konnte.Weiterlesen

50 Lieder für 50 Jahre

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024 / Von Brunhilde BÖHLS

Ausgabe Nr. 2859

Mein persönliches Gesangbuch der EKR von 1974 ist nicht ganz so vornehm wie das meiner Oma, ein in schwarzen Samt gebundenes, mit goldenen Initialen geschmücktes, das mit Goldstaub überzogene Seitenränder hat. Mein rotes, modernes Gesangbuch hat jedoch den Vorteil, dass es Noten hat. Es ist auch geschmückt, mit gepressten Buchenblättern in einer Klarsichthülle.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2859

Anmeldungen für das 31. Maifest bis zum 19. April

Hermannstadt. – Das traditionelle Maifest wird in diesem Jahr zum 31. Mal vom Demokratischen Forum der Deutschen in Hermannstadt veranstaltet und findet am Samstag, dem 11. Mai, im Jungen Wald statt.

Die Lehrerinnen und Lehrer aus Hermannstadt sind aufgefordert, mit ihren Klassen mit einem Musik- oder Tanzauftritt mitzuwirken.

Das Anmeldeformular ist unter https://bit.ly/maifest2024 zu finden und soll bis zum 19. April ausgefüllt werden. (RS)

 

Kartenvorverkauf für FITS

Hermannstadt. – Das 31. Hermannstädter Internationale Theaterfestival (FITS) findet vom 21. bis 30. Juni statt. Die Veranstalter um Initiator und Festivalsdirektor Constantin Chiriac, Intendant des Radu Stanca-Nationaltheaters, gaben vor kurzem bekannt, dass der Kartenvorverkauf am 19. April startet. Dann wird auch das genaue Programm bekanntgegeben. Auch bei dieser 31. Auflage sind zahlreiche Theateraufführungen in Innenräumen und auf der Straße vorgesehen, dazu Ausstellungen, Konzerte, Buchvorstellungen, Workshops und Konferenzen. Eine Theaterbörse und ein Treffen der Schauspielschulen sind auch wieder eingeplant.

Es gibt auch in diesem Jahr einige deutsche Vorstellungen von Theaterensembles aus Deutschland, Österreich und dem Großherzogtum Luxemburg.

So ist z. B. die Herausgabe einer Anthologie mit ins Rumänische übersetzten Theaterstücken Luxemburger Autorinnen und Autoren geplant.                                 B. U.Weiterlesen