Ein Wochenende im Zeichen des Jazz

Ausgabe Nr. 2457
 

Zweite Auflage des Mozaic Jazz Festivals in Hermannstadt

 

Ein kleines aber feines Festival für alle Jazzliebhaber – das war das Mozaic Jazz Festival, das am vergangenen Wochenende Menschen jeden Alters nach Hermannstadt zog. Mit fünf Musikgruppen an drei Abenden war das Festival recht überschaubar. Umso mehr Raum bot sich den einzelnen Musikern, ihre Virtuosität unter Beweis zu stellen.Weiterlesen

„Der Schnee ist nirgendwo so weiß“

Ausgabe Nr. 2455
 

Subjektiver Rückblick auf die zweite Auflage des Clara Haskil-Festivals

 

Fragil, ätherisch, mit einem Blick von jenseits der Welt, in die sie nur blickt, um weiter zu gehen, direkt in den Kernpunkt einer Heimat, aus der sie gekommen ist, in die sie zurückgekehrt ist, in der sie gewohnt hat und in die sie alle mitgenommen hat, die ihr einmal zuhören durften, im Herzen der diesem Universum innewohnenden Harmonie, der Musik. Clara Haskil, die Pianistin. Clara Haskil, die Charlie Chaplin mit ihrer Reinheit und Sensibilität bezauberte, so dass er ehrlich und wahrhaftig sagte: Ich weiß, dass ich außerhalb der Musik nicht existiere."Weiterlesen

Eine Passion für Jazz

Ausgabe Nr. 2454
 

Junge Generation begeisterte im Gong-Theater

 

Im Rahmen des diesjährigen Hermannstädter Jazzfestivals fand die 15. Auflage des gleichnamigen Nachwuchswettbewerbs statt. Vielversprechende Künstler aus Rumänien, Ungarn und der Republik Moldau spielten im Gong-Theater auf und verbanden Einflüsse des Jazz mit neuen Genres, Klängen und Spielweisen. Dem Publikum bot sich eine beeindruckende Bandbreite anspruchsvoller Musik: An zwei Abenden traten 15 Künstlergruppen oder Solisten an, die Trophäe des diesjährigen Hermannstädter Jazzfestivals zu gewinnen.Weiterlesen

Das Sahnehäubchen von der Insel

Ausgabe Nr. 2454
 

Das Hermannstädter Internationale Jazzfestival feierte seine 45. Auflage

 

Als Sahnehäubchen auf der Geburtstagstorte des 45. Hermannstädter Jazzfestivals erwies sich die Stimme Madagaskars", Monika Njava, und ihre Island Jazz"-Band. Doch den Publikumsliebling gab das Amos Hoffman Quartett (Israel) am Samstagabend. Beide Auftritte belohnte das Publikum im Thaliasaal mit reichlich Stehapplaus.Weiterlesen

Mit Taktgefühl

Ausgabe Nr. 2451
 

Hermannstädter Gitarrentreffen auf dem Kleinen Ring

 

Das von dem Kulturverein „Play" veranstaltete Hermannstädter Gitarrentreffen fand am Samstag auf dem Kleinen Ring viele Besucher und Anhänger.

 Ungewohnte Klänge drangen am Samstag über den Kleinen Ring in Hermannstadt: Unter die Geräusche der umliegenden Restaurants mischte sich zunehmend auch das Trommeln, Saitenzupfen und Singen zahlreicher Künstler und Gäste. Das Hermannstädter Gitarrentreffen wurde zum Anlaufpunkt für Gitarrenbegeisterte aller Altersstufen.Weiterlesen

Festkonzert des Caedonia Chors

Ausgabe Nr. 2450
 

Unter dem Motto „Eine Gemeinschaft, ein Chor, ein Dirigent" bot der Hermannstädter Caedonia-Kammerchor am vergangenen Wochenende mehrere Konzerte. Gefeiert wurde der Dirigent Florin Soare, der diesen Klangkörper seit 35 Jahren leitet und es wurde die von Simona Manea verfasste Monografie des Chores vorgestellt. Unser Bild: Das Festkonzert fand am vergangenen Freitag im Festsaal der Astra-Bibliothek statt.                    

Foto: Fred NUSS

Erfrischend und locker

Ausgabe Nr. 2450
 

Händel zum Auftakt des Sibiu Opera Festivals

„Am Samstag (12. September) in der Lukaskirche Luzern, am Sonntag (13. September) in der fast voll besetzten Pfarrkirche St. Jakob Cham: Das Oratorium 'Israel in Egypt' von Georg Friedrich Händel (1685-1759) erhielt zwei glanzvolle Wiedergaben in Originalsprache, bei welchen der Chor musikalisch im Mittelpunkt stand. Aus den beiden Chören Cantori Contenti Zug und Matthäuskantorei Luzern entstand ein Klangkörper mit gut 50 Mitwirkenden, welcher in gleicher Weise durch eine exakte Wiedergabe des Notentextes sowie durch die nie nachlassende Konzentration überzeugte". So beginnt der Konzert-Bericht in der Neuen Zuger Zeitung vom 15. September d. J..Weiterlesen

Beschwingt mitreißend

Ausgabe Nr. 2448
 

Kreisjugend-Orchester Ludwigsburg konzertierte in Heltau

 

Richtige Ohrwürmer brachten die 46 Jungmusiker vom Kreisjugendorchester Ludwigsburg (KJO) am Donnerstag der Vorwoche unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Roland Haug in der evangelischen Kirche in Heltau zu Gehör. Allen voran mit dem allbekannten Bläserstück nach einem altrussischen Gebet, Ich bete an die Kraft der Liebe" von Dimitri Stepanovitsch Bortnianski, das bei vielen der ca. 80 Zuhörern noch lange nachgeklungen haben mag.Weiterlesen