Es hat alles gepasst…

Ausgabe Nr. 2428
 

Die deutsche Indie-Rockband Emma6 konzertierte im Atrium-Café

Die Indie-Rockband Emma6 gab in der Vorwoche ihre ersten Konzerte außerhalb von Deutschland  und hat dabei souverän ein paar neue Fans gewonnen. Ihr erster Halt war in Hermannstadt und sie haben dabei auch gleich ein paar neue Songs vorgestellt. Die Band besteht aus den Brüdern Peter (Gitarre & Gesang) und Henrik Trevisan (Schlagzeug) und Dominik Republik (Bass).

Weiterlesen

Was sind denn „Improductions“?

Ausgabe Nr. 2425
 

Die Hermannstädter Pianistin und Klavierlehrerin Ioana Ilie im HZ-Gespräch

 

Ich habe immer mein Ding durchgezogen. Meine Mutter hatte aber immer mehr Lampenfieber als ich", erzählt die am 24. Juni 1988 in Hermannstadt geborene Pianistin Ioana Ilie, die seit Februar an der Musikakademie der Stadt Basel unterrichtet. Sie findet es wunderbar und fühlt sich dort wie zuhause. Zuhause konzertierte sie Anfang März und im Vorfeld gewährte sie der HZ-Chefredakteurin Beatrice U n g a r nachstehendes Interview.

 Deine Mutter wollte, dass du eine deutsche Schule besuchst.

Genau; sie hat mich zu einer privaten Deutschlehrerin geschickt, bei der ich ein paar Stunden hatte. Ich war damals drei Jahre alt. Irgendwann hab ich doch eine Hausaufgabe gemacht, und auch gut und die Lehrerin war ziemlich begeistert, sie hat mir dann gesagt, es war so gegen Weihnachten: „Sehr gut! Als Belohnung spiele ich dir jetzt am Klavier ein paar Weihnachtsstücke vor“. Weiterlesen

Erstes Konzert mit neuem Musikwart

Ausgabe Nr. 2422
 

Seinen Einstand als Musikwart der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien und Dirigent des Hermannstädter Bachchors gab am Sonntag im Gottesdienst in der Johanniskirche der Schweizer Musiker Jürg Leutert (am Dirigentenpult) mit der Aufführung des Dictums zu Laetare von Johannes Knall (1734-1794), der 23 Jahre lang Kurator der Hermannstädter evangelischen Kirchengemeinde war.                       

Foto: Fred NUSS

 

Abschlusskaffee in Meschen

Ausgabe Nr. 2419
 >

Traditionelles Kantorentreffen der EKR in Mediasch

Das traditionelle KantorInnentreffen der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) fand Freitag und Samstag in Mediasch statt. Im Folgenden berichtet der neue Musikwart der EKR und Dirigent des Hermannstädter Bachchores, Jürg Leutert:

Die Mediascher Stadtkantorin und Chorleiterin Edith Toth war unsere tüchtige und liebenswürdige Gastgeberin. Das Treffen versammelte nicht weniger als 16 Personen.

Weiterlesen

„Viel Glück und viel Segen!“

Ausgabe Nr. 2416
 >

Ursula und Kurt Philippi offiziell in den Ruhestand verabschiedet

 

Ein voller Spiegelsaal, Musik und festliche Stimmung – am 29. Januar verabschiedeten das Landeskonsistorium der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) und die Hermannstädter evangelische Kirchengemeinde die beiden Musiker Ursula Philippi und Kurt Philippi offiziell in den Ruhestand.

 

Weiterlesen

Musik ist eben ansteckend

Ausgabe Nr. 2416
 >

Erstes Musical auf der RST-Bühne in Hermannstadt

 

„The Winner Takes It All“, „Mamma Mia“, „Chiquitita“, „Money, Money, Money“. Erraten! Das sind Hits der schwedischen Band „ABBA“. Richtige Ohrwürmer, die Generationen von Menschen erfreuten und immer noch erfreuen. Genau diese Hits, die meisten in rumänischer Adaption, konnte man am Wochenende genießen. Die Schauspielstudenten der „Lucian Blaga“-Universität Hermannstadt brachten am Freitag, den 27. Januar, das erste Musical auf die Bühne des „Radu Stanca“-Theaters. „Zbang – A Musical ABBA Fantasy“ ist eine Adaption des berühmten Musicals „Mamma Mia!“.

 

Weiterlesen

Walzer, Ouvertüren, Polkas und Chöre

Ausgabe Nr. 2413
 >

Zwei erfolgreiche Neujahrskonzerte nach Tournee in Frankreich

 

 

Als ich auf dem Plakat für das Neujahrskonzert das Zeichen des Rotary Clubs Hermannstadt sah, wusste ich, es gibt in der Pause wieder ein Glas Sekt", sagte eine Konzertbesucherin ihrer Begleiterin in der Pause des Neujahrskonzerts am Samstag im Thaliasaal.

 

Weiterlesen

65 Jahre Magie und Puppentheater

Ausgabe Nr. 2411
 >

Das „Gong“-Theater  für Kinder und Jugendliche feierte sein Jubiläum

 

65 Jahre alt ist das Gong-Theater für Kinder- und Jugendliche in Hermannstadt. Das Hermannstädter Puppentheater wurde am 21. Dezember 1949 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Unter dem Namen „Țăndărică“ war es das zweite Puppentheater im Land nach dem gleichnamigen Puppentheater in Bukarest. Später wurde es in „Licurici“ (Glühwürmchen) umgetauft, diesen Namen behielt das Puppentheater bis 1997. Heute widmet sich das von der Stadt verwaltete „Gong“-Theater vor allem Kindern und Jugendlichen.

 

Weiterlesen