„Flammen, Rauch und Blut auf den Straßen”

440 Verletzte bei dem „Protest der Diaspora” in Bukarest am 10. August

Ausgabe Nr. 2590

Zwei Wochen nach dem gewalttätigen  „Protest der Diaspora” in Bukarest vom 10. August bleiben noch viele Fragen offen, eine zwischen PSD-Anhänger und den „Rezist”-Mitgliedern gespaltene Gesellschaft und jede Menge  Verschwörungstheorien.  440 Personen wurden bei dem Protest verletzt, gegen die Gendarmen wurden bis jetzt um die 400 Klagen eingereicht.Weiterlesen

Treffend assoziiert

Sommerfest 2018 in Holzmengen gefeiert
Ausgabe Nr. 2589

 

Gruppenbild der Trachtenträger aller Altersklassen mit dem HOG-Vorsitzenden Thomas Schneider (2. Reihe, 1. v. r.).
Foto: Beatrice UNGAR

Das Holzmengener Sommerfest 2018 könnte man auch als Rückkehr an den Ort der Gemeinsamkeit“ nennen. Das sehr schön im Harbachtal, am Fuße der Fogarascher Berge, gelegene Holzmengen war am Samstag den 4. August, Treffpunkt für die zurückgekehrten Holzmengener, die  Dagebliebenen  und die angereisten Interessierten. Weiterlesen

Zum Nachtisch Shiratama Dango

Streiflichter von der 43. Auflage des Festivals „Lieder der Berge“

Ausgabe Nr. 2589

Aus den USA angereist war das Ensemble „Jubilee American Dance Theatre” .                                Foto: Fred NUSS

 

Die 43. Auflage des Festivals Lieder der Berge(Cântecele Munţilor) hat Folklore aus aller Welt vom 1. bis 6. August nach Hermannstadt gebracht. Bereits im Kommunismus war das Festival sehr beliebt, besonders der Umzug der Ensembles durch die Heltauergasse und die Show am Großen Ring, inzwischen gibt es dazu Tanz-Werkstätten und kulinarische Länderabende. Weiterlesen

Die Wandergesellen sind wieder da

Ausgabe Nr. 2588

Den malerisch gekleideten Wandergesellen kann man bis 26. August auf dem Huetplatz in Hermannstadt bei der Arbeit zusehen. Bei der offiziellen Eröffnung der 12. Schauwerkstatt waren 19 Gesellen dabei, Grußworte sprachen der Deutsche Konsul Hans Erich Tischler, Vizebürgermeister Răzvan Pop, Dr. Andreas Apelt,  Bevollmächtigter des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft e. V. und Stefan Walter, Leiter des Vereins „Casa Calfelor“ Hermannstadt. Unser Bild: Für ein Gruppenfoto stellten sich die Wandergesellen mit Gästen auf.                             Foto: Cynthia PINTER

 

Multikulturelles Festival

Ausgabe Nr. 2586

Zum dritten Mal fand am Wochenende das „Multikulturelle Festival“ im Freilichtmuseum statt. In dem sächsischen Haus aus Kleinschelken boten die Neppendorferinnen Buchteln an und kochten Heidelbeerenmarmelade. Unser Bild: Die Tanzgruppe der Brukenthalschule zeigte in einem Gehöft siebenbürgisch-sächsische Volkstänze.

Foto: Bianke GRECU

Ein breitgefächertes Programm

Der Kreisrat Hermannstadt lud zum Tag der Offenen Türen  ein

Ausgabe Nr. 2586

Für das leibliche Wohl der Besucher in der Astra-Bibliothek sorgten Rodica Bona und Adrian Gut aus Stolzenburg. Foto: Beatrice UNGAR

Zwei einsame Studenten saßen im Sitzungssaal des Kreisrates und verfolgten aufmerksam den faszinierenden Dokumentarfilm „Der Kreis Hermannstadt – die südliche Pforte Siebenbürgens“, der zum „Tag der Offenen Türen“ zwischen 9 und 13 Uhr immer wieder gezeigt wurde. Beide Studenten waren begeistert und gar nicht traurig darüber, dass ansonsten niemand da war.Weiterlesen

Kronenfest in Frauendorf

Ausgabe Nr. 2584

Jonathan Servatius-Depner erklomm wie auch letztes Jahr gekonnt den Kronenbaum und ließ Bonbons herunterregnen.                       
Foto: Privat

 

Erstaunlich! Zum achten Mal in Folge feierten wir am 24. Juni 2018, am Tag der Geburt Johannes des Täufers, das traditionsreiche und so beliebte Kronenfest in Frauendorf. Wer soll denn gefeiert haben, in der so klein gewordenen evangelischen Kirchengemeinde, die zurzeit nur ein einziges Mitglied in der Person von Frau (Kuratorin) Ilse Constantin zählt? Die Gemeinde eben, und nicht nur die evangelischen Gemeindeglieder! Sehr viele orthodoxe und auch anderskonfessionelle Gemeindeglieder waren dabei, und nicht nur aus Frauendorf. Es waren nicht wenige aus Mediasch dazugekommen und nicht nur der Mediascher Kirchenchor und das Mediascher Männeroktett, sondern auch Schulkinder der „Hermann Oberth“-Schule. Dabei waren Gäste aus Birthälm, Elisabethstadt, Reichesdorf, Michelsdorf, Kleinblasendorf, Bonnesdorf und Martinsdorf, wie auch viele aus dem Ausland. Sächsisch und Rumänisch hörte man sprechen aber auch Deutsch und Holländisch, sogar Englisch und Ungarisch. Freude leuchtete aus aller Augen, Freude am Fest, am Beisammensein, an den vielen Trachtenträgern, am guten Wetter mit Sonnenschein und nicht zu heiß, am offenen Singen, an den duftenden und wohlschmeckenden Mici, am Kaffee und Kuchen, dankenswerterweise vom Mediascher Kirchenbezirk gespendet und Frauendorfer Wein, gespendet von der Gastgeberin Frau Ilse Constantin und von Familie Gabor. Jonathan Servatius-Depner (11) bestieg wie auch letztes Jahr gekonnt den Mast mit der am Vortag wunderschön geschmückten Krone und leerte die oben angehängten großen Tüten voll Süßigkeiten zur Freude der überraschend zahlreich anwesenden Kindern.Weiterlesen

„Ein Vorbild und eine Verpflichtung”

Zwei Bischöfe beehrten das diesjährige Kronenfest in Kerz

Ausgabe Nr. 2583

Mehr als 400 Teilnehmer waren am Sonntag beim 19. Kronenfest nach der Wende in Kerz dabei. Unser Bild: Die schön geschmückte Krone trugen vier Paare der Tanzgruppe der Brukenthalschule, Christian Dengel (2. v. l.) stieg diesmal hinauf.                                        Foto: Fred NUSS

 

Eine Premiere erlebten die Teilnehmenden beim Kronenfest am Johannistag in Kerz, das auch in diesem Jahr als Gemeindefest des Kirchenbezirks Hermannstadt gefeiert wurde: Zwei Bischöfe beehrten das Fest. Bischof Martin Hein von der Evangelischen Landeskirche Kurhessen-Waldeck, die partnerschaftliche Beziehungen zur Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien pflegt, deren Bischof Reinhart Guib den Gast nach Kerz begleitete.Weiterlesen

Schulkinder standen im Mittelpunkt

Tag der offenen Türen in der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Heltau

Ausgabe Nr. 2582

Außer der Stadtkantorin an der Orgel gestalteten auch die Gitarrengruppe der Viertklässler (unser Bild) unter Leitung von Lehrerin Adina Fülöp und der Kinderchor unter der Leitung von Lehrerin Mihaela Fülöp den musikalischen Rahmen des Schulabschlussgottesdienstes in der evangelischen Kirche.
Foto: Beatrice UNGAR

„Geschafft!“ lautete der Titel des Werkes von Markus Nickel, das Stadtkantorin Zsuzsánna Molnár  zum Auftakt des Schulabschlussgottesdienstes am 10. Juni in der evangelischen Kirche in Heltau auf der Orgel zu Gehör brachte. Der Titel passte zum Anlass. Obwohl noch eine Woche Schule bevorstand, feierten die Heltauer schon die kommenden Ferien.Weiterlesen

Alte Traditionen erneuern

Brukenthalschüler traten beim Heimattag 2018 in Dinkelsbühl auf
Ausgabe Nr. 2581

 

Der Auftritt der Brukenthalschüler beim Festumzug in Dinkelsbühl.
Foto: Lukas GEDDERT

Oft hört man, dass die siebenbürgisch-sächsischen Traditionen aussterben, dass es kaum noch Siebenbürger Sachsen gibt, die sich um die Wiederbelebung ihrer Sitten und Bräuche kümmern, und dass die junge Generation kein Interesse an der Geschichte der deutschen Minderheit in Rumänien zeigt. Der traditionsreiche Heimattag der Siebenbürger Sachsen, der in Dinkelsbühl am Pfingstwochenende 2018 stattgefunden hat, ist aber ein Beweis dafür, dass die siebenbürgisch-sächsischen Traditionen noch lange nicht aussterben werden. Weiterlesen