,,Eine der Edelfedern der HZ“

Nachruf auf den langjährigen HZ-Redakteur Wolfgang Fuchs

Ausgabe Nr. 2676

Wolfgang Fuchs, ,,eine der Edelfedern der HZ“, wie ihn Konrad Klein in seinem Beitrag ,,Menschen in Hermannstadt“ in der Siebenbürgischen Zeitung vom 22. Januar 2011 beschrieben hat.     Foto: Konrad KLEIN

Der langjährige HZ-Redakteur Wolfgang Werner Fuchs, der am 6. Juni gestorben ist, ist am 7. Juni 1943 in Kronstadt geboren als jüngster Sohn der Friederike Charlotte geb. Fielk und des Joseph Fuchs. Sein Vater war vor seiner Geburt nach Russland deportiert worden und kehrte erst etwa fünf Jahre später zurück, sodass er seinen jüngsten Sohn erst im Kindergartenalter kennenlernte. Wolfgang Fuchs verbrachte seine Kindheit und die Schulzeit gemeinsam mit seinem älteren Bruder Wolfram Dieter (Jahrgang 1941) in Knees/Sat Chinez/Kreis Temeswar im Banat. Später besuchte er das Lenau-Lyzeum in Temeswar.Weiterlesen

„Einfach und unkompliziert gelöst”

Gabriel Tischer und Wolfgang Köber präsentieren ihren „One-Stop-Office“

Ausgabe Nr. 2676

Wolfgang Köber (links) und Gabriel Tischer auf dem Großen Ring in Hermannstadt.                                                                      Foto: der Verfasser

TKMD Management & Development heißt die neue Initiative, über die sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden bedient werden sollen, die ihre Projekte und Themen in Rumänien über eine zentrale Anlaufstelle abwickeln möchten. Ins Leben gerufen wurde TKMD von Gabriel Tischer und Wolfgang Köber, die gemerkt haben, dass Menschen aus logistischen oder anderen Gründen das Erledigen von gewissen Angelegenheiten nicht angehen oder Schwierigkeiten haben, diese anzugehen und andere wiederum  auf der Suche nach den richtigen und vertrauenswürdigen Partner sind. Für all diese möchten die beiden Lösungen anbieten.Weiterlesen

Museale Silberarbeiten

Neues vom Auktionshaus Dr. Fischer in Heilbronn

Ausgabe Nr. 2676

Große Vermeil-Abendmahlskanne, Siebenbürgen, Kronstadt, Michael Schelling (Meister 1616-1652), um 1630, Höhe: 28 cm

Museale Silberarbeiten werden in der Auktion am 27. Juni  d. J. im Auktionshaus Dr. Fischer in Heilbronn unter den Hammer kommen. Siebenbürgische Goldschmiedearbeiten aus dem 15.-19. Jahrhundert gehören in Europa zu den Spitzenstücken dieser Handwerksgattung.

Die Siebenbürgischen Goldschmiede waren in dieser Zeit in ständigem Austausch mit Goldschmiedezentren wie Nürnberg und Augsburg. Aus dieser Periode werden nun in Heilbronn einige außergewöhnliche Stücke angeboten. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Arbeiten von bekannten Goldschmiedemeistern aus Hermannstadt und Kronstadt.Weiterlesen

Junge Rebellen vorgestellt

Es ist nie zu früh, die Welt zu verändern

Ausgabe Nr. 2676

Benjamin Knödler, Christine Knödler: 25 Jugendliche, die die Welt verändern!, illustriert von Felicitas HorstschäferEmpfohlen ab 10 Jahren, 160 Seiten, Hanser Verlag, 2020, fester Einband, ISBN 978-3-446-26640-7, E-Book ISBN 978-3-446-26835-7.

Malala Yousafzai, Greta Thunberg und Louis Braille sind für Viele schon längst ein Begriff, doch in der Welt gibt es viel mehr Jugendliche – junge Rebellen – die ihre Umgebung verändert haben und es teils noch tun. 25 von ihnen werden im „Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern!” von Benjamin Knödler und Christine Knödler vorgestellt. Illustriert wird das im Hanser-Verlag erschienene Buch von Felicitas Horstschäfer.Weiterlesen

Schlüssel zum gelingenden Leben

Ein Wort aus Mediasch zum Monatsspruch Juni 2020

Ausgabe Nr. 2676

1550, als Mediasch das Stadtrecht erhielt, wurde der Trompeterturm („Tramiter“), der Hauptturm des Mediascher Kirchenkastells, um drei Stockwerke erhöht. Durch den Druck der zusätzlichen Stockwerke wuchs die Belastung des Fundaments, so dass dieses nicht mehr standhielt. Der Turm begann sich zu neigen und weicht heute in einer Höhe von 68,50 m um 2,30 m von der Senkrechten ab. 2015 wurden der Außenputz des Trompeterturms sowie das Dach renoviert. Foto: Beatrice UNGAR

Monatsspruch Juni 2020: „Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.“ (1. Könige 8,39)

Gott möchte bewahren

Wie hat meine Großmutter früher, als ich noch ein Kind war, gesagt? „Der liebe Gott sieht und weiß alles.“ Und da war es manchmal besser, lieber nichts zu tun, was verboten war, und das war ja auch der Sinn des Hinweises, dass Gott alles sieht, weshalb es keine Heimlichkeiten geben konnte bzw. sollte. Was ich damals als Kind nicht im Blick hatte, ist mir erst viel später klar geworden. Vor allem, wenn ich daran denke, dass es in einer anderen Bibelstelle heißt: „Von allen Seiten umgibst du mich und verstehst meine Gedanken von ferne.“ – Da ist nichts mehr von einer Kontrolle zu sehen, sondern nur der fürsorgliche, wohlwollende Blick Gottes auf uns Menschen. Gott möchte bewahren, sofern wir es zulassen. Er kennt unsere Freuden, Sorgen, Ängste und all das, was uns bedrückt. Er weiß, wie es uns ums Herz ist.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2676

Parlament soll Wahltermine bestimmen

Bukarest. – Nachdem laut diesbezüglichem Urteil des Verfassungsgerichts das Parlament und nicht wie bisher die Regierung befugt sein soll, die Termine von Wahlen zu bestimmen bzw. die Verlängerung der Mandate der gewählten Kommunalräte, kündigte der PSD-Interimschef Marcel Ciolacu an, das seine Partei, die die Mehrheit im Parlament stellt, bis zum Wochenende den Entwurf eines Gesetzes vorzulegen. Dieser Entwurf sieht, so Ciolacu, vor, dass die Amtszeiten der gewählten Kommunalräte bis zum 1. November 2020 verlängert und die Kommunalwahlen spätestens Mitte Oktober terminiert werden müssen.

Allerdings könnten die Kommunalwahlen auch zum Wunschtermin der Nationalliberalen Partei, dem 20. oder 27. September, stattfinden. (BU)Weiterlesen

Malls ab dem 15. Juni wieder offen?

Weitere Lockerungsmaßnahmen ab dem 15. Juni möglich

Ausgabe Nr. 2675

Auch in Hermannstadt sind seit dem 1. Juni die Terrassen im Freien und in Innenhöfen geöffnet, unter Einhaltung der Abstandregelungen.  Unser Bild: Am vergangenen Freitag konnte man überall die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung beobachten, hier in Heltauergasse.Foto: Beatrice UNGAR

Die Anzahl der neu registrierten Covid19-Infektionsfälle ist in den letzten Tagen leicht gesunken, so dass die Regierung neue Lockerungsmaßnahmen in Betracht zieht. Ab dem 15. Juni könnten Restaurants und Malls wieder eröffnet werden. Auch kommerzielle Flüge nach und aus mehreren europäischen Länder könnten wieder aufgenommen werden.Weiterlesen