ADZ: Inland und Lokales im Fokus

Interview mit der ADZ-Chefredakteurin Nina May

Ausgabe Nr. 2862

Gruppenbild bei der ADZ-Jubiläumsfeier in Bukarest (v. l. n. r.): Rohtraut Wittstock, ehemalige Chefredakteurin der ADZ, Mimi Enache, ADZ-Buchhalterin und Anzeigenchefin, Dr. Peer Gebauer, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, Nina May, ADZ-Chefredakteurin, Dr. Paul-Jürgen Porr, DFDR-Vorsitzender, Werner Kremm, ADZ-Redakteur und Martin Bottesch, Vorsitzender des Siebenbürgenforums.           Fotos: George DUMITRIU

75 Jahre seit der Gründung als „Neuer Weg“ feierte die „Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien“ (ADZ) Mitte März im Bukarester Goethe-Institut. Eingeladen wurden aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Vertreter der Behörden und der Unterstützer und Freunde der Zeitung. Die Gastredner erzählten über ihre Erfahrung mit der ADZ und erklärten, was ihnen die Zeitung bedeutet. ADZ-Chefredakteurin Nina May plauderte mit der HZ-Redakteurin Ruxandra S t ă n e s c u über die Geschichte der Zeitung und über die täglichen Herausforderungen. Wir wünschen unseren Kolleginnen und Kollegen von der ADZ alles Gute zum 75. Jubiläum!Weiterlesen

Diakonievikariat angetreten

Ausgabe Nr. 2862

Ein Diakonievikariat im Gemeindeverband Neppendorf angetreten hat die in Stolzenburg geborene und in der Schweiz lebende Theologin Marianne Hallmen, Vorsitzende des Vereins der Siebenbürger Sachsen in der Schweiz (rechts). Im Gottesdienst am Sonntag Jubilate, in dem die Theologiestudentin Maria Reuss (links) die Predigt gehalten hat, wurde die Diakonievikarin durch Dechant Pfarrer Dietrich Galter (Bildmitte) eingesegnet.                                                                                                                   Foto: Beatrice UNGAR

John Malkovich und Mikhail Baryshnikov

Höhepunkte des 31. Internationalen Theaterfestivals auf einen Blick

Ausgabe Nr. 2862

Die 31. Auflage des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals (FITS) findet dieses Jahr vom 21.-30. Juni statt und steht unter dem Motto „Freundschaft“ (Prietenie/Friendship). Lesen Sie mehr dazu auf Seite 5. Unser Bild: Festivalleiter Constantin Chiriac bei der Pressekonferenz im Foyer des Radu Stanca-Nationaltheaters.                     Foto: Cynthia PINTER

Die 31. Auflage des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals (FITS) findet dieses Jahr vom 21.-30. Juni statt und bietet unter dem Motto „Freundschaft“ (Prietenie/Friendship) laut Festivalleiter Constantin Chiriac Theatervorstellungen, Shows, Tanzeinlagen und Konzerte der besonderen Art. Seit Freitagmittag (19. April) hat der Kartenvorverkauf online und in der Theateragentur begonnen und inzwischen sind acht Vorstellungen schon ausverkauft. Die Preise für ein Ticket variieren zwischen 30 und 150 Lei.Weiterlesen

Frauenarbeit tagte

Ausgabe Nr. 2862

Unter dem Motto In Liebe Zukunft gestalten” tagte am 13. April die Vertreterinnenversammlung der Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien im Teutschhaus in Hermannstadt. Zum Auftakt fand ein Gottesdienst in der Johanniskirche statt. Unser Bild: Die Vertreterinnen traten durch ein großes Herz in die Kirche ein, wo sie von Dipl.-Theologin Martina Zey (2. v. r.) und Pfarrerin Angelika Beer (1. v. r.) begrüßt wurden. Foto: Beatrice UNGAR

 

Thema Wahlen im Mittelpunkt

Pressemitteilung zur Vorstandssitzung des DFDR

Ausgabe Nr. 2862

Botschafter Dr. Peer Gebauer und der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț.
Foto: Sonja GEBAUER

Zu einer außerordentlichen online-Beratung traten die Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) am Mittwochnachmittag, dem 17. April, zusammen. Wichtigster Tagesordnungspunkt waren die Kommunal- und die Parlamentswahlen. An der vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul Jürgen Porr geleiteten Tagung nahmen Repräsentanten aller fünf Regionalforen, der Forums-Stiftungen und ADJ sowie der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț und Unterstaatssekretär Thomas Șindilariu teil. Weiterlesen

Qualifikation verpasst

Ausgabe Nr. 2862

Die Hermannstädter Basketballmannschaft CSU Sibiu hat die Qualifikation in das Halbfinale der Playoff-Runde der Nationalliga verpasst. Das von Tomas Rinkevicius trainierte Team musste sich gegen CSO Voluntari durchsetzen, hat aber drei von vier Spielen verloren. Am Montag, dem 22. April, fand das alles entscheidende Spiel in Voluntari statt. Das Spiel begann gut für die Hermannstädter, die während der gesamten ersten Halbzeit in Führung lagen, aber das gegnerische Team wendete das Ergebnis in den letzten Sekunden vor der Halbzeitpause. Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel sicherten sich die Ilfovener in den letzten Minuten den Sieg und gewannen schließlich mit 81:70. Nun werden die Spieler von Rinkevicius versuchen, den 5. Platz zu erreichen, aber dafür müssen sie zuerst CSM Constanța nach dem System „bester von drei Spielen“ besiegen, und danach gegen den Sieger zwischen CS Dinamo und Rapid Bukarest antreten.

Unser Foto: Beim letzten Heimspiel am Samstag, dem 20. April, in der Transilvania Halle, warf Marc Loving (rechts im Bild) Rares Uță unter dem Korb den Ball zu. Leider verloren die Hermannstädter auch daheim 81:70.                                                    

Text und Foto: Cynthia PINTER

50 Lieder für 50 Jahre

Mit dem Evangelischen Gesangbuch durchs Jahr 2024 / Von Angelika BEER

Ausgabe Nr. 2862

Es war Anfang Oktober 2023 an einem sommerlich warmen Tag in Bukarest, beim Spazierengehen im König Michael-Park, als sich die Melodie von „Verzage nicht, du Häuflein klein“ (Nr. 241 in unserem Gesangbuch) ganz unvermittelt in mir ausbreitete und mich an jenem Tag begleitete. Einige Tage vorher hatten wir bei der Pfarrklausur – dem Treffen aller Pfarrerinnen und Pfarrer unserer Kirche – gemeinsam mit den Kantoren und Kantorinnen dieses Lied gesungen.

Weiterlesen

Macht und Schönheit der Musik

38. Musikwoche Löwenstein mit neuem Teilnehmerrekord

Ausgabe Nr. 2862

Nadine Hartung (links) und Sarah Christian. Foto: Johannes KILLYEN

Die Musikwoche Löwenstein bringt seit fast 40 Jahren vergessene Musik deutscher Komponisten aus Südosteuropa einem großen Publikum nahe. Sie führt Menschen aller Generationen zusammen, Instrumentalisten ebenso wie Chorsängerinnen, aus Deutschland, Rumänien und weiteren Ländern. Ihre 38. Auflage vom 1. bis 7. April verzeichnete mit 150 Teilnehmenden nun einen neuen Rekord.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2862

In eigener Sache

Angesichts der Tatsache, dass in Rumänien die Orthodoxen und Griechisch-Katholischen am 5. und 6. Mai Ostern feiern und der 1. Mai (Tag der Arbeit) und der 3. Mai (Karfreitag) arbeitsfrei sind und der 2. Mai von der Regierung zum Brückentag, also ebenfalls zum arbeitsfreien Tag erklärt worden ist, erscheint unsere nächste Ausgabe schon am Mittwoch, dem 1. Mai. Die Redaktion ist vom 2. bis einschließlich 6. Mai für den Publikumsverkehr geschlossen.

Die RedaktionWeiterlesen

Politik gehört zum Erfolg

Gespräch mit Paul Kuttesch, dem DFDR-Kandidaten für den Kreisratsvorsitz

Ausgabe Nr. 2861

Paul Kuttesch ist seit 2020 Mitglied im Hermannstädter Stadtrat und kandidiert bei den Kommunalwahlen, die am 9. Juni landesweit gleichzeitig mit den Wahlen für das Europaparlament stattfinden, für den Vorsitz des Kreisrats Hermannstadt auf der Liste des DFDR. HZ-Redakteurin Cynthia P i n t e r sprach mit Paul Kuttesch über sein Vorhaben und die Projekte, die er als Kreisratsvorsitzender durchführen möchte.Weiterlesen

Neuer Vizebürgermeister

Ausgabe Nr. 2861

Nachdem die als Vertreterin des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien 2020 zur Stadträtin und danach zu Hermannstadts Vizebürgermeisterin gewählte Corina Bokor zur Sozialdemokratischen Partei Rumäniens (PSD) übergetreten ist, hatten Vertreter des Hermannstädter Forums, des Siebenbürgenforums und des Landesforums am 3. April beschlossen, ihr die politische Unterstützung zu entziehen. In einer außerordentlichen Sitzung des Hermannstädter Stadtrats am 12. April erfolgte ihre Amtsenthebung und die Wahl eines neuen Vizebürgermeisters in der Person von Helmut Lerner, der seit 15 Jahren DFDR-Stadtrat in Hermannstadt ist. Unser Bild: Der frischgewählte Vizebürgermeister Helmut Lerner (Bildmitte) bedankt sich für das Vertrauen, Stadträtin Bianke Grecu (links) und Stadtrat Zeno-Karl Pinter zollen Beifall.                         Foto: Silvana ARMAT

 

Eva Hin und Weg

Ausgabe Nr. 2861

Ich gebe zu: So richtig kenne ich Rumänien nicht. Aber das ist nicht meine Schuld, sondern die der Maramuresch. (…) Ein Teil von mir wollte sich in Breb sofort für eine (Achtung, Neudeutsch) Workation einnisten. Ein paar Wochen hier an einem Buch zu arbeiten und einfach zu sein, muss doch traumhaft sein! (…) Der Charme der Region besteht aus alten, traditionell gebauten Häusern, vielfältig bewirtschafteten Gärten, grasenden Kühen und über die Schotterstraße trottenden Schafherden. Doch all das ist so zauberhaft, weil die Menschen des Ortes hart arbeiten – und zwar so mühsam, wie es schon vor Hunderten von Jahren war.” Mehr ist auf https://eva-hin-und-weg.de zu lesen, der Homepage der Kieler Motorrad-Reisen-Autorin Eva Strehler, die auf ihrer Weltreise vor kurzem in Hermannstadt war und im Tagungshaus der Evangelischen Akademie Siebenbürgen in Neppendorf übernachtet hat. Unser Bild: Eva Strehle mit Hündin Polly und dem BMW-Gespann Molly auf dem Hof der EAS.                                                                           Foto: Angela CONȚIU

,,Heute habe ich Wurzeln hier“

Die Firma Werner Seeger Qualitätsmanagement schult Qualitätsfachkräfte

Ausgabe Nr. 2861

Werner Seeger bei einem Training im Hof des Schulungszentrums in Michelsberg. Auf dem Blatt am Flip-Chart ist zu lesen: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht!”                                                 Foto: Werner FINK

„Wir sind für Rumänien aus meiner Sicht, eine feste Größe im Markt“, betonte Werner Seeger in einem Interview gegenüber der Hermannstädter Zeitung im Rahmen eines Treffens des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS). „Die Firma qualifiziert seit 2001 Qualitätsfachkräfte, also wir bilden Auditoren aus und Qualitätsfachleute in Methoden und wir unterstützen Firmen in der Organisationsentwicklung, bei Teambuildings und Coachings, mit dem eigenen Schulungszentrum in Michelsberg“, sagte Seeger. Werner Seeger ist seit fast 40 Jahren im Bereich Qualitätsmanagement tätig und arbeitet als freiberuflicher Berater mit Schwerpunkt Organisations- und Personalentwicklung, Coaching. Seine Kollegen machen die technischen Schulungen. Weiterlesen

Buchvorstellung im Spiegelsaal

Ausgabe Nr. 2861

2020 hatte der damals frischgebackene Doktor der Theologie, der Schäßburger Dechant Pfarrer Dr. Hans-Bruno Fröhlich den Honterus-Verlag gewählt, um seine Dissertation unter dem Titel Eine einmalige Gabe. Die Frage der Anerkennung der christlichen Taufe zwischen evangelischer und orthodoxer Kirche und die Praxis in Rumänien” in Buchform zu veröffentlichen. Die Buchvorstellung fand am 22. September 2020 im Innenhof des Friedrich Teutsch”-Begegnungs- und Kulturzentrums in Hermannstadt statt. Ihren Beitrag darüber, der in der Hermannstädter Zeitung Nr. 2692/2. Oktober 2020 erschienen ist, titelte Pfarrerin Angelika Beer treffend Ein siebenbürgisches Ereignis”. Nun hat es Dr. Ramona Besoiu geschafft, das Buch ins Rumänische zu übersetzen. Die Vorstellung der rumänischen Fassung, die unter dem Titel „Darul cel unic. Taina Botezului în Biserica Evanghelică și Biserica Ortodoxă. Recunoașterea sa și practica în România“ ebenfalls im Honterus-Verlag veröffentlicht wurde, fand am 12. April im Spiegelsaal des DFDH statt. Unser Bild (v. l. n. r.): Dr. Hans Bruno-Fröhlich, Dr. Alexandru Marius Crișan, Prof. Dr. Ioan Tulcan und Dr. Ramona Besoiu gehörten zu den Rednern.                                            

Text und Foto: Beatrice UNGAR

Eine Grande Dame der Folklore

Zwei Jubiläen der rumänischen Volksmusikszene an drei Tagen gefeiert

Ausgabe Nr. 2861

Unter dem Motto „Poftiți la șezătoare” gab es nach dem Abschluss des zweitägigen Wettsingens am 9. April, eine Darbietung von beliebten und bekannten Folkloreensembles.Unser Bild: An den Tischen saßen und sangen (v. l. n. r.) Viorica Telcean (ehemalige Mitarbeiterin der „Junii Sibiului”), Gheorghe Roșoga (Oltenien), Nelu Albu (ehemaliger Mitarbeiter der „Junii Sibiului”), Aneta Stan (Dobrogea),   Angelica Stoican (Mehedinți). Im Hintergrund sind Mitglieder des Veteranenensembles der „Junii Sibiului” zu sehen.                                            Foto: traditiisibiene.ro

Die 7. Auflage des Volkslieder-Festivals für Nachwuchssängerinnen und -sänger aus Rumänien, das den Namen von Lucreția Ciobanu, einer Grande Dame der rumänischen Volksmusikszene trägt, fand am 8., 9. und 10. April d. J. im Ion Besoiu-Kulturzentrum in Hermannstadt statt und war in diesem Jahr zwei Jubiläen gewidmet. Zunächst dem 100. Geburtstag der Namensgeberin des Festivals und dem 80. Gründungsjubiläum des Folkloreensembles „Cindrelul – Junii Sibiului” durch den Choreographen Ioan Macrea (1929-1999).Weiterlesen

Musik hören – Musik spüren

Vorschau auf das Konzert der Neumarkter Staatsphilharmonie in Wien

Ausgabe Nr. 2861

Das Quartett des Orchesters der Neumarkter Staatsphilharmonie (v. l. n. r.): Pál Tamás (Geige), Cristian Moldovan (Geige), Kecskés Ávéd Erika (Bratsche) und Vilhelem András (Cello).                             Fotos: Heinz WEISS

S.E. Emil Hurezeanu, Botschafter von Rumänien in Österreich begrüßte im Rahmen einer Pressekonferenz am 4. April d. J. eine hochkarätige Delegation aus seinem Heimatland: Von Péter Ferenc, dem Vorsitzenden des Kreisrats Muresch, Levente György, Direktor der Staatsphilharmonie Neumarkt am Mieresch bis zu dem südamerikanischen Stardirigenten der Staatsphilharmonie, Pablo Boggiano sowie den beiden Präsidenten des Vereins Iunona – alle waren gekommen, um den Termin schon jetzt bekannt zu machen: Am 8. November 2024 wird das sinfonische Orchester der Neumarkter Staatsphilharmonie im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins ein Konzert geben.Weiterlesen