Nachrichten

Ausgabe Nr. 2686

Foto: Focus Photos

Bisher 73.617 Infizierte

Bukarest/Hermannstadt. – Bis zum 19. August sind in Rumänien 73.617 Personen mit einer Covid-19-Infektion registriert worde, 3.106 Personen sind an den Folgen gestorben. In den letzten 24 Studen (18.-19. August) wurden 1.409 neue Fälle registriert und bei 624 Personen wurde die Infektion bestätigt. 32 Personen sind in dieser Zeitspanne an den Folgen gestorben.  Bei zwei von ihnen waren keine Vorerkrankungen bekannt. 7.067 Personen sind zur Zeit in Krankenhäusern eingewiesen, 480 Personen davon befinden sich auf Intensivstationen.

In Kreis Hermannstadt wurden insgesamt 1.230 Fälle registriert, 7 neue in den letzten 24 Stunden. (RS)

 

Online-Debatte 

Rosenau. – Die Debatte „Deutsche in Rumänien nach dem Zweiten Weltkrieg” wird im Rahmen des Festivals für historische Filme in Rosenau/Râșnov präsentiert. Die Debatte ist online zu sehen (auf www.facebook.com/filmsiistoriirasnov), am Samstag, dem 22. August, zwischen 16 und 18 Uhr. Moderator ist Cosmin Budeancă. Hannelore Baier, Remus Gabriel Anghel und Ottmar Trască werden auf die Frage „Was ist mit den Deutschen in Rumänien nach dem Zweiten Weltkrieg passiert?” antworten. Näheres unter www.facebook.com/events/888580878302695. (RS)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2685

Der Trompeter Lázaro Amauri Oviedo Dilout von der Band „Conexion cubana“, die zum Abschluss des Festivals 2019 auf der Bühne zu sehen war.
Foto: Fred NUSS

50. Hermannstädter Jazzfestival

Hermannstadt. – Das 50. Hermannstädter Internationale Jazzfestival findet diesmal ausschließlich mit Beteiligung rumänischer Jazzmusiker und unter strikten Sicherheitsvorkehrungen vom 21. bis 23. August auf dem Großen Ring statt. Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Das genaue Programm finden Sie auf Seite 8 der Printausgabe. Nähere Auskünfte unter https://sibiujazz.eu (BU)

 

Klassische Autos 

Hermannstadt. – Ein Wettrennen der klassischen Autos findet im Rahmen der Veranstaltung „Transylvania Classic” vom 20. bis 22. August statt. Der Start ist am 20. August, 19 Uhr, am Kleinen Ring geplant, ebenda findet am 22. August die Preisverleihung statt, ab 20.30 Uhr. Die Wettrennen werden rund um Hermannstadt veranstaltet, inklusive auf der Transfogarascher Hochstraße. Einschreibungen unter https://www.transylvaniaclassic.com. An dem Rennen können in unterschiedlichen Kategorien auch Elektorautos bzw. „Young Timer” (Baujahr nach 1991) teilnehmen. (RS)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2684

Schuljahr beginnt am 14. September

   Bukarest. – Das Schuljahr 2020/2021 werde am 14. September d. J. beginnen, gab Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis nach einer eingehenden Beratung mit den zuständigen Behörden am Mittwoch bekannt. Ob der Unterricht in den Schulen selbst oder online stattfinden wird, hänge, so der Staatspräsident, von der jeweiligen epidemiologischen Lage vorort ab. So könnten z. B. in der gleichen Stadt in einigen Stadtvierteln die Schulen geöffnet sein und der Unterricht normal – mit Einhaltung der durch die Pandemie bedingten erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen – erfolgen, während in anderen Stadtvierteln, wo die Anzahl der Corona-Kranken hoch ist, der Unterricht online abgehalten werden muss, bis die Fallzahlen wieder sinken.

Was die Anzahl der positiv mit dem Virus SARS-CoV-2 getesteten Personen in Rumänien betrifft, waren es am Mittwoch insgesamt 56.550, davon 1.309 neue Fälle, 11 davon im Kreis Hermannstadt. Besorgniserregend ist die steigende Zahl der Intensivpatienten. (BU)

 

Begegnung mit DFDR-Kandidaten

Hermannstadt. – Das Hermannstädter Forum veranstaltet am Sonntag, den 9. August, nach dem Gottesdienst, ab 11.15 Uhr, im Hof des Teutschhauses für die Mitglieder der Hermannstädter evangelischen Kirchengemeinde eine Begegnung mit den Hermannstädter DFDR-Kandidaten für die Kommunalwahlen.

Diskussionen zum Thema Stadtverwaltung und Fragen über die Zukunft der Stadt und des Kreises bilden den Hauptteil der Begegnung.Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2683

Einige Paare von der siebenbürgisch-sächsischen Volkstanzgruppe der Brukenthalschule unter der Leitung von Bianke Grecu.                                                                 
Foto: Bianke GRECU

Sachsentreffen 2020 abgesagt

   Hermannstadt. – Das Sachsentreffen 2020 findet nicht statt, teilt der Vorstand des Siebenbürgenforums mit. In der diesbezüglichen Pressemitteilung heißt es: ,,Was wir gehofft hatten vermeiden zu können, müssen wir nun doch tun: das Sachsentreffen 2020 absagen.

Nachdem die Zahl der Corona-Infizierten in Rumänien wieder angestiegen ist und weiterhin Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gelten werden, haben sich die Mitglieder des Vorstands des Siebenbürgenforums für diese Entscheidung ausgesprochen.

Großau, wo das Sachsentreffen dieses Jahr stattfinden sollte, wird als zukünftiger Austragungsort jedoch nicht aufgegeben und ein nächstes Sachsentreffen soll dort abgehalten werden.“ (BU)

 

Zum Abschluss ein Benefizkonzert

Hermannstadt. – Mit einem Benefizkonzert zugunsten der Filiale Hermannstadt des Rumänischen Roten Kreuzes schließt die Hermannstädter Staatsphilharmonie heute, 19 Uhr, auf der Terrasse des Thaliasaals ihre Sommerspielzeit. Unter der Stabführung von Iosif Ion Prunner bringt das Orchester Werke von Mozart, Schubert und Piazolla zu Gehör.  (BU)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2682

80 Milliarden Euro – 1.030 Neuinfizierte

   Brüssel/Bukarest. – Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis kam von dem EU-Gipfel, der am Wochenende in Brüssel getagt hat, mit der Nachricht zurück, dass Rumänien 80 Milliarden Euro erhalten wird, um Schulen und Krankenhäuser zu bauen und wichtige öffentliche Systeme zu modernisieren.

Die 27 EU-Mitgliedsstaaten hatten sich am Dienstagmorgen nach langen Verhandlungen auf ein als historisch zu betrachtende Konjunkturprogramm für die EU geeinigt. Der 750 Milliarden Euro schwere Plan für die Zeit nach der Krise ergänzt das Mehrjahresbudget der EU von 1.074 Milliarden Euro für 2021-2027. Von den 750 Milliarden Euro sollen 390 Milliarden in Form von Subventionen an die von der Corona-Krise am schlimmsten betroffenen Länder vergeben werden, 360 Milliarden sollen in Form von Darlehen zur Verfügung stehen.

Derweilen gab es laut dem am Mittwoch, dem 22. Juli, veröffentlichten Bericht der Gruppe für strategische Kommunikation 1030 neue COVID-19-Fälle in Rumänien, womit die Gesamtzahl seit Ende Februar auf 40.163 angestiegen ist. Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt bei 2101.

Sowohl Staatspräsident Klaus Johannis als auch Premierminister Ludovic Orban riefen die Bürgerinnen und Bürger erneut zur Einhaltung der Schutzvorschriften und zur Verwendung von Mundschutzmasken in Innenräumen auf. (BU)

 

Deutsche Premiere online

Hermannstadt. – Das Stück ,,Live“ von Thomas Perle, dem aktuellen Dorfschreiber von Katzendorf wurde in der Regie von Bobi Pricop an der deutschen Abteilung des Radu Stanca-Nationaltheaters online produziert und wird im Rahmen der online-Spielzeit ,,Digitale Bühne“ am 24., 25. und 26. Juli, jeweils ab 19 Uhr, auf der Homepage des Theaters gezeigt. Hier, unter www.tnrs.ro können auch Karten gekauft werden. Mehr zum Programm der online-Spielzeit auf Seite 8 in unserer Printausgabe. (BU)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2681

Infektionsrate geht nicht zurück

Bukarest. –  Seit gestern hat Österreich direkte Flüge aus und nach Rumänien verboten, wegen Infektionsrisiko mit dem neuen Coronavirus. Ausnahme machen die Flüge, „die im Interesse Österreichs sind”, meldet die rumänische Presseagentur Agerpres, sich berufend auf die österreichische Presseagentur APA, Flüge mit Saisonarbeiter, medizinische Flüge, Cargotransporte, usw.

In Rumänien ist die Zahl der neuinfizierten Personen stätig gestiegen. Zur Zeit wird auch mehr getestet, u. a. weil in mehreren Ländern, wie Griechenland und Ungarn, rumänische Staatsbürger nur noch mit einem negativen Sars-Cov2-Test einreisen dürfen.

Die Regierung hat einen Entwurf eines Gesetzes bezüglich der infizierten Personen an das Parlament geschickt, doch die Parteien sind sich seit mehreren Wochen nicht einig geworden. Zur Zeit dürfen Personen, die positiv auf den Coronavirus getestet worden sind,  das Krankenhaus auf eigene Verantwortung verlassen. 727 Personen haben sich entschieden, das Krankenhaus zu verlassen, mindestens eine Person ist einige Tage darauf an den Folgen der Infektion gestorben.

Bis zum 15. Juli wurden 34.226 Infektions-Fälle registriert. Durchgeführt wurden 886.918 Tests. 1.952 Personen sind an den Folgen gestorben.  (RS)

 

Deutsche Premiere online

Hermannstadt. – Das Stück ,,Live“ von Thomas Perle, dem aktuellen Dorfschreiber von Katzendorf wurde in der Regie von Bobi Pricop an der deutschen Abteilung des Radu Stanca-Nationaltheaters online produziert und wird im Rahmen der online-Spielzeit ,,Digitale Bühne“ am 24., 25. und 26. Juli, jeweils ab 19 Uhr, auf der Homepage des Theaters gezeigt. Hier, unter www.tnrs.ro können auch Karten gekauft werden. Mehr zum Programm der online-Spielzeit auf Seite 8. (BU)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2680

Höchste Anzahl von Neuinfektionen

Bukarest. – Mit 555 Fällen am Mittwoch liegt Rumänien derzeit an erster Stelle in der EU was Neuinfektionen mit dem neuen Coronavirus betrifft. Die Zahl übertrifft den Mitte April 2020 verzeichneten Höhepunkt der Pandemie in Rumänien. Damals wurden am 11. April 523 Neuinfektionen registriert. Das  jüngste Urteil des Verfassungsgerichts, demzufolge niemand zwangsweise ins Krankenhaus eingewiesen werden darf, der positiv getestet worden ist, aber keine Krankheitssymptome aufweist, hat dazu geführt, dass inzwischen 628 Patienten auf eigene Verantwortung aus dem Krankenhaus entlassen worden sind und 30.000 in Selbstisolierung befindliche Personen, sich wieder frei bewegen. Norwegen, Finland und Malta haben eine Einreisesperre für rumänische Staatsbürger angekündigt, andere Länder haben gemeldet, dass rumänische Staatsbürger nach der Einreise 14 Tage in Quarantäne verbringen müssen. Die Lockerungsmaßnahmen könnten daher wieder zurückgenommen werden. (BU)Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2679

Foto: Focus Photos

Sonderausstellung im Teutsch-Haus

Hermannstadt. – Die Ausstellung „PANORAMA. Hermannstadt-Sibiu“ mit Fotografien von Stefan Jammer ist am Mittwoch eröffnet worden und ist bis zum 15. Dezember 2020 im Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrum zu besichtigen. Die Ausstellung wurde mit der finanziellen Unterstützung des Konsulats der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt und des Landeskonsistoriums der EKR realisiert. Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien fördert den Katalog, und das Hermannstädter Bürgermeisteramt bewirbt die Ausstellung.

 

Wasser wird teurer

Hermannstadt. – Die Hermannstädter Wassergesellschaft erhöht ab dem 1. Juli die Wasser- und Abwasserpreise um 9 bzw. 6 Bani pro Kubikmeter. Das Wasserwird 3,70 Lei (3,39 Lei ohne MwSt) und das Abwasser 2,55 Lei (2,34 Lei ohne MwSt) kosten. Die Preise werden erhöht, weil im letzten Jahr die Inflationsrate gestiegen ist. (RS)       Weiterlesen

Nachrichten

Ausgabe Nr. 2678

Wieder mehr Covid 19-Fälle

Bukarest/Hermannstadt. – Die Anzahl der neuen Covid 19-Infektionen liegt in Rumänien seit mehreren Tagen bei über 300 in 24 Stunden, was den Behörden Sorgen bereitet. In den wichtigsten Covid 19-Krankenhäusern in Bukarest sind bereits keine freien Plätze mehr, auch in Hermannstadt sind die 88 den Covid 19-Infizierten zugeordneten Plätze bereits zu 70 Prozent besetzt. Grund dafür ist u. a., dass in Hermannstadt von Dienstag auf Mittwoch 19 neue Fälle registriert wurden, wobei in Hermannstadt in den letzten Wochen die Zahl der Neuinfektionen in 24 Stunden immer unter zehn Personen lag.

Bis zum 24. Juni d. J. sind 1.555 Personen in Rumänien an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben, 48 davon in Hermannstadt. Insgesamt wurden landesweit 651.003 Tests durchgeführt. 24.826 Personen wurde die Krankheit nachgewiesen, davon 616 in Hermannstadt.

In Hermannstadt wurden auch vier Reinfizierungen registriert, als genesen erklärte Patienten haben sich wieder mit dem neuen Coronavirus infiziert. Gesundheitsminister Nelu Tătaru erklärte, dass diese Fälle von den Spezialisten untersucht werden, es könne allerdings sein, dass es sich um unterschiedliche Sars-CoV-2-Stämme handele.

Ab dem 1. Juli sollen neue Lockerungsmaßnahmen eintreten, es ist allerdings nicht klar, welche es sein werden, da die Anzahl der Neuerkrankungen noch nicht gesunken ist. (RS)

 

Sonderausstellung im Teutsch-Haus

Hermannstadt. – Die Ausstellung „PANORAMA. Hermannstadt-Sibiu“ mit Fotografien von Stefan Jammer ist vom 2. Juli bis 15. Dezember 2020 im im Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrum zu besichtigen. Die Ausstellung wurde mit der finanziellen Unterstützung des Konsulats der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt und des Landeskonsistoriums der EKR realisiert. Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien fördert den Katalog, und das Hermannstädter Bürgermeisteramt bewirbt die Ausstellung. Weiterlesen