Mehr wissen, mehr können

Ausgabe Nr. 2328
 >

Halli Galli, Blinde Kuh, Lotti Karotti und Affenbande: Das sind nur einige der Spiele, die von den Schülern der 4. Klasse der Nicolae Iorga Schule (Lehrerin Lidia Mihu) in der Bibliothek des Deutschen Kulturzentrums Hermannstadt, unter der Anleitung von Roxana Stoenescu, am Freitag Morgen ausprobiert wurden. Ihnen folgten Kinder vom Kindergarten Nr. 28 unter der Leitung ihrer Erzieherin Michaela Jitariuc, denen eine Kindergeschichte vorgelesen wurde. In der nationalen Projektwoche „Schule anders“ hatte das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt ein spezielles Programm unter dem Motto „Mehr wissen, mehr können” für Schulklassen und Kindergartengruppen zusammengestellt, bestehend aus Filmprojektionen, Spiele- und Vorlesevormittagen.          

Foto: Cynthia PINTER

Eine Bewegung der Auferstehung

2328

Neues Lutherhaus in Pruden eingeweiht

Wir erleben so was, wie eine Bewegung der Auferstehung”, so oder so ähnlich drückte sich Pfarrer und Schäßburger Bezirksdechant Johannes Halmen im Gottesdienst am vegangenen Mittwoch in Pruden aus. Gefeiert wurde nämlich die Einweihung des neuen Gebäudes des Rüst- und Freizeitheimes „Lutherhaus Pruden“, zugleich aber auch 15 Jahre seit der Freundeskreis mit dem selben Namen in Pruden tätig ist, sowie dessen 50. „Aufbaurüstzeit“ in Pruden.

Weiterlesen

Ausnahmsweise zwei Erste

Ausgabe Nr. 2328
 >

Qualifikation für Festival des Französischen Schlagers

Wer sich in Sachen französische Schlager auskennt, kann bestimmt den Refrain von Melissas Song „Elle", ein regelrechtes Hochlied auf die Mutter, mitsingen. Der Text klingt auf Französisch wunderbar und eindrücklich: „Elle est tout ce que j'ai de plus cher au monde /Ma raison d'être, ma raison de vivre. /Prés d'elle, je serais jusqu'á  la derniére seconde, /C'est toi que j'aime á  l'infinie!"

Das klingt auf Deutsch etwa so: „Sie ist alles, das Teuerste, das ich habe/mein Grund zu sein, mein Grund zu leben/neben ihr werde ich bis zur letzten Sekunde sein/sie ist es, die ich liebe, sie ist mein Leben". Kurzum: Das Lied ist seit 2007 ein Hit und auch am Mittwoch im Gong-Theater bei der zweiten Hermannstädter Qualifikation für das Festival des Französischen Schlagers, das heuer am 11. und 12. Mai wie immer in Baia Mare stattfindet, kam es zu Gehör. Mit diesem Lied gewann Clara Măsariu vom Landwirtschaftslyzeum Hermannstadt den ersten Platz in der Kategorie 13-15 Jahre und wird den Kreis Hermannstadt im Finale vertreten. Eine Belobigung erhielten in dieser Kategorie Teodora Hampu und Andreea Tera von der Schule Nr. 20 aus Hermannstadt, die „Je suis un homme" sangen. Mit diesem ebenfalls 2007 lancierten Song kam Zazie in den Top Ten  der Hits in Frankreich und Belgien. Die beiden Schülerinnen aus Hermannstadt  hatten Schützenhilfe erhalten von Kollegen, die einen Videoclip mit den Lyrics produzierten, der auf eine Leinwand auf der Bühne projiziert wurde. Die Interpretation  selbst war leider nicht auf der Höhe.

Dafür hatte dann die Jury die Qual der Wahl bei den beiden anderen Alterskategorien, wo das Niveau viel höher war als letztes Jahr, als erstmals auch Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Hermannstadt um die Teilnahme in Baia Mare wetteiferten. Die Initiative hatte der Französisch-Lektor von der Lucian Blaga Universität, Pierre Guiol, der auch den Monat der Frankophonie in Hermannstadt veranstaltet.

In der Kategorie 16-17 Jahre kamen von zwölf angemeldeten nur neun Konkurrenten auf die Bühne. Die Jury entschied sich für Mădălina Popa vom Landwirtschaftslyzeum Hermannstadt, die mit „Rêves d'enfants" von Shy'm den ersten Preis errang. Auf dem zweiten Platz landete der Pädaschüler Robert Botezan mit einer ausgezeichnet ausgefeilten Interpretation des „Comment vivre sans toi" von Caroline Costa, das in dem Album „J'Irai" am 5. März 2012 herauskam, ebenso wie Melissas „Elle" ein Ohrwurm. Mit einer Single von Amel Bent aus dem vergangenen Jahr, „Ma chance", landete eine andere Pädaschülerin, Anca Mărginean, auf dem dritten Platz.

Doch am schwierigsten fiel die Entscheidung der Jury in der Kategorie 18-25 Jahre. Schließlich werden in Absprache mit den Organisatoren des Festivals ausnahmsweise zwei Siegerinnen, beide Studentinnen der Lucian Blaga-Universität, Hermannstadt in Baia Mare vertreten: Cezara Andra Chelcea  mit Shakiras „Je làime à mourir" und Anamaria Haprian mit „Le sens de la vie" von Tal.     Beatrice UNGAR

Was ist Heimat?

Ausgabe Nr. 2328
 >

Deutsch-rumänisches Theaterprojekt

Eine Frage, mit der wir uns alle irgendwann zwangsläufig beschäftigen, nämlich, dann wenn wir wissen wollen, wer wir sind und wo wir herkommen. Heimat ist essentieller Bestandteil der Suche nach Identität.

Weiterlesen

Es bleibt spannend

Ausgabe Nr. 2327
 >

Paul Jürgen Porr bei den Hermannstädter Gesprächen

Wer im Latein sattelfest sei, wüsste, dass es nicht Quo vadis?" sondern Quo vaditis?" lauten müsse, wenn man sich fragt, wohin es geht, mit diesen Überlegungen stieg der Landesvorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Paul Jürgen Porr, in sein Impulsreferat bei der Diskussionsrunde Hermannstädter Gespräche" am Gründonnerstag im Spiegelsaal ein.

 Weiterlesen

Der Bär war in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2327
 >

 

Der preisgekrönte Film „Die Stellung des Kindes" hatte Premiere in Hermannstadt

 

Der Goldene Bär, der in Berlin zum ersten Mal für einen rumänischen Film verliehen wurde, befindet sich diese Tage auf Rumänien-Tournee und stoppte am Donnerstagabend in Hermannstadt. Die heißbegehrte Goldstatuette wurde von allen Seiten bestaunt und fotografiert. Es gab gleich mehrere Vorführungen des Gewinnerfilms „Die Stellung des Kindes“ (rum.: „Poziția copilului“) unter der Regie von Călin Peter Netzer, in den viel zu kleinen, teils improvisierten Sälen des Astra-Filmstudios.

 Weiterlesen

Brückenschlag für mittelständische Betriebe

Ausgabe Nr. 2327
 >

Das Hospitationsprogramm von Initiative Europa e.V. für Unternehmer

Initiative Europa (www.initiative-europa.eu) ist ein eingetragener Verein, der Anfang der 1990-er Jahre von Prof. Dr. Otto Strecker, einem deutschen Unternehmer in Bonn, aus dem Bereich der Agronomie, gegründet wurde. In einer Zeit der jungen Demokratien und Marktwirtschaften in den Staaten Osteuropas war das Ziel des neu gegründeten Vereins, einen Brückenschlag zwischen mittelständischen Betrieben aus Deutschland und Unternehmern in den osteuropäischen Staaten zu schaffen. Die Hauptbedingung für teilnehmende Betriebe war und ist, dass diese nach christlichen Prinzipien geführt werden sollen.

 

 

 Weiterlesen

Nachrichten

  2327

 

Kövesi könnte DNA-Leitung übernehmen

Bukarest. – Premierminister Victor Ponta, der zur Zeit auch als Justizminister agiert, hat für die Leitung der Antikorruptionsbehörde (DNA) Laura Codruţa Kövesi vorgeschlagen und für die Leitung der Generalstaatsanwaltschaft Tiberiu Niţă.

Diese Entscheidungen führten zu Spannungen in der Regierungskoalition USL, denn der Vorsitzende der Nationalliberalen, Crin Antonescu, war gegen die Ernennung von Kövesi, da ihr wichtigster Unterstützer Präsident Traian Băsescu ist.

Die USL wird allerdings nicht daran zerbrechen, haben Ponta und Antonescu versprochen, die Liberalen schließen nicht aus, auf das Justizministerium zu verzichten. Băsescu und die Staatsanwälte müssen diese Nennungen bestätigen. (RS)

 

Carmen" im Thaliasaal

Hermannstadt. – Mit „Carmen" nach Prosper Mérimée gastiert das Wiener Pygmalion Theater am Dienstag, den 9. April, 19 Uhr, im Thaliasaal. Bearbeitung und Regie hat Camelia Tino inne, es singt die Sopranistin Catarina Coresi Lal zur Klavierbegleitung von Henrietta Varady. Eine Eintrittskarte kostet 40 Lei und kann beim Thaliasaal von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr gekauft werden. (BU)

 

Gala der Sonderschüler

Hermannstadt. – Unter dem Titel „Gala altfel" laden die Lions und Rotary Clubs aus Mediasch und Hermannstadt heute, 17 Uhr, in den Thaliasaal zu einer Benefizveranstaltung ein, bei der Schüler von den Sonderschulen aus dem Kreis Hermannstadt ein künstlerisches Programm darbieten. Der Erlös der Gala kommt den Schülern zu Gute. (BU)

 

Kaffeenachmittag

Hermannstadt. – Das DFDH veranstaltet am Dienstag, den 9. April 2013 ab 16 Uhr im Spiegelsaal, Gen. Magherustr. 1-3, einen Kaffeenachmittag fur die ehemaligen Russlanddeportierten und Senioren aus Hermannstadt. Im Rahmen des Treffens hält Marga Grau einen Vortrag zum Thema „Die deutsche Minderheit". Alle Interessenten sind dazu eingeladen.

 

Silberfäden im Spiegelsaal

Hermannstadt. – Im Anschluss an das gemeinsame Singwochenende der drei Silberfäden-Singgruppen aus Mediasch, Hermannstadt und Schäßburg, das vom 12. bis 14. April d. J. im Elimheim in Michelsberg stattfindet, bieten die Gruppen am Sonntag, den 14. April, 17 Uhr, im Spiegelsaal des Hermannstädter Deutschen Forums ein Konzert. Unter dem Motto „Et wor emol…" beinhaltet das Programm siebenbürgisch-sächsische Lieder, Märchen und ein kleines Theaterstück. (BU)

 

Anmeldungen für Maifest

Hermannstadt. – Das vom Demokratischen Forum der Deutschen in Hermannstadt organisierte Maifest findet dieses Jahr am 11. Mai im Jungen Wald statt. Die Tanzgruppen der deutschsprachigen Schulen können sich beim Kulturreferenten des DFDH, Helmut Lerner, unter 0269-21.54.17 oder 0726-55.90.15 anmelden. (BU)

 

Zuschüsse für Bücher

Hermannstadt. – Das Demokratische Forum der Deutschen in Hermannstadt bereitet die Liste der Bücher, die im Jahr 2014 Zuschüsse für die Drucklegung erhalten, vor. Interessenten die abgeschloßene oder im Abschluss befindliche Manuskripte haben, werden gebeten bis zum 15. September 2013 ein entsprechendes Ansuchen zu stellen. Ansprechpartener ist Helmut Lerner, Kulturreferent des DFDH. Kontaktdaten: 0269-21.54.17 oder E-Mail: forum-hstd@clicknet.ro

 

Frühlingsvorbereitungen in den Parks

Hermannstadt. – 260 Sitzbänke von den insgesamt 410, die im vergangenen Jahr von der Stadtverwaltung gekauft wurden, werden in diesem Jahr in Parks oder anderen öffentlichen Räumen in Hermannstadt montiert. Im Erlenpark und im Petőfi Sándor-Park wird die Anzahl der Bänke ergänzt. Bänke montiert werden auch im Park in der Str. Gheorghe Dima, in der Gegend der orthodoxen Kirche und in der Salzgasse/Str. Constituţiei. Zur Instandhaltung wurden Firmen beauftragt, die periodisch die Bänke reinigen. Leider müssen die Holzteile wegen mutwilligen Zerstörungen häufig repariert werden. Insgesamt gibt es in Hermannstadt über 600 Sitzbänke.

Die Treppen im Erlenpark, die von der Fahrradbahn Richtung Spielplatz führen, werden ebenfalls saniert. Die Springbrunnen werden für die  Inbetriebsetzung vorbereitet. Reparaturarbeiten sollen auch an den Springbrunnen im Jugend-Park, im Park im Theresianum-Viertel und im Astra-Park durchgeführt werden. Insgesamt gibt es 12 Springbrunnen, die in Betrieb gesetzt werden sollen.

Im April und Mai wird eine Entkäferung durchgeführt werden, womit unter anderem die Zecken bekämpft werden. Außerdem soll die Vegetation ständig gestutzt werden. Die Reinigung des Zibins, des Rossbaches, des Trinkbaches und des Seifengrabens steht ebenfalls auf dem Plan.

Im Haushaltsentwurf für 2013 wurde die Summe von 558.000 Lei für die  Anschaffung von Ausrüstungen für Spielplätze vorgesehen, nebst den Summen  für Reparaturen für bereits existierenden Ausrüstungen. Außerdem wurden 279.000 Lei für den Ankauf von Ausrüstungen für den Skateboard-Park an der Unteren Promenade/Coposu-Boulevard vorgesehen.

Die beauftragten Firmen haben schon mit dem Kehren der Straßen begonnen. Mit dem Steigen der Temperatur sollen diese gewaschen werden. (WF)

 

Theaterprojekt

Hermannstadt. – Unter dem Titel „Meine Heimat – deine Heimat – unsere Heimat Europa" fand in dieser Woche ein interkultureller theaterpädagogischer Workshop mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 11 und 12 der Helene-Lange-Schule Oldenburg und der Brukenthalschule Hermannstadt sowie Studierenden der Germanistik und Grundschulpädagogik der Lucian Blaga Universität statt. Die Ergebnisse des Workshops werden heute um 19 Uhr auf der Bühne des Radu Stanca-Nationaltheaters vorgestellt. (BU)

 

Casting für "Faust"

Hermannstadt. – Für die Rolle Margarete/Gretchen in der Faust-Inszenierung von Silviu Purcărete sucht das Hermannstädter Radu Stanca-Nationaltheater eine neue Besetzung. Es handelt sich um sieben Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren, die in der Vision von Purcărete ein mehrfaches Gretchen darstellen sollen. Bisher wurde die Besetzung schon dreimal ausgetauscht, weil die Darstellerinnen die von der Inszenierung bestimmte Altersgrenze überschritten hatten. Das Casting findet am 7. und 8. April, jeweils ab 12 Uhr, im Sitz des Radu Stanca-Nationaltheaters statt. Anmeldungen werden erbeten unter der E-Mail-Adresse teatru@sibfest.ro oder unter der Mobilnummer 073-90.92.88 (Ansprechsperson Luminița Puiuleț). Beim Vorstellungsgespräch werden die Kandidatinnen ein Lied vortragen müssen, vorzugsweise in deutscher Sprache. Bei dem Casting anwesend sein wird der Komponist Vasile Şirli, Musikdirektor beim Disneyland Paris.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die Purcărete-Inszenierung nach Goethes „Faust"  mit einem Bühnenbild von Helmut Stürmer, 2007, im Kulturhauptstadtjahr in Hermannstadt Premiere hatte und durch Teilnahmen an Festivals internationale Anerkennung erlebte. (BU)

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 1, Montag 8. April,  13.00-14.00 Uhr: Deutsch… um 1;  Umfrage zur Aussstellung Human Body" in Bukarest; Ostergottesdienst in Bukarest; Die Möwe" von Tschechow feiert in der Regie von Yuri Kordonsky Premiere am Deutschen Staatstheater Temeswar, Osterfeier im Schiller-Kulturhaus in Bukarest.

TVR 2, Dienstag, 9. April, 14.30-15.00 Uhr: Ostermarkt in Bistritz; Eierschippeln und Eierlaufen in Neppendorf.

TVR1, Donnerstag, 11. April, 15.30 – 17.00 Uhr: Nachrichten; Presseschau mit Christel Ungar-Ţopescu; Mit Elisabeth Binder durch das Museum der Evangelischen Kirche A. B. im Teutsch-Haus;  Wirtschaften … mit Kopf; Einweihung in Felldorf; 10 Jahre Franz Hoffner Big Band; Quiz.

 

Radio Neumarkt auf Deutsch

Sendezeiten: Mo.-Sa. 21 bis 22 Uhr, So. 10.30 bis 11 Uhr auf den Frequenzen der Mittelwelle 1593, 1323, 1197 kHz und im Livestream unter www.radiomures.ro/de/Freitag: Zwei junge Touristen auf Siebenbürgenreise (Beitrag der Jugendradiogruppe); Samstag: Volksmusikhits; Sonntag: Die Märchentruhe; Montag: Interview mit der jungen Theaterautorin Elise Wilk; Dienstag: EU-Magazin; Mittwoch: Brasilianischer Student – Sozialarbeiter in einem Altenheim in Deutschland; Donnerstag: Wirtschaft.