„Zu-Kauf“ statt Freikauf

Ausgabe Nr. 2360
 >

Vertreterversammlung und Vorstandssitzung des DFDR

 

Die dritte ordentliche Vertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) fand am Samstag, den 23. November, im Spiegelsaal des Forumshauses in  Hermannstadt/Sibiu statt. Ebenda hat auch der DFDR-Vorstand getagt.

Beide Sitzungen wurden vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr geleitet, an ihnen nahmen Vertreter aus allen fünf Regionalforen sowie der Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Paul Philippi, der Abgeordnete Ovidiu Ganț und Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen Christiane Cosmatu teil. Als Gast war MdB Dr. Bernd Fabritius, der Föderationsvorsitzende des Verbands der Siebenbürger Sachsen dabei, bei der Vertreterversammlung desgleichen der für das Banat und Nordsiebenbürgen zuständige deutsche Konsul Rolf Maruhn und die ifa-Koordinatorin Monika Kovacs. Alle drei Gäste richteten Grußworte an die Vertreterversammlung, wobei Konsul Maruhn auch jene des deutschen Botschafters Werner Hans Lauk überbrachte. Dr. Fabritius bat, die Deutschen in Rumänien mögen seine Tätigkeit im Deutschen Bundestag mit konstruktiver Kritik begleiten und teilte mit, dass er alle deutschen Siedlergruppen aus Rumänien aber auch aus den anderen mittel-und südosteuropäischen Staaten vertritt.

Weiterlesen

„Klasse Gespräche geführt“

Ausgabe Nr. 2359
 >

 

 

Interview mit Innenminister Reinhold Gall

 

 

Reinhold Gall (SPD), Innenminister des Landes Baden-Württemberg besuchte letzte Woche von Donnerstag bis Samstag Rumänien. Minister Gall hatte in Hermannstadt Gespräche mit Vertretern des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, besuchte die Firma Marquardt in Hermannstadt, traf sich mit Mitgliedern des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen und stattete auch der Brukenthalschule einen Besuch ab. Desgleichen besuchte Minister Gall Birthälm und Kronstadt. Zum Abschluss seines Besuches am Samstag gewährte Innenminister Reinhold Gall der Hermannstädter Zeitung ein kurzes Interview.

 Weiterlesen

Deutsch europaweit als Vorteil

Ausgabe Nr. 2358
 >

25. Jahre Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg

Die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg hat laut ihren Satzungen die Aufgabe, die deutsche Sprache und Kultur sowie das Gemeinschaftswesen der Deutschen in Ungarn, Rumänien und auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien im Rahmen des zusammenwachsenden Europa zu unterstützen und zu fördern. In Rumänien ist sie bekannt z. B. durch die Förderung der Zusammenarbeit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit den Partneruniversitäten in den Zielgebieten im Bereich der Deutschlehrerausbildung, u. a. in Klausenburg und in Hermannstadt, durch erlebnispädagogische Veranstaltungen wie z. B. die Kinderstadt in Seligstadt.  Von heute bis Samstag findet in Hermannstadt im Senatssaal an der Lucian Blaga-Universität eine Germanistentagung, die von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Philologie und Bühnenkünste unter dem Titel Deutsche Sprache, Literatur und Kultur – interkulturell und interdisziplinär" veranstaltet wird.  Zum 25. Jubiläum dieser Stiftung gewährte deren langjähriger Geschäftsführer Eugen Christ, der heute, 9.30 Uhr, zum Thema Netzwerk 'Deutsch im Donauraum' – Eine Überlegung (wert)" referiert, der HZ-Chefredakteurin Beatrice U n g a r folgendes Interview:Weiterlesen

Neuer Ehrenbürger

Ausgabe Nr. 2354
 >

Neuer Ehrenbürger: Der in Hermannstadt geborene Mircea Mureșan (links), mit 85 der älteste lebende und einer der bedeutendsten Regisseure Rumäniens, nahm vergangene Woche  die Insignien eines Ehrenbürgers der Stadt Hermannstadt von Bürgermeister Klaus Johannis entgegen. In der von Johannis gehaltenen Laudatio wird hervorgehoben, dass Mureșan zahlreiche Spielfilme in Hermannstadt  und Umgebung gedreht hat. Die Verfilmung von Liviu Rebreanus Roman „Răscoala“ (Der Aufstand) wurde z. B. 1966 in Cannes mit dem Debütpreis ausgezeichnet.                                     

Foto: Daniel BẰLŢAT

 

Erbe bewahren und Zukunft gewinnen

Ausgabe Nr. 2352
 >

Gespräch mit S. E. Werner Hans Lauk, Deutscher Botschafter in Bukarest

 

Einen Antrittsbesuch in Hermannstadt machte der neue deutsche Botschafter Werner Hans Lauk am vergangenen Freitag. Der hohe Gast hatte Gespräche mit Bürgermeister Klaus Johannis, dem DFDR-Landesvorsitzenden Paul Jürgen Porr, er besuchte u. a. das Teutsch-Haus, das Brukenthalmuseum, die Brukenthalschule, das Deutsche Kulturzentrum und nicht zuletzt die Redaktion der Hermannstädter Zeitung, wo er der Chefredakteurin Beatrice Ungar folgendes Interview gewährte:

 Welches sind Ihre ersten  Eindrücke von Hermannstadt?

Ich bin begeistert, einmal von der Geschlossenheit dieses letztlich mittelalterlichen Ensembles, das zum Teil restauriert ist und offensichtlich sehr liebevoll restauriert ist von Bürgerinnen und Bürgern. Es ist zu wünschen, dass dieser Prozess weitergeht und dieses einzigartige Ensemble dann auch attraktiv ist und bleibt für den Tourismus. Ich habe auch beim Frühstück schon viel Deutsch gehört, aber auch Spanisch und Englisch. Das ist prima: Wir haben viele Besucher aus Deutschland getroffen und nicht nur solche, die einen ganz persönlichen Bezug hatten, sondern Menschen, die diese Stadt und diese Region und die Kultur der deutschen Minderheit, die hier spürbar ist, erleben wollen. Ich sehe einen großen Aktivposten was den Tourismus anbelangt auch in der Zukunft. Das hängt natürlich auch zusammen mit der Frage der Infrastruktur, wie gut und wie schnell können auch Touristen sich bewegen. Da ist man dran. Es ist im Grunde dasselbe, was auch für die Wirtschaft gilt: Mobilitätsinfrastruktur ist wichtig. Hier hat man das sehr lange erkannt und arbeitet daran.Weiterlesen

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Gedanken zu den jüngsten Bundestagswahlen in Deutschland

 

Schockstarre. Die Blicke schauen ins Leere. Manche sprachlos, manche mit Tränen in den Augen. Alle aber fassungslos. An diesem Sonntag wurde die FDP begraben, in die dunkle Welt unter die 5-Prozent-Hürde versenkt. Nur ein paar tröstende Worte von der Union über das schlechte Abschneiden ihres Wunschpartners, die restlichen Parteien trampeln lachend auf ihrem Grab.Weiterlesen

Wer wird nun „King of Kotelett?“

Ausgabe Nr. 2350
 >

Vorschau auf die Bundestagswahlen am Sonntag in Deutschland

 

Geprägt hat den Ausdruck King of Koteletts" (König der Koteletts) Stefan Raab, während dem TV-Duell zwischen Angela Merkel und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück. An diesem Sonntag finden in Deutschland Bundestagswahlen statt, zudem wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt.Weiterlesen

„Wir brauchen keine Zyanide!“

Ausgabe Nr. 2348
 >

Regierungsbeschluss führt zu Massendemonstrationen in ganz Rumänien

 

Am Sonntag haben in mehreren Städten Rumäniens die Umweltdemonstationen gegen das den Goldabbau-Projekt in Roşia Montană begonnen, denn zur Umsetzung dieses Projektes fehlt nur noch das Ja-Wort des Parlamentes. Paul-Jürgen Porr, der Landesvorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), erklärte ausdrücklich in einer Pressekonferenz am Dienstag, dass das Forum gegen das Projekt ist.

 

Weiterlesen