Nachrichten

2431

Riesenbrunch auf dem Huetplatz; Wallfahrtsgottesdienst in Gürteln; Konsulat geschlossen; Musikalische Begegnung; Hermannstädter Gespräche; Viertes Männerfrühstück; 2. Transylvanian Brunch; Englische Gottesdienste; Hermannstädter Abende; Kulturtage des Kreises; Ausflug in die Ostkarpaten; Zehnter Internationaler Kongress der Germanisten; Radio Neumarkt auf Deutsch; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.Weiterlesen

Auszeichnungen für Hermannstädter Theater- und Filmfestival

Ausgabe Nr. 2430
 

Die Insignien seiner Schirmherrschaft überreichte am Samstag im Rahmen einer Zeremonie im Cotroceni-Palast Rumäniens Präsident Klaus Johannis (2. v. r.) an die Vertreter vier bedeutender Festivals, die er als repräsentativ für die rumänische Kultur" erachtet (v. l. n. r.): Constantin Chiriac (22. Internationales Theaterfestival Hermannstadt), Dumitru Budrala (14. Astra Film Fest Hermannstadt), Oana Dobre (10. Internationales Kammermusikfestival Sonoro) und Mihai Constantinescu (22. Internationales George Enescu-Musikfestival).                  

Foto: presidency.ro

Muttertag in Heltau

Ausgabe Nr. 2430
 

Neue Tradition in Heltau: die Feier des Muttertages

Zum dritten Mal feierte die Heltauer Gemeinde den Muttertag in ganz besonderer Weise: Der Sonntag begann mit einem tradionellen Gottesdienst, zu dessen Beginn der Kinderchor aufgetreten ist. In Begleitung der Gitarrengruppe sangen die „Kleinen in der Gemeinde“ zwei wunderschöne, den Müttern gewidmete Lieder und begeisterten mit ihrer Ausstrahlung alle Anwesenden. Manche Eltern drängelten sich stolz nach vorne, um den Auftritt der Kleinen auch digital festhalten zu können. Die Älteren lächelten gerührt und freuten sich an diesem Programmpunkt. Stadtpfarrer Kézdi schlug über Alltagsbeispiele aus dem Leben der Mütter eine Brücke zu der biblischen Geschichte von Martha und Maria und forderte die Mütter und Frauen, aber auch die Väter und Männer allgemein, sich Zeit zu nehmen, auch Maria zu sein. Nicht Arbeit allein soll unseren Alltag und unser Leben bestimmen, auch Zeiten der Einkehr und der Ruhe seien dringend nötig. Beim Ausgang wurden alle Frauen mit einer vom Handarbeitskreis gespendeten Topfblume beschenkt. Die Teenies aus der Jungschar-Gruppe hatten diese Aufgabe übernommen. Sie lächelten dabei alle freundlich an und wünschten „Alles Gute zum Muttertag!“. Anschließend begaben sich alle Gottesdienstbesucher auf Einladung des Stadtpfarrers in den Pfarrgarten.

Weiterlesen

Neugierig und wissbegierig

Ausgabe Nr. 2430
 

Neues Buch von Hedwig Brenner erschienen

 

Auf  Menschen zugehen zu können ist eine Gabe, mit ihnen zu sprechen, von ihnen zu erfahren, eine Bereicherung des Lebens. Sich Jahrzehnte später an diese Begegnungen zu erinnern, eine Gnade! Hedwig Brenner, die Autorin des Buches „Begegnungen mit Menschen und Städten. 1919-2014", das vor kurzem im Hartung-Gorre Verlag Konstanz erschienen ist, durchstreifte Städte vor unendlich vielen Jahren, begegnete zufällig in Parks und auf Plätzen alten Bekannten oder Unbekannten, die zu Freunden wurden.

Die Schilderungen in diesem Buch sind nicht erfunden, erlebt und aufgeschrieben wurden sie von einer kommunikativen weltoffenen sechsundneunzigjährigen Dame, einer Czernowitzerin, eben Hedwig Brenner, wie bereits erwähnt. Geboren wurde die Schriftstellerin 1918 in der Bukowina, im deutschsprachigen Buchenland, das einst bis zum Ende des Ersten Weltkrieges zur Donaumonarchie gehörte, dann zum Königreich Rumänien kam, 1945 gar zur Sowjetunion und dessen nördlicher Teil mit Czernowitz seit 1990 zur Ukraine gehört.

Weiterlesen

„Seid offen für die Zukunft“

Ausgabe Nr. 2430
 

25. Maifest des DFDH mit rund 700 Teilnehmern im Jungen Wald gefeiert

 

Die Knospe oder Blüte weiß nicht, ob sie Frucht werden kann, aber sie blüht trotzdem. Ein Frost kann ihr schaden, auch ein Insekt. Was blüht, ist schön und gefährdet zugleich. Sosehr ihr also Gefährdung seht, freut euch mit den Blumen. Wir werden in die Zukunft gehen. Sie wird anders sein, als wir erwarten. Es ist aber unsere Zukunft, sie wird Teil unseres Lebens sein. So wünsche ich euch allen, groß und klein, die Lebenskraft des Mai, damit ihr euch freut an Blumen und Grün und wie die Blüten offen seid für die Zukunft."

 

Weiterlesen

Nachrichten

2430

Orgelsommer 2015; 65. Heimattag der Siebenbürger Sachsen; Jerusalem-Tag am Wochenende in Kronstadt; Facetten des Rechtsextremismus; Internationaler Museumstag; Handwerksmarkt; Fest in Reichesdorf; Faust wieder inszeniert; Viertes Männerfrühstück; Portraits der Minderheit; Ausflug in die Ostkarpaten; Kulturtage des Kreises; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache; Radio Neumarkt auf Deutsch.Weiterlesen