3 Pokale blieben im Land

„Transylvanian Grand Prix” hat stattgefunden

Ausgabe Nr. 2795

Eine Augenweide waren die Standardtänze.                                   Foto: Transylvanian Grand Prix

Die Transilvania-Halle verwandelte sich am Wochenende in einen riesigen Ballsaal, mit einer 24×16 Meter großen Wettbewerbsfläche, für den wichtigsten Tanzsportwettbewerb in Rumänien, Transylvanian Grand Prix. Der Wettkampf endete mit hervorragenden Ergebnissen für die rumänischen Athleten, denn diese gewannen drei der Turniere.

In diesem Jahr haben die Organisatoren die Rechte erhalten, insgesamt drei Weltmeisterschaften und eine Europameisterschaft zu veranstalten, zusätzlich zu den beiden World Open-Wettbewerben. Der Wettkampf brachte rund 1.500 Athleten ab sechs Jahren aus 42 Ländern nach Hermannstadt.

Stattgefunden haben die Weltmeisterschaft U21 Latino, die Weltmeisterschaft Senioren I Standard, die Weltmeisterschaft Showdance Standard und die Europameisterschaft Jugend Standard, zusätzlich  zu den vier offenen Sporttanzveranstaltungen für Amateure und Profisportler, die in vier Altersgruppen eingeteilt waren.

Die Athleten aus Rumänien bewiesen, dass das Niveau dieser Sportart in Rumänien hoch ist, denn gleich drei Pokale blieben im Land: bei der Europameisterschaft Jugend Standard durch Șerban Clit und Aurora Gioncada, sowie bei den beiden offenen Turnieren Standard und Latino durch Ionuț Miculescu und Andra Păcurar bzw. durch Rareș Cojoc und Andreea Matei. Rumänien belegte außerdem den zweiten Platz bei der Jugendeuropameisterschaft und der U21-Lateinamerikaweltmeisterschaft.

Transylvanian Grand Prix wird von Fantasy Dance Sibiu, dem rumänischen Tanzsportverband und dem internationalen Tanzsportverband organisiert und vom Hermannstädter Bürgermeisteramt und dem Hermannstädter Kreisrat mitfinanziert.

Ruxandra STĂNESCU


Die Ergebnisse:

Weltmeisterschaft im Showtanz Standard: Matej Stec – Elena Popova / Slowakei; Earle Williamson – Veronika Myshko / Ukraine; Simonas Seikauskas – Liucija Norusaite / Litauen.

Weltmeisterschaft unter 21 Jahren Latino: Axel Sampino – Anna Zgonnikova / Frankreich; Ștefan Mara – Maria Tea Neculae / Rumänien; Shvartsburd Yehonatan – Elinor Gershfeld / Israel.

Weltmeisterschaft Senioren I Standard: Manuel Guidotti – Silvia Mariotti / Italien; Fabian Wendt – Anne Steinmann / Deutschland; Michel Carlini – Elisa Morganti / Italien.

Europameisterschaft Jugend Standard: Șerban Constantin Clit– Aurora Gioncada / Rumänien; Luca Teodor Butnaru– Julia Denisa Bidica/ Rumänien; Edvardas Masaro – Gabija Lapseviciute / Litauen.

World Open Latino

Ionuț Alexandru Miculescu – Andra / Rumänien Păcurar; Yan Bangbang – Du Yujun / China; Eric Testa – Federica Brezzo / Italien.

World Open Standard

Rareș Cojoc– Andreea Matei / Rumänien; Evgeny Nikitin – Valeriya Menyaylo / Aserbaidschan; Yuan Shaoyang – Qi Chongxuan / China.

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Sport.