Die besten Chancen

101 rumänische Sportler bei den Olympischen Spielen

Ausgabe Nr. 2731

Der Schwimmer David Popovici hat die größten Chancen auf eine Goldmedaille.                                                               Foto: @chlorinedaddy

Wer hat die besten Chancen eine Goldmedaille nach Hause zu bringen? Ist es der Schwimmer David Popovici oder die Degenfechterin Ana Maria Popescu geb. Brânză? Heute, am 23. Juli, beginnen die Olympischen Sommerspiele in Tokio und dauern bis zum 8. August. Aus Rumänien nehmen insgesamt 101 Sportler in 17 Sportarten an dem Wettbewerb teil. Es wird die insgesamt 22. Teilnahme Rumäniens an olympischen Sommerspielen sein.Weiterlesen

Football Is Coming to Rome

Italien ist neuer Fußball-Europameister

Ausgabe Nr. 2730

Italien ist neuer Europameister. Foto: Reuters

Italien ist zum zweiten Mal Fußball-Europameister. Im Londoner Wembley-Stadion gewann die „Squadra Azzurra“ am Sonntag, dem 11. Juli, gegen die heimischen Engländer 3:2 (0:1, 1:1, 1:1) im Elfmeterschießen. Luke Shaw brachte die Engländer bereits in der zweiten Minute in Führung, Leonardo Bonucci glich aus (67.). Im Elfmeterschießen parierte der italienische Torhüter Gianluigi Donnarumma zwei Elfmeter von Jadon Sancho und Bukayo Saka, Marcus Rashford scheiterte am linken Außenpfosten.Weiterlesen

Sieger der Radtour

Ausgabe Nr. 2729

Den Sieg in der Gesamtwertung der elften Auflage der Hermannstädter Radtour, die vom 3. bis 6. Juli in und um Hermannstadt stattgefunden hat, trug der 22-jährige Italiener Giovanni Aleotti vom Team BORA-hansgrohedavon (unser Bild). Sein Teamkollege Pascal Ackermann hatte den Prolog am Samstag gewonnen, der durch Hermannstadts Altstadt führte. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte Fabio Aru (Team Qhubeka NextHash) und den dritten Michal Schlegel (Elkov – Kasper).                                 

Foto: Focus Photos Agency

Der Bann ist gebrochen

England erstmals im Finale der EM

Ausgabe Nr. 2729

Die Engländer freuen sich auf das erste Finale seit 1966.Foto: Naomi BAKER/AFP

Die Finalisten der UEFA Fußballeuropameisterschaft stehen fest: Italien und England duellieren sich am Sonntag, dem 11. Juli im Wembley-Stadion um den heiß ersehnten EM-Pokal. Die Halbfinalspiele fanden am Dienstag, dem 6. Juli, und Mittwoch, dem 7. Juli, statt. Italien besiegte nach Verlängerung und Elfmeterschießen Spanien (5:3) und England bezwang Dänemark in der Verlängerung (2:1).Weiterlesen

Der Weltmeister ist raus!

Die Schweiz schlägt Frankreich im Elfmeterschießen

Ausgabe Nr. 2728

Die Freude war riesengroß nach dem Sieg der Schweizer gegen die Franzosen. Im Vordergrund ist Tormann Yann Sommer zu sehen. Foto: Getty Images

Eine Ära ist zu Ende. Mit der Niederlage der deutschen Nationalelf im Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft gegen England (0:2) am Dienstag, dem 29. Juni, trat auch der langjährige Bundestrainer Joachim Löw, zurück. Für Rekordcoach Löw endet die DFB-Zeit nach fast 15 Jahren und 198 Länderspielen als Bundestrainer mit einer Enttäuschung. Enttäuschung gab es auch in Österreich, als ihre Nationalmannschaft gegen Italien ebenfalls im Achtelfinale verlor (1:2). Nur die Schweizer dürfen sich freuen. Sie sind nach dem wohl spannendsten Match der ganzen EM 2021 ins Viertelfinale weiter und treffen heute, Freitag, dem 2. Juli, auf Spanien. Weiterlesen

Gewonnen haben alle

300 Kinder und Jugendliche beim Jubiläumsturnier

Ausgabe Nr. 2727

Ein Turnier zum 100. Jubiläum des Handballspiels hat am Samstag in Hermannstadt stattgefunden. Unser Bild: Die jüngsten Teilnehmerinnen vom Schülersportklub Hermannstadt mit dem Hauptveranstalter, Damian Matei, und Bubu, der Maskotte des Turniers. Foto: Beatrice UNGAR

Das am Samstag, den 19. Juni, auf dem Trainingsspielfeld gegenüber vom Stadion im Erlenpark zum 100. Jubiläum des Handballspiels veranstaltete Turnier gereichte seinem Motto – ,,Die Tradition wird weitergeführt“ – durchaus zur Ehre. 300 Kinder und Jugendliche nahmen daran teil und bewiesen, dass der Nachwuchs gesichert ist.Weiterlesen

Tradition wird weitergeführt

100. Jubiläum des Handballspiels in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2726

Ioan Manoliu: Istoria handbalului sibian, pim-Verlag Jassy 2019, 187 Seiten, ISBN-978606135132

Mehr als 250 Handballnachwuchsspielerinnen und -spieler aus Hermannstadt, Karlsburg, Deva, Klausenburg, Fogarasch, Weidenbach und Aleșd werden morgen beim Turnier zum 100. Jubiläum des Handballspiels in Hermannstadt erwartet. Die Veranstaltung steht unter dem Motto ,,100 Jahre Handball in Hermannstadt – Die Tradition wird weitergeführt“ und wird ab 10 Uhr auf den Kleinfeldfußball-Spielflächen gegenüber vom Stadion im Erlenpark stattfinden. Weiterlesen

Immer fair und nie böse

Buchvorstellung und Schau-Spiel im Sportsaal

Ausgabe Nr. 2724

Buchvorstellung im Sportsaal: Zum Auftakt des 100. Jubiläum des Handballspiels in Rumänien hat am Donnerstag der Vorwoche im Sportsaal des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums in Hermannstadt, die ehemalige rumänische Handballspielerin Narcisa Lecușanu ihr autobiografisches Buch vorgestellt. Unser Bild: Die Buchautorin (Bildmitte) im Gespräch mit den Handball-Juniorinnen vom Hermannstädter Schülersportklub, die mit Trainerin Codruța Zavragiu dabei waren.                      Foto: Nicolae CRISTACHE

,,Immer fair und nie böse“ seien die Duelle mit ihrer Teamkollegin bei der dänischen Handballmannschaft IKAST gewesen, schreibt die deutsche Journalistin und ehemalige Handballspielerin Grit Jurack in ihrem kurzen Beitrag in dem autobiografischen Buch ,,Povestea vieții mele“ (Meine Lebensgeschichte) der ehemaligen rumänischen Handballspielerin Narcisa Lecușanu.Weiterlesen

Zum Auftakt ein Buch

100 Jahre Handball in Rumänien

Ausgabe Nr. 2722

Narcisa Lecușanu (links außen) mit ihrer Vorstandskollegin und ihren Vorstandkollegen bei der 24. Handball-Wm der Damen in Japan (v. l. n. r.): Präsident Dr. Hassan Moustafa (Ägypten), Erster Vizepräsident Joel Deplanque (Frankreich), Schatzmeisterin Anna Rapp (Schweden), Mitglied Frantisek Taborsky (Tschechien).                           Foto: www.ihf.info

,,Im allgemeinen muß aber ausgesetzt werden, daß das Gesamtbild bei beiden Wettkämpfen durch das häufige Verschwinden des Balles (oft minutenlang!!) auf der einen Seite in den Bach, auf der anderen hinter den Blanken überaus gestört wurde, was auf die unzulänglichen Breitenverhältnisse des Platzes zurückzuführen ist. Weiters mangelt es an ordentlichen Toren, die hier durch Stangen mit hängendem Strick markiert wurden.“  Dieser Kommentar zu dem Turnschulgrund ist in der Hermannstädter Zeitung Deutsche Tagespost Nr. 144 vom 6. Juli 1920 zu lesen. Der Kommentar bezog sich auf ein Fußballspiel, doch es ist zu vermuten, dass knapp ein Jahr später, als am 17. Juni 1921 auf diesem Platz in Hermannstadt das erste Handballspiel in Rumänien ausgetragen worden ist, die Verhältnisse ähnlich waren.Weiterlesen

Vielversprechender Erfolg

Saisonstart für Sebastian Barbu und Bogdan Iancu

Ausgabe Nr. 2716

Sebastian Barbu und sein Kopilot Bogdan Iancu auf der dritten Stufe des Siegerpodiums bei der Kronstädter Rallye.            Foto: motorheads.ro

Bei der zweiten Etappe der rumänischen Rallye-Landesmeisterschaft, der Kronstädter Rallye (Raliul Brașovului), die vom 25. bis 27. März d. J. stattgefunden hat, belegten der Hermannstädter Rennfahrer Sebastian Barbu und sein Kopilot Bogdan Iancu mit ihrem Skoda Fabia R5 in der Gesamtwertung den dritten Platz. Für Barbu und Iancu war es die erste Etappe, denn bei der offiziellen ersten Etappe, der Covasna Winter Rally, waren sie nicht dabei. Weiterlesen

Victor hat große Pläne

Erster rumänischer Sieg im Herren-Tennis

Ausgabe Nr. 2714

Seinen 20. Titel in einem ITF-Turnier holte sich der Hermannstädter Tennisspieler Victor Cornea (rechts) im Doppel mit dem Franzosen Jonathan Eysseric (links). Foto: Privat

Der Hermannstädter Tennisspieler Victor Cornea ist nach dem Sieg im Doppel-Finale bei dem ITF-Turnier in Bratislava/Slowakei einen Platz in der ATP-Wertung aufgerückt: von 371 auf 370. Im Einzel belegt Cornea Platz 926, strebt aber einen Platz unter den ersten 100 an, um endlich auch bei einem Grand Slam-Turnier antreten zu können, sagte Marius Vecerdea, der Präsident des Tennisclubs Pamira, der die gesamte Tätigkeit des Tennisspielers koordiniert.Weiterlesen