,,Wir haben ein Siegerprojekt“

Zum 300. Geburtstag erhält Museumsgründer Samuel von Brukenthal ein Standbild

Ausgabe Nr. 2712

So sieht die geplante Brukenthalstatue aus: Die Jury stimmte für das Projekt des heute in Großwardein/Oradea lebenden Bildhauers Deak Árpád, geb. 1955 in Neumarkt/Târgu Mureș. Im Foto: Das Modell des Standbildes im Maßstab.       Foto: Beatrice UNGAR

,,Habemus einen Gewinner“, was so viel heißt wie ,,Wir haben  ein Siegerprojekt“, verkündete am Montag seitens der Jury Dr. Alexandru Constantin Chituță, Abteilungsleiter des Brukenthalmuseums. Damit wurde die seit Jahren größte Ausschreibung für ein Denkmal in Hermannstadt erfolgreich beendet.

 Ausgeschrieben hatte den Wettbewerb für das Projekt eines Standbilds des Barons Samuel von Brukenthal, dessen 300. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, das Brukenthalmuseum auf Initiative und mit der Unterstützung des Rotary Clubs Hermannstadt und der Firma Boromir am 15. Januar d. J., dem Nationalen Kulturtag in Rumänien. Laut Vorgaben soll das  Standbild in der Nähe des Brukenthalpalais auf dem Großen Ring auf einem barocken 60 cm hohen Sockel platziert werden und höchstens drei Meter hoch sein.

Abgabetermin war der 26. Februar d. J. Insgesamt 22 Bildhauer haben Entwürfe geschickt. Die 13-köpfige Jury traf sich am Montagmorgen im Multimedia-Saal im Blauen Stadthaus, um die dort aufgestellten Entwürfe zu begutachten und zu bewerten. Beim Öffnen der versiegelten  Briefumschläge mit den Namen der Bildhauer stellten die Juroren fest, dass Deak Árpád eindeutig als Sieger hervorgegangen ist. Für dessen Entwurf stimmten zehn Jurymitglieder. Zwei stimmten für den Entwurf des Bildhauers Alexandru Păsat, ein Jurymitglied für den des Bildhauers Ioan Bogdan. Alle Entwürfe sind ab sofort in einer Sonderausstellung im Multimedia-Saal im Blauen Stadthaus zu sehen.

So sieht die geplante Brukenthalstatue aus: Die Jury stimmte für das Projekt des heute in Großwardein/Oradea lebenden Bildhauers Deak Árpád, geb. 1955 in Neumarkt/Târgu Mureș. Im Foto: Das Modell des Kopfes in Originalgröße.        Foto: Beatrice UNGAR

Die 13 Mitglieder der Jury waren: Cosmin Iuga, Präsident des Rotary Clubs Hermannstadt, der Historiker Prof. univ. Dr. Ioan Aurel Pop, Präsident der Rumänischen Akademie, der Künstler Prof. univ. Dr. Ioan Sbârciu, von der Klausenburger Universität für Kunst und Design, der Historiker Prof. univ. Dr. habil. Sorin Radu, Rektor der Hermannstädter  Lucian Blaga-Universität, Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Cora Fodor, Conf. univ. Dr. Paul-Jürgen Porr, Landesvorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, der Archäologe Prof. univ. Dr. Sabin Adrian Luca, Manager des Brukenthalmuseums, der Künstler Ioan Muntean, Restaurateur am Brukenthalmuseum, die Architektin Laura Sabina Dragomir, Dr. Alexandru Constantin Chituță, der Historiker Dr. Răzvan Pop, Prof. Giusseppe Bothar, Mitglied des Rotary Clubs Hermannstadt und Ionuț Modrescu, Mitglied des Rotary Clubs Hermannstadt. Ersatzmitglied war der Künstler Ilie Mitrea, Restaurateur am Brukenthalmuseum.

Beatrice UNGAR

Dr. Alexandru Constantin Chituță (links) vom Brukenthalmuseum und Dipl.-Ökonom Cosmin Iuga, der amtierende Präsident des Rotary Clubs Hermannstadt, bei der Pressekonferenz am Montag im Multimedia-Saal im Blauen Stadthaus. Foto: Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Stadtentwicklung.