Nachrichten

Ausgabe Nr. 2713

Morgen ,,Hermannstädter Gespräche“

Hermannstadt. – Über den Film „Colectiv“ und die tödliche Verflechtung von Politik und Gesundheitssystem diskutieren der Regisseur Alexander Nanau, sowie der Regisseur Günter Czernetzky morgen, den 13. März, 18 Uhr, bei den ,,Hermannstädter Gesprächen“ live aus Siebenbürgen. Die Co-Moderation übernehmen Raimar Wagner (Projektleiter für Rumänien und die Republik Moldova der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit) sowie Aurelia Brecht (Kulturmanagerin des Instituts für Auslandsbeziehungen in Hermannstadt).

Die Diskussion wird über den YouTube Kanal und die Facebookseite des Hermannstädter Forums und der Friedrich-Naumann-Stiftung live übertragen. Unter folgendem Link können Sie sich zur Veranstaltung zuschalten und Fragen stellen: https://bit.ly/30E7miF

Die Teilnahme im Spiegelsaal ist aufgrund der Pandemie begrenzt. Anmeldung zur Teilnahme unter brecht@ifa.de. (BU)

 

Um zehn Prozent aufgestockt

Hermannstadt. – Wie der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț im Vorfeld der Haushaltsdebatte im Rumänischen Parlament mitgeteilt hatte, wurden die Mittel für die im Parlament vertretenen Organisationen der nationalen Minderheiten um 10 Prozent aufgestockt. Dieses positive Ergebnis, das auf Verhandlungen zwischen der Leitung der Fraktion der nationalen Minderheiten und der rumänischen Regierung beruht, ist in dem vor kurzem verabschiedeten Haushaltsgesetz für das Jahr 2021 festgeschrieben. Dienstag hat der Rat der nationalen Minderheiten in Bukarest getagt um die gesamte zugeteilte Summe auf die 18 Organisationen aufzuteilen. Den Minderheiten-Vertretungen wird jeweils derselbe Prozentsatz an Haushaltsmitteln zugeteilt.

Der DFDR-Abgeordnete und Sekretär der Abgeordnetenkammer Ovidiu Ganț erklärte sich zufrieden, dass die mit der Regierung ausgehandelte Erhöhung der Summe zur Förderung der Organisationen der nationalen Minderheiten, einschließlich für das DFDR, in dem Haushaltsgesetz für 2021 enthalten ist. Dadurch sei es möglich, alle geplanten Projekte  und Investitionen umzusetzen. Es habe sich einmal mehr erwiesen, wie wichtig die parlamentarische Vertretung der Minderheiten ist, stellte Ganț treffend fest. (BU)

 

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Verlängerung des Alarmzustandes bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder wochentags zwischen 10 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

,,Transylvanien spricht“

Hermannstadt. – Im Online-Format ,,Transylvanien spricht“, gibt Andór Barabas, Präsident der Jugend der europäischen Volksgruppen (JEV), unter dem Titel „Zwischen Zeiden und Berlin – erfolgreich auf europäischem Parkett“ am Dienstag, den 16. März, 15 Uhr, online einen Einblick in seine Arbeit und sein Engagement. Das  Angebot richtet sich an Jugendliche und Studierende. Anmeldungen unter brecht@ifa.de (BU)

 

Öffentliche Debatten

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Kreisrat organisiert öffentliche Debatten zu den Agenden, durch die private und öffentliche Projekte mitfinanziert werden können: 16. März, 10-11 Uhr: Bildung; 17. März, 13-14 Uhr: Sport bzw. 14-15 Uhr: Jugend und 18. März, 12.13 Uhr: Kultur- und Gemeinschaft. Anmeldungen  unter programe@cjsibiu.ro. Die Agenden sind unter https://www.cjsibiu.ro/einzusehen.

Eine weitere öffentliche Debatte findet am 19. März zum Thema Tierschutz im Kreis Hermannstadt statt. (RS)

 

Landeskirchlicher Gottesdienst zu Lätare

Kronstadt. – Nachdem sich im Advent die digitale Kirche als zu klein erwies und so manch Mediascher nicht mehr hinein konnte, wurde kurzerhand größer „gebaut“. Nun ist reichlich Platz. Ein Platz, der am 14. März, dem Sonntag Lätare, um 10 Uhr, sicher notwendig sein wird, wenn der Gottesdienst aus der Blumenauer Kirche  in Kronstadt weltweit übertragen wird.

Lätare ist ein besonderer Tag im Kirchenjahr, denn er ist ein  kleiner Freuden-Farbtupfer mitten in der Passionszeit. Diesen Sonntag hat sich die Honterus-Gemeinde ausgesucht, um mit Gemeindegliedern vor Ort und mit Freunden von nah und fern Gottesdienst zu  feiern. In der Mitte des Tages steht das Samenkorn, dass trotz seines Absterbens vielfältige Frucht trägt. Dieses Symbol wird Pfarrerin Adriana Florea auslegen und auch zeichenhaft ein Korn pflanzen. Gerne darf jeder und jede präsentisch und online ein Samenkorn oder eine Samentüte mit in die Kirche bringen, die dann dort den Segen zu Wachsen und Gedeihen erhält.

Zusammen mit Stadtpfarrer Christian Plajer und dem Organisten Steffen Schlandt – seinerseits unterstützt durch  den traditionsreichen Bachchor – lässt das Honterus-Team die freudig-nachdenkliche Stimmung des Tages aufkommen. Die online-Gemeinde wird von dem rührigen Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit der Honterusgemeinde, Frank Thomas Ziegler, empfangen und begleitet.  Zu Lätare regiert aber über die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien die Frauenarbeit. Denn just dann wird die Kollekte landauf, landab für die Frauen in Kirche und Gemeinde eingesammelt. Diese werden im Gottesdienst auch „Gesicht“ zeigen. Zur Kollekte kann man natürlich beitragen.

Noch etwas lässt sich die Honterusgemeinde – als gute Gastgeberin  – nicht nehmen. Anschließend an den Gottesdienst macht Stadtpfarrer Christian Plajer eine gedankliche und bildliche Führung durch die Arbeitsfelder der Kirchengemeinde. Das wird zudem horizontal und vertikal ausgeweitet: horizontal, indem auch die Kronstädter weltweit zu Wort kommen, vertikal indem die gewesenen Kronstädter Pfarrer, inzwischen über Kontinente hinweg verstreut, aufgefordert werden, ein Wort zu sprechen.

Zum Gottesdienst kann jeder über ZOOM dazukommen. Ebenfalls wird er auf Facebook (Seite: EKR Gottesdienste) übertragen. Den technischen Hintergrund übernimmt auch dieses Mal das Team des Theologischen Instituts aus Hermannstadt. Die digitale Kirche wird um 9.45 Uhr eröffnet. Die Zugangsdaten zu ZOOM sind: Meeting ID 874 9404 6135, der Zugangscode 391533.

Der direkte Link ist:

https://us02web.zoom.us/j/87494046135?pwd=MGcrUHQ0Mk05SGhENFNFci80aHdGUT09

Der nächste digitale Mit – Mach- Gottesdienst per ZOOM wird am 25. Mai 2021 (Pfingstmontag) aus dem Schässburger Bezirk, aus der Kirche des Dorfes Pruden übertragen.

Dr. Stefan COSOROABĂ

 

Online-Fortbildungen

Hermannstadt. – Pfarrerin Gunda Wittich bietet Interessierten vier Online-Fortbildungen an: Ab 16. März eine Einführung in den evangelischen Religionsunterricht, ab 19. März kollegiale Beratung für Lehrerinnen und Lehrer im deutschsprachigen Fachunterricht, unterschiedliche Fächer, ab 26. März auch für Religionslehrerinnen und -lehrer, für Fortgeschrittene und Neueinsteiger; am 23. März, am 20. April und am 18. Mai zum Thema ,,Wenn der Notfall eintritt – Tod und Trauer in Reli-Unterricht und Schule“. Nähere Auskünfte und Anmeldungen unter gundawittich@hotmail.com (BU)

 

Neuwahlen beim Kreisforum

Hermannstadt. – Bei der Vertreterversammlung des Hermannstädter Kreisforums am Freitag, den 4. März, standen auch Neuwahlen für den Vorstand auf der Tagesordnung. Der Vorstand des Kreisforums besteht aus fünf Personen: einem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden und drei Mitgliedern. Zum Vorsitzenden gewählt wurde der Kreisrat Gabriel Tischer, zu dessen Stellvertreter Ladislaus Ciocan. In den Vorstand gewählt wurden die Kreisrätin Christine Manta-Klemens und die Stadträte Helmut Lerner und Wolfgang Alexander Guib. (BU)

 

Traditionen To Go

Hermannstadt. – Unter dem Motto ,,Traditionen To Go“ werden im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen dem Radu Stanca-Nationaltheater und dem Astra-Museum rumänische Traditionen vorgestellt, die ihre Wurzeln in der vorschristlichen Zeit haben. Die Vorstellungen finden online statt, unter https://www.tnrs.ro/. Im März sind noch zwei zu sehen: Mittwoch, 17. März, 10 Uhr: „Alexile” (bekannt auch als „Tag der Schlange” oder „Tag des Fisches”) von und mit Serenela Mureșan; Donnerstag, 25. März, 10 Uhr: „Buna Vestire” (Mariä Verkündigung) von Serenela Mureșan, mit Cendana Trifan. (RS)

 

André Scrima-Stipendien

Hermannstadt. – André Scrima-Forschungsstipendien schreibt das Institut für Ökumenische Forschung Hermannstadt (IÖFH) an der Lucian Blaga-Universität (ULBS) auch für das Hochschuljahr 2021/2022 aus. Bewerben können sich bis zum 1. April 2021 rumänische Forscher aus dem Bereich Theologen aber auch aus den Bereichen Geschichte, Philosophie oder Philologie. Die Stipendien werden zum Gedenken an den rumänischen Theologen Archimandrit André Scrima (1925-2000) ausgeschrieben. Näheres zu den Bewerbungsunterlagen und zu den Stipendien unter http://ecum.ro/bursele-andrei-scrima-2021-2022-apel-la-candidaturi/ oder per E-Mail cces@ecum.ro (BU)

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag,  16.  März,  13-13.30 Uhr: 990 Jahre Tschanader Diözese.

TVR 1,  Donnerstag, 18. März, 15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Passionszeit in der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Bukarest;  Museum in Freck; Pfannkuchenfest in Tartlau; Erdeeder Funka (traditioneller Fasching); Ein feste Burg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.