„Eine wichtige Säule“

Ausgabe Nr. 2404
 >

Zehnjähriges Jubiläum bei Swoboda Hartmann

Wer die Zukunft mitgestalten will, muss jetzt in der Gegenwart aktiv sein”, sagte Peter Scheifele, Werkleiter von Hartmann Swoboda in Heltau. Unter diesem Leitsatz könne die Entscheidung, die Anfang 2013 fiel, verstanden werden  den Standort in Heltau weiter auszubauen. Vergangenen Freitag feierte der deutsche Automobilzulieferer Swoboda Hartmann in Heltau das zehnjährige Jubiläum und zugleich die Werkserweiterung.

„Wir werden auch diesen Standort in Zukunft erweitern und als eigenständigen Standort als eine wichtige Säule in der Unternehmensgruppe führen. So werden wir die Kabelproduktion und Sensorproduktion für Europa hier konzentrieren. Das bedeutet, dass mehr Aufgaben und Verantwortlichkeiten in den Standort kommen werden und neue Produkte mit neuen Fertigungsprozessen hier entstehen werden“, sagte Michael Follmann, Geschäftsführer der Swoboda Gruppe.

„Rückblickend können wir sagen, die Entscheidung für den Firmen-standort hier in Heltau, die vor zehn Jahren getroffen wurde und das wissen wir heute noch besser wie damals, war eine gute Entscheidung, sagte Werksleiter Peter Scheifele.

Im März 2004 wurde bei Hartmann Exact in Schorndorf entschieden ein Werk in Rumänien zu gründen. Als Standort wurde Heltau gewählt, wo ein Werk unter dem Firmennamen Eduard Hartmann Romania auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern gebaut wurde. Gestartet wurde mit 27 Mitarbeitern in einem Dreischichtbetrieb, von denen mehr als die Hälfte heute noch hier arbeiten.

Im Laufe der Jahre ist die Anzahl der Mitarbeiter wiederholt gestiegen, und auch die Werkfläche wurde Schritt für Schritt erweitert. Letztens wurde 2013/2014 die Fläche nun auf insgesamt 6.200 Quadratmeter erweitert. Im Dezember 2013 wurde bereits das Lager und die Versandhalle bezogen und im Juli 2014 die Büros und die neue Produktionshalle. Die Anzahl der Mitarbeiter ist gegenwärtig auf über 500 angestiegen.

„Unsere Vertriebs- und Entwicklungsmannschaft in Deutschland arbeitet fleißig an der Gewinnung neuer Aufträge und Kunden um die neuen Produktionsflächen zu füllen und weitere Arbeitsplätze in Rumänien zu schaffen”, betonte in seiner Ansprache Jürgen Hofele,  Geschäftsführer der Hartmanngruppe.

Im Werk in Heltau werden manuelle und teilautomatisierte Montageprozesse durchgeführt mit den entsprechenden Prüfungen beispielsweise für Niveau-, Fahrwerk-, Sitz, Pedal- und Getriebesensoren oder Applikationen für Cabrios, Gurtschlossschalter oder Airbag Off Schalter. In der Woche werden ca. 750.000 Produkte gefertigt.

Die Swoboda Hartmann Gruppe ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit acht Produktionsstandorten auf drei Kontinenten, mit über 2.500 Mitarbeitern und mehr als 300 Millionen Euro Umsatz.

Werner FINK

Beim Durchschneiden der Schleife waren Vertreter des Unternehmens und ihre Ehrengäste dabei.

Foto: der Verfasser

Posted in Aktuelle Ausgabe, Wirtschaft.