Vielversprechender Erfolg

Saisonstart für Sebastian Barbu und Bogdan Iancu

Ausgabe Nr. 2716

Sebastian Barbu und sein Kopilot Bogdan Iancu auf der dritten Stufe des Siegerpodiums bei der Kronstädter Rallye.            Foto: motorheads.ro

Bei der zweiten Etappe der rumänischen Rallye-Landesmeisterschaft, der Kronstädter Rallye (Raliul Brașovului), die vom 25. bis 27. März d. J. stattgefunden hat, belegten der Hermannstädter Rennfahrer Sebastian Barbu und sein Kopilot Bogdan Iancu mit ihrem Skoda Fabia R5 in der Gesamtwertung den dritten Platz. Für Barbu und Iancu war es die erste Etappe, denn bei der offiziellen ersten Etappe, der Covasna Winter Rally, waren sie nicht dabei.

 

In diesem Jahr werden Barbu und Iancu an sechs Etappen der Landesmeisterschaft teilnehmen, nicht wie letztes Jahr, als sie nur bei der Hermannstädter Rallye an den Start gegangen waren. Nach der Kronstädter Rallye werden sie an der Klausenburger Rallye (Raliul Clujului, 28.-29. Mai), der Argeș-Rallye (Raliul Argeșului, 11.-12. Juni), der Hermannstädter Rallye (Raliul Sibiului, 30.-31. Juli),  der Jassyer Rallye (Raliul Iașului, 3.-4. September) und der Maramuresch-Rallye (Raliul Maramureșului, 15.-16. Oktober) teilnehmen.

Die Kronstädter Rallye wartete in diesem Jahr mit mehreren neuen Spezialproben auf. Eine davon, die im Umkreis der Schulerau ausgetragen wurden und Power-Stage genannt wird, gewannen die beiden Hermannstädter Motorsportler und sammelten zusätzlich wichtige Punkte für die Gesamtwertung der Landesmeisterschaft. Die Power-Stage ist eine Wertungsprüfung meist am Abschluss der Rallye und wird nur einmal gefahren. Hersteller können die Punkte ihrer Fahrer zusammenzählen. Gewertet werden die beiden bestplatzierten Fahrer eines jeweiligen Herstellers unter den ersten fünf der Gesamtwertung der Power-Stage-Spezialprobe werden gewertet.

Im Vorfeld der Kronstädter Rallye erklärte Stefano Rafanelli, der technische Manager des Teams Pavel Group, für das Barbu und Iancu in dieser Saison starten: ,,Es wird eine starke Saison werden und ich bin sicher, dass wir Sebastian Barbu ein schnelles Fahrzeug bieten können, so dass er seine angestrebten Ziele erreichen kann.“ Barbu dankte seinem Bruder Alexandru Barbu und Rafanelli für die Unterstützung beim Saisonstart.

Die Kronstädter Rallye beinhaltet insgesamt acht Spezialproben. Am 26. März gab es vier Spezialproben in der Umgebung von Fogarasch, u. a. auch bei Scharosch/Soars und eine Nachtfahrt in Kronstadt, die Barbu und Iancu auf Platz vier abschlossen.

Schließlich schafften sie es auf den 3. Platz, 7,2 Sekunden nach dem Team Bogdan Marisca/Sebastian Itu. Etappensieger war das amtierende Landesmeisterteam Simone Tempestini/Sergiu Itu.  B. U.

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Sport.