„Abracadabra“ in Pandemie-Zeiten

Der Schauspieler Marian Râlea brachte Magie nach Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2685

Seit 2001 ist der Schauspieler Marian Râlea als Magier wieder auf der Theaterbühne zu sehen und war am Freitag, dem 7. August und Samstag, dem 8. August im Innenhof des Gong-Theaters für Kinder und Jugendliche in Hermannstadt zu sehen. Die Theateraufführung hieß wie seine Fernsehshow: „Abracadabra“. Unser Bild: Marian Râlea (links, mit Hut) und Alexandru Verzescu verteilen bunte Hüte an die Kinder.                                            Foto: Cynthia PINTER

Wer in den 1990-er Jahren in Rumänien aufgewachsen ist, kennt ihn, den „Magier“ Marian Râlea. Mit seiner Fernsehshow für Kinder „Abracadabra“, die zuerst auf TVR1 von 1991 bis 1996 und später auf ProTV von 1996 bis 2001 lief, erlangte er Bekanntheit. Seit 2001 ist der Schauspieler Marian Râlea (Jahrgang 1957) als Magier wieder auf der Theaterbühne zu sehen und war am Freitag, dem 7. August und Samstag, dem 8. August beim Kinder- und Jugendtheater „Gong“ zu sehen. Die Theateraufführung hieß wie die Fernsehshow: „Abracadabra“.

Die Schauspieler hatten selber viel Spaß auf der Bühne im Hof des „Gong“-Theaters. V. l. n. r.  Florin Pârvu, Marian Râlea und Doriana Tăut.  Foto: Cynthia PINTER

„Wir sind jetzt alle Märchengestalten, die Mädchen sind Prinzessinnen und die Jungen sind Prinzen“, sagte der „Magier“ Marian Râlea, während er pinke und silberne Hüte an die Kinder austeilte. Im Innenhof des „Gong“-Theaters waren ein paar Kinder mit Eltern gekommen, die der Theaterversion der bekannten TV-Show „Abracadabra“ beiwohnen wollten. Natürlich wurde der Abstand eingehalten, die Stühle wurden in entsprechender Entfernung aufgestellt. Zusammen mit seinen drei Kollegen Florin Pârvu, Alexandru Verzescu und Doriana Tăut tauchte Râlea in die wunderbare Welt der rumänischen Märchen ein, in der es galt Făt Frumos din lacrimă zu helfen die böse Ghionoaie, die Hexe, zu besiegen. Dafür bekamen alle Kinder zusätzlich zu den bunten magischen Hüten, aufblasbare Schwerter mit denen sie sehr viel Spaß hatten. Nur mit deren Hilfe gelang es dem Prinzen, Ileana Cosânzeana zu retten.

Die Kinder hatten sehr viel Freude an der Show, sangen und tanzten mit den Schauspielern im Hof des „Gong“-Theaters. Und zum Schluss gab es Geschenke vom Magier höchstpersönlich: Musik-CD’s, Bücher und für die ganz Kleinen, die noch nicht lesen können, bunte Armbanduhren. „Abracadabra“ war für alle ein unvergessliches Erlebnis, vor allem jetzt, in Zeiten der Pandemie.

Cynthia PINTER

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Theater.