Junge Rebellen vorgestellt

Es ist nie zu früh, die Welt zu verändern

Ausgabe Nr. 2676

Benjamin Knödler, Christine Knödler: 25 Jugendliche, die die Welt verändern!, illustriert von Felicitas HorstschäferEmpfohlen ab 10 Jahren, 160 Seiten, Hanser Verlag, 2020, fester Einband, ISBN 978-3-446-26640-7, E-Book ISBN 978-3-446-26835-7.

Malala Yousafzai, Greta Thunberg und Louis Braille sind für Viele schon längst ein Begriff, doch in der Welt gibt es viel mehr Jugendliche – junge Rebellen – die ihre Umgebung verändert haben und es teils noch tun. 25 von ihnen werden im „Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern!” von Benjamin Knödler und Christine Knödler vorgestellt. Illustriert wird das im Hanser-Verlag erschienene Buch von Felicitas Horstschäfer.

 

Ein 19-jähriges Mädchen hat es geschafft, dass erst in Schottland und ab dem 20. Januar d.J. in ganz England an allen staatlichen Schulen und Hochschulen kostenlos Hygieneartikel für Mädchen zur Verfügung stehen. Denn mit 17 Jahren hat Amika George erfahren, dass es in England tatsächlich Mädchen gibt, die im Durchschnitt eine Woche pro Monat aus der Schule fehlen, weil sie sich während ihrer Periode nicht leisten können, Tampons und Binden zu kaufen.

Kelvin Doe aus Sierra Leone hat die Armut überwunden und ist inzwischen ein bekannter Erfinder, Ingenieur und DJ. Die ersten Elektrogeräte, die er auseinander genommen hat und repariert hat, stammten aus den Mülltonnen in seiner Nachbarschaft.

Fünf Jahre war Hailey Fort aus der USA jung, als sie zum ersten Mal einem Obdachlosen was zum Essen kaufte, mit neun Jahren war sie 2016 bereits berühmt, für ihren Einsatz zur Unterstützung der Obdachlosen.

Inspirierend sind alle Lebensgeschichten der jungen Rebellen, für Groß und Klein. Jeder der Protagonisten des Buches hat es geschafft, seine Umgebung zu verändern, erst im Kleinen, dann im Großen. Auch wenn nicht alle so berühmt geworden sind und nicht immer die weltweite Presse – mit Applaus und Kritik – sie bemerkt hat, kann jeder dieser Jugendlichen bereits beweisen, dass man etwas verändern kann, dass es nie zu früh ist, sich für eine Idee einzusetzen, die die Welt verbessern kann. Alle beweisen, wie wichtig es ist, dass man sich sozial einsetzt. Dabei kämpfen sie für den Schutz der Umwelt, für Gleichberechtigung, gegen Gewalt,  Diskriminierung und Korruption. Und in Zeiten von Social Media finden sie auch immer mehr Personen, die sie im Kampf begleiten.

Auch wenn es ziemlich nach stereotyp klingt: „Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern!” müsste gelesen werden, denn es inspiriert zur Tat und macht Mut, dass die Welt ein bisschen verbessert werden könnte. Das Buch kann in Hermannstadt in der Schiller- und Erasmus-Buchhandlung bestellt werden, es steht auch im E-Book-Format zur Verfügung.

Benjamin Knödler, 1991 geboren, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Journalist und arbeitet als Online-Redakteur bei der Wochenzeitung „der Freitag“. Im Frühjahr 2020 erscheint das von Felicitas Horstschäfer illustrierte Jugendsachbuch Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern, das Benjamin Knödler gemeinsam mit seiner Mutter Christine Knödler geschrieben hat.

Christine Knödler, 1967 geboren, arbeitet als freie Journalistin, Kritikerin und Moderatorin. Sie schreibt und editiert für Verlage, Zeitungen, Zeitschriften und den Deutschlandfunk.

Ruxandra STĂNESCU

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bücher.