,,Eine entschiedene Stimme“

Aurel Vainer mit Verdienstkreuz 1. Klasse geehrt

Ausgabe Nr. 2655

Botschafter Cord Meier-Klodt (links) gratuliert Dr. Aurel Vainer zur Auszeichnung.                                                                             Foto: Agerpres

Der Präsident der Föderation der jüdischen Gemeinschaften aus Rumänien, Dr. Aurel Vainer, wurde am 18. Dezember 2019 durch den Deutschen Botschafter Cord Meier-Klodt mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Diese Auszeichnung wurde durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf Empfehlung von Außenminister Heiko Maas verliehen.

 

Mit der Auszeichnung werden Dr. Vainers langjährige Verdienste um die rumänisch-deutschen Beziehungen, sein Einsatz für die Freundschaft zwischen beiden Staaten sowie für die enge Zusammenarbeit zwischen der jüdischen und deutschen Minderheit gewürdigt.

Seit Jahrzehnten setzt sich der langjährige Präsident der Föderation der jüdischen Gemeinschaften in Rumänien ein für Demokratie, Frieden und Solidarität zwischen den ethnischen Minderheiten und religiösen Gemeinschaften der rumänischen Gesellschaft. Dr. Vainer ist hoch geschätzt als eine entschiedene, internationale Stimme gegen Antisemitismus, Rassismus, Xenophobie und Diskriminierung.

Aus Anlass der Ordensverleihung hielt Botschafter Meier-Klodt die Laudatio. Außer Herrn Dr. Vainer, hielten auch Premierminister Ludovic Orban, Präsidialberater Dr. Sergiu Nistor und der Abgeordnete der jüdischen Minderheit Silviu Vexler Ansprachen.

Botschafter Meier-Klodt sagte in seiner Laudatio u. a.: „Die Auszeichnung für Dr. Aurel Vainer war auch mir ein Herzensanliegen. Denn ich betrachte die Energie, Solidarität und Offenheit, mit der sich Dr. Vainer für die deutsch-rumänische Freundschaft und die engen Beziehungen zwischen der jüdischen Gemeinde und der deutschen Minderheit einsetzt, keineswegs als selbstverständlich.

Wir ehren heute eine große, weltoffene, dabei stets bescheiden auftretende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens – einen Weltbürger, der sich stets für Toleranz und gegen Diskriminerung und Verunglimpfung auch anderer Minderheiten eingesetzt hat.

Die Erinnerung an den Holocaust – das dunkelste und schrecklichste Kapitel der deutschen Geschichte – bleibt für mich und uns Deutsche fester Bestandteil des eigenen Selbstverständnisses und zugleich Verpflichtung für die Zukunft. Gerade vor diesem Hintergrund empfinde ich es immer wieder als eine besondere Geste der Großzügigkeit und Gnade, wenn mir Menschen wie Aurel Vainer mit Wärme und Freundschaft begegnen.“

Deutsche Botschaft Bukarest

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Persönlichkeiten, Politik.