Nachrichten

Ausgabe Nr. 2646

 

50 Jahre Germanistik; Österreichische Kulturtage; Poesie-Festival; Bildband und Ausstellung; Konzert in Zeiden; Tage der deutschen Minderheit in Klausenburg; Buchvorstellung im Altenheim; Gottesdienst in der Mundart; Internationale Tagung; Ehrengast Margareta Pâslaru; Kein Transilvania-Markt; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.

 

 50 Jahre Germanistik

Hermannstadt. – Die Internationale Jubiläumstagung  zum 50. Gründungstag des Hermannstädter Lehrstuhls für Germanistik unter dem Titel ,,Literatur und Sprache im südosteuropäischen Raum“ wird heute, 9 Uhr, in der Aula der Fakultät für Philologie und Bühnenkünste in Hermannstadt eröffnet, wo anschließend Plenarvorträge gehalten werden. Ebenfalls heute findet eine Lesung mit Helmut Seiler, Joachim Wittstock und Radu Vancu (in der Übersetzung von Dr. Nora Căpățână), ab 19.15 Uhr, in der Aula statt. Moderator ist Stefan Sienerth. (BU)

 

Österreichische Kulturtage

Hermannstadt. – Die österreichischen Kulturtage finden vom 25. bis 29. Oktober in Hermannstadt unter dem Motto ,,@Home in Central Eastern Europe. Heimat bist du großer Töchter“ statt.

Heute findet zwischen 15 und 17 Uhr ein Performance-Workshop zur Schauspielerin Gertraud Bogensberger in der Aula der Brukenthalschule statt, unter der Leitung von Teresa Leonhard. Feierlich eröffnet werden die Kulturtage im Rahmen der Vernissage der Ausstellung ,,KALLIOPE Austria – Frauen in Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft“, ab 19 Uhr im Touristeninformationszentrum im Rathaus am Großen Ring.

Am Österreichischen Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, 19 Uhr, präsentieren Anita Zieher  und Brigitta Waschnig im Studiosaal des Radu Stanca-Nationaltheaters im Ion Besoiu-Kulturzentrum das Stück ,,Arbeit, lebensnah – Käthe Leichter und Marie Jahoda“, eine Koproduktion von portraittheater Wien, AK Kultur Oberösterreich und Theater Drachengasse Wien.

Am Sonntag, dem 27. Oktober, 19 Uhr, findet die Vorpremiere des Stückes ,,Einige Nachrichten an das All“, von Wolfram Lotz, Regie Josef Krasanowsky, im Studio-Saal des Radu Stanca-Theaters statt, gefolgt von einem Publikumsgespräch.

Am letzten Tag der Kulturtage, am 29. Oktober, ist ein Aufmarsch der Projekt-Musikkapelle ,,Salzburgmusi“ aus Österreich am Großen Ring ab 11 Uhr geplant. (RS)

 

Poesie-Festival

Hermannstadt. – Das Internationale Poesiefestival „Poets in Transylvania” hat am Donnerstag begonnen und wird bis Samstag stattfinden. 16 Dichter werden ihre Werke in 14 Sprachen vortragen (Übersetzung rumänisch und englisch). Im Programm: heute, 18 Uhr, Humanitas-Buchhandlung: Lesung „Poesis Internațional”; Samstag, 12 Uhr, Humanitas-Buchhandlung: Lesung; 18 Uhr: Debatte „Dichtung in sozialem Kontext”. Der Eintritt ist frei. (RS)

 

Bildband und Ausstellung

Hermannstadt. – Das Album „Hermannstadt/ Nagyszeben/ Cibinium Culinaria Rediviva“ wird heute, 12 Uhr im Foyer der Astra-Bibliothek vorgestellt, im Rahmen der Ausstellung „Hermannstädter Gastronomie-Architektur in der Moderne und Gegenwart”. Gezeigt werden u. a. Ansichtskarten, Fotos, Gemälde und Grafiken, im Rahmen des gleichnamigen Projektes der Astra-Bibliothek. (RS)

 

Konzert in Zeiden

Zeiden/Codlea. – Ein Blasmusikkonzert der „Burzenländer Blaskapelle“, Dirigent Vasile Glăvan findet heute, 19 Uhr im Kulturhaus von Zeiden statt. Vorgetragen werden Werke der Burzenländer Komponisten Martin Thies (1881-1940), Ernst Fleps (1926-2009) und Günther Schromm (geb. 1930), und bekannte Stücke für Blasmusik. Die sächsische Kinder- und Jugendtanzgruppe Zeiden, Leitung: Christine Vlădărean, wird als Intermezzo eine Folge siebenbürgisch-sächsischer Volkstänze darbieten. Die Ansage besorgt Kurt Philippi.

Organisiert wird das Konzert vom Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK). Partner der Veranstaltung ist das Kulturhaus von Zeiden. Der Eintritt ist frei.

 

Tage der deutschen Minderheit in Klausenburg

  Klausenburg. – Wie jedes Jahr finden auch diesen Herbst die Tage der deutschen Minderheit in Klausenburg statt. Zu Beginn wird am Sonntag, dem 27. Oktober, 18 Uhr, zum Reformations-Festgottesdienst in die evangelische Kirche eingeladen, wo Dechant Bruno Fröhlich aus Schäßburg predigen wird, wobei die musikalische Gestaltung vom Klausenburger Ensemble Flauto Dolce bestritten wird.

Am Montag, dem 28. Oktober, 19 Uhr findet ein Orgelkonzert in der „Gheorghe Dima“-Musikakademie statt, deren Orgel heuer ihr 200. Jubiläum feiert. Die Orgel stammt aus der evangelischen Kirche aus Halwelagen, und wurde 1992, nach der massiven Auswanderung der Gemeinde, an die Klausenburger Musikakademie verkauft. Dank den Bemühungen von Prof. Dr. Ursula Philippi, der Leiterin der nach der Wende neugegründeten Orgelklasse, wurde das Instrument von der deutschen Orgelbaufirma Voigt in Bad Liebenwerda renoviert und 1994 in dem eigens dafür hergerichteten Orgelsaal aufgestellt. Seither besitzt die Klausenburger Orgelklasse ein stilistisch vielseitiges Instrument, das intensiv zum Üben und Konzertieren genutzt wird. 2009 folgte noch eine Generalüberholung durch die Honigberger Firma COT. Amalia Goje, Assistentin an der Klausenburger Musikakademie, wird zu diesem Anlass Werke von Johannes Caioni, Georg Muffat, Johann Sebastian Bach und Robert Schumann zu Gehör bringen. Anschließend wird die CD „Eine neue Chance für eine alte Orgel“ vorgestellt.

Schließlich findet Dienstag, den 29. Oktober, 17 Uhr, im Sitz des DFD Klausenburg eine Buchpräsentation und Plakatausstellung statt, die dem Dirigenten und Musikwissenschaftler Erich Bergel (1930-1998) gewidmet ist. Erich Bergels Karriere wurde in seinen jungen Jahren von den Verfolgungen des kommunistischen Regimes überschattet, nach seiner Ausreise 1972 entwickelte sie sich jedoch fulminant. Bergel trat in den renommiertesten Konzertsälen der ganzen Welt, von Neuseeland bis Amerika, auf. Nur in Rumänien konnte der „Feind des Regimes“ nicht dirigieren. Nach der Wende jedoch konnte sich auch das heimische Publikum ein paar Jahre lang wieder seiner Auftritte erfreuen. Der Pianist Boldizsár Csíky, der seinerzeit auch noch mit Erich Bergel zusammen musizieren durfte, hat den Nachlass des Dirigenten aufgearbeitet und die beeindruckende Liste seiner Konzerte in Buchform herausgegeben. Auch der Komponist Hans Peter Türk wird in diesem Rahmen Erinnerungen an Erich Bergels frühe Jahre in Siebenbürgen vermitteln.

 

Buchvorstellung im Altenheim

Hermannstadt. – Unter dem Titel ,,Lebensgeschichte“ hat die Autorin Anne Junesch ein Buch über ihren Großvater herausgegeben, der vor 143 Jahren in Nordsiebenbürgen geboren wurde. Wer etwas über Familie Höchsmann und Schäßburg erfahren will, kann dies am 28. Oktober, 16 Uhr, im Dr. Carl Wolff-Altenheim tun.

Bei der Buchvorstellung wird Monica Vlaicu über den von Anne Junesch transkribierten Text sprechen. (BU)

 

Gottesdienst in der Mundart

Michelsberg. – Am Reformationstag, dem 31. Oktober, 17 Uhr, findet in der Michelsberger Dorfkirche der schon zur Tradition gewordene Gottesdienst in siebenbürgisch-sächsischer Mundart statt. Diese Aktion erinnert nicht nur an den Start der Reformation 1517 in Wittenberg, sondern auch daran, dass die Predigt in der Muttersprache eines der wichtigsten Anliegen Luthers war. Es predigt Pfarrer Michael Reger (Kerz). Anschließend lädt die Kirchengemeinde zu Speis und Trank – insbesondere zu ,,evangelischem Speck” – ein. (SC)

 

Internationale Tagung

Hermannstadt. – Die internationale wissenschaftliche Konferenz zum Thema: „Grenzen überschreiten: 500 Jahre Reformation in Hermannstadt / 70 Jahre Protestantisch-Theologisches Institut“ veranstaltet vom 31. Oktober bis 3. November d. J. im Hans Bernd von Haeften-Tagungshaus der Evangelische Akademie Siebenbürgen (Str. Livezii 55) anlässlich zweier Jubiläen – 70 Jahre seit der Gründung des Protestantisch-Theologischen Instituts und 500 Jahre seit der Verbreitung erster reformatorischer Schriften in Hermannstadt – der Studiengang Protestantische Theologie an der Lucian-Blaga-Universität in Hermannstadt, gemeinsam mit der Universität Koblenz-Landau, dem Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde, der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien sowie der Evangelischen Akademie Siebenbürgen. Das genaue Programm ist unter eas.neppendorf.de zu finden.

 

Ehrengast Margareta Pâslaru

Hermannstadt. – Die 5. Auflage des „Jungen Festivals in Hermannstadt” findet vom 1. bis 10. November im Gong-Theater statt. Ehrengast des Festivals ist die Schauspielerin und Sängerin Margareta Pâslaru. Zur Eröffnung am 1. November, 18 Uhr, wird der beliebteste rumänische Kinderfilm ,,Veronica“ (1972, Regie Elisabeta Bostan) gezeigt, in dem Pâslaru die gute Fee spielt. Der Eintritt ist frei. Programm und Kartenverkauf unter www.festivalultanar.ro.

 

Kein Transilvania-Markt

Hermannstadt. – Am Samstag, dem 2. November, fällt der Samstagmarkt vor der Transilvania-Halle aus. (RS)

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR Tg. Mureş, Samstag, 26. Oktober, 17.00-18.00 Uhr: (Wiederholung: Sonntag, 10 Uhr).

TVR 2,  Dienstag, 29. Oktober, 13-13.30 Uhr: Sachsentreffen 2019 in Bistritz (II).

TVR 1,  Donnerstag, 31. Oktober, 15.10-16.50 Uhr, AKZENTE: Mundarttreffen in Sanktanna; 50 Jahre deutsche Sendung: Ildiko Schaffhauser; Donauschwaben im Banat; Check in – das Reisemagazin der Deutschen Welle.

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.