,,Wir werden in allem unterstützt“

Partnerschaft zwischen Timotei Cipariu-Lyzeum und Boschin Blasendorf

Ausgabe Nr. 2640

Senior-Vizepräsident und Handelsdirektor Alexander Firsching (1. v. l.), und Dirk Arnold, technischer Direktor präsentieren den Gästen die Schulwerkstatt von Bosch.

,,Wir werden in allem unterstützt, ich finde alle Leute hier außerordentlich hilfsbereit, ich fühle mich wohl an dieser Schule, die ich als heimelig empfinde“, schwärmte ein Elftklässler vom Technischen Lyzeum ,,Timotei Cipariu“ in Blasendorf/Blaj, der eine Ausbildung zum  Werkzeugmechaniker macht, von den Praktika bei dem Autozulieferer Bosch.

 

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch hat am 9. September ein duales Bildungsprogramm eröffnet, das in Partnerschaft mit dem Technischen Lyzeum ,,Timotei Cipariu“ und der Stadtverwaltung in Blasendorf durchgeführt wird. Im Rahmen des Programms werden in drei Klassen 55 Neuntklässler im dualen System in folgenden Berufen ausgebildet: Werkzeugmechaniker, Industriemechaniker, Bauelektriker, Installationselektriker. Die Blasendorfer Niederlassung von Bosch bietet den Jugendlichen im Rahmen des Programms u. a. medizinische Betreuung, ein kostenloses Mittagessen in der Betriebskantine, kostenlosen Transport, Arbeitskleidung, Schulsachen, Vorrecht bei der Anstellung sowie Stipendien. Desgleichen wird Bosch die schuleigenen Werkstätten mit der nötigen Ausstattung versorgen, um den Schülern die bestmögliche technische Ausbildung zu bieten. Der Unterricht erfolgt sowohl in der Schule als auch in der Fabrik, wo auch die Praktika absolviert werden.

„Mein Vater, der eine Berufsschule geleitet hat, sagte, ein guter Meister erfährt mehr Anerkennung als ein mittelmäßiger Ingenieur. Dies gilt auch heute“, sagte Handelsdirektor Alexander Firsching.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bildung.