„Herausragend zeitlose Fotografie”

Der Berliner Fotograf Jürgen van Buer stellt in Hermannstadt aus

Ausgabe Nr. 2603

Die Leiterin des Teutsch-Hauses, Gerhild Rudolf, der Kurator Josef Balazs, der Fotograf Jürgen van Buer und Bischof Reinhart Guib freuen sich über eine gelungene Ausstellung (v. l. n. r.).                                    Foto: Fred NUSS

Mit „herausragender zeitloser Schwarz-Weiß-Fotografie“ fasziniere das Buch „Der befestigte Glaube. Kirchenburg in Siebenbürgen“, das der Fotograf Jürgen van Buer und der Kunstkritiker Josef Balazs herausgegeben haben, schreibt der Kameramann und Hochschullehrer Prof. Peter Badel von der Filmuniversität Babelsberg in Potsdam und stellt dabei fest: „Neben den erwartbaren Ansichten der Kirchenbauten selbst in ihrem dörflichen Umfeld bestechen vor allem zahlreiche Detailaufnahmen, deren Materialität und deren im Augenblick festgehaltenen Gebrauchsspuren“. Von den ca. 260 in dem Bildband enthaltenen Fotografie sind noch bis zum 15. März 2019 im Terrassensaal des Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrums in Hermannstadt 23 großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien zu sehen. Die Vernissage der Ausstellung fand am 15. November im Beisein der Fotografen statt.

 

Nach Begrüßungen durch die Leiterin des Teutsch-Hauses, Gerhild Rudolf, und Bischof Reinhart Guib, stellte Josef Balazs die von ihm kuratierte Ausstellung kurz vor. Eine wohldurchdachte Essenz, eine Verdichtung von Licht und Schatten“ seien diese wunderbaren Fotografien, von wunderbaren Bauten. Denn sie sind tatsächlich ein Wunder – die Kirchenburgen. Einzigartig in Europa in ihrer Zahl und Dichte im Raum Transsilvaniens“, schwärmte Balazs. Und er setzte noch einen drauf: Wenn man den ‚Erweiterten Kunstbegriff‘, den Joseph Beuys geprägt hat, bemüht, und die Kirchenburg als ‚Soziale Plastik‘ ansieht, dann ist die Kirchenburg per se Kunstwerk. Ja, die Kirchenburg als ‚Gesamtkunstwerk ‚ zu sehen… ein interessanter Gedanke, den man weiterspinnen könnte und sollte.“

Die erste Kirchenburgen-Ausstellung hatte der Fotograf Jürgen van Buer beim Heimattag der Siebenbürger Sachsen an Pfingsten 2016 in Dinkelsbühl gezeigt, es folgten Ausstellungen in Nürnberg, in München, in Regensburg und auf Schloss Horneck.

Die Bilder der aktuellen Ausstellung überlasse er der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, sagte der Fotograf und überreichte Bischof Guib einen symbolischen Mini-Katalog.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Kunst.