Ästhetische Erotik

Frederic Léglise stellt im Kunsthaus 7B aus

Ausgabe Nr. 2649

 

Oana Ionel zeigt einem Besucher der Vernissage ihr Lieblingsbild des Malers Frederic Léglise: ,,Huizi“ (links, Öl auf Leinwand, 2015). Außen rechts ist das Gemälde ,,Hyemin“ (Öl auf Leinwand, 2018) zu sehen. Foto: Beatrice UNGAR

,,Frederic Léglise respektiert sein Modell wie ein französischer Ritter“, schreibt Thomas Emmerling, der Betreiber der Galerie Kunstahus 7b in Michelsberg, in dem Katalog der Léglise-Ausstellung, die vom 11. Juli bis 25. September d. J. im Temeswarer Kunstmuseum gezeigt wurde. Bei der Vernissage in Temeswar war der 1972 geborene Künstler dabei, in Michelsberg am 2. November leider nicht.Weiterlesen

Siebenbürgische Kunst in Paris

Gespräch mit dem Galeristen Thomas Emmerling vom Kunsthaus 7B

Ausgabe Nr.2647

Frederich Leglise malt in seiner Werkstatt an einem der Bilder, die in seiner Ausstellung im Kunsthaus 7B zu sehen sein werden.                 Foto: Privat

Ganz Paris stand über eine Woche lang nur noch im Zeichen der Kunst für gutbetuchte Sammler und VIPs bei der FIAC (Foire Internationale d’Art Contemporain), dem Supermarkt der Superlative und dann im ,,off” bei anderen Märkten, die zivilere Preise haben, wie ,,Asia Now”, ,,Outsider Art Fair”, ,,Paris Internationale”, letztere mit junger Kunst, oder ,,Galeristes”, einem Zusammenschluss von etwas ,,menschlicheren” Galerien, die der Unerreichbarkeit des FIAC- Grals überdrüssig sind und wo auch Werke von Gherasim Luca zu sehen waren. Daneben gewinnt eine andere Form immer mehr an Gewicht, private Shows, auf persönliche Einladung. So zeigte das Kunsthaus 7B aus Michelsberg in diesem Jahr Werke vom Surrealismus bis zur Gegenwartskunst.

Claus R e h n i g, der Paris-Korrespondent der Hermannstädter Zeitung, sprach mit  dem Leiter der Michelsberger Galerie, Thomas Emmerling, der sehr froh war, in der franko-rumänischen Galerie von Paul Amarica auszustellen zwischen Bernard Buffet aber auch Künstlern aus Kronstadt und anderen Gegenden von Rumänien, wo er sich somit fast zuhause in Siebenbürgen fühlte.Weiterlesen

Bemerkenswerte Gebilde

Vernissage des ,,Europäischen Bildhauersymposiums“

Ausgabe Nr. 2640

Geselle Stefan Walter alias ,,Klimbim“ kurz vor der Vollendung seiner Skulptur aus Metall und Holz.
Foto: Jan-Christian BREWER

Nach einer Woche des Schaffens war es am Dienstagabend soweit: Ab 18 Uhr fand die Vernissage des „Europäischen Bildhauersymposiums“ im Astra-Freilichtmuseum im Jungen Wald statt. Seit dem 2. September hatte ein knappes Dutzend Wandergesellen und Künstler an den unterschiedlichsten Skulpturen gearbeitet.Weiterlesen

Aufsehen erregend

,,Rural Guerilla“ und ,,Das verlorene Paradies“

Ausgabe Nr. 2640

Robert Șimon mit seinen zwei Landschaftsbildern aus Martinsberg – zwischen digital (links) und Ölgemälde.
Foto: Beatrice UNGAR

,,Rückfällig“ geworden sind die dem Verein Brukenthal von Studio angehörenden bildenden Künstlerinnen und Künstler mit ihrer jüngsten Ausstellung mit dem Titel ,,Rural Guerilla. reloaded“, die am Dienstag im Informationszentrum für Touristen im Rathaus am Großen Ring eröffnet und daselbst bis zum 22. September zu besichtigen ist. Weiterlesen

Von Schönheit, Natur und Harmonie

Sonderausstellung zum Thema Küche, Geselligkeit und Jagd im Blauen Stadthaus

Ausgabe Nr. 2638

Die Konservatorin Daniela Morosan und die drei Kuratoren Dr. Daniela Dâmboiu, Dr. Alexandru Sonoc und Dr. Iulia Mesea bei der Vernissage im Multimediasaal (v. l. n. r.).                                             Foto: Fred NUSS

„Die Schönheit der Natur, die Rafinesse der Küche. Mit Ceres, Bacchus und Venus“ lautet der Titel der Sonderausstellung, die am 7. August  im Multimediasaal im Blauen Stadthaus am Großen Ring des Brukenthalmuseums von der Kuratorin Dr. Iulia Mesea zusammen mit Kurator Dr. Alexandru Sonoc und mit der Kuratorin Dr. Daniela Dâmboiu eröffnet wurde. Weiterlesen

Verknotete Langnasen

Drei spanische Künstler stellen im Brukenthalpalais aus

Ausgabe Nr. 2637

Kurator Robert Strebeli mit den drei Künstlern Jesús Algovi, José María Larrondo und Juan Sebastián Gonzálezvor dem Plakat der Ausstellung an einer Litfasssäule in der Heltauergasse (v. l. n. r.).
Foto: Beatrice UNGAR

Unter dem Titel ,,Spanien in Siebenbürgen“ sind bis zum 1. September d. J. Werke von drei spanischen Künstlern – Jesús Algovi, José María Larrondo und Juan Sebastián González – in den Räumen für Sonderausstellungen im Brukenthalpalais zu sehen. Weiterlesen

„Romaii Poesia”

2636

4. Poesiefestival der Roma hat stattgefunden

Ramona Ioana Bruynseels (links) und Luminiţa Cioabă tauschten Gedichtbände aus. Foto: Ruxandra STĂNESCU

Zum 4. Mail fand vom 1. bis 4. August in Hermannstadt das Festival „Romaii Poesia”, das im Mittelpunkt die Roma-Literatur aus aller Welt hat, statt. Organisiert wurde das Festival von der Sozial-Kulturellen Stiftung der Roma „Ion Cioabă”, genauer gesagt von Luminiţa Cioabă, die selber Gedichte schreibt und im Laufe der Jahre auch viele ihrer Kollegen nach Hermannstadt eingeladen hat, um ihre Gedichte vor dem hiesigen Publikum vorzustellen. 

Weiterlesen