Gemälde, Plastiken, Graphiken

Wintersalon der Hermannstädter UAP-Zweigstelle

Ausgabe Nr. 2655

 

Bei der Vernissage am 17. Dezember sprachen die Kunstkritikerin Iulia Mesea (1. v. l.) und der Vorsitzende der Hermannstädter Zweigstelle, der Glaskünstler Ion Tamaian (2. v. l.). Foto: die Verfasserin

Zum Jahresende 2019 fand die Vernissage des unter dem Titel ,,Wintersinfonie“ stehenden Wintersalons der Künstler von der Hermannstädter Zweigstelle des Rumänischen Künstlerverbands (UAP) in deren Galerie am Großen Ring statt. Es sei eine Zeit der Retrospektiven, der Analyse, der Selbstbewertung, sagte die Kunstkritikerin Iulia Mesea, die auch die Künstlerinnen und Künstler zuerst erwähnte, die sich im Jahr 2019 besonders hervorgetan haben. Weiterlesen

Bescheidenheit gegenüber der Natur

Ausstellung in der Galerie Paul Amarica in Paris

Ausgabe Nr. 2653

35 Jahre nach ihrer ersten Ausstellung ,,Peisaj 84 Tescani in Bukarest 1984 stellen vier rumänische Künstler, (die später zur Gruppe Prolog gehörten, deren erste Ausstellung 1985 stattfand), erneut zusammen aus, diesmal in der Pariser Galerie von Paul Amarica nicht weit von den Champs Elysées. Sie malten damals, was sie sahen, die Natur, eine Enormität zu einer Zeit wo alle nur auf Avantgarde schwörten.Weiterlesen

Bilder als Spiegel der Welt

Fotografieausstellung von Fred Nuss im Teutschhaus eröffnet

Ausgabe Nr. 2650

 

Constantin Necula, Fred Nuss und Beatrice Ungar (v. l. n. r.) bei der sehr gut besuchten Vernissage.                                      Foto: Cynthia PINTER

Jede Fotografie erzählt eine Geschichte und jede Geschichte verdient, erzählt zu werden. Über jede seiner Fotografien kann der wohl bekannteste Fotograf Hermannstadts stundenlang erzählen. Es handelt sich um Fred Nuss, den Mann, der ein Auge für das Besondere hat und der auch durch seine neueste Ausstellung zu begeistern weiß. Am 11. November eröffnete der 85-Jährige eine Ausstellung mit einer Auswahl unbekannter Fotografien aus seinem in Jahrzehnten erarbeiteten Schatz an Bildern unter dem Titel „Alpha-Omega. Freies Thema“ im Terrassensaal des Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrums.Weiterlesen

Ästhetische Erotik

Frederic Léglise stellt im Kunsthaus 7B aus

Ausgabe Nr. 2649

 

Oana Ionel zeigt einem Besucher der Vernissage ihr Lieblingsbild des Malers Frederic Léglise: ,,Huizi“ (links, Öl auf Leinwand, 2015). Außen rechts ist das Gemälde ,,Hyemin“ (Öl auf Leinwand, 2018) zu sehen. Foto: Beatrice UNGAR

,,Frederic Léglise respektiert sein Modell wie ein französischer Ritter“, schreibt Thomas Emmerling, der Betreiber der Galerie Kunstahus 7b in Michelsberg, in dem Katalog der Léglise-Ausstellung, die vom 11. Juli bis 25. September d. J. im Temeswarer Kunstmuseum gezeigt wurde. Bei der Vernissage in Temeswar war der 1972 geborene Künstler dabei, in Michelsberg am 2. November leider nicht.Weiterlesen

Siebenbürgische Kunst in Paris

Gespräch mit dem Galeristen Thomas Emmerling vom Kunsthaus 7B

Ausgabe Nr.2647

Frederich Leglise malt in seiner Werkstatt an einem der Bilder, die in seiner Ausstellung im Kunsthaus 7B zu sehen sein werden.                 Foto: Privat

Ganz Paris stand über eine Woche lang nur noch im Zeichen der Kunst für gutbetuchte Sammler und VIPs bei der FIAC (Foire Internationale d’Art Contemporain), dem Supermarkt der Superlative und dann im ,,off” bei anderen Märkten, die zivilere Preise haben, wie ,,Asia Now”, ,,Outsider Art Fair”, ,,Paris Internationale”, letztere mit junger Kunst, oder ,,Galeristes”, einem Zusammenschluss von etwas ,,menschlicheren” Galerien, die der Unerreichbarkeit des FIAC- Grals überdrüssig sind und wo auch Werke von Gherasim Luca zu sehen waren. Daneben gewinnt eine andere Form immer mehr an Gewicht, private Shows, auf persönliche Einladung. So zeigte das Kunsthaus 7B aus Michelsberg in diesem Jahr Werke vom Surrealismus bis zur Gegenwartskunst.

Claus R e h n i g, der Paris-Korrespondent der Hermannstädter Zeitung, sprach mit  dem Leiter der Michelsberger Galerie, Thomas Emmerling, der sehr froh war, in der franko-rumänischen Galerie von Paul Amarica auszustellen zwischen Bernard Buffet aber auch Künstlern aus Kronstadt und anderen Gegenden von Rumänien, wo er sich somit fast zuhause in Siebenbürgen fühlte.Weiterlesen

Bemerkenswerte Gebilde

Vernissage des ,,Europäischen Bildhauersymposiums“

Ausgabe Nr. 2640

Geselle Stefan Walter alias ,,Klimbim“ kurz vor der Vollendung seiner Skulptur aus Metall und Holz.
Foto: Jan-Christian BREWER

Nach einer Woche des Schaffens war es am Dienstagabend soweit: Ab 18 Uhr fand die Vernissage des „Europäischen Bildhauersymposiums“ im Astra-Freilichtmuseum im Jungen Wald statt. Seit dem 2. September hatte ein knappes Dutzend Wandergesellen und Künstler an den unterschiedlichsten Skulpturen gearbeitet.Weiterlesen

Aufsehen erregend

,,Rural Guerilla“ und ,,Das verlorene Paradies“

Ausgabe Nr. 2640

Robert Șimon mit seinen zwei Landschaftsbildern aus Martinsberg – zwischen digital (links) und Ölgemälde.
Foto: Beatrice UNGAR

,,Rückfällig“ geworden sind die dem Verein Brukenthal von Studio angehörenden bildenden Künstlerinnen und Künstler mit ihrer jüngsten Ausstellung mit dem Titel ,,Rural Guerilla. reloaded“, die am Dienstag im Informationszentrum für Touristen im Rathaus am Großen Ring eröffnet und daselbst bis zum 22. September zu besichtigen ist. Weiterlesen