Neues Sportzentrum

Ausgabe Nr. 2398
 >

Erstes DWS-Treffen nach der Sommerpause

 

Vergangenen Freitag fand das 134. Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsclubs und zugleich das erste in diesem Jahr nach der Sommerpause statt. Nach der bergüßung von Neumitgliedern stellte Verkaufsleiter Philip Sunley das Unternehmen DB Schenker vor, das die Verköstigung sponsorte. Maria Ciolan stellte das Aria Zentrum, eine medizinische Klinik und ein Sportzentrum vor. DWS-Geschäftsführer Wiegand Fleischer machte auf einige Termine aufmerksam.

 

Eine Dankesurkunde überreichte Jürgen Schmidt an das ehemalige Vorstandsmitglied Martin Müller mit den Worten „Mit dem Dank des jetzigen Vorstandes und mit dem Gedanken sich dem Vorstand irgendwannmal wieder zur Verfügung zu stellen”. Begrüßt wurde auch das ehemalige Vorstandsmitglied und der ehemalige CEO des Continental-Standorts in Hermannstadt, Oswald Kolb. Kolb brachte auch seinen Nachfolger, Sami Krimi, mit, der sich kurz vorstellte. Krimi war Werkleiter des Continental-Standortes in Roding.

Begrüßt wurden die neuen Mitglieder, Oana Dumitraşcu von M.H.I. Compania de Inginerie, Vasile Bersan von SC P&D ProtValue und Caspar Overduin von Rebis SRL.

Im Weiteren stellte sich der Sponsor des Abends vor. Philip Sunley ist seit 2008, als die Firma Schenker die Firma Romtrans übernommen hat, als Verkaufsleiter in Rumänien tätig. Sunley ist halb Österreicher, halb Neuseeländer und hat nun in Rumänien geheiratet. „Rumänien ist in meinem Herzen”, sagte Sunley.

Schenker gehöre zur Deutschen Bahn. Diese bestehe aus: DB Fernverkehr, Regionalzüge, Stadtverkehr, DB-Netz, sowie DB Schenker, das für den Gütertransport der DB verantwortlich sei. Der Gütertransport bestehe ebenfalls aus mehreren Teilen.

Die DB Schenker habe weltweit ca. 90.000 Mitarbeiter und mache ca. 19. Milliarden Euro Umsatz. Die DB verfüge über ca. 190.000 Mitarbeiter und mache ca. 34 Milliarden Umsatz. Schenker Rumänien habe 6 Hauptniederlassungen und 60 Geschäftsstellen, und beschäftige 1.125 Mitarbeiter. Dieses Jahr werde die 100 Millionen Euro Umsatzgrenze überschritten. Ein Büro gibt es übrigens auch in Hermannstadt.

Sunley stellte einige Konzepte vor, die die Firma in der Autoindustrie bereits einsetzt, bezüglich des Sparens von Kosten und der Optimierung von Laufzeiten.

Das Aria Zentrum wurde von Maria Ciolan, Managerin und Besitzerin vorgestellt. Dabei waren auch Ioan Ciolan, Besitzer von Ambient und Marketingmanagerin Simona Vodicica und Alexandru Mureșan, Sportmanager des Aria-Zentrums.  Aria sei ein neues Projekt, das infolge eines älteren Konzeptes entstanden sei. Gegenwärtig sei das Projekt zu 40 Prozent abgeschlossen und bestehe aus einer Reha-Klinik und einem Sportzentrum, die sich in der Alba Iulia Straße Nr. 100 befinden. Ciolan lud die DWS-Mitglieder ein, am Donnerstag, den 18. September, das Aria-Zentrum zu besichtigen und hier gemeinsam Sport zu treiben.

DWS-Geschäftsführer Wiegand Fleischer machte auf einige Veranstaltungen aufmerksam. Das DWS-Weinfest findet in diesem Jahr am Samstag, den 11. Oktober, im Apfelhaus statt. Vom 31. Oktober bis 2. November findet im Hilton-Hotel die dritte Konferenz der deutschen Wirtschaftsclubs in Osteuropa statt. Zwischen dem 1. und 3. Oktober organisiert die Swiss Webacademy die zweite Auflage der Cybersecurity-Konferenz.

Im Rahmen des Treffens wurde auch über die zukünftige Tätigkeit bzw. über mögliche Themen auf den zukünftigen Treffen gesprochen. Eingeladen werden sollen wieder Vertreter von verschiedenen Behörden. Ein Mitglied wünschte sich eine stärkere inhaltliche Zusammenarbeit im Rahmen des DWS. Angesprochen wurde auch ein Thema, mit  dem sich Firmen immer wieder konfrontieren und zwar die Schwierigkeit, Mitarbeiter, vor allem Facharbeiter zu finden, wobei der Vorschlag gemacht wurde, zu versuchen, aus anderen Landesteilen Arbeiter anzuziehen. Der Vorstand Andreas Huber erinnerte an den zusammen mit einigen DWS-Mitgliedern und dem Bürgermeisteramt neu gegründeten Verein, durch den in Zusammenarbeit mit der Independența Schule das Projekt duale Ausbildung, initiiert wurde. Es gehe dabei um zwei Klassen mit insgesamt 60 Schülern. „Es ist ein Projekt, woran wir schon seit langem arbeiten”, sagte Huber. „Mittlerweile sind wir am Ziel angelangt und wir hoffen, dass mehrere Firmen auch aus unseren Reihen, aber nicht nur, diesem Projekt beitreten und hoffen somit, den Fachkräftemangel durch diese duale Ausbildung in Zukunft etwas lindern zu können".

Werner FINK

 

Wiegand Fleischer, Ioan Ciolan und Maria Ciolan (v. l. n. r.).

 

 

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Wirtschaft.