,,Ein Gefühl der Erfüllung“

Brukenthalschüler präsentierten ihre handgefertigten Produkte

Ausgabe Nr. 2752

Gruppenbild mit den am Projekt Beteiligten.                                                            Foto: der Verfasser

Am Dienstag, dem 7. Dezember, präsentierten die Schüler aus fünf verschiedenen Ländern im Rahmen eines Online-Treffens ihre handgefertigten Produkte, die als Ergebnis des Erasmus Plus-Projektes ,,Entrepreneurial Journey – Reanimating Craftsmanship “ entstanden sind. In das Projekt eingebunden sind auch 18 Schülerinnen und Schüler des Hermannstädter Samuel-von-Brukenthal-Gymnasiums, die im Rahmen des Treffens die von ihnen gefertigten Produkte den anderen Projektteilnehmern zeigten: ein Trachtenhemd aus Hanf mit rumänischen Motiven, mit siebenbürgisch-sächsischen Motiven bestickte Styroporeier, bestickte Handyhüllen aus Filz und eine Strohtasche.Weiterlesen

,,Einen guten Hut und gute Schuhe“

Immer mehr Freiwillige am Erhalt von Baudenkmälern interessiert

Ausgabe Nr. 2747

Ein internationaler Workshop des Vereins ,,European Heritage Volunteers“ (EHV)  hat vom 12. bis 25. September d. J. in Holzmengen stattgefunden, in Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen von EHV, der Stiftung Kirchenburgen (SKB) und dem Verein Europäisches Jugendbegegnungszentrum Kirchenburg Holzmengen (CEPIT). Unser Bild: Einige der insgesamt 12 Freiwilligen aus aller Welt (Kanada, Mexiko, Griechenland, Italien, Malta, Österreich, Litauen, Irland und Australien) beim Dachdecken.                        Foto: Maria Teresa TENAGLIA

Die Stiftung Kirchenburgen lud am Dienstag der Vorwoche zu einem Online-Gespräch zum Thema „Freiwillige vor“ ein. Als Gäste dabei waren  Bert Ludwig, Direktor des Vereins  European Heritage Volunteers und Architekt Eugen Vaida, Direktor der Initiative „Ambulanța pentru Monumente“ (Denkmalambulanz) die über die bisherigen Erfahrungen in der Freiwilligenkultur sprachen. Geplant sind im nächsten Jahr Rettungsaktionen an wichtigen Gebäuden in Dörfern wie Galt, Hamruden, Abtsdorf, Halwelagen oder Radeln. Das Gespräch, an dem auch zahlreiche Vertreter von Heimatortsgemeinschaften teilgenommen haben, moderierte Stefan Bichler, Öffentlichkeitsreferent der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien.Weiterlesen

Zukunftsweisender Start

Neues vom Verein Handwerkerschule Martinsdorf e. V.

Ausgabe Nr. 2744

Gruppenbild mit Auszubildenden, Referentinnen und Referenten sowie Veranstaltern und Sponsoren auf einem Hügel über Martinsdorf.                                                          Foto: Sto-Stiftung

Corona hat auch vor dem EU-Projekt Erasmus +, das von dem Verein Handwerkerschule Martinsdorf e. V., in Martinsdorf und Mardisch durchgeführt wird, nicht haltgemacht. 2020 konnten die Münchner Verantwortlichen erstmals seit 2013 keine Auszubildende nach Siebenbürgen einladen, um sie dort binnen zweier Wochen in ihrem jeweiligen Gewerk an historischen Gebäuden weiterzubilden. Allerdings hat das Team um den 1. Vorsitzenden, Michael Doll, die Zeit der vielfältigen Be- und Einschränkungen genutzt und für 2021 fleißig Pläne geschmiedet sowie weitere Kontakte geknüpft.Weiterlesen

Zwischen Kitsch und Tradition

Der 55. Töpfermarkt hat am Wochenende auf dem Großen Ring stattgefunden

Ausgabe Nr. 2738

Der 55. Hermannstädter Töpfermarkt fand am Samstag und Sonntag auf dem Großen Ring statt. Unser Bild: Welcher Krug ist wohl der schönste?         Foto: Ruxandra STĂNESCU

Bei der 55. Auflage des Töpfermarktes, der traditionell am ersten Wochenende im September stattfindet, konnte man eine traurige und besorgniserregende Tendenz nicht mehr ignorieren: Die echten Töpfer und Keramiker werden mehr oder weniger langsam aber sicher durch die Kitsch-Hersteller und -Verkäufer der bulgarischen und chinesischen Keramik vom Markt vertrieben. Weiterlesen