Ohrenschmaus auf der Ferulaempore

Streiflichter von dem musikalischen Auftakt des Jahres in der Stadtpfarrkirche

Ausgabe Nr. 2801

Paula Dörr und Pirmin Hinderling.                                                                              Foto: Elfriede DÖRR

Mit der Interpretation einer anonym überlieferten Sonate (1680) über den Choral „Wie schön strahlt uns der Morgenstern“  aus einer handschriftlich überlieferten Sammlung mit zahlreichen Sonaten, die sich im Minoritenkonvent in Wien befindet, gestalteten Iuliana Cotîrlea (Violine), Brita Falch-Leutert (Orgel/Cembalo), Gabriel Silișteanu (Viola da gamba) und Jürg Leutert (Orgel/Kontrabass) den musikalischen Auftakt des Jahres in der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt im Rahmen der musikalischen Vesper an Epiphanias. 

Am 7. Januar bestritten die Vier auch das erste Konzert des Jahres im Rahmen der Abendmusik, die jeweils samstags um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche angeboten wird.

Besondere Klänge verwöhnten die Anwesenden sodann bei der halbstündigen Mittagsmusik, die jeweils freitags um 12 Uhr ebenda stattfindet. Den musikalischen Teil bestritt nämlich auf der Gitarre Pirmin Hinderling aus Berlin, der seit September 2022 als Freiwilliger in der Hermannstädter evangelischen Kirchengemeinde A. B. tätig ist.

Hinderling brachte Werke von Heitor Villa-Lobos (1887-1959), Máximo Diego Pujol (Jahrgang 1957) und Astor Piazzolla (1921-1992) zu Gehör. Die kurze Andacht hielt Claudiu Riemer, Jugendreferent der Hermannstädter evangelischen Kirchengemeinde A. B.

Nachdem Pirmin Hinderling für den regelrechten Ohrenschmaus am Freitagmittag auf der Empore in der Ferula der evangelischen Stadtpfarrkirche begeisterten Applaus erhalten hatte, fanden sich bei der Abendmusik am Samstag ebenda auch einige der am Freitagmittag Anwesenden wieder ein, um den jungen Gitarrevirtuosen erneut zu erleben. Dieser führte diesmal souverän mit Erläuterungen zu den einzelnen Werken und Komponisten durch das Programm, das er gemeinsam mit Stadtkantorin Brita Falch-Leutert, Musikwart Jürg Leutert und der Brukenthalschülerin Paula Dörr  bestritt. Mit Paula Dörr interpretierte er zum Abschluss ,,Greensleeves to a Ground“, ein beliebtes englisches Lied vom Beginn des 18. Jahrhunderts.

Beatrice UNGAR

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Musik.