Nachrichten

Ausgabe Nr. 2719

Eine Augenweide sind in Hermannstadt derzeit die blühenden Blutpflaumen (Prunus cerasifera Nigra) in der Str. Tudor Vladimirescu, die früher Kappgasse geheißen hat – nach dem von 1877 bis 1878 amtierenden Bürgermeister Gustav Kapp (1831-1884) – und von 1947 bis 1970 Str. București.                   Foto: Cynthia PINTER

 

Die nächste Ausgabe der HZ erscheint am 7. Mai

Da der Karfreitag für alle christlichen Konfessionen in Rumänien seit letztem Jahr ein gesetzlicher Feiertag und deshalb arbeitsfrei ist, und die rumänische Regierung auch den orthodoxen Gründonnerstag, den 29. April, zum arbeitsfreien Tag erklärt hat, erscheint unsere nächste Ausgabe erst am 7. Mai 2021.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und wünschen allen, die am Sonntag Ostern feiern, ein frohes Fest im Kreise Ihrer Lieben.

Die Redaktion

 

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Verlängerung des Alarmzustandes bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder wochentags zwischen 10 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

Dr. Porr wurde wiedergewählt

  Hermannstadt. – Dr. Paul-Jürgen Porr wurde ins Amt des Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien wiedergewählt. Er war am Freitag, den 16. April 2021 in der (online stattgefundenen) Sitzung vom DFDR-Vorstand als Kandidat nominiert worden und wurde von der anschließenden Vertreterversammlung in per E-Mail erfolgter geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt. Den DFDR-Statuten gemäß sind die Vorsitzenden der fünf Regionalforen (Altreich, Banat, Bukowina, Nordsiebenbürgen und Siebenbürgen) stellvertretende Vorsitzende.

Dr. Porr war in das Amt des DFDR-Vorsitzenden im März 2013 gewählt worden, nachdem Klaus Johannis sein Mandat niedergelegt hatte. Zuvor war Dr. Porr seit 1995 Vorsitzender des Siebenbürgenforums gewesen, 2017 wurde er im Amt des DFDR-Vorsitzenden bestätigt.

Dr. Paul-Jürgen Porr wurde 1951 in Mediasch geboren, ist von Beruf Arzt, seit 2017 medizinischer Leiter der Klinik Polisano und seit 2008 Mitglied im Kreisrat Hermannstadt.                        DFDR

 

Traditionen To Go

Hermannstadt. – Das Radu Stanca-Nationaltheater und das Astra-Freilichtmuseum stellen auf tnrs.ro rumänische Bräuche (tnrs.ro) vor: heute, den 23. April, ab 10 Uhr, spricht Serenela Mureșan über „Tradițiile de Sângiorz” (Traditionen zum Heiligen Georg), „Lazărs Samstag” und „Palmsonntag”. Am 29. April ist „Gründonnerstag” von Serenela Mureșan, mit Codruța Vasiu, Cendana Trifan und Serenela Mureșan, geplant. (RS)

 

Männerfrühstück online

Hermannstadt. – Das erste Online-Männerfrühstück des Jahres findet am Samstag, dem 24. April, ab 9 Uhr, statt,  und kann unter https://youtu.be/eR REiEKa vIs  oder auf www.facebook.com/Evan gelischeAkademie7B verfolgt werden. Das Männerfrühstück findet in deutscher Sprache statt und ist in der Onlinevariante auch für Frauen offen. (RS)

 

Basar und Gugelhupf im Freilichtmuseum

  Hermannstadt. – Im Astra-Freilichtmuseum im Jungen Wald werden mehrere Workshops angeboten. Informationen über Bienen und Bienenstöcke gibt es bis Sonntag, zwischen 10 und 16 Uhr bei der Schule aus Ticera. Dabei geht es um die traditionelle Imkerei und die Bedeutung der Bienen auf dem Bauernhof, aber auch um Ökologie und Biodiversität.

Bis zum 29. April werden zum 5. Mal im Museum das Donaudelta und seine Bewohner gefeiert. Weil am Sonntag der orthodoxe Palmsonntag ist und die Orthoxen traditionell Fisch essen, werden Fischgerichte gekocht. Dabei stellen die Lipovener ihre Traditionen und Lebensweise vor. Die Kinder können dabei angeln lernen.

Am Samstag und Sonntag gibt es auch einen Basar des Neppendorfer Handarbeitskreises zwischen 10 und 16 Uhr, auf dem Gehöft eines siebenbürgisch-sächsichen Weinbauern aus Kleinschenk/Șeica Mică. Hautpsächlich geht es da um den Gugelhupf, es werden Rezepte vorgestellt und man kann eine kleine Ausstellung mit Gugelhupfformen besuchen. (RS)

 

Kantatekollekte für Orgel in Bekokten

Hermannstadt. – Die evangelische Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt lädt in Zusammenarbeit mit dem Musikwart der Evangelischen Kirche A. B. (EKR)  in Rumänien zu einem Online-Gottesdienst auf YouTube am Sonntag Kantate, den 2. Mai 2021, ein.

Die Chöre der EKR sind eingeladen, genau definierte musikalische Beiträge bis Sonntag, den 25. April  an den Musikwart Jürg Leutert zu schicken. Diese werden  in den Tagen danach zusammenmontiert.

Der Gottesdienst soll real in der  Hermannstädter evangelischen Stadtpfarrkirche stattfinden. Der Bachchor und die Singschule werden live singen, die zusammengestellten Beiträge der anderen Chöre  werden dazu eingeblendet.

Die diesjährige Kollekte zum Kantate-Sonntag ist für den Erhalt der Orgel in Bekokten bestimmt. Es handelt sich um eines der größten Instrumente des Schässburger Orgelbauers Samuel Friedrich Binder aus dem Jahr 1866. Durch die zahlreichen Aktivitäten der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Fogarasch in Bekokten und Seligstadt ist es sinnvoll, diese Orgel vor Ort zu erhalten: Dort wird sie regelmäßig kontrolliert, bespielt und auch in verschiedenen Zusammenhängen eingesetzt. Eine erste Etappe der Reinigung und Reparatur führte Orgelbauer Burkhard Wenzel-Gazdag aus Mediasch im Laufe der letzten Jahre schon durch. Es wäre jetzt wichtig, das ganze Instrument im Laufe diesen Jahres wieder spielbar zu machen.

Der Beitrag würde es der Kirchengemeinde wesentlich erleichtern, das Projekt abschliessen zu können, sodass die  ganze Orgel bald wieder zur Ehre Gottes und Freude der Gemeinde erklingen kann.   J. L./B. F. L.

 

Kulturagenda ausgeschrieben

Hermannstadt. – Die Kulturagenda der Stadt Hermannstadt hat das Bürgermeisteramt ausgeschrieben. Bis zum 12. Mai d. J., 13 Uhr, können Veranstalter, die Kulturprojekte planen, diesbezügliche Anträge für finanzielle Unterstützung bei der entsprechenden Dienststelle im Rathaus am Großen Ring/Piata Mare 25 (2. Stock, Zimmer 201, Amtszeiten: Mo.-Do. 8.30-15.30 Uhr, Fr. 8-13 Uhr) persönlich abgegeben oder per E-Mail an agendaculturala@sibiu.ro senden. Die entsprechenden Formulare können unter www.sibiu.ro unter Agenda Culturala 2021 heruntergeladen werden. Nähere Auskünfte unter der angegebenen E-Mail-Anschrift oder unter Tel. 0269-50.65.05. (BU)

 

Agenden des Kreisrates

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Kreisrat hat die Finanzierungslinien für die Projekte zu den Agenden (Kultur, Gemeinde, Sport, Bildung und Jugend) eröffnet. Die Projekte für die Sportagenda können bis zum 7. Mai, 13.30 Uhr eingereicht werden, die anderen bis zum 17. Mai, 16 Uhr, beim Sitz des Kreisrates (Str. General Ghe. Magheru, Nr. 14). Zur Verfügung stehen 1.300.000 Lei für die Kulturagenda und Agenda für die Gemeindeentwicklung; 875.000 Lei für die Sport-
agenda (davon 725.000 Lei für privatrechtliche Organisationen und 150.000 Lei für öffentlich-rechtliche Institutionen), 150.000 Lei für die Bildungs-Agenda und 250.000 Lei für die Jugend-Agenda. (RS)

 

DKH schreibt erstmals Essay-Wettbewerb aus

   Hermannstadt. – Einen Essay-Wettbewerb für ErzieherInnen und Deutschlehrende aus ganz Rumänien zum Thema Förderung der deutschen Sprache und Kultur organisiert das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt (DKH).

Das Erlernen der deutschen Sprache hat seine Tücken, aber auch seine Vorteile. Denn Deutsch ist nicht nur die meistgesprochene Sprache Europas, sondern auch der Weg zu einem beruflichen Aufstieg. Immer mehr deutsche Firmen lassen sich in Rumänien nieder und an vielen rumänischen Schulen ist der Deutschunterricht nicht mehr wegzudenken.

Dabei ist es vor allem wichtig, wie man als Lehrkraft die Sprache lehrt und den Unterricht gestaltet. Was motiviert SchülerInnen und Studierende und wie kann man sie für Deutsch begeistern?

Unterrichten Sie Deutsch als Mutter- oder Fremdsprache in Rumänien? Haben Sie besondere Methoden und Tricks, wie Sie Ihre Schüler dazu motivieren, mehr Deutsch zu reden, öfters ein deutsches Buch zu lesen und sich für die deutsche Kultur zu interessieren?

Dann schicken Sie uns bis zum 15. Mai 2021 per Mail an cultura@ccgsibiu.ro ein Essay von max. 800 Wörtern, in dem Sie Ihre bisherigen Erfahrungen im Deutschunterricht mit best-practice Beispielen erläutern.

Die Beiträge werden anschließend von einer Jury bewertet und die drei besten Aufsätze prämiert. Als Hauptpreis übernimmt das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt die Kosten für 2 Personen (Flug und Unterkunft) für einen Wochenendaufenthalt in einer Großstadt in Deutschland. Die Plätze 2 und 3 erhalten einen Büchergutschein vom Erasmus-Büchercafé im Wert von 700 bzw. 500 Lei.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter ccgsibiu.ro oder auf der Facebookseite des Deutschen Kulturzentrums Hermannstadt (CentrulCulturalGermanSibiu). Weitere Informationen unter: E-Mail: cultura@ccgsibiu.ro, Telefon: 0269-21.08.30.                                                          DKH

 

Ökumenisches Semester für 2022 geplant

   Hermannstadt. – Das Institut für Ökumenische Forschung nimmt Einschreibungen für das ökumenische Semester an, das für März 2022, in Zusammenarbeit mit seinen lokalen Partnern in Hermannstadt geplant ist. Eingeführt wurde dieses Programm 2015 und es gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, in die Vergangenheit und Gegenwart der verschiedenen linguistischen, kulturellen und konfessionellen Hintergründe Hermannstadts und Siebenbürgens einzutauchen. Die Organisatoren hoffen, dass Rumänien bis Februar 2022 die Pandemie überstanden haben wird und die nötigen Bedingungen zur Wiederaufnahme dieses Programms erfüllt sein werden. Einige der Teilnehmer des Ökumene-Semesters 2020, das durch die Pandemie verkürzt werden musste, haben bereits ihre Teilnahme angemeldet.  Näheres unter: cces@ecum.ro. (RS)

 

Georg-Dehio-Kulturpreise 2021

   Potsdam. – Mit dem Georg Dehio-Kulturpreis 2021 des Deutschen Kulturforums östliches Europa werden die Kulturgemeinschaft Borussia, Allenstein/Olsztyn, sowie das Institut für angewandte Geschichte, Frankfurt (Oder), ausgezeichnet. Die feierliche Verleihung der Preise findet am 7. Oktober in Berlin statt. Der Georg Dehio-Kulturpreis ist aufgeteilt in einen mit 7.000 € dotierten Hauptpreis und einen mit 3.000 € dotierten Förderpreis.

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa verleiht den Georg Dehio-Kulturpreis in diesem Herbst zum zehnten Mal. Mit dem von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, dotierten Preis werden Persönlichkeiten und Initiativen geehrt, die sich in vorbildlicher Weise mit den Traditionen und Interferenzen deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa bewahrend, zukunftsorientiert und im partnerschaftlichen Dialog auseinandersetzen.

Weitere Informationen sind unter www.kulturforum.info zu finden.

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag, 27. April, 13-13.30 Uhr: Passionszeit  bei den  Salvatorianern in  Maria Radna.

TVR 1, Donnerstag, 22. April, 15.10-15.45 Uhr:  AKZENTE: Bücher und Bilder mit Dr. Markus Fischer; Zu Besuch in Sathmar; Themen mit Bischof Reinhart Guib; Künstler in der Pandemie; Aus Omas Küche.

TVR 2, Dienstag, 4. Mai, 13.00-13.30 Uhr: Ostern im Banat.

TVR 1, Donnerstag, 6. Mai, 15.10-17.00 Uhr:  AKZENTE: Wirtschaften mit Kopf; Temeswarer Kaleidoskop; Der Kunstsammler Thomas Emmerling; Autoren in der Pandemie – Michael Astner.

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.