,,Wir brauchen Ihr Engagement“

12. Gala des Gutenberg-Studentenvereins hat online stattgefunden

Ausgabe Nr. 2712

Alle Teilnehmenden auf einem Bildschirm zu vereinen ist gar nicht so einfach. Manche hatten ihr Video ausgeschaltet.Foto: Ana BEDNAR

Bildung mache die Welt zu einem besseren Ort, davon sind die Mitglieder des vor zwölf Jahren in Klausenburg von Studierenden der deutschen Studienrichtungen an der Babeș-Bolyai-Universität gegründeten Gutenberg-Vereins überzeugt. Der Verein feiert jährlich eine Gala mit Ehrengästen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung am 26. Februar online statt. Das Thema lautete ,,Äußere Begrenzungen sind nicht innere Beschränkungen“. Zu diesem Thema zu sprechen waren als Ehrengäste Konsul Hans Erich Tischler, Prorektor Christian Săcărea und Alexander Rubel, Leiter des Deutschen Kulturzentrums Jassy eingeladen.

 

Die Veranstalter erklärten dazu: ,,Wir möchten aus mehreren Perspektiven erfahren, was diese herausfordernde Zeit mit sich gebracht hat, wie haben sich die Sachen verändert und was ist uns Gutes und Positives eingefallen. Den Fokus möchten wir auf die ‚persönliche Entwicklung‘ der jeweiligen Entitäten aus dem deutschsprachigen Raum legen, um zu sehen, wie man sich im ‚Inneren‘ verbessern und wachsen kann, wenn es im Äußeren nicht möglich ist.“

Prorektor Dr. Christian Săcărea bei seinem Vortrag.
Foto: Beatrice UNGAR

Zunächst aber stellte Teodor Marcan, der als Moderator durch die Gala führte, im Namen der ,,Gutenberger“ einige Mitglieder vor, und lud sie ein, davon zu erzählen, ,,was uns als Verein, aber auch als Individuen, das letzte Jahr gebracht hat und auf welche Erfolge wir zurückblicken können, ebenso auch welche Zukunftspläne wir uns vorgenommen haben.“ Marcan betonte, dass der Gutenberg-Verein der einzige deutschsprachige Studentenverein in Rumänien ist und sich aber vorgenommen hat, nicht nur für Studierende da zu sein sondern für alle Jugendlichen, die Deutsch lernen oder ihre Deutschkenntnisse vertiefen wollen. Im vergangenen Jahr sei es zwar nicht möglich gewesen, sich zu treffen, aber man habe es geschafft, ,,sich selbst neu zu erfinden, ein neues tägliches Programm zu erstellen, einfach kreativ zu werden.“

Das Stichwort kreativ fiel immer wieder in den Wortmeldungen. Zunächst von Cătălina Negruțiu, die von der Tätigkeit während ihres ersten Mandats als Geschäftsführerin des Vereins berichtete. Es habe kreativer Ideen bedurft, um die traditionellen Veranstaltungen wie die Gutenberg-Karawane, die Sommerschule oder das Wintercamp online zu gestalten. Eine besonders gelungene Veranstaltung sei mit Unterstützung des Hauses des Deutschen Ostens München möglich gewesen: Eine internationale online-Tagung zum Thema ,,Förderung der deutschen Sprache und Kultur“ für Studierende aus Südosteuropa, an der 50 Interessierte teilgenommen haben. Inzwischen haben sich 18 Jugendvereine aus ganz Rumänien dem Netzwerk angeschlossen, das von dem Gutenberg-Verein ins Leben gerufen worden ist, hinzu kamen auch 11 Initiativgruppen. Zweigstellen des Vereins gibt es inzwischen in Sathmar, Bukarest und Jassy.

Aus Bukarest zugeschaltet war Lavinia Șelaru, die das Jahr 2020 als ,,große Herausforderung“ darstellte, die aber die ,,Gutenberger“ in Bukarest gut bestanden haben. Sie organisierten ein Wintercamp, trafen sich im ,,Deutschen Gesprächsclub“, erstellten Podcasts für Deutschlernende.

Die Pflege der Kommunikation mahnte Diana Nistor von dem Gutenberg-Verein in Jassy an, ihre Kollegin Ilinca Purincă pflichtete ihr bei und sagte u. a. der Verein sei zu einem ,,Ort der Kreativität“ geworden.

Zu Wort kam auch einer der Gründer des Vereins, Mark Török, der darauf hinweis, dass der Verein eine bedeutende Rolle in seiner Entwicklung gespielt habe und er auch als Alumni immer noch für ihn da ist. 2020 sei man allerdings ,,superfokussiert gewesen auf den online-Bereich“. Ein Vorteil sei dabei, dass in diesem Bereich bessere Möglichkeiten bestehen, international Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen. Er träume von einem ,,weltweiten deutschsprachigen Studentenverein“, sagte Török.

Marcan betonte, dass die Zusammenarbeit mit dem Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt von entscheidender Bedeutung sei und lud Konsul Hans Erich Tischler zu seiner Stellungnahme zum Thema der Gala ein. Konsul Tischler sagte: ,,Ihr macht fantastische Arbeit, herzlichen Glückwunsch. Das Konsulat ist ein großer Freund des Vereins.“ Zum Thema erläuterte der Redner, dass man neben Beschränkungen auch Chancen sehen sollte, die diese Krise biete. Es sei an der Zeit ,,unser Lebensmodell zu überdenken, Rücksicht zu nehmen auf unsere Nächsten. Wir sind aufeinander angewiesen, wir tragen Verantwortung füreinander.“ Und zum Schluss wendete er sich wieder an die Veranstalter mit den Worten:, ,Sie gestalten als junge Menschen die Zukunft ihres Landes, unseres Kontinents und tragen Verantwortung dafür. Wir brauchen Sie alle, ihr Input und Ihr Engagement.“

Der Prorektor der Klausenburger Babeș-Bolyai-Universität (BBU), Dr. Christian Săcărea,  sprach im  Namen der ,,akademischen Eltern“, dankte Konsul Tischler und bezeichnete ihn als ,,einen der besten Freunde der deutschsprachigen Studiengänge an der BBU“. Săcărea wies darauf hin, dass im laufenden Hochschuljahr die deutschsprachigen Studiengänge an der BBU ihr 25. Gründungsjubiläum begehen und zwei neue Studiengänge in Vorbereitung seien.

Aus Jassy zugeschaltet war der Leiter des dortigen Deutschen Kulturzentrums, Alexander Rubel, der einen kurzweiligen Einblick in das Pandemie-Jahr 2020 gewährte. Eingangs sagte er: ,,Als Deutscher habe ich immer ein erhebendes Gefühl, wenn ich Menschen in Rumänien erlebe, die sich so sehr für unsere Sprache und Kultur interessieren.“

Beatrice UNGAR

 

 

Der Gutenberg-Verein ist das größte Netzwerk deutschsprachiger Studentenorganisationen und organisiert seit 12 Jahren Projekte für junge Menschen. Unser Ziel ist es, junge Menschen in möglichst viele Aktivitäten in deutscher Sprache einzubeziehen, um in ihnen den bürgerlichen Geist zu wecken, damit sie sich weiterentwickeln und die Welt zu einem besseren Ort machen wollen.

Wir glauben, dass die Welt (und insbesondere Rumänien) durch Bildung zu einem besseren Ort werden kann. Wir möchten durch die folgenden drei Entwicklungsrichtungen dazu beitragen:

Nationale Dimension: In jeder rumänischen Bildungseinrichtung, Schule oder Universität, in der Deutsch unterrichtet wird, soll mindestens ein Gutenberg-Projekt pro Jahr durchgeführt werden.

Internationale Dimension: In jedem Universitätszentrum aus Südosteuropa, in dem Deutsch unterrichtet wird, soll ein Gutenberg Studentenverein gegründet werden.

Unternehmerische Dimension: Alumni und Mitglieder der Organisation entwickeln Mechanismen, um finanzielle Ressourcen zu generieren und um zur wirtschaftlichen Entwicklung des Gutenberg Studentenvereins und der Gemeinschaft beizutragen.

info@gutenberg.ro

www.gutenberg.ro

Links zu Projekten der Gutenberg-Gemeinschaft:

didacto.ro, germana.ro, invatagermana.ro,

meinjob.ro, tabaradegermana.ro, tabaradevara.ro

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bildung.