Unter dem gleichen Himmel

Gemeindefest des Mediascher Kirchenbezirks in Eibesdorf/Ighișu Nou
Ausgabe Nr. 2501
 

1-eibesdorf

„Das ist der gleiche Himmel wie daheim“ habe er bei einem Blick auf den nächtlichen Himmel über Birthälm festgestellt, sagte Pfarrer Hermann Schäfer von der evangelischen Kirchengemeinde Höchstadt an der Aisch in seinem Grußwort zum 25. Jubiläum der Partnerschaft mit der evangelischen Kirchengemeinde Mediasch, das im Rahmen des Festgottesdienstes beim Gemeindefest des Mediascher Kirchenbezirks am Sonntag in Eibesdorf gefeiert wurde.

 

Nicht nur unter dem gleichen Himmel sondern auch unter dem gleichen (Kirchen)dach feierten ca. 250 Gemeindeglieder aus den vom Kirchenbezirk Mediasch betreuten Gemeinden auch die Wiedereinweihung der Eibesdorfer Kirchenburg nach ihrer Renovierung im Rahmen des 18 Kirchenburgen-EU-Projekts mit. Begrüßt wurden sie von dem zuständigen Pfarrer Ulf Ziegler, der auf den dreifachen Anlass zum Feiern hinwies. Zu dem 25. Partnerschaftsjubiläum und der Wiedereinweihung kam das Erntedankfest dazu und ein vierter Anlass sei der Beginn einer neuen Partnerschaft mit dem Dekanatsbezirk Neumarkt i. d. Opf. der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, initiiert von dem in Marktschelken geborenen Pfarrer Martin Hermann. Hermann sprach von einer „Partnerschaft auf Augenhöhe“, die auf Anfrage von Bischof Reinhart Guib zustande gekommen sei.

Ein Blickfang waren die wunderschönen Fresken an den Innenwänden der Kirche, die vor ca. 500 Jahren enstanden und im Zuge der Reformation überdeckt und bei den Renovierungsarbeiten entdeckt wurden. Sie stammen, so der Archäologe und Historiker Dr. Adrian Andrei Rusu, aus dem 14. Jahrhundert und wurden vermutlich von den gleichen Meistern gemalt wie jene in Malmkrog. Rusu hatte sich als Experte des Kulturministeriums um die Restaurierung dieser Kleinode gekümmert und bot im Anschluss an den Festgottesdienst eine Führung an.

3-armonia-blaskapelle

Im Festgottesdienst stand dank der rührigen Stadtkantorin Edith Toth die Musik im Mittelpunkt. Der Mediascher Kirchenchor erhielt Verstärkung von Sängerinnen und Sängern aus der Partnerschaftsgemeinde Höchstadt aber auch die Gottesdienstbesucher kamen auf ihre Rechnung bei dem Festkanon „Lobet den Herren“, bei dem Edith Toth erneut ihre Fähigkeit unter Beweis stellte, Menschen zum gemeinsamen Singen zu begeistern.

Bischof Guib, der vormalige Dechant des Mediascher Kirchenbezirks sagte in seiner Predigt u. a., das Bezirksgemeindefest finde nun zum zweiten Mal in Eibesdorf statt, einem Gotteshaus, mit dem er „innig verbunden“ sei. Er wies darauf hin, dass „Kirche eine ständige Baustelle sei, nicht nur das Gebäude sondern vor allem die Menschen“.

Auf dem Pfarrhof war ein Festzelt aufgestellt, in dem das gesellige Beisammensein für Jung und Alt stattfand.

Beatrice UNGAR

 

Foto 1: Im Festgottesdienst in der in neuem Glanz erstrahlenden Eibesdorfer evangelischen Kirche predigte Bischof Reinhart Guib. Die Gäste konnten dabei und im Anschluss die wunderschönen Fresken bewundern.  

Foto 2: Die Armonia-Blaskapelle aus Sankt Martin/Târnăveni unter der Leitung von Vily Halmen spielte im Festzelt.                          

Fotos: die Verfasserin

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft, Kirche.