Im Interesse aller Betroffenen

Ausgabe Nr. 2474
 

EKR lud zu Besichtigung in Rothbach und Radeln Regierungsvertreter ein

 

Nach den Einstürzen der Kirchtürme in Rothbach und Radeln, wurden diese von einer Delegation der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) begutachtet. Dabei wurde das Ereignis von der Frage nach der Zukunft des deutschen Kulturgutes in Siebenbürgen überschattet. 

  Am Donnerstag, dem 24. März d. J., besichtigte unter anderem Bischof Reinhart Guib und EKR-Hauptanwalt Friedrich Gunesch die eingestürzten Kirchtürme in Rothbach und Radeln im Bezirk Kronstadt. Hier wollten sie sich selbst ein Bild von dem entstandenen Schaden machen. Dabei wurden sie unter anderem vom Vizepremier Vasile Dîncu und dem DFDR-Abgeordneten  Ovidiu Ganț begleitet. Nach der Besichtigung der Kirche in Rothbach fuhr die Gruppe gemeinsam nach Radeln, wo sie auf den Rocksänger Peter Maffay traf. Dieser ist durch die „Peter-Maffay-Stiftung“ im Ort präsent und hat durch diese auch ein persönliches Interesse an der Erhaltung des Dorfes mit seinem Kulturgut. Hier erklärte Hauptanwalt Gunesch die Details zu den bereits seit längerer Zeit geplanten Sicherungsmaßnahmen im Rahmen des neuen EU-Projektes. Vizepremier Vasile Dîncu zeigte sich zuversichtlich, dass die geplanten Notfinanzierungsmaßnahmen der rumänischen Regierung dazu beitragen könnten, die Schäden zu beheben. Dies solle so schnell und sicher wie möglich geschehen, sagte er weiter. Dabei beauftragte er Gunesch persönlich damit, sich der beiden Fälle anzunehmen.

Peter Maffay drückte seine Sympathie für die Pläne aus und sagte, dass eine Reparatur des Kirchturms im Interesse aller direkt oder indirekt Betroffenen sei. Dabei solle man auf so viel originelles Material wie möglich zurückgreifen.

Im Februar diesen Jahres stürzte in Rothbach der Kirchturm gänzlich und in Radeln teilweise ein. Dies rollte erneut das Thema auf, ob das Kulturgut Siebenbürgens geschützt werden könne. So wurde auch dieser Tag von der Frage nach der Zukunft des deutschen Kulturgutes überschattet. Mit ihrem persönlichen Erscheinen drückten Vizepremier Vasile Dîncu und Peter Maffay ihre Anteilnahme an dieser Frage aus. Sie signalisierten damit, gemeinsam mit den restlichen Angehörigen der Delegation, den besonderen Stellenwert, den der Erhalt der Kirchenburgen habe.

Dennis MÜLLER

 

MP Ovidiu Ganț (rechts außen)  und  Vizepremier Vasile Dîncu (2. v. r.) bei der Besichtigung in Rothbach im Gespräch mit Michael Schmidt von der gleichnamigen Stiftung (3. v. l.), Bischof Reinhart Guib (2. v. l.) und Hauptanwalt Friedrich Gunesch (1. v. l.).                     

Foto: der Verfasser

 

 

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Kirche.