Gerechtfertigte Maßnahmen

Ausgabe Nr. 2414
 >

Pressemitteilung des DFDR

 

Das Bildungssystem in deutscher Muttersprache leidet seit einiger Zeit unter argem Mangel an Lehrkräften, die in deutscher Sprache unterrichten können. Der Lehrermangel ist in den Bildungseinrichtungen mit deutschem Muttersprachenunterricht wesentlich problematischer als der allgemeine Lehrermangel in Rumänien, weil Kenner der deutschen Sprache, genau dank dieser Sprachenkenntnisse, viel besser entlohnte Arbeitsplätze in der Industrie und in anderen Wirtschaftsbereichen finden.

 

Aus diesem Grund ist es fast unmöglich geworden, junge Fachlehrer für Grunddisziplinen wie Mathematik, Physik, Chemie aber auch andere Fächer einzustellen.

Andererseits aber ist das Interesse der Eltern, ihre Kinder in Klassen mit deutschem Muttersprachenunterricht einzuschreiben, nicht gesunken, sondern es hat in den vergangenen Jahren zugenommen.

Das DFDR kam zur Schlussfolgerung, dass die einzige Möglichkeit, um den Kollaps des Deutsch-Muttersprachen-Bildungsystems zu vermeiden und junge Fachkräfte, die dieser Sprache mächtig sind (wieder) für den Lehrerberuf zu gewinnen darin liegt, jenen, die in deutscher Sprache unterrichten, einen Zusatzbetrag zum Lohn zu erteilen und Fortbildungskurse für sie zu fördern. Die Maßnahmen sind umso gerechtfertigter, als die meisten Hochschulabsolventen Deutsch nicht zur Muttersprache haben und das Unterrichten in dieser Sprache einer hohen Qualifizierung bedarf.

Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien hatte an den Deutschen Bundestag einen Antrag auf Förderung der Lehrer gestellt, die in deutscher Muttersprache in den Bildungseinrichtungen unterrichten, die – laut Unterrichtsgesetz – dem staatlichen Bildungssystem in den Sprachen der nationalen Minderheiten angehören und in denen in deutscher Sprache nach dem Curriculum für Deutsch-Muttersprache unterrichtet wird. Gefördert werden sollen die Lehrer sowie Fachlehrer in den Gymnasial- und Lyzeumsklassen, wofür die Summe von 750.000 Euro für das Jahr 2015 genehmigt worden ist. Der Zusatzbetrag wird von der Saxonia-Stiftung in Kronstadt vergeben auf Grund eines Antrags der Lehrer, dem Nachweisdokumente beigefügt sind. Der Antragsmodus und die Umsetzung des Programmes werden demnächst bekannt gegeben.

DFDR

 

Eine Konferenz zum Thema Förderung der Lehrer sowie Fachlehrer in den Gymnasial- und Lyzeumsklassen mit Unterricht in der Sprache der deutschen Minderheit in Rumänien fand zu Wochenbeginn im Spiegelsaal des Forumshauses in Hermannstadt statt                                           Foto: Beatrice UNGAR

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bildung.