Stets über den eigenen Tellerrand geblickt

Ausgabe Nr. 2414
 >

Hohe bundesdeutsche Auszeichnung für den DFDR-Landesvorsitzenden

 

Es freue ihn besonders, dass seine erste Amtshandlung die Übergabe der Urkunde und der Insignien für das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstsordens der Bundesrepublik Deutschland an den DFDR-Landesvorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr sei, sagte der Deutsche Botschafter Werner Hans Lauk am Montagabend im Spiegelsaal des Deutschen Forums in Hermannstadt.

 Zu der Feierstunde erschienen waren DFDR-Vertreter aus allen Regionen Rumäniens, dazu Kollegen und Freunde des Geehrten sowie aus Anlass einer Konferenz in Hermannstadt MdB Dr. Christoph Bergner und der rumänische Bildungsminister Sorin Câmpean.

Die Laudatio auf den von Bundespräsident Joachim Gauck ausgezeichneten Facharzt, Hochschulprofessor, Kreisrat und nicht zuletzt DFDR-Landesvorsitzenden hielt Botschafter Lauk, der betonte, dass die Ehrung nur an hervorragende Persönlichkeiten verliehen werde, die sich „über das übliche  Maß hinaus engagieren" und dies sei bei Dr. Porr durchaus der Fall. Dr. Porr habe schon als Gründungsvorsitzender des Klausenburger Ortsforums und danach als Vorsitzender des Siebenbürgenforums und jetzt auch als DFDR-Landesvorsitzender „in vorbildlicher Weise Standards" gesetzt, so z. B. bei dem Erhalt und der Stärkung des jahrhundertealten deutschen Bildungswesens in Rumänien, das z. B. zwei Nobelpreisträger und einen Stataspräsidenten hervorgebracht habe.

Lauk sagte zum Schluss: „Rumänien und Deutschland brauchen Persönlichkeiten wie Sie, mit Wissens- und Herzensbildung. Sie sind für uns ein guter und geschätzter Ansprechspartner, der sich seit 25 Jahren ehrenamtlich für ein gutes Miteinander einsetzt. Um ihre außenpolitischen Ziele zu erreichen ist die Bundesrepublik Deutschland auf starke Persönlichkeiten wie Sie angewiesen."

In seinem Dankeswort gab Dr. Porr zu, dass dies die „höchste Ehrung" sei, die ihm bisher zuteil wurde. Er nehme die Auszeichnung an als Zeichen der Anerkennung für die kollektive Arbeit aller an, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellten und stellen. Der bei den Siebenbürger Sachsen besonders ausgeprägte Gemeinschaftssinn, so Porr, sei heute gefragter denn je.  Er habe immer versucht, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken und zu wirken, wobei ihm die Tatsache zugute gekommen sei, dass sein Vater Burzenländer war, seine Mutter Hermannstädterin und er in Mediasch geboren sei.

Nicht zuletzt dankte Porr seiner Familie für das ihm entgegengebrachte Verständnis. Schließlich sei er auch als Vorsitzender der Deutsch-Rumänischen Kulturgesellschaft in Hermannstadt, als Mitglied im Aufsichtsrat des Brukenthalmuseums und des Lions Club Brukenthal sehr viel außer Hauses unterwegs…

Die Redaktion der Hermannstädter Zeitung schließt sich hiermit den Gratulanten an.

Beatrice UNGAR

 

Dr. Paul-Jürgen Porr (links) und Botschafter Werner Hans Lauk stoßen nach der feierlichen Übergabe der Auszeichnung im Spiegelsaal mit Sekt auf eine weitere gute Zusammenarbeit an.                  

Foto: Fred NUSS

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Persönlichkeiten.