In allen Bereichen aktiv

Ausgabe Nr. 2337
 >

Generalkonsul Gerlach erhielt Honterus-Medaille

 

Wir haben uns heute hier in Hermannstadt versammelt, um eine Persönlichkeit zu ehren, die sich um die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen besonders verdient gemacht hat. Anfangs wurden mit der Honterus-Medaille ausschließlich Siebenbürger Sachsen geehrt, mit der Zeit aber auch Persönlichkeiten, die nicht aus deren Reihen kommen. Heute erleben wir eine Premiere: es wird ein deutscher Diplomat ausgezeichnet", sagte der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț in seiner Laudatio bei der Feierstunde im Spiegelsaal des Deutschen Forums Hermannstadt am Montag.

Bei dem deutschen Diplomaten handelt es sich um den Generalkonsul Thomas Gerlach, dem die Honterus-Medaille des Siebenbürgenforums durch den Vorsitzenden Martin Bottesch überreicht wurde.  Den diesbezüglichen Beschluss fasste der Vorstand des Siebenbürgenforums am 16. März d. J.

Ganț sagte in der Laudatio, er habe in 23 Jahren viele Diplomaten erlebt und zähle Thomas Gerlach zu jenem kleinen Kreis deutscher Diplomaten, „die sich ein zweites Mal nach Rumänien entsenden ließen, weil sie sich hier so gut fühlten und sich in unsere Gemeinschaft integriert haben." Der 1951 im niederrheinischen Kempten geborene Geehrte studierte Anglistik und Geschichte in Bonn und München und trat zunächst im Münchner Raum in den Schuldienst. 1981 wechselte er ins Auswärtige Amt und war auf Auslandsposten u. a. in Colombo/Sri Lanka, Tripolis/Libyen, Boston/USA, Straßburg/Frankreich und Prag/Tschechische Republik. Nach Hermannstadt zum Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland kam Gerlach 2005 zum ersten Mal als Generalkonsul.  Nach zweijährigem Intermezzo in Mailand als stellvertretender Generalkonsul amtiert er seit dem 31. August 2009 erneut in Hermannstadt. Und er war, so Ganț, in allen Bereichen sehr aktiv: in der Politik, im Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen, in der Kultur, im Sozialwesen. Er habe auch jede Gelegenheit genutzt, für Rumänien und insbesondere für Siebenbürgen die „Werbetrommel zu rühren".

In der Laudatio erwähnte Ganț auch Manuela Gerlach, die Gattin des Generalkonsuls, die sich ebenfalls gut integriert hat und gemeinsam mit den Frauen vom Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen Kindergarten-Projekte unterstützt.

Generalkonsul Gerlach sagte denn auch in seiner Dankesrede, er sei froh, dass sich seine Gattin „als Berliner Großstadtpflanze" so gut in dem beschaulichen Hermannstadt integriert habe und versprach: „Die Kontakte werden nicht abbrechen". Schließlich habe er seine Dienstpflicht in Hermannstadt, das ihn an sein heimatliches Kempten erinnerte, nach ersten Kontakten mit Vertretern der deutschen Minderheit in Rumänien bald als „Herzensangelegenheit" betrachtet. Die Honterus-Medaille sei für ihn „die schönste und wertvollste Auszeichnung in meinen 35 Jahren Berufszeit" und er sehe sie auch als eine Verpflichtung an, die Kontakte nicht abreißen zu lassen.

Den musikalischen Rahmen bot das Trio Kurt Philippi (Cello), Ioan und Elena Bojin (Querflöten). Eingangs gab es eine „kleine Nachmittagsmusik" von Mozart.

Beatrice UNGAR

Foto: Premiere: Erstmals wurde ein Diplomat mit der Honterus-Medaille des Siebenbürgenforums ausgezeichnet. Unser Bild: Der Vorsitzende des Siebenbürgenforums, Martin Bottesch (links) überreichte die Medaille in festlichem Rahmen am Dienstag im Spiegelsaal dem deutschen Generalkonsul Thomas Gerlach.                       

Foto: Fred NUSS

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft.