100 Jahre in einer Stunde

Jahrhundertfeier-Konzert in der Astrabibliothek

Ausgabe Nr. 2563

Die Sopranistin Florina Mariș Hinsu und der Bariton Ștefan Ignat sangen mehrere Lieder im Duett.                                          
Foto: Beatrice UNGAR

Einen abwechslungsreichen Querschnitt durch 100 Jahre rumänischer Musik boten am Sonntagabend im Festsaal der Astrabibliothek die Sopranistin Florina Mariș Hinsu und die Pianistin Camelia Matei (Klavier) aus Großwardein/Oradea, der Bariton Ștefan Ignat, Direktor der Nationaloper Bukarest und der Hermannstädter Panflötenspieler Radu Nechifor mit seiner Band.

 

Veranstaltet wurde das Konzert von dem Octavian Smighelschi-Kulturverein in Zusammenarbeit mit der Astrabibliothek und dem Brukenthalmuseum mit finanzieller Unterstützung seitens des Ministeriums für Kultur und nationale Identität aus Anlass des Tages der Nationalen Kultur. Alexandru Constantin Chituță, der Vorsitzende des Smighelschi-Kulturvereins begrüßte die zahlreichen Gäste und kündigte an, dass dieses Konzert morgen in Großwardein wiederholt wird.

Eingangs sangen Florina Mariș Hinsu und Ștefan Ignat zur Klavierbegleitung von Camelia Matei die Rumänische Hymne im Duett.

Geboten wurden in dem einstündigen Konzert von den beiden Gesangsolisten Vertonungen einiger Gedichte des Schriftstellers Mihai Eminescu, u. a. Revedere“ von Aurel Eliade (1870-1941), Stelele-n cer“ von Paul Constantinescu (1909-1963), Bearbeitungen beliebter Volkslieder von Tiberiu Brediceanu (1877-1968) und George Enescu (1881-1955).

Der Panflötenspieler Radu Nechifor.
Foto: Beatrice UNGAR

Der Panflötenspieler Radu Nechifor präsentierte ein Potpourri von rumänischer Volksmusik aus allen Regionen unter dem Titel Aceasta-i România“ und zum Schluss brachten Florina Mariș Hinsu und Ștefan Ignat erneut im Duett den Schlager Muzica“ von George Grigoriu (1927-1999) zu Gehör.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Musik.