Die mit den Ochi spricht

Helena Zengel bei Dreharbeiten im Buleakessel

Ausgabe Nr. 2748

Die ehemalige Jagdhütte des rumänischen Diktators Ceaușescu dient als einer der Drehorte für das Kinodebüt von Isaiah Saxon.                                               Foto: Marius Constantin OLARU

Ende Oktober hatte ein Anrufer in der Redaktion der Hermannstädter Zeitung nachgefragt, wo man kurzfristig eine deutschsprachige Lehrkraft auftreiben kann, die bis Mitte Dezember eine Achtklässlerin betreuen kann, die in einem Film mitspielt, der an mehreren Sets in Rumänien gedreht wird.

Keine einfache Aufgabe, stellten wir fest und vermittelten die Anfrage weiter. Seither haben wir nichts mehr davon gehört. Als vor kurzem Marius Constantin Olaru von Bâlea Turism, der u. a. die ehemalige Jagdhütte des Diktators Ceaușescu im Buleakessel verwaltet, auf seiner Facebook-Seite Fotos von Dreharbeiten daselbst veröffentlichte, war plötzlich klar, wer die Achtklässlerin ist:  Helena Zengel, die als ,,Systemsprenger“-Darstellerin mit dem Lola-Preis prämiert worden ist und zuletzt an der Seite von Tom Hanks in ,,News of the World“ (Regie Paul Greengrass, 2020) zu sehen war.

Helena Zengel (Jahrgang 2008). Foto: dpa

Helena Zengel spielt in dem Film ,,The Legend of Ochi“ ein Mädchen, das von daheim wegläuft und lernt, mit mysteriösen Tieren zu kommunizieren, die ,,Ochi“ (ausgesprochen: Otschi)heißen.  Der Fantasy-Film ist das Kinodebüt von Isaiah Saxon, der auch das Drehbuch verfasst hat. In den Hauptrollen spielen Willem Dafoe, Emily Watson und Finn Wolfhard.

Die am 10. Juni 2008 in Berlin geborene Nachwuchsschauspielerin Helena Zengel hat schon im Alter von fünf Jahren mit der Schauspielerei begonnen. Debütiert hat sie 2013 in dem Fernsehfilm Spreewaldkrimi ,,Mörderische Hitze“. Nach kleinen Nebenrollen in dem Spielfilm ,,Looping“, dem Fernsehfilm ,,Der gute Bulle“ und zwei Folgen der Fernsehserie ,,Die Spezialisten – Im Namen der Opfer“ hat sie 2017  im Alter von acht Jahren in dem Filmdrama ,,Die Tochter“ von Mascha Schilinski die erste Hauptrolle gespielt. Die zweite, als Benni, in dem Spielfilm ,,Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt brachte ihr 2020 den Deutschen Filmpreis als Beste Hauptdarstellerin und nicht zuletzt die Rolle der zehnjährigen Deutschen Johanna Leonberger an der Seite von Tom Hanks.

Beatrice UNGAR

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Film.